Am letzten Tag erneut auf die Loipe

Servus

Macht man etwas anderes, oder nimmt man lieber das was man bereits für gut befunden hat?
Nun. Eigentlich wollte ich auf den Berg Kogel.
Aber ich habe den Weg nicht gefunden. Jeder wollte mich, nachdem ich gefragt hatte, in den Ort schicken, aber da wollte ich ja nicht hin.
Letztlich sind wir dann am „Pröller“ gelandet.
Ein Hotel mit Erdhütte, Partyscheune, kleinem aber feinem Sommerfreibad (will ich auch!!!) …

Die Piste lag im Schatten. Was noch mehr vereiste Pistenfläche verursacht. Das wäre nichts für mich und den Rundweg haben wir uns auf gespart.
Aber so hat man das auch mal gesehen und gut ist.

Nach einem Haverl mit einem Stück Käsekuchen fuhren wir dann wieder „rüber“ zur Anfängerpiste in Sankt Englmar um den Hirschen und Rehen nochmals Tschüss zu sagen.
Für einige der Tiere wird das Jahr neben Preiselbeeren auf einem Teller enden. So ist das halt.

Glück mit dem Wetter hatten wir beinahe den ganzen Aufenthalt lang.
Ausser am Mittwoch war von Samstag bis Samstag durchweg Sonne.
Kalt und sonnig finde ich toll. 

Am „Abend“ (16:30 Uhr) durfte ich dann noch die Pistenraupe im Betrieb beobachten. Das ist Technik die mich begeistert und mich als Modellbauer damals sehr animiert hatte.

Wir unternahmen noch einen kurzen Gang durch den Wald und dann war der Tag auch schon wieder vorbei.

So ist das halt mit Urlaub. Immer zu kurz.
Zuhause muss ich mich erst einmal wieder um meine Fahrschule und den Fuffi kümmern. Sonst komme ich nicht zu meinen Fahrstunden.

Macht es euch hübsch.

0

Besuchsurlaub in Bayern – ohne Moped – Ausflug 1 – Waldwipfelweg Sankt Englmar

2015 durfte ich nun schon zum zweiten Mal zu meiner Freundin nach Perkam (welches nahe Straubing liegt).

Meine kalte Lärmwohnung zu verlassen braucht keine lange Überwindung, zumal ich dort einen Holzofen und viel Platz habe.
Mit dem PKW (wenn auch leider nicht mit einem eigenen) lässt sich vieles erfahren.

Am 23.12.2015 ging es auf einen Besuch des Waldwipfelweges in Sankt Englmar.

Das umgedrehte Haus. Der Holzweg auf bis zu 30 Meter über dem Boden. Lamas, Spielplatz und ein sehr interessanter Rundweg waren die 8€ (zzgl. 2€ für die „Hausbesichtigung“) absolut wert.

Trotz dem viel zu warmen Winter habe ich mir da oben kräftig den Popo weg gefroren.
Toll war das … vorallem der Milchkaffee im dortigen Restaurant für zweifuffzisch.
Allerdings hat die Küche/das Restaurant dringenden Nachholbedarf in Sachen hygienischer Umgang mit Lebensmittel.
Nur Kleinigkeiten die mir dort auffielen. Nichts was einen umbringt, aber dennoch verbesserungswürdig ist.

Trotzdem also durchaus eine Empfehlung von mir.

 

 

 

0