Dritte Lieferung von Motorradstiefeln und Schrauben fürs Radel

Moin ihr Lieben,

heute kam also zum wiederholten Male Stiefel für mich an.
Wieder direkt über das Amazonlager geordert damit ich nicht erneut in ein Rückgabedrama wie mit den Inselaffen gerate.
Allerdings habe ich sie nun drei Nummern zu gross bestellt und nachdem ich mir gestern erneut die Bewertungen durchgelesen ging ich davon aus das sie viel zu gross sein werden.
Aber ihr ahnt es schon … diese passen endlich mehr oder weniger.

Sorry für die miese Bildqualität aber das Wetter da draussen ist dermassen schlecht das selbst die Deckenbeleuchtung nebst Handyflash kein Licht in meine Bude bringt.
Draussen mag ich gerade nicht knipsen weil es, wie schon seit anderthalb Wochen, mal wieder regnet.

Die Schuhe passen nun vorne an den Zehen. Es wird aber unmöglich sein mit zwei paar dicken Socken dort hinein zu kommen. Am Knöchel sind sie ebenso sehr eng wie an den (sowieso schon kaum vorhandenen) Waden.  8O

Ich dachte gestern noch das ich sie wohl auch zurück senden müsse und dann letztlich bei zwei Nummern Übergrösse in 44 zum vierten Male bestellen müsse, aber da brauche ich gar nicht drüber nachdenken.
Einerseits bin ich geschockt das die Dinger so klein ausfallen und andererseits bin ich heilfroh das diese Odyssee nun ein absehbares Ende hat.
Allerdings habe ich immer noch kein Geld aus England und von der letzten Rücklieferung auf dem Konto, womit mir derzeit schlappe 140€ auf dem Konto fehlen. Ein Vermögen für mich.

Nun denn … hilft alles nichts. Jetzt noch der Helm und meine Ausrüstung ist erst einmal komplett.
Meine Prüfbögen werden besser und besser, das gibt ebenfalls Aufschwung.

Mit den Stiefeln wurden auch meine Schrauben fürs Rad geliefert.
Da gebe ich mich nun mal dran …

Irgendwas davon wird wohl passen (hoffe ich). :?
So, nun war ich ein wenig fleissig. Was habe ich mir nur dabei gedacht Inox-Schrauben zu kaufen?!
Keinen Gedanken habe ich daran verschwendet. Selbst Schuld.

Logisch das eine Aufnahme sich nun rund geschraubt hat und die Schraube weder fest noch locker sitzt. Da es „nur“ die linke hintere Seite des Schutzbleches betrifft ignoriere ich es erst einmal. So starke Kräfte wirken da ja nicht drauf.

Schonmal gar nicht so unschick. 8)
Als Nächstes kümmere ich mich dann ums Licht, aber heute „muss“ ich erstmal ne Runde kegeln und das dortige Buffett leer futtern.

Nachtrag: Mit 9 Leuten Spaß gehabt und ich habe Platz 4 gemacht beim kegeln, aber beim „ich habe den dicksten Bauch“ konnte ich mich locker auf Platz 1 vorarbeiten.
Lecker war es.

Und damit wünsche ich euch nun eine gute Zeit.
Bis die Tage wieder. Morgen schlafe ich erst einmal aus.

 

Lieferung der nächsten Motorradstiefel und der Schutzbleche

… aber irgendwie ist das wohl heute nicht mein Tag.

Beim auspacken des Stiefelpaketes war ich noch voller Hoffnung das die Kommentare recht hatten und eine Nummer grösser sitzt wie angegossen.
Also ausgepackt, Klettverschlüsse auf (die sind wirklich schlecht geklebt), das Styropor und das Stopfpapier raus und rein mit dem Fuss

… theoretisch.
Praktisch, keine Chance. Nur mit arger Müh und Not bekam ich den Fuss bis unten durch gedrückt.
Am kleinen Zeh drückte es, ansonsten sass der Stiefel wie ein zu enges Korsett.
Das schliessen des Reissverschlusses fiel dann aus wegen Ist-Nicht.
Scheiss die Wand an. Die Dinger aus England waren ja schon eng (ebenfalls 43), aber das hier ist dir Krönung. Waden sollte man besser gar keine haben.

Meine Fresse … das es soooo kompliziert sein kann ein Paar blöde Motorradstiefel zu kaufen hätte ich mir auch nicht träumen lassen.
Nun denn. Amazonkonto auf – Rücksendung angeklickt – Ausgedruckt und wieder ab damit zur Post. Diesesmal auch reibungslos.
Und weil es so schön war habe ich die nochmal bestellt. Allerdings nicht eine Nummer grösser in 44, sondern nun direkt in 45.
Ich ahne es zwar schon, aber ich lasse mich überraschen. Die rutschen mir bestimmt von der Hacke.
Wenn dem so ist (ich habe immerhin nun drei Grössen über meine normale Schuhgrösse bestellt), belasse ich es dabei, sende die dann auch zurück und kaufe in Osnabrück bei Polo, Gericke oder Louis ein.
Aber das wird um einiges teurer.

Weia … das sollte eigentlich der kurze Teil des Beitrages sein.
Nun. Ich bekam heute auch noch meine heiss ersehnten Schutzbleche für mein neues Radel.
Die Dinger (Plastik wie gewünscht) kamen in einem sehr grossen Karton an.
Vielleicht war kein passender mehr frei.

Der Rest war wirklich schlicht und einfach gefüllt mit leerer Luft.
Schick sehen die aber aus. Anbaumaterial war auch ein wenig dabei.
ABER cry  wieso haben die kein Schraubentütchen dabei gelegt?
Mein Radel hat keine Schutzbleche wo ich die abbauen könnte.
Ist doch nur ein Cent Artikel. Aber Neeeee.

Das ganze rumgefluche half aber nichts … ebensowenig die Suche nach vier passenden Schrauben nebst Muttern in meinen Grabbelkisten. O_o
Also keine Fertigstellung.
Schrauben und Muttern brauche ich für den Abstandshalter. Ich habe es mit einer aus dem RC-Bereich probiert … die war aber leider nicht lang genug.

Es kommt halt doch auf die Grösse an.
Also habe ich erneut das Netz durchsucht und nun habe ich mir ein 200teiliges Schraubenset für Fahrräder bestellt. Zwanzig vollkommen unnötige Euros.

Am ersten sollen die eintreffen. Also geht es erst dann weiter.
Ich habe es soweit es geht schonmal dran gebaut.
Gefällt mir.

Mal gucken ob ich mich die Tage schonmal um die Beleuchtung kümmere.
Macht es euch hübsch.

Mit einem dreifach Düsseldorf Helau verziehe ich mich nun wieder zum heulen ins Kissen. ;)

Keine Testfahrten mehr – Kickstarter adieu

Da das Wetter mitspielt, ging ich heute erneut auf Testfahrt.
Als Ziel fuhr ich die Werkstätten im Umland an.
Vorher fuhr ich noch Luft nachfüllen. Am Vorderrad war mehr oder weniger alles wie es sein sollte (Schweiß abwisch), aber beim Hinterrad fehlten bereits wieder
0,5 Bar/Atü/Psi (??? ich muss die Begrifflichkeiten mal lernen).
So kann das nicht bleiben.

Da in Georgsmarienhütte der Yakuza-Schrauber ein paar Häuser weiter gezogen war, schaute ich mir zunächst mal an ob schon ein Neuer dort drin ist. Nein. Gähnende Leere.
Den Yakuza (oder wie der heisst) liess ich dann mal links liegen. Den gebe ich mir sicherlich nicht mehr.
Im Nachbarort (Hagen aTW) waren mir zwei Werkstätten bekannt. Bei einer davon war ich bereits seinerzeit kurz mit Tuxie und hatte mir dort, recht günstig, neue Kerzen kaufen können.
Die Werkstatt war heute wie damals stark in Betrieb. Zwei Mechaniker arbeiteten an irgendwelchen China- und Pegeotrollern und ein weiterer Mechaniker an einem Fahrrad.

Ich ging zunächst ins Ladenlokal … dort sah ich niemanden, also ging ich wieder raus und nebenan zur Werkstatt als mir bereits der Senior entgegenkam.
Ich erklärte ihm das mein Reifen die Luft verliert … er schaute, guckte und prüfte kurz. Verschwand dann in der Werkstatt und kam mit einer Ventilschraube(?) wieder. Schraubte sie auf und meinte dann „So die kannste drauf lassen. Früher hat man sowas immer dabei gehabt, aber heute hat man nur noch die einfachen Plastikkappen“. Guckte mich an und wollte sich wegdrehen.
„Moment“, sagte ich „und was soll ich bezahlen?“ Er winkte nur ab und nahm dann meinen überschwenglichen Dank entgegen.
Unfassbar.
Also … wer mal sein Fahrrad oder Moped machen lassen muß, sollte diese Werksatt unterstützen die einen wohl nicht übers Ohr haut.
Zweirad Rüschemeyer
Natruper Straße 32
49170 Hagen
05401 9424

Simson macht er übrigens nicht. Ich habe natürlich gefragt.
Er sagte das er schon genug mit den Anderen zu tun habe.
Womit er wohl auch recht hat, weil der Hof immer voll steht.

Jedenfalls fuhr ich danach weiter um die zweite Werkstatt anzuschauen und stellte fest, das diese bereits nicht mehr existierte.
Der Tag war noch jung. Sprit genug im Tank und fahren muss ich ja weiterhin um sicherzustellen das Trude soweit es geht, einsatzbereit ist.
Also fuhr ich nach Osnabrück und über einen Umweg, der mich über die Landstrasse führt, zurück nach Hause.
Berghoch mit ~35KM/h bei 9% …. und die andere Seite runter mit richtig „Spaß inne Backen“, denn der Tacho ging über die 90KM/h hinaus und ich wurde nicht überholt (Bundesstrasse mit 100er Regelung). Coole Sache das smile
Ich weiß das ich nicht über die 75 gehen sollte, aber das konnte ich mir nicht verkneifen. Es waren auch nur ~500 Meter, bis ich vom Gefälle wieder auf die Gerade kam und der Tacho sich irgendwo um die 60 einpendelte. Leider war der Navi nicht drauf. Mich hätte die reale Geschwindigkeit doch sehr interessiert.
So langsam scheint sich jedenfalls das korrekte Mischungsverhältnis bemerkbar zu machen.

Man merkt es wohl … ich bin euphorisch.
Wahrscheinlich bekomme ich bei Trude bald wieder einen Dämpfer wenn ich genauer hinschaue, aber im Moment ist alles gut.
Die Tage oder nächste Woche werde ich denn mal wagen und nach „dat Uli“ fahren. 80KM für eine Strecke. Mit Tuxie war das eine zweieinhalb Stunden Fahrt. Ich bin gespannt. Bei Uli hole ich mir dann auch die Kamera ab, mit der ich dann die Rückfahrt aufnehmen werde (so denn alles gut geht).

Sooo … und nun mache ich noch eine Fahrt, nach Osnabrück.
Ich will mir im Kino „Star Trek Into Darkness“ anschauen.

Update: 19:42 Uhr

War ja klar.
Auf dem Hinweg fiel mir schon auf das der Gasgriff locker ist … und fuhr in Osnabrück an die nächste Tanke. Die Schraube die den Griff hielt ist weg … futsch … raus. Klasse sad
Okay. Hin und Her überlegt … trotzdem weiter. Den Griff habe ich im Griff, morgen mache ich dann eine neue Schraube rein und gut ist.
Beim Kino gestoppt, stelle ich fest das es in der Filmpassage noch anderthalb Stunden dauert bis der Film beginnt … also setze ich mich wieder drauf, kicke die die Maschine an und fahre rüber zum Hauptbahnhof wo der Vorplatz nur so strotzte von Östrogengeschwängerten Zuwanderergruppen. Sorry … da stelle ich meine Maschine ganz sicher nicht hin. Also fahre ich direkt weiter und frage auf dem Rückweg an der Tanke meines Vertrauens nach einer Schraube. Keine passende da. Naja, macht ja nichts. Sowas habe ich ja zuhause.
Ich starte die Zündung und hätte Trude angekickt … wenn denn da noch was zum kicken dran gewesen wäre. Ebenfalls ab, futsch, nicht mehr da. Der ganze Kicker. Nochmal Klasse sad

Ich kann meine Begeisterung gar nicht in Worte fassen, schob die Karre an und fuhr nach Hause.
Und nun gehe ich erstmal frusten.