Erste Lieferung des Jahres

Brav wie ich nun schon das ganze bisherige 2015 war, kam heute noch einmal das Snaply-Christkind vorbei und brachte mir schöne neue Sachen zum arbeiten.

DIN-A1 Schneidematte (2te Wahl)
mit 45er Rollschneider und Patchwork Lineal
Ersatzklingen
Wonderclips
Schlüsselband-Rohlinge
Herz-Stecknadeln

Schneidematte und Rollschneider von Buttinette hatten es schon lange hinter sich.
Der Rollschneider war immer schon eine Katastrophe, aber auf den letzten Metern ging dann mehr oder weniger gar nichts mehr, weil die Matte einfach hin war.
Da half auch kein Klingenwechsel mehr.

Nun kann ich also wieder sauber arbeiten (wenn der Rollschneider okay ist).
Allerdings fehlt mir zum „Glück“ noch eine Arbeitsplatte und drei Kallax Regale.
Ich möchte zwei davon als „Füße“ für die Platte

und eines davor.
Alles in Birkenfunier.

Mal schauen wann ich die Reparatur der Karre bezahlt habe, dann „darf“ ich beim Schweden mal wieder zuschlagen (wenn nichts dazwischen kommt).
Wobei ich die Arbeitsplatte vielleicht woanders kaufe, da ich 1.60x80cm haben möchte und Ikea das sooo nicht hat.
Mal schauen was die örtlichen Holzfritzen und Baumärkte preislich dazu sagen.

Sooo … ich geh dann mal weiter aufräumen, umräumen, durchräumen und wegräumen. ;)

Gerade Schnitte wünschend,
der Micha

0

DIY – Sehr günstiger Maschinennadel- und Stecknadelprüfer

Moin ihr Lieben,

es stand schon lange auf der „Tu-Es-Liste“ meinen Nadelprüfer einmal vorzustellen.
Heute stellte ich dann fest … er ist weg. Ohhhhh *betrübt
Natürlich ist er nicht weg, sondern nur von mir Dösbaddel (übersetzt: ein dümmlicher, tollpatschiger, langsamer Mensch) irgend wohin gut weg gelegt. ;)

Was liegt da näher als nun endlich mal das „Projekt“ abzuhaken und so zu tun, als wäre meine Liste damit kleiner geworden.
Also:

Zunächst einmal haben die Damen mit Kindern einen klaren Vorteil … sie haben bereits alles im Haus.
Die anderen müssen nun leider etwas schnorren (übersetzt: „dauerhaft ausleihen“ *hust).
Wir brauchen:
Einen kleinen Plastikbecher,
einen Feinstrumpf (in dieser Sache kam Anita von dingedings mit dem Tipp, doch einmal in einem Schuhgeschäft freundlich zu fragen, ob man vielleicht eines der Probiersöckchen mitnehmen dürfe),
ein Gummiband
und eine Schere.

Begeben wir uns ans Werk:
Ihr schneidet erst einmal die Fussspitze ab, weil dort in der Regel die Naht verläuft und wir diesen Teil leider so nicht brauchen können.
Das selbe machen wir auch mit dem Stück ab der Ferse. Dort befindet sich meist eine verstärkte Webung. Brauchen wir nicht, schneiden wir auch ab.

Ein Teil des übrigen Restes stülpen wir nun über den Becher.
An dieser Stelle grüsse ich ganz herzlich die „Ossis“, da ich einen Ölmessbecher meines Simson-Mopeds verwendet habe.
IHR dürft gerne einen Hustensaftbecher benutzen (vorher sauber machen).

Nun kommt das Gummiband ins Spiel, mit dem ihr den Feinstrumpf am Becher fixiert.
Es ist darauf zu achten das der Feinstrumpf sehr stramm und gedehnt fixiert werden muss, sonst wird das nichts.
Ausserdem muss das Gummiband sehr fest anliegen, damit sich das Gewebe nicht wegziehen kann.

Ich habe hier eine Nadel benutzt die vollkommen in Ordnung ist.
Ihr testet es, in dem ihr die Nadel einstecht und heraus zieht.
Es darf sich weder eine Laufmasche, noch ein Delle, oder beim herausziehen eine Wölbung ergeben.
Gleitet die Nadel durch, ist sie weder stumpf, noch hat sie eine gebrochene Spitze.

Achtung: Mit einer Ledernadel geht das NICHT, weil eine Ledernadel einen Schnitt durch das Gewebe verursachen würde.

Eine Delle habe ich hier nun nur zu Demonstration gedrückt, indem ich die Nadel umdrehte und mit dem Kolben auf das Testgewebe drücke. Soooo darf es nicht aussehen, wenn ihr eure Nadelspitze eintaucht, oder (als Wölbung) sie herauszieht.

Soooo … hat doch gar nicht weh getan smile
Ich wünsche euch viel Freude an dem Tester.
Noch ein Hinweis an diejenigen welche sich bei den Damen einen Feinstrumpf „ausleihen“ müssen:
BITTE nehmt nicht einfach irgendeinen, sondern fragt freundlich nach, oder fischt einen zerrissenen aus der Tonne. ;)

Alles Gute wünschend,
der Micha

0

Nadelpüppi die zweite

Wie bereits erwähnt, woltle mir gestern nichts mit dem neuen Stoff gelingen.
Somit begab ich mich heute erneut daran.
Keine Ahnung woran es lag, aber ich hatte an den Rundungen doch arge Probleme diese deckungsgleich zu bekommen. Zur Unterstützung nahm ich Nadel und Heftgarn. (auch eine Premiere bei mir)

Der neuen Püppi bekam eine Nahtzugabe und wurde dadurch wuchtiger, mit festerem Stand.

Von meinen Kordeln und Pailletten habe ich dann auch noch ein Foto gemacht, aber noch nichts davon verarbeitet. Das irrisierende ist gut zu sehen.
Unten liegt links der Paillettenfuss und rechts der Kordelfuss.

Jetzt muss ich erstmal hier die Stoffe und alles wieder aufräumen, bevor es ans nächste geht.

Einen schönen Abend wünschend,
der Micha

0

Meine erste Stecknadelpüppi

Mein Stecknadelkissen ist zwar flauschig, aber so … langweilig. Somit ging ich gestern auf die Suche nach einem Schnitt für ein neues.
Mal war es ein Stecknadelarmband, welches mich begeisterte, mal war es ein Hase, Elefant und sonstiges.
Richtig edel fand ich die Variante von DIY Dish.

Angeschaut … für knifflig befunden … Schnittmuster geladen und zugeschnitten.

In der Anleitung (mein Englisch ist ganz mies) benutzen die Mädels für den Abschluss eine Plastik- oder Schaumstoff“kappe“. Ich habe das Oval aus Balsaholz geschnitten, da ich noch ein paar Platten Holz hier habe.

Danach wurde, wie im Video, der obere Bereich zusammen genäht.

Einfacher gedacht als getan. Mein Chiffon(?) rutscht immer wieder weg und wenn ich versuche zu verschliessen, frisst mein Paulchen den Stoff. Ich habe definitv die falsche Nadel drin.
Falls das schon mal wer genäht hat:
Was wird da wo eingeschnitten? Im Video ist da ein Stoffstreifen vor.

Kim & Kris stecken danach die Seitenteile ab. Trotz Video habe ich nicht verstanden welche Seite nun an welche Seite gehört und habe einfach nach Bauchgefühl die Brustseite an den grösseren Bereich gesteckt.

Ich hätte es besser mal danach mit Heftfaden durchzogen. Wie schon klar war rutscht den Stoff und ich hatte arge Not um es zusammen zu nähen.
Letztenendes musste ich mehrfach drüber nähen, da ich zu knappkantig vernäht habe und der Chiffon sich dabei teilweise nicht unter der Nadel befand. Was ich aber erst sah, als ich auf rechts drehte.
Mit viel Gewurschtel und Verfluche wurde es dann halbwegs richtig.

Danach ging es an das Ausstopfen.
Ich hatte bereits für den Unterstoff das 79Cent Kissen von Ikea aufgetrennt. Verblüffend wieviel Füllwatte in so einem kleinen Püppchen rein passt.
Ich setzte unten noch das grosse Holzoval ein und tackerte den Stoff unten fest. Meine Heissklebepistole ist verschollen.
Einen Kerzenständer möchte ich nicht darunter anbringen weil sie so schon wackelig steht.
Beim schnellen Nadel rein oder rausholen würde sie mir sicherlich sonst immer umfallen. Ich werde sie wohl auf einen Stein oder ähnlich schwerem aufkleben.

Die Nadelpüppi ist nicht wirklich gerade und sauber gearbeitet … aber sie gefällt mir dennoch.

Nachtrag 18.10.2012

Ich habe gestern Abend die Püppi auf einen Neglinge Kerzenhalter (39 Cent) von Ikea geklebt. Da ich im Nachhinein das Loch ausgesägt habe, ist das alles krumm und schief, aber das Grundprinzip passt. Das Püppi steht nun, durch den schweren Glashalter, stabil und kann benutzt werden.

0