Theoretische Prüfung – Zweiter Versuch

Ja Wahnsinn, ist es schon wieder zwei Wochen her das ich den Erstversuch vergeigt habe?
Muss wohl, denn mein Kalender sagt das ich heute Prüfung habe. 8O
PANIK, WAHNSINN und VERWIRRUNG? Noe. Ich bin auch diesesmal wieder ganz entspannt.
Entweder es klappt oder es werden schon wieder 40,50€ (neben den 23€ für den TÜV) für die Fahrschule (die sie bei jedem Prüfungsversuch einkassiert) den Gulli runtergespült.
Die Chancen stehen 50/50. Die Tagesform, der „richtige“ Bogen und die Prüfungsangst liegen auf der Waage. Wer es nicht schafft, zahlt halt für ein paar Minuten „Spaß“ viel Geld. Wer es schafft, darf durchatmen und sich auf die Praxis vorbereiten.

Beim TÜV angekommen, habe ich erst einmal in der Sonne geparkt und mir ein paar Züge an der Dampfe gegönnt.

Das Draussensitzen war sehr gut. Allerdings nervte dort ein Trupp Migranten mit Kleinkindern (was sollen die Kids beim TÜV?).
Laufend versuchten die Kids mein Möp anzutatschen. Das es gefährlich ist weil der Auspuff sehr heiss und die Vario heiss genug ist raffen diese Leute gar nicht.
Nun, ich habe versucht den Kids zu sagen das es heiss ist, aber da nichts passiert ist und sie weiterhin antatschen wollten, bin ich dann abgestiegen und gegangen. Soll sich doch eines der neun (!) Erwachsenen darum kümmern.

Scheisse bin ich grau geworden.
Abzusteigen war aber auch nicht die Lösung.
Kaum war ich im Gebäude und setzte mich an den Tisch im Warteraum durfte ich dann das ganze Ausmass dieser „Kultur“ miterleben.
Die Kids brüllten den Raum zusammen, die Mütter sprachen laufend ein „Psst“ aus … was natürlich gar nichts brachte weil den Kids einfach nur scheissen langweilig war.
Das in dem Raum Prüflinge warteten war denen sowas von egal und mein Hals schwoll und schwoll … ganz schlecht wenn man gleich den Kopf braucht. Somit zwang ich mich zur Ruhe, was mir aber sehr schwer fiel.
Nun sollte man davon ausgehen das nur solche Personen da sind die auch Prüfung haben, aber das war natürlich bei diesen Migranten (sorry es waren Türken) von vornherein ausgeschlossen.
Im Laufe der verstreichenden Minuten (ich hatte noch ne halbe Stunde Zeit) kristalisierte sich dann heraus das lediglich zwei Prüflinge zur Familie gehörten.
Also drei Kids, neun Erwachsene und 2 Heranwachsende (die in der Prüfung vor uns waren) nervten die anwesenden 13 Prüflinge und drei FahrlehrerInnen.
Und niemand sagte etwas.
Auch ich nicht, obwohl es nur noch ein paar Sekunden gedauert hätte bis ich ausgetickt wäre.
Einer von zwei Prüflingen hat vergeigt … was Anlass genug war das diese Leute weiterhin im Raum blieben.
Hallo??? Den TÜV stört es wohl weniger, aber „uns“ schon.

Die Fahrlererin des Prüflings bekam dann nach und nach den „Rest“ aus dem Raum (anstatt direkt mit denen nach draussen zu gehen). Tolle Arbeit.

Ich habe nichts gegen Migranten in diesem Land, denn ich würde selbst versuchen hier her zu kommen wenn mich das Schicksal an einem anderen Strand angespült hätte, aber das eine hat nichts damit zu tun das man nicht nur an sich denkt sondern auch mal auf die Umstände achtet wie wohl die Mitmenschen gerade diese Situation erleben.
Leider stelle ich aber immer wieder fest das es ein paar Gesellschaftsgruppen gibt die sich einen Scheiss dafür interessieren und gleichzeitig die lautesten sind wenn es ihnen gerade nicht in den Kram passt.

Nun denn … irgendwann war mal ein paar Minuten Ruhe und dann kam der Prüfer, rief uns auf und setzte mich an Monitor 1 (wieder einmal ans Fenster, wo ich Helm und Rucksack gut ablegen konnte) und wir harrten der Dinge die da kommen.

In der Prüfung habe ich mir dann eine Frage zurück gestellt weil ich mir unsicher war. Vier Fehlerpunkte hatte diese. Noch eine „dreier“ und ich falle erneut durch.
Auch beim wieder aufrufen dieser Frage (verdammt … ich kann mich nicht erinnern was es eigentlich war) blieb ich mir unsicher, liess sie aber so beantwortet stehen.
Der Rest war nicht 100% sicher, aber relativ sicher.
Also „ABGABE“ und damit rechnen das mir die „vierer Frage“ das Genick bricht.

Den Prüfer freundlich anlächeln schadet zwar nicht, aber bringt aufgrund dessen das die Auswertung in der EDV passiert natürlich gar nichts.
Dennoch.
Er rief mich zu sich und meinte dann „Diesesmal hat es dann gereicht“ … und ich dankte ihm und wünschte ihm alles Gute.

Auch dieses Mal gibt es wieder eine kleine Anekdote zu berichten:
Im vorausgegangen Test der anderen Gruppe hat jemand vergeigt der wohl sein ultracooles Auftreten auch am PC zur Schau stellte.
Er klickte auf Abgabe (der noch eine Sicherheitsfrage nachgestellt ist) obwohl er erst die Hälfte der Fragen beantwortet hatte.
Eine Nachfrage der Fahrschullehrerin (selbige die sich auch so „toll“ um den anderen Trupp „gekümmert“ hat) beim Prüfer blieb ohne Veränderung des Testergebnisses.
Gottseidank denn sonst ist Manipulationen Tür und Tor geöffnet.
Nun, da muss er halt durch und nochmal zahlen.
Erfreulicherweise ist heutzutage die Wiederholung der Prüfung nach 2 Wochen immer wieder möglich und wird nicht nach dem dritten Versuch mit einer MPU bestraft.
Ganz ehrlich: Mir tat die Person mehr leid die vor zwei Wochen durch die praktische Prüfung gerasselt ist. Das war einwandfrei Prüfungsangst. Hier war es nur „Coolness“.

Draussen warf ich dann einen versteckten Blick auf den Zettel … nun …

JAAAAA  
Das hatte ich zwar gehofft, aber nicht im entferntesten dran geglaubt.

Nun geht es also demnächst in die Praxis.
Jede Menge Pflichtfahrten (12 Stunden). Jede Menge Geld (was ich Monat für Monat abzweigen muss).
Mal schauen wie ich das stemme.

*Glas Prickelwasser hinstell,
der Micha

Theoretische Prüfung beim TÜV-Nord

Moin.

War ja klar das es eine gruselige Nacht wurde. Um halb eins ins Bett, um halb drei wieder raus. Vor wichtigen Terminen finde ich nur selten Schlaf.

Um 12:00 Uhr bin ich dann mal los um zum TÜV zu kommen. Die letzten beiden Tage hat es geschüttet. Heute war es dann relativ schön und trocken.

Aber natürlich nicht mehr als ich aus der Wohnungstür trat. Mit leichtem Nieselregen begann es und steigerte sich dann, während ich mich in der Garage startfertig machte, in Starkregen.
Heute ist halt der dreizehnte … wenn auch kein Freitag.
Jedenfalls musste ich in die Gummihaut.

Danach ging es dann vorsichtig in die Stadt. Die Maschine liegt mir zwar aber ich muss erst noch erfühlen wie sie sich bei Nässe verhält. Sehr zum Ärger der PKWs wenn ich sehr vorsichtig abbog.

Nun ist es kurz vor zwei und ich traf weder meinen Fahrlehrer noch beginnt die Prüfung pünktlich. Angesagt war eigentlich 13:45Uhr.
Dachte ich zumindest. Denn tatsächlich war die Prüfung um 14:45Uhr. Weshalb ich eine Stunde zu früh losfuhr und eine Stunde zu früh da war und wahrscheinlich eine Stunde später ohne Regenkomi hätte fahren können.
Müde bin ich und habe mich mit Traubenzucker gepuscht.

Naja. Wird schon werden.

Extreme Aufregung

Wem geht bzw. ging es nicht auch so wenn eine Prüfung ansteht.
Ich bin jedenfalls sehr aufgeregt, denn morgen ist die theoretische Prüfung.
Seitdem ich mir in den Kopf gesetzt habe von der Illegalität einer 50ccm Maschine, die mit 55KM/h durch die Gegend „rast“, in die Legalität mit 1200ccm zu wechseln lerne ich tagtäglich.
Die paar Tage wo ich seit Januar mal die Onlinetests ausliess kann ich an beiden Händen abzählen. Erschreckend wie wenig ich wusste (obwohl ich seit Jahrzehnten legal mit dem PKW im Strassenverkehr unterwegs bin).
Morgen um diese Zeit ist schon lange alles gelaufen. Bestanden oder nicht, das ist nun von den Faktoren der Tagesverfassung und auch des Prüf“bogens“ abhängig.

Die letzten Wochen schliesse ich beinahe alle Prüfbogen mit „Bestanden“ ab, aber da bin ich auch hier in meinem geschützten Zuhause, an meinem PC und zu einer Zeit wo es mir gerade passt.
Morgen um 14:45Uhr ist dann alles anders und die Aufregung von heute wird sich wohl noch stark steigern.

Zur eigenen Sicherheit habe ich gerade meine beiden Onlinelernsysteme gestartet und meine Prüfungen gemacht.

Ich hoffe sehr das es morgen auch so läuft.
20 Fragen erhalte ich, als Führerscheinerweiterer, bei denen ich nur 6 statt 10 Fehler machen darf. Führerscheinbeginner müssen für ihre 10 Punkte 30 Fragen beantworten.
Theoretisch hätte ich also einen Vorteil, wenn nicht viele Fragen fünf Fehlerpunkte aufweisen würden.
Der „normale“ Prüfling würde bei 2 Mal 5 Fehlerpunkten zwar auch durchfallen, weil es sicherheitsrelevante Fragen sind, aber man steht ja manchmal auch etwas neben sich. Besonders in Prüfungsumgebungen und somit wäre es bei mir schon eine Falschantwort das Maximum an Fehlern die ich machen dürfte, denn 1 Punktefragen gibt es nicht.

Mir selbst Däumchendrückend und hoffentlich eine gute Nacht wünschend,
der Micha

Öl auf dem Hinterrad

Menno, ich habe einfach kein Glück mit meinen Möps.
Am Wochenende eine zweite Fahrt ohne Probleme gefahren und heute beginnt mein Hinterrad zu schwimmen.
Der Grund: Öl tropft mittig auf den Reifen. Und nicht gerade wenig.

Es ist zwar ganz sicher 2Taktöl, aber wo das genau herkommt weiss ich nicht.
Nach einer Dose Bremsenreiniger hatte ich zwar einige Teile sauberer, aber den Grund dennoch nicht entdeckt.
Geputzt wurde das Schatzi wahrscheinlich noch nie. Auf jeden Fall aber zu selten.
Zum Haareraufen. Endlich habe ich wieder ne Maschine damit ich meine Fahrschule beenden kann und schon habe ich den nächsten Ärger und Kosten.
Menno, ich will das nicht

Morgen früh geht es dann zur Werkstatt nach Hagen. Ich habe zwar wenig Hoffnung, aber hoffe das Beste.

Am Abend bin ich dennoch in die Stadt gefahren um eine weitere (vorletzte Theoriestunde) zu machen.
Wenn alles gut geht, mache ich kommende Woche die Theorieprüfung.
Die hoffentlich besser ausfällt als der Prüfbogen in der Fahrschule. Den habe ich nämlich total vergeigt.
Zuhause hingegen komme ich zu 95% durch die Prüfung, obwohl das ebenfalls offizielle Prüfbögen sind.
Hoffen und beten ist wohl angesagt.
Und die Zahlenfragen muss ich auch noch weiter fleissig lernen.

Neue Motorradstiefel bestellt und mir ist kalt

Ich fürchte das ich mir einen Schnupfen abgeholt habe.
Ist allerdings auch kein Wunder bei dem derzeitigen Mistwetter.
Das Orkantief hat uns mehr oder weniger verschont. Ein bisschen gewindet hat es und tote Äste blies es von den Bäumen, ansonsten nichts erwähnenswertes passiert.
Soweit so gut, aber ich habe heute schweinekalte Hände obwohl mein Wohnraum gut geheizt ist und ich dicke Socken anhabe. Naja, die Erkältungswelle geht halt um. Schauen wir mal wie es wird.

Heute wollte ich meine Motorradstiefel nach UK zurück senden.
Ich habe das Label bei Amazon ausgedruckt und bin zur Post gelaufen (Moped läuft ja noch nicht und Fahrrad kann ich noch vergessen).
Dort angekommen sollte ich 17€ hinlegen. Ähhhh, neeeee … ist doch ne Retoure. Das Label war aber nicht zu scannen, also wieder zurück damit und mit Amazon telefoniert.
Dort sagte man mir: „Drittanbieter, selber in Vorkasse treten, wird erstattet. “ cry
*weia Das ist ne Menge Geld.
Eigentlich wollte ich es dann danach versenden und mich wieder auf den Weg machen, als der Himmel beschloss das nun gut ist und mir erneut Hagel schickte.
Okay. Also morgen oderso. Die Erstattung wird sowieso dauern aus England.

Da heute schon Geld auf dem Konto war, habe ich nun gerade einfach ein neues Paar direkt über Amazon gekauft.
Ich hoffe die passen. Wieder in 43, aber die Rezessionen sagten das die passen würden. Abwarten. Ich kann mich mit meiner Grösse 42 aber noch nicht hinreissen lassen 44 zu bestellen. Normal ist das sicherlich nicht.
Ich hoffe das sie passen. Dieses Hin- und Hersenden macht mich nicht glücklich.

Am Montag sollen meine Schutzbleche geliefert werden. Wegen mir darf der morgen ruhig bereits hier anklingeln, dann kann ich wenigstens daran schon mal ein wenig schrauben.

Was mein lernen für die Theorieprüfung anbelangt:
Nachdem ich erfuhr das ich nur sechs Fehlerpunkte haben darf habe ich mich die Tage nicht daran getraut einen Testbogen zu machen. Irgendwie war die Luft raus und die Versagensangst da.
Vorhin habe ich mich dann wieder „getraut“ … null Fehler, das gibt wieder Auftrieb und macht Hoffnung.

Lasst euch nicht ärgern,
der Micha

Vierte Theoriestunde des Grundstoff und Bestellaufgabe

Moin,

die letzten Tage komme ich kaum aus dem Bett. Jede Nacht ist unruhig und ich brauche teilweise 10 Stunden bis ich letztlich aus dem Kissen komme.
Winterschlaf zu Frühlingsschlaf? Ich weiß es nicht. Ist halt für mich eine zu laute Gegend hier, aber wahrscheinlich liegt es schlicht und einfach daran das ich gezwungen war meine Psychopillen zu wechseln da der Vertrieb meines Medikaments in Deutschland eingestellt wurde.
Mittlerweile darf ich meine Medis über die EU beziehen. Derzeit noch nicht dauerhaft, aber wir arbeiten daran.
Der Wechsel auf ein Ausweichmedikament warf mich um Jahre zurück, was letztlich auch ausschlaggebend für eine weitere Bewilligung sein sollte. Man wird sehen. Es geht ja auch dabei einzig und alleine um die Kosten für die Krankenkasse.
Vielleicht werde ich meine Erkrankung und alles was daran hängt einmal näher erläutern. Ich denke darüber nach.

Heute Abend geht es zur vierten Theoriestunde. Danach noch zwei und ich habe den theoretischen Kram hinter mich gebracht.
Die Zahlenfragen (Bremsweg, Reaktionsweg etc.) habe ich allerdings immer noch nicht im Köpfchen.
Mein heutiger Testbogen hätte mich mit 10 Punkten so gerade eben noch bestehen lassen, ABER … bei der Erweiterung eines Führerscheines darf ich nur noch 6 Fehlerpunkte haben und wäre damit durchgerasselt.
10 finde ich schon schwer, aber für 6 Punkte muss ich noch einiges pauken.
Puuuhhh, da geht mir ganz schön die Muffe vor der realen Prüfung.
Kostet ja alles Geld wenn man es versiebt … und Geld ist nun wirklich genau das was ich nicht habe.

Nachdem ich nun meine Motorradkombi hier habe und die Rücküberweisung auf mein Konto endlich ankam, habe ich direkt wieder aus meiner Liste neu bestellt.
Diesesmal sind es Motorradstiefel aus England

Quelle: Amazon

und eine Actioncam

Quelle: Amazon

Schauen wir mal ob das für das kleinen Preis etwas taugt.
Bei den Actioncams würde ich ja gerne eine Garmin Virb kaufen, aber das ist ein utopischer Preis, somit muss die nächste kleine herhalten nachdem ich mit der Keycam ja gar nicht soooo schlechte Erfahrungen gemacht habe.
Eine Dashcam würde mich ebenso reizen. Vielleicht später mal.

Sooo, nun entspanne ich noch ein wenig.
Bis baldigst.

Sonderstunden erledigt, Schwanensee geschaut und ein neues Bike gab es auch noch

Am Wochenende habe ich mit einer Freundin mein Geburtstagsgeschenk einlösen können und wir haben uns in Melle eine Aufführung von Schwanensee anschauen dürfen.

Doch davor musste ich erst einmal wieder sehr früh raus damit ich dem anstehenden 3 stündigem Theorieunterricht folgen konnte.
Doppelstunde der fahrzeugspezifischen Klasse war angesagt und damit auch die dritte und vierte Stunde der vier notwendigen.
Anstrengend ist das. Viel zu früh und eigentlich zu lange, aber ich will ja irgendwann mal fertig damit werden.
Mangels Fahrzeug muss ich mit dem Berlingo der selben Freundin zur Fahrschule nach Osnabrück fahren. Mit dem Bus wäre ich ewig (anderthalb) Stunden unterwegs. Mit dem PKW 15 Minuten über den Zubringer.
Einen Testbogen habe ich vorab auch ausgefüllt und mit null Fehlern „bestanden“. So muss das. Die neidischen Blicke der Anwesenden waren mir sicher. smile
Allerdings habe ich auf Nachfrage deutlich ausgesagt das es nur Tagesform abhängig ist, denn obwohl mir die meisten Bögen gelingen sind auch immer wieder welche darunter wo ich mit Fehlern nur so um mich werfe.
Ich muss also weiter lernen (und habe ja Zeit). Drei weitere Grundtheoriestunden stehen noch aus.

In der Praxis werde ich übrigens die vordere Ducati Scrambler mit knapp 700ccm fahren.

Am Abend ging es dann mit besagter Freundin in den Festsaal von Melle zum besagten Ballett nach der Musik von Tschaikowski. Das Nonplusultra des klassischen Balletts und für mich immer wieder ein Traum.

Es tanzt aber nicht das Bolschoiballett, sondern die regionalen BallettschülerInnen. Was dem Ganzen eigentlich keinen Abbruch tut (denn statt 50€ kostet die Karte nur 7€), aber bei uns war dann leider etwas der Wurm drin.
Die grosse Erkältungswelle ging um und sehr viele TänzerInnen fielen leider aus, so dass es hier und da zu Sprüngen in der Darbietung kam und auch ein Teil mit leerer Bühne stattfand (woraufhin das Publikum doch ein wenig unruhig wurde), aber wir waren schon froh das es überhaupt stattfand, so dass man die kleinen und grosser Patzer gerne übersah.
Einige der DarstellerInnen mussten ihre Rolle wechseln oder aber in 2 Stunden „lernen“ die Rolle überhaupt zu tanzen. Eine unglaubliche Leistung.
Ich könnte mir keine drei Schrittfolgen merken.
Das Publikum zollte dieser Leistung mit viel Ablaus grossen Respekt.
Die Kleidung und TüTüs waren allesamt hervoragend geschneidert. Da musste sich niemand verstecken.

Doch damit nicht genug an diesem ereignisreichen Wochenende.
Am Mittwoch hatte ich endlich ein neues Rad für mich entdeckt und mit der Besitzerin verabredet das ich es dann am Sonntag Abend holen würde.

Gesagt getan und dann zu mir nach Hause gebracht.
Ich freu mich wie ein König.
Endlich wieder was für meine Kondition, weniger Bauch und mehr Po.
Aber langsam muss ich es angehen, denn meine Kondition wird mich wohl nach 100 Metern bereits nahe eines Herzinfarktes bringen.
Schauen wir mal wie es sich radeln lässt. Die Schaltung muss allerdings noch justiert werden.

Sehr passend ist der Aufkleber ;) denn ich nähere mich am achtzehnten Mai meinem ersten kippenfreien Dampferjahr.
Boah die Zeit vergeht.

Mein altes Radl habe ich ja leider abgegeben, weil sich eine Ersetzung der gesamten Schalteinheit nicht mehr gelohnt hätte.

Mein bisheriges:

So damit genug für heute.
Reicht wohl auch.

Lasst es euch gut gehen.
der Micha