Theoretische Prüfung – Zweiter Versuch

Ja Wahnsinn, ist es schon wieder zwei Wochen her das ich den Erstversuch vergeigt habe?
Muss wohl, denn mein Kalender sagt das ich heute Prüfung habe. 8O
PANIK, WAHNSINN und VERWIRRUNG? Noe. Ich bin auch diesesmal wieder ganz entspannt.
Entweder es klappt oder es werden schon wieder 40,50€ (neben den 23€ für den TÜV) für die Fahrschule (die sie bei jedem Prüfungsversuch einkassiert) den Gulli runtergespült.
Die Chancen stehen 50/50. Die Tagesform, der „richtige“ Bogen und die Prüfungsangst liegen auf der Waage. Wer es nicht schafft, zahlt halt für ein paar Minuten „Spaß“ viel Geld. Wer es schafft, darf durchatmen und sich auf die Praxis vorbereiten.

Beim TÜV angekommen, habe ich erst einmal in der Sonne geparkt und mir ein paar Züge an der Dampfe gegönnt.

Das Draussensitzen war sehr gut. Allerdings nervte dort ein Trupp Migranten mit Kleinkindern (was sollen die Kids beim TÜV?).
Laufend versuchten die Kids mein Möp anzutatschen. Das es gefährlich ist weil der Auspuff sehr heiss und die Vario heiss genug ist raffen diese Leute gar nicht.
Nun, ich habe versucht den Kids zu sagen das es heiss ist, aber da nichts passiert ist und sie weiterhin antatschen wollten, bin ich dann abgestiegen und gegangen. Soll sich doch eines der neun (!) Erwachsenen darum kümmern.

Scheisse bin ich grau geworden.
Abzusteigen war aber auch nicht die Lösung.
Kaum war ich im Gebäude und setzte mich an den Tisch im Warteraum durfte ich dann das ganze Ausmass dieser „Kultur“ miterleben.
Die Kids brüllten den Raum zusammen, die Mütter sprachen laufend ein „Psst“ aus … was natürlich gar nichts brachte weil den Kids einfach nur scheissen langweilig war.
Das in dem Raum Prüflinge warteten war denen sowas von egal und mein Hals schwoll und schwoll … ganz schlecht wenn man gleich den Kopf braucht. Somit zwang ich mich zur Ruhe, was mir aber sehr schwer fiel.
Nun sollte man davon ausgehen das nur solche Personen da sind die auch Prüfung haben, aber das war natürlich bei diesen Migranten (sorry es waren Türken) von vornherein ausgeschlossen.
Im Laufe der verstreichenden Minuten (ich hatte noch ne halbe Stunde Zeit) kristalisierte sich dann heraus das lediglich zwei Prüflinge zur Familie gehörten.
Also drei Kids, neun Erwachsene und 2 Heranwachsende (die in der Prüfung vor uns waren) nervten die anwesenden 13 Prüflinge und drei FahrlehrerInnen.
Und niemand sagte etwas.
Auch ich nicht, obwohl es nur noch ein paar Sekunden gedauert hätte bis ich ausgetickt wäre.
Einer von zwei Prüflingen hat vergeigt … was Anlass genug war das diese Leute weiterhin im Raum blieben.
Hallo??? Den TÜV stört es wohl weniger, aber „uns“ schon.

Die Fahrlererin des Prüflings bekam dann nach und nach den „Rest“ aus dem Raum (anstatt direkt mit denen nach draussen zu gehen). Tolle Arbeit.

Ich habe nichts gegen Migranten in diesem Land, denn ich würde selbst versuchen hier her zu kommen wenn mich das Schicksal an einem anderen Strand angespült hätte, aber das eine hat nichts damit zu tun das man nicht nur an sich denkt sondern auch mal auf die Umstände achtet wie wohl die Mitmenschen gerade diese Situation erleben.
Leider stelle ich aber immer wieder fest das es ein paar Gesellschaftsgruppen gibt die sich einen Scheiss dafür interessieren und gleichzeitig die lautesten sind wenn es ihnen gerade nicht in den Kram passt.

Nun denn … irgendwann war mal ein paar Minuten Ruhe und dann kam der Prüfer, rief uns auf und setzte mich an Monitor 1 (wieder einmal ans Fenster, wo ich Helm und Rucksack gut ablegen konnte) und wir harrten der Dinge die da kommen.

In der Prüfung habe ich mir dann eine Frage zurück gestellt weil ich mir unsicher war. Vier Fehlerpunkte hatte diese. Noch eine „dreier“ und ich falle erneut durch.
Auch beim wieder aufrufen dieser Frage (verdammt … ich kann mich nicht erinnern was es eigentlich war) blieb ich mir unsicher, liess sie aber so beantwortet stehen.
Der Rest war nicht 100% sicher, aber relativ sicher.
Also „ABGABE“ und damit rechnen das mir die „vierer Frage“ das Genick bricht.

Den Prüfer freundlich anlächeln schadet zwar nicht, aber bringt aufgrund dessen das die Auswertung in der EDV passiert natürlich gar nichts.
Dennoch.
Er rief mich zu sich und meinte dann „Diesesmal hat es dann gereicht“ … und ich dankte ihm und wünschte ihm alles Gute.

Auch dieses Mal gibt es wieder eine kleine Anekdote zu berichten:
Im vorausgegangen Test der anderen Gruppe hat jemand vergeigt der wohl sein ultracooles Auftreten auch am PC zur Schau stellte.
Er klickte auf Abgabe (der noch eine Sicherheitsfrage nachgestellt ist) obwohl er erst die Hälfte der Fragen beantwortet hatte.
Eine Nachfrage der Fahrschullehrerin (selbige die sich auch so „toll“ um den anderen Trupp „gekümmert“ hat) beim Prüfer blieb ohne Veränderung des Testergebnisses.
Gottseidank denn sonst ist Manipulationen Tür und Tor geöffnet.
Nun, da muss er halt durch und nochmal zahlen.
Erfreulicherweise ist heutzutage die Wiederholung der Prüfung nach 2 Wochen immer wieder möglich und wird nicht nach dem dritten Versuch mit einer MPU bestraft.
Ganz ehrlich: Mir tat die Person mehr leid die vor zwei Wochen durch die praktische Prüfung gerasselt ist. Das war einwandfrei Prüfungsangst. Hier war es nur „Coolness“.

Draussen warf ich dann einen versteckten Blick auf den Zettel … nun …

JAAAAA  
Das hatte ich zwar gehofft, aber nicht im entferntesten dran geglaubt.

Nun geht es also demnächst in die Praxis.
Jede Menge Pflichtfahrten (12 Stunden). Jede Menge Geld (was ich Monat für Monat abzweigen muss).
Mal schauen wie ich das stemme.

*Glas Prickelwasser hinstell,
der Micha

2

Theoretische Prüfung beim TÜV-Nord

Moin.

War ja klar das es eine gruselige Nacht wurde. Um halb eins ins Bett, um halb drei wieder raus. Vor wichtigen Terminen finde ich nur selten Schlaf.

Um 12:00 Uhr bin ich dann mal los um zum TÜV zu kommen. Die letzten beiden Tage hat es geschüttet. Heute war es dann relativ schön und trocken.

Aber natürlich nicht mehr als ich aus der Wohnungstür trat. Mit leichtem Nieselregen begann es und steigerte sich dann, während ich mich in der Garage startfertig machte, in Starkregen.
Heute ist halt der dreizehnte … wenn auch kein Freitag.
Jedenfalls musste ich in die Gummihaut.

Danach ging es dann vorsichtig in die Stadt. Die Maschine liegt mir zwar aber ich muss erst noch erfühlen wie sie sich bei Nässe verhält. Sehr zum Ärger der PKWs wenn ich sehr vorsichtig abbog.

Nun ist es kurz vor zwei und ich traf weder meinen Fahrlehrer noch beginnt die Prüfung pünktlich. Angesagt war eigentlich 13:45Uhr.
Dachte ich zumindest. Denn tatsächlich war die Prüfung um 14:45Uhr. Weshalb ich eine Stunde zu früh losfuhr und eine Stunde zu früh da war und wahrscheinlich eine Stunde später ohne Regenkomi hätte fahren können.
Müde bin ich und habe mich mit Traubenzucker gepuscht.

Naja. Wird schon werden.

0

Extreme Aufregung

Wem geht bzw. ging es nicht auch so wenn eine Prüfung ansteht.
Ich bin jedenfalls sehr aufgeregt, denn morgen ist die theoretische Prüfung.
Seitdem ich mir in den Kopf gesetzt habe von der Illegalität einer 50ccm Maschine, die mit 55KM/h durch die Gegend „rast“, in die Legalität mit 1200ccm zu wechseln lerne ich tagtäglich.
Die paar Tage wo ich seit Januar mal die Onlinetests ausliess kann ich an beiden Händen abzählen. Erschreckend wie wenig ich wusste (obwohl ich seit Jahrzehnten legal mit dem PKW im Strassenverkehr unterwegs bin).
Morgen um diese Zeit ist schon lange alles gelaufen. Bestanden oder nicht, das ist nun von den Faktoren der Tagesverfassung und auch des Prüf“bogens“ abhängig.

Die letzten Wochen schliesse ich beinahe alle Prüfbogen mit „Bestanden“ ab, aber da bin ich auch hier in meinem geschützten Zuhause, an meinem PC und zu einer Zeit wo es mir gerade passt.
Morgen um 14:45Uhr ist dann alles anders und die Aufregung von heute wird sich wohl noch stark steigern.

Zur eigenen Sicherheit habe ich gerade meine beiden Onlinelernsysteme gestartet und meine Prüfungen gemacht.

Ich hoffe sehr das es morgen auch so läuft.
20 Fragen erhalte ich, als Führerscheinerweiterer, bei denen ich nur 6 statt 10 Fehler machen darf. Führerscheinbeginner müssen für ihre 10 Punkte 30 Fragen beantworten.
Theoretisch hätte ich also einen Vorteil, wenn nicht viele Fragen fünf Fehlerpunkte aufweisen würden.
Der „normale“ Prüfling würde bei 2 Mal 5 Fehlerpunkten zwar auch durchfallen, weil es sicherheitsrelevante Fragen sind, aber man steht ja manchmal auch etwas neben sich. Besonders in Prüfungsumgebungen und somit wäre es bei mir schon eine Falschantwort das Maximum an Fehlern die ich machen dürfte, denn 1 Punktefragen gibt es nicht.

Mir selbst Däumchendrückend und hoffentlich eine gute Nacht wünschend,
der Micha

0