Kurze Mitfahrt von Melle nach Borgloh

Moin,

die Strecke dieses Clip habe ich euch in Maps nachgestellt da die Gesamttour 4 Stunden dauerte und ich euch keinen Abendfüllenden Spielfilm zum anschauen bieten wollte. boredom

Mein Kopf wackelt wohl mehr als die Maschine.
Zumindest ist das Video … nun sagen wir „ein wenig anstregend“.

Für mich ist es schön nochmal zu schauen wie die Fahrt war.
Für euch darf es ein bisschen Eindruck übermitteln wie es hier am Rande des Teutoburger Waldes so ausschaut.

Eine gute Zeit wünschend,
der Micha

0

Vorplanung zur langen Fahrt

Die letzten Tage habe ich vorallem eines gemacht: Meine Männergrippe gepflegt und mir das GrauInGrau da draussen angeschaut. *ätzend

ABER, ich plane ne längere Abwesenheit, während in der selben Zeit mein Schwesterherz nebst Hunde eine Entspannungsrunde einlegen kann.
Ich will nämlich im November ne Tour nach und in Bayern unternehmen.
Da es meine erste richtig grosse Tour wird und ich mich noch als Fahranfänger bezeichnen kann, ist die Vorbereitung gar nicht entspannend.

Von 70070 auf 72000 in knapp sechs Wochen … da kann man nicht meckern.
„Vorplanung zur langen Fahrt“ weiterlesen

0

Besuchsfahrt nach Beckum und Test des neuen Smartphonehalters

Sooo. Moiiinnn.

Heute durfte ich meine Freundin aus Bayern bei meinem Freund im Münsterland besuchen.
Die Fahrt begann recht feucht mit viel Nieselregen, wurde aber dann im Münsterland langsam angenehmer.
Nieselregen ist ätzend. Kommt überall durch und das Visier bekommt man einfach nicht frei. Nervend.

Mit meiner grauen Maus bin ich noch nicht verwachsen. 100KM/h auf der nassen, kurvigen Bundesstrasse und Fahrbahnmarkierungen machen mich noch arg ängstlich.
Wohl auch weil ich weiß wie gerne sie ausbricht.
Leider ist die Zeit für Sicherheitstrainings schon längst vorbei, aber für das kommende Jahr habe ich bereits gebucht.
Bis dahin werde ich noch viele tausend Kilometer abgespult haben, aber das wird nur ein bisschen helfen.
Bis dahin fahre ich lieber noch etwas devensiver und vorsichtiger in Kurven/Kreisverkehren als ohnehin schon.

„Besuchsfahrt nach Beckum und Test des neuen Smartphonehalters“ weiterlesen

0

Eigentlich sollte es nur ne kurze Fahrt in die Stadt werden

… und dann fand ich mich beim Kaiser-Wilhelm-Denkmal wieder.

Aber von Anfang an:
Moin erstmal.

Der Tag heute war ein einziger Mix aus Regen und Nieselregen.
Regen auffem Möppi ist ja schon übel, aber Nieselregen ist wirklich ätzend.
Das Visier bekommt man nicht frei wenn man keine 200KM/h fährt und das Zeug schafft es jede undichte Stelle an der Kombi zu finden.

Somit wollte ich eigentlich gar nicht vor die Türe, aber dann kam per Twitter ein Post der Osnabrücker-Polizeidirektion das auf deren Gelände heute eine Übung der medizinischen Taskforce stattfindet.

Sprich:  „Dafür treffen sich rund 100 Helferinnen und Helfer der Hilfsorganisationen DRK, ASB und Malteser Hilfsdienst mit ihren 16 Einsatzfahrzeugen in . Gemeinsam sind sie Teil der Medizinischen Task Force 08. Diese Spezialeinheit leistet überörtlich Hilfe im Zivilschutzfall und bundeslandübergreifende Katastrophenhilfe bei einem Massenanfall von Verletzten und einer zerstörten Infrastruktur. 50 Gäste aus der Politik und verschiedenen Behörden folgten der Einladung zur heutigen Veranstaltung. “
Quelle: Polizei Osnabrück Facebook

„Eigentlich sollte es nur ne kurze Fahrt in die Stadt werden“ weiterlesen

0

Nach der Kettenpflege auf Starkregenfahrt

Grüß euch.

Heute war das Wetter so richtig abtörnend. Regen, starke Bewölkung, ne Minute Sonnenschein und wieder ein Schauer wie aus Kübeln.

ABER … ich hatte gestern bereits den Schmodder von Kette und Ritzel mit Bremsenreiniger weitestgehend entfernt und die guteste möchte nun eine ordentliche Wäsche und den Bremsenreiniger von der Kette abgewaschen bekommen. „Nach der Kettenpflege auf Starkregenfahrt“ weiterlesen

0

Lieferung fürs dampfen eingetroffen und seit gestern wieder mobil

Moin.

Ich bin hundemüde und habe Halsschmerzen weil ich tiefgefroren in der Nacht nach Hause kam.
Aber alles der Reihe nach.

Mein Freund und Dampferkollege hat sich einen reinen E-Roller bestellt.
Das Ding macht gut was her und läuft bei den ollen Chinesen bereits seit 2 Jahren auf deren Strassen.
Mit der Version 2 wurde nun auch der europäische Markt beliefert,  womit auch die ersten Kinderkrankheiten beseitigt wurden.
Ich stelle das Gerät noch genauer vor, wenn ich wieder bei ihm bin.
Dadurch das er nun einen neuen Roller bekommt, überlässt er mir den seinigen für wenig Geld. Er weiß das dieser in gute Hände kommt und ich mich sorgfältig drum kümmere.

Und so kam es denn das ich mich zu ihm bringen liess und die 65KM am Abend auf meinem neuen Schätzchen nach Hause fuhr. Theoretisch.
Praktisch wurde ich dorthin gebracht und wir machten uns erst einmal über unser Dampfzeug her.

Ich bekam meine bestellten Flachdrähte und eine Box mit acht verschiedenen industriell gefertigten Wicklungen. Er bekam seine Tüte mit 10ml Flässchen zum anmischen von neuen Aromen.

Danach wurden dann die Papiere und Schlüssel für das Möp übergeben und ich war wieder glücklich.

Wir gönnten uns einen entspannten Spätnachmittag mit Pizza und Nudeln, bevor ich mich dann um halb acht auf den Weg nach Hause machte.
Das „Möp“ habe ich mit Kilometerstand 12331 übernommen.
Es war wegen jeder Kleinigkeit in der Werkstatt und ist nicht zu Tode geschraubt worden.
Die Keeway Easy 50 ist ein Zweitakter mit Öltank und zieht die Berge mit 55KM/h hoch. Bei ~60KM/h ist allerdings dennoch Schluss. Da greift die CDI, was auch vollkommen okay ist und sich damit bereits in der Illegalität befindet obwohl nichts an dem Möp verändert wurde.

In anderthalb Stunden sollte die Fahrt dann glücklich ausgegangen sein. Theoretisch.
Praktisch muss man dafür die richtige Bahn nehmen und wissen wo man hin will wenn man keinen Navi benutzt.
Letzteren konnte ich leider nicht in dem Möp anbringen, da keine Halterung vorhanden war. Ich hatte zwar die Tage vorher dran gedacht das mir eine Armtasche vielleicht helfen könnte, aber leider kam ich nicht dazu eine zu kaufen.
Ein grosser Fehler den ich da beging, denn die Fahrt endete nicht Abends um neun Uhr, sondern Nachts um halb drei.
Ich habe mich nicht nur total verfahren, sondern fuhr auch noch in die falsche Richtung. Das passiert halt wenn man jahrzehntelang nur noch mit Navi fährt.
„Früher“ wäre mir das nicht passiert. Da wusste ich immer in etwa die grobe Richtung. Wird Zeit mal wieder ohne Navi zu fahren.

12505 KM bedeutet, dass ich für eine Strecke von 60KM, schlappe 174KM verfahren habe.
Ich bin ja so ein Heldenkind. Und das nur weil keine Handyhalterung dran war.
Aber was noch schlimmer ist: Ich hätte mich per Ansage leiten lassen können, denn den Kopfhörer hatte ich in meiner Geldbörse dabei.
Das fiel mir aber erst drei Tage später auf.

Nicht nur das mir nach den Stunden der Po schmerzte, war mir vorallem schweinekalt denn auf eine Nachtfahrt war ich nicht vorbereitet.
Ich fuhr mit meinen einfachen Rollerklamotten. Sprich Mopedjacke, Jeans und natürlich keine zwei Paar Socken. Nur die neuen Handschuhe habe ich schonmal testweise probiert. Gottseidank hielten sie wenigstens etwas warm, obwohl es Sommerhandschuhe sind … und ebenfalls gottseidank hat Petrus mich mit dem Unwetter verschont welches in der Nacht begann als ich bereits zuhause war.
2 Grad über Null UND Regen hätte mich wohl mit Lungenentzündung ins Krankenhaus gebracht.

Das Möp hat jedenfalls sehr gut durchgehalten und als Zweitakter hat sie auch genug Wumms.
Ungetunt fährt sie knappe 60KM/h. Mir ist das genug.

Ein 48Liter Topcase habe ich nun auch wieder, aber die Halterung taugt nichts. Die muss ich verstärken.
Jedenfalls bin ich nun endlich wieder mobil und kann meine Fahrstunden erreichen.

Zuhause war es gottseidank gut durchgeheizt und ein heisser Kaffee brachte meine Lebensgeister wieder zurück, aber ich zitterte noch 2 Stunden später fröhlich vor mich hin.
Die Quittung: Etwas Halsschmerzen und eine leichte Erkältung.
Hätte schlimmer ausgehen können, denn unterwegs bekam ich leichte Panikanfälle als ich mit sich leehrendem Tank ohne Tankstelle in Sicht und einem Smartie mit leerem Akku kilometerlang auf der Landstrasse unterwegs war ohne zu wissen wo ich auskomme, oder ob ich weiterhin ins Nirvana fahre.

Allzeit gute Fahrt wünscht euch,
der Micha

0