Dritte Lieferung von Motorradstiefeln und Schrauben fürs Radel

Moin ihr Lieben,

heute kam also zum wiederholten Male Stiefel für mich an.
Wieder direkt über das Amazonlager geordert damit ich nicht erneut in ein Rückgabedrama wie mit den Inselaffen gerate.
Allerdings habe ich sie nun drei Nummern zu gross bestellt und nachdem ich mir gestern erneut die Bewertungen durchgelesen ging ich davon aus das sie viel zu gross sein werden.
Aber ihr ahnt es schon … diese passen endlich mehr oder weniger.

Sorry für die miese Bildqualität aber das Wetter da draussen ist dermassen schlecht das selbst die Deckenbeleuchtung nebst Handyflash kein Licht in meine Bude bringt.
Draussen mag ich gerade nicht knipsen weil es, wie schon seit anderthalb Wochen, mal wieder regnet.

Die Schuhe passen nun vorne an den Zehen. Es wird aber unmöglich sein mit zwei paar dicken Socken dort hinein zu kommen. Am Knöchel sind sie ebenso sehr eng wie an den (sowieso schon kaum vorhandenen) Waden.  8O

Ich dachte gestern noch das ich sie wohl auch zurück senden müsse und dann letztlich bei zwei Nummern Übergrösse in 44 zum vierten Male bestellen müsse, aber da brauche ich gar nicht drüber nachdenken.
Einerseits bin ich geschockt das die Dinger so klein ausfallen und andererseits bin ich heilfroh das diese Odyssee nun ein absehbares Ende hat.
Allerdings habe ich immer noch kein Geld aus England und von der letzten Rücklieferung auf dem Konto, womit mir derzeit schlappe 140€ auf dem Konto fehlen. Ein Vermögen für mich.

Nun denn … hilft alles nichts. Jetzt noch der Helm und meine Ausrüstung ist erst einmal komplett.
Meine Prüfbögen werden besser und besser, das gibt ebenfalls Aufschwung.

Mit den Stiefeln wurden auch meine Schrauben fürs Rad geliefert.
Da gebe ich mich nun mal dran …

Irgendwas davon wird wohl passen (hoffe ich). :?
So, nun war ich ein wenig fleissig. Was habe ich mir nur dabei gedacht Inox-Schrauben zu kaufen?!
Keinen Gedanken habe ich daran verschwendet. Selbst Schuld.

Logisch das eine Aufnahme sich nun rund geschraubt hat und die Schraube weder fest noch locker sitzt. Da es „nur“ die linke hintere Seite des Schutzbleches betrifft ignoriere ich es erst einmal. So starke Kräfte wirken da ja nicht drauf.

Schonmal gar nicht so unschick. 8)
Als Nächstes kümmere ich mich dann ums Licht, aber heute „muss“ ich erstmal ne Runde kegeln und das dortige Buffett leer futtern.

Nachtrag: Mit 9 Leuten Spaß gehabt und ich habe Platz 4 gemacht beim kegeln, aber beim „ich habe den dicksten Bauch“ konnte ich mich locker auf Platz 1 vorarbeiten.
Lecker war es.

Und damit wünsche ich euch nun eine gute Zeit.
Bis die Tage wieder. Morgen schlafe ich erst einmal aus.

 

0

Lieferung der nächsten Motorradstiefel und der Schutzbleche

… aber irgendwie ist das wohl heute nicht mein Tag.

Beim auspacken des Stiefelpaketes war ich noch voller Hoffnung das die Kommentare recht hatten und eine Nummer grösser sitzt wie angegossen.
Also ausgepackt, Klettverschlüsse auf (die sind wirklich schlecht geklebt), das Styropor und das Stopfpapier raus und rein mit dem Fuss

… theoretisch.
Praktisch, keine Chance. Nur mit arger Müh und Not bekam ich den Fuss bis unten durch gedrückt.
Am kleinen Zeh drückte es, ansonsten sass der Stiefel wie ein zu enges Korsett.
Das schliessen des Reissverschlusses fiel dann aus wegen Ist-Nicht.
Scheiss die Wand an. Die Dinger aus England waren ja schon eng (ebenfalls 43), aber das hier ist dir Krönung. Waden sollte man besser gar keine haben.

Meine Fresse … das es soooo kompliziert sein kann ein Paar blöde Motorradstiefel zu kaufen hätte ich mir auch nicht träumen lassen.
Nun denn. Amazonkonto auf – Rücksendung angeklickt – Ausgedruckt und wieder ab damit zur Post. Diesesmal auch reibungslos.
Und weil es so schön war habe ich die nochmal bestellt. Allerdings nicht eine Nummer grösser in 44, sondern nun direkt in 45.
Ich ahne es zwar schon, aber ich lasse mich überraschen. Die rutschen mir bestimmt von der Hacke.
Wenn dem so ist (ich habe immerhin nun drei Grössen über meine normale Schuhgrösse bestellt), belasse ich es dabei, sende die dann auch zurück und kaufe in Osnabrück bei Polo, Gericke oder Louis ein.
Aber das wird um einiges teurer.

Weia … das sollte eigentlich der kurze Teil des Beitrages sein.
Nun. Ich bekam heute auch noch meine heiss ersehnten Schutzbleche für mein neues Radel.
Die Dinger (Plastik wie gewünscht) kamen in einem sehr grossen Karton an.
Vielleicht war kein passender mehr frei.

Der Rest war wirklich schlicht und einfach gefüllt mit leerer Luft.
Schick sehen die aber aus. Anbaumaterial war auch ein wenig dabei.
ABER cry  wieso haben die kein Schraubentütchen dabei gelegt?
Mein Radel hat keine Schutzbleche wo ich die abbauen könnte.
Ist doch nur ein Cent Artikel. Aber Neeeee.

Das ganze rumgefluche half aber nichts … ebensowenig die Suche nach vier passenden Schrauben nebst Muttern in meinen Grabbelkisten. O_o
Also keine Fertigstellung.
Schrauben und Muttern brauche ich für den Abstandshalter. Ich habe es mit einer aus dem RC-Bereich probiert … die war aber leider nicht lang genug.

Es kommt halt doch auf die Grösse an.
Also habe ich erneut das Netz durchsucht und nun habe ich mir ein 200teiliges Schraubenset für Fahrräder bestellt. Zwanzig vollkommen unnötige Euros.

Am ersten sollen die eintreffen. Also geht es erst dann weiter.
Ich habe es soweit es geht schonmal dran gebaut.
Gefällt mir.

Mal gucken ob ich mich die Tage schonmal um die Beleuchtung kümmere.
Macht es euch hübsch.

Mit einem dreifach Düsseldorf Helau verziehe ich mich nun wieder zum heulen ins Kissen. ;)

0

Neue Motorradstiefel bestellt und mir ist kalt

Ich fürchte das ich mir einen Schnupfen abgeholt habe.
Ist allerdings auch kein Wunder bei dem derzeitigen Mistwetter.
Das Orkantief hat uns mehr oder weniger verschont. Ein bisschen gewindet hat es und tote Äste blies es von den Bäumen, ansonsten nichts erwähnenswertes passiert.
Soweit so gut, aber ich habe heute schweinekalte Hände obwohl mein Wohnraum gut geheizt ist und ich dicke Socken anhabe. Naja, die Erkältungswelle geht halt um. Schauen wir mal wie es wird.

Heute wollte ich meine Motorradstiefel nach UK zurück senden.
Ich habe das Label bei Amazon ausgedruckt und bin zur Post gelaufen (Moped läuft ja noch nicht und Fahrrad kann ich noch vergessen).
Dort angekommen sollte ich 17€ hinlegen. Ähhhh, neeeee … ist doch ne Retoure. Das Label war aber nicht zu scannen, also wieder zurück damit und mit Amazon telefoniert.
Dort sagte man mir: „Drittanbieter, selber in Vorkasse treten, wird erstattet. “ cry
*weia Das ist ne Menge Geld.
Eigentlich wollte ich es dann danach versenden und mich wieder auf den Weg machen, als der Himmel beschloss das nun gut ist und mir erneut Hagel schickte.
Okay. Also morgen oderso. Die Erstattung wird sowieso dauern aus England.

Da heute schon Geld auf dem Konto war, habe ich nun gerade einfach ein neues Paar direkt über Amazon gekauft.
Ich hoffe die passen. Wieder in 43, aber die Rezessionen sagten das die passen würden. Abwarten. Ich kann mich mit meiner Grösse 42 aber noch nicht hinreissen lassen 44 zu bestellen. Normal ist das sicherlich nicht.
Ich hoffe das sie passen. Dieses Hin- und Hersenden macht mich nicht glücklich.

Am Montag sollen meine Schutzbleche geliefert werden. Wegen mir darf der morgen ruhig bereits hier anklingeln, dann kann ich wenigstens daran schon mal ein wenig schrauben.

Was mein lernen für die Theorieprüfung anbelangt:
Nachdem ich erfuhr das ich nur sechs Fehlerpunkte haben darf habe ich mich die Tage nicht daran getraut einen Testbogen zu machen. Irgendwie war die Luft raus und die Versagensangst da.
Vorhin habe ich mich dann wieder „getraut“ … null Fehler, das gibt wieder Auftrieb und macht Hoffnung.

Lasst euch nicht ärgern,
der Micha

0

Drei Lieferungen und ne Menge Schietwetter

Heute früh gab sich DHL und DPD die Klinke in die Hand.
Gleich drei meiner Bestellungen kamen heute an.

Zunächst einmal bekam ich meinen langersehnten WLAN-Accesspoint.
Bisher hatte ich einen WLAN-USB-Stick als AP am Server laufen, aber dessen Einrichtung ist kompliziert und mein Smarty hat immer mal wieder die Verbindung verloren.
Das habe ich mir nun ein paar Monate angetan und immer mal wieder an der Konfiguration geschraubt, aber es wurde nicht besser.
Mein Tablet hatte nie Probleme. Es muss also irgend etwas bei der Kommunikation zwischen Smartphone und dem Stick anders sein.
Irgendwann hat es mir dann gereicht und ich bestellte in China den AP.
LAN-Kabel dran, eingestöpselt, SSID und Passwörter gewechselt und es läuft seitdem ohne Probleme. Hat sich bezahlt gemacht.

Desweiteren kamen meine Motorradstiefel an.
Doch leider sind sie viel zu klein. Ich habe 42 bis 42 ½ und habe sie schon in 43 bestellt, aber leider fallen sie eher als 41 aus. :?
Dummerweise kommen die aus UK und ich werde notgedrungen ~8€ für den Rückversand berappen müssen. Sehr schade.

Vielleicht bestelle ich kommenden Monat nochmals welche, oder ich schaue doch ob nicht welche Vorort im Angebot sind. Neue natürlich. Gebrauchte mag ich nicht tragen.

Für meine geliebte und gehasste Fuffi kam nun auch der 19er Vergaser nebst Ansaugstutzen an.

Eigentlich braucht sie einen 18er, von denen ich drei neue ausprobiert habe, aber irgendwie wird das damit nichts. Dann fiel mir ein das ich zu Beginn einen total verrosteten aber funktionierenden 19er drauf hatte und es damit lief.
Wieder mal knappe 40€, aber wenn es dann läuft ist es das wert.
Ich hoffe ja immer noch.
Das Wetter spielt jedenfalls mal so gar nicht mit. 8O

Für mein Radel habe ich mir vorhin noch Spritzschutz für vorne und hinten bestellt.

Gestern Abend habe ich noch die Kette geölt und kopfüber die Schaltung getestet. Bis auf eine minimalen Versatz am inneren Kranz scheint alles zu passen und die Justierung kann ich noch ein wenig aufschieben.
Schauen wir mal.

Bis baldigst,
der Micha

0

Boah … ich will fahren

Erst hämmert mir die Grippe bei den einzigen zwei Sommerwochen dazwischen und nun der Herbst. Das Wetter ist nicht gut für mein Wohlbefinden und auch nicht gut um an Trude zu schrauben.
Die ganze Zeit hängt der Himmel voller dunkler Wolken, aber erst wenn man raus geht, regnet es auch. Man fühlt sich ein wenig veralbert.

Dennoch musste ich heute, trotz miesem Wetter und meiner Bronchitis, auf die Strasse.
Eigentlich wollte ich ein Video machen.
Die Aufnahmen konnte ich leider löschen, da sie viel Himmel und wenig Strasse zeigen.
Den genauen Befestigungspunkt muss ich noch herausfinden.
Morgen will ich es wohl nochmal versuchen. Mal schauen.

Ich habe eine kurze Fahrt rund um Osnabrück gemacht.
Obwohl ich über eine Stunde unterwegs war, zeigt mir die Map nur 34,4 KM an. Ich ging von knappen 80 KM aus. So kann man sich verschätzen.

In Jeggen, einem westlichen Vorort von Osnabrück, lies Petrus dann auch die Schleusen aufgehen, so das ich rechts ran bin und mir den Regenkombi überzog.

Ich kam von rechts und fuhr nach links, aber meine Wohnung liegt in Blickrichtung.
Auf der Landstrasse fährt es sich aber besser, darum fuhr ich den kleinen „Umweg“.

Vielleicht gibt es ja morgen ein Video.
Allerdings wird es nicht besonders schön, da der Sound sehr kreischend ist und die Vibrationen sich auch auf das vordere Schutzblech übertragen.
Aber einen ganz kleinen Einblick möchte ich schon geben.

Einen schönen Tag oder Abend wünschend,
der Micha

Update: 29.06.2013

Ein kleines Video auf dem Weg nach Melle.

Achtung: Ätzender Ton und wackelnde Bilder

Leider sind einerseits die Vibrationen zu hoch und andererseits scheint die Stelle auf dem Schutzblech nicht die Beste zu sein.
Die Wellen zeigen mir, das es zuviel Störeinstrahlung gibt. Oder kommen die vielleicht durch die Vibrationen?
Ich muss unbedingt die Vibrationen los werden um den Rest der Maschine in den Griff zu bekommen.

0

Adieu Rost

Freunde die einen Sandstrahler, bzw. einen Glasperlenstrahler haben, wären eine echte Hilfe.
Das schleifen des Schutzblechs zog sich über zwei Stunden hin.
Mit dem Bandschleifer ist das zwar eine „ruhige“ Sache, aber bei dem starken Rostbefall leider nicht ganz ausreichend.
Letztlich musste ich doch zum „Dremel“ greifen um den Rost vom Blech zu bekommen.

In diesem Zusammenhang möchte ich noch ein paar Worte an meine Vermieter richten, die tatsächlich die Frechheit besassen sich über den Lärm aufzuregen, den ich sehr kurzfristig in den Morgenstunden (gegen 11:30Uhr) machen musste.
Vielleicht sollten sie, meine lieben Vermieter, mal darüber nachdenken wie ich mich fühle wenn sie Abends bis 23UIhr mit ihren Ordner werfen, Türen schlagen und Rollcontainer Weitschuss in ihrem Büro über meinem Wohn- und Schlafzimmer betreiben.
Und nicht genug damit das sie es ungeachtet der Ruhezeiten machen … sie scheuen nicht einmal davor zurück dieses an Wochenenden und an Feiertagen zu betreiben.
Also: Verpisst euch und haltet die Schnauze, ihr Assis!!!

Jedenfalls wurde ich bei starkem Sonnenschein recht schnell fertig, mit dem abschleifen.

Nachdem ich alles mit Bremsenreiniger abgewischt hatte, strich ich den 3in1 Lack sorgfältig auf. Den bereits entstandenen Rostfrass verspachtelte ich nicht extra, da es ein Doppelblech ist und ich keine Bedenken habe, das es ausreisst.

Wenn man davor steht, sieht man schon die Pinselspuren, aber ich lege auch bei diesem Schutzblech weniger Wert auf Optik, als vielmehr darauf den Rost beseitigt zu haben.

Da es seit 15 Uhr hier pechschwarz wurde und ein erstes Gewitter mit Sturmboen durchzog, war es das ersteinmal für heute.
Die Schrauben und die Klemmbrücken für den Kotflügel habe ich derzeit in CocaCola eingelegt. Nein, nicht damit er schneller montiert werden kann, oder durch den Zucker besser halten soll, sondern vielmehr als Mittel gegen den Rost.
Gegen den Rost? Ja richtig gelesen. So machen es einige Jungs um ihren Tank frei zu bekommen.
Da die Schrauben starken Rostansatz haben und sich nur schwer und quietschend lösen liessen, versuche ich den Tipp nun einfach mal in einem alten Glas.
Schrauben und Halter rein, Cola drauf, Deckel zu und mindestens bis morgen stehen lassen.
Geraten wird eher zu 48-72 Stunden … aber wenn ich morgen keine Veränderung sehe, lasse ich es.

Ohne Schutzblech sieht Trude aber schon ein wenig seltsam aus.
Ich berichte weiter smile

Update am 23.06.2013:

Die Colageschichte hat nichts gebracht.
Also hatte ich den zweiten Rat aufgegriffen: Alufolie mit Essigsäure aufzufüllen und darin die rostigen Schrauben und Muttern zu „baden“. Wieder mindestens einen Tag.
Es warf zwar ein wenig Blasen und es löste sich auch etwas Rost, aber der Hammer war das Ergebnis nicht.

Das Essigbad sah dann tagsdrauf so aus.

Erwartet hatte ich, laut der gefundenen Beschreibung, das ich rostfreie glänzende Schrauben erhielt. Heraus kamen stark angegriffene Metallteile, die an der Luft sofort oxidierten und schwarz anliefen.
Erst nachdem ich die Stücke mit Stahlwolle und Chrompolitur bearbeitet hatte, war das Ergebnis brauchbar.

Die Metalle werden ja nun auch zukünftig oxidieren und rosten, also kann ich das Ganze als netten Versuch abhaken, der ausser viel Arbeit lediglich Erfahrung gebracht hat.

Neue Ersatzteile hätten jedoch mit 24,55 € zu Buche geschlagen. Das Schutzblech hätte dann nochmal 24,80 € gekostet.
Insofern hat sich das Ganze also bezahlt gemacht. Der Rost am Schutzblech ist (glaube ich) gebannt.

Mal schauen ob ich morgen an das Motorlager komme. Im Moment wechselt sich hier Sonnenschein und Platzregen ab.
(Scarabeo-Norbert wird wohl auf seiner Fahrt auch nicht das beste Wetter erwischt haben)

Macht euch einen schönen Tag.
Beste Grüße,
der Micha

0