Einbau von Cockpit, Multivario, Wandler und Keilriemen

Ein bisschen Zeit ging ins Land da ich noch ein paar Neuteile nachkaufen musste.
War ja beinahe schon klar, allerdings kam auch ein neues Cockpit dazu da das alte mir nun zwar die Kilometer zählte, aber dafür keine Geschwindkeit mehr mass.
Das es so ist muss ich mir leider selbst zuschreiben. Da war ich wohl etwas zu grobmotorisch.
Im ersten Augenblick dachte ich mir es vom Uhrmacher wieder richten zu lassen, aber bei 12,50€ für ein komplett Neues war der Gedanke schnell verworfen.

Nun hat das Töff nen Kolben, Ober- und Unterzylinder, sowie einen neuen Vergaser also schaute ich mir direkt mal den Keiler nebst Rest nochmal genauer an.

Mal gut das ich nachgeschaut habe. Den fast neuen Keiler hat es bereits nach den letzten 100KM beinahe zerlegt.
Schuld hat dabei wohl der Wandler aus meiner „Zwischenkarre“. Den hatte ich aus jener ausgebaut da er stärkere Federn bekommen hatte und gut durch“schaltete“.
Der junge Mann der sie mir verkaufte hatte angemerkt das ihm damit bereits 2 Keilriemen gerissen seien, er aber nicht genau wüsste woran es lag.
Ich habe mir die Wandlereinheit genauer angeschaut aber nichts auffälliges gefunden. Kein Grat, kein Hubbel, kein Nichts was den Rand so scheuern könnte. Sehr seltsam.

Ich habe aber keinen Bock drauf mich damit lange zu beschäftigen und somit bekommt mein Töff nun auch noch ein neues Cockpit und einen komplett neuen Antrieb.
Besser ist das … und sooo teuer war es bisher nicht.

War alles nicht so schwer und mittlerweile weiß ich wo die Schrauben an der Karre sitzen.
Schönes neues Licht und einen Kilometerzähler auf Null. Passend zum neuen Zylinderkit.

Nun steht sie wieder da als könnte sie kein Wässcherchen trüben, dabei hat sie es faustdick unter der Haube. ;)

Die ersten 100KM habe ich schon eingefahren und werde morgen mal einen Ölwechsel machen. Das Ölbild wird mir Aufschluss geben was richtig und was falsch läuft.

Den Vergaser abzustimmen fällt mir diesesmal sehr schwer.
Finde ich ein wenig seltsam da ich mit dem Vergasertyp eigentlich gut und schnell zurecht komme.
Vielleicht liegt es an den Neuteilen, vielleicht muss ich die Ventilabstände nochmals prüfen und nachregulieren. Vielleicht habe ich aber auch einfach nur einen „schlechten“ Vergaser erwischt.
Ich habe noch zwei neue. Im Notfall kann ich das also mal eben schnell gegenprüfen.

Die Einfahrphase macht sie jedenfalls gut.
An meinem Testberg kommt sie nun wieder in den Quark, bricht nicht bei jedem Hügel zusammen und schiebt auch hoch wenn ich von Schrittgeschwindigkeit aus am Hahn drehe.
Endgeschwindigkeit liegt bei ~60KMh weil ich im Moment leichte Gewichte fahre. Bergab dreht er über die 80KMh Anzeige.

Soweit so gut.
Der Spaß hat mich insgesamt ~220€ gekostet, wobei schon 20€ alleine für Porto weggingen.
Und gottseidank kein Olaf weit und breit der mir die Karre teuer kaputt geschraubt hätte.

Allzeit gute Fahrt wünschend,
der Micha

0

Wechsel von defektem Wandler und Vergasertausch

Mein Möp mag nicht so wirklich und ich bin weiter auf Fehlersuche.

Einen davon habe ich nun beim schrauben entdeckt. Die Kupplungsbeläge waren nicht mehr vorhanden. Schlimmer noch, es war nur noch einer von dreien drauf und der letzte schon schräg abgenudelt.

Ist ja kein Wunder das sie nicht will.

Der Wechsel brachte natürlich eine Verbesserung aber das mich sie mich die Berge nicht mehr hoch bringt, scheint nicht daran zu liegen. Ich muss mal die Kompression messen lassen.

0