Wenn es vor Hyänen nur so wimmelt …

… befindet man sich entweder im Ausland
… besucht einen Zoo
… oder durchwandert, vollkommen mutig und ohne Waffen, die Messe „Nadel und Farben“ in Osnabrück.

Moin ihr Lieben ;-)

Da euch wohl klar ist das ich heute einen Messebesuch hatte (8€), können wir die ersteren schon mal ausschliessen.
Was soll ich euch nun schreiben?
Die Sonne schien … und es war heute am Samstag Mittag wirklich sehr viel, sogar extrem viel los auf der Messe und in der Stadt.
VIER Parkhäuser habe ich im Umkreis angefahren und bin verzweifelt.
Die waren nicht nur voll, sondern die PKWs standen bereits in langer Schlange davor wartend und die Kreuzungen dicht machend davor.
Offensichtlich haben die meisten nie einen Führerschein gemacht und scheren sich gleichzeitig nicht sonderlich um die bestehende Gesetzeslage (machen aber nur zu gerne „Mimimiiiii“).
Im fünften Parkhaus waren dann tatsächlich und Widererwarten über 300 Parkplätze frei.
Ich dachte zunächst an einen Fehler auf den Anzeigetafeln, aber als wir dort ankamen (15 Minuten Fussweg von der Messe entfernt), war dort alles frei. Keine Autoschlange vor uns und bereits die ersten freien Plätze auf Ebene 2.

Bei 18 Grad und bestem Sonnenschein bummelten wir dann durch die Stadt zur Messe.

Joah. Es war wirklich voll dort, aber eigentlich hatte ich auch nichts anderes erwartet und gönne es den Ausstellern.
Damit bin ich dann auch direkt beim Thema, denn zu sehen gab es mal wieder kaum Neues und/oder Innovatives.
Die Aussteller der letzten Jahre waren auch die Aussteller dieses Jahres.
Selber Stand, etwas verändertes Angebot, aber ansonsten alles wie gehabt.
Nach nunmehr fünf Jahren ist das sehr ernüchternd und meines Erachtens nach besteht dort nun dringend Handlungsbedarf.

Selbiger besteht auch in der Postenverteilung. Die Messeführung ist offensichtlich mit der Arbeit (immer noch) vollkommen überfordert.
Oder sind gar „besondere Verträge“ im Spiel, die den Besuchern kein freies WLAN zur Verfügung stellen möchten, weil man an der 5€ teuren (!!!) TOnline-Zugangskarte doch eigentlich gar nicht so schlecht verdient.
Dieser Zugang gilt übrigens nur 24 Stunden und deckt somit die 3 Tage Messe nicht ab. Aussteller können sich ins interne Messe-WLan einloggen.
Davon haben die Besucher aber nichts und massenweise Messewerbung (man sollte mal über den Tellerrand blicken und/oder den Sessel an jemanden abtreten der kompetenter ist) durch Besuchereinträge in FB, Twitter, ihren Blogs wird somit zum Grossteil unterbunden.
Ein trauriges Bild was Osnabrück da abliefert.

Die Hoffnung auf eine der Modenschauen wurde auch wieder zerschlagen.
Modenschau:
Freitag um 15 Uhr
Samstag und Sonntag um 12 und 15 Uhr.

Tja … leider nicht unsere Zeit.
Mein Fehler … ich hätte mich ja im Vorfeld erkundigen können.

Etwas sehr positives gibt es aber auch zu berichten.
Im Gegensatz zu den anwesenden Frauen, die als Besucherinnen anwesend waren und sich wohl zur Tagesaufgabe gemacht hatten, möglichst viel zu schubsen und zu rempeln, waren die Händler und Händlerinnen in diesem Jahr durchweg freundlich, lächelnd und auch mal gerne bereit ein freundliches Gespräch zu führen.
Natürlich gab es auch Ausnahmen, aber das Gross vermittelte eine angenehme Willkommenskultur.

Leider habe ich weder aufregende Gewebe, oder innovative Maschinen/Herstellungen gesehen.
Es sah nichts, was es nicht auch schon 2015 gegeben hätte.
Was nicht bedeutet, dass es nicht wunderbare Handarbeiten zu sehen gab. Doch die gab es, aber es war halt nichts neues.
Nichts aufregendes dabei.

Die Messeleitung täte gut daran sich mal zu erheben und sich nicht nur den Arsch platt zu sitzen, in dem Wissen das ja bereits die Messestände durch die „Alten“ bereits gut verpachtet wurden.
Ohne Messeneuheiten geht jede Messe unter. Den Karren dann wieder aus dem Dreck zu ziehen, ist weitaus problematischer und teurer, als mal die Hausaufgaben zu machen.

Wir waren jedenfalls nach zweieinhalb Stunden komplett durch und machten uns zum essen (Messepreis für eine Gulaschsuppe 4€), auf nach IKEA.

Am Ausgang erhielten wir jedoch noch eine Tüte (pro Person) von Prym.
Leider nicht voll mit erhofften Notwendigkiten wie Scheren, Lineale und Fadentrenner … aber dafür mit einem netten Gewinnspiel in Form eines Espandrilles.

Ich habe mir die Bedingungen noch nicht durchgelesen, aber ich bin gespannt.

Nachfolgend gab es noch einen kurzen Gang durch den angrenzenden Uni-Garten bei schönstem Sonnenschein …

… und schon fanden wir uns bei Schnitzel, Pommes, Cola und einem Germknödel wieder in „heimische Gefilde“. ;)

Und wo ich noch auf der Messe standhaft sagen konnte das ich wirklich mehr als genug Gewebe im Schrank, den Kisten und im Regal habe … konnte ich beim Restpaket natürlich doch wieder nicht Nein sagen … *Menno

Sooo … nun packe ich mal für morgen.
Macht es euch hübsch.

Antwort von Prym und neue Stoffe

Am Samstag versuchte mein Postzusteller, einen grösseren Umschlag durch meinen Posteinwurf zu drücken.
Er gab schnell auf und lies es halbseitig aussen einstecken.
Ich wunderte mich allerdings ein wenig, da ich derzeit weder einen Rehaantrag, noch eine Bestellung offen habe.
Meistens erhalte ich mit dicken Briefen unangenehme Post (die immer pünklich zum WE kommt damit so bereits die ersten Tage für einen Widerspruch flöten gehen, in diesem Falle war es jeodch eine sehr freudige Überraschung.

Vor einer Woche schrieb ich die Firma Prym an und fragte dort freundlich nach wo ich denn ein entsprechendes Werkzeug für meine Variozange nachbestellen könnte.
In der Hoffnung das man mir ein günstiges Teil direkt ab Werk liefern könne, gab ich vorsorglich meine Adresse mit an.

Nun erhielt ich Antwort von Prym, mit einem netten Begleitschreiben und ein paar zusätzlichen Extras.
Ich bin sehr positiv überrascht und freue mich über solche „Kleinigkeiten“ immer wieder masslos, da ich mich dann als Kunde geschätzt fühle und nicht als jemand der beim Kaffeetrinken stört, wie es bei enorm vielen Firmen und Behörden der Fall ist.

Auch wenn es für das Unternehmen Prym nur eine kleine Werbeausgabe darstellt, so kommt diese doch doppelt und dreifach wieder zurück, da ich natürlich gerne weiterhin Produkte aus diesem Hause kaufe und auch jederzeit sagen kann das ich mit der Firma zufrieden bin.

Am Nachmittag des selben Tages war meine Ex noch so lieb mir von ihren Stoffresten weitere Stücke abzugeben.
Vorallem war Vlies dabei und einige Bänder zur Verzierung, sowie ein paar Reissverschlüsse.
Da steht der Arbeit an der nächsten Tasche nichts mehr im Wege. Ich freue mich schon darauf.

Heute, bei weiterhin sommerlichen Temperaturen fuhr ich mit meinem Krad nach IKEA um meine Gutscheinkarte in Höhe von 10 Euro einzulösen.
Ich ging zunächst mal ins Restaurant, zahlte einen Euro und trank ein paar Kaffee, aber so alleine am Tisch ist das nicht der Hit. Die eine oder andere kleine Flirterei war dabei, aber halt niemand mit dem ich mich unterhalten hätte.

Leider waren die Reststücke heute relativ teuer, nur wenige in der Auswahl und das einzige Stoffpaket welches mich begeistert hätte, war ohne Preis und durfte somit nicht verkauft werden. Sehr schade, waren es doch viele Stoffe und rein gewichtsmässig dürften es um die 3 Kilo gewesen sein. (Beim nächsten Mal klebe ich den Aufkleber selber darauf).

Letztenendes fand ich dennoch zwei kleine Pakete zu je 5 Euro.

Ich ging zu der Selbstbucherkasse, lies mir die Bezahlung mittels der Karte erklären und schwups war ich wieder draussen.
Tja … nichts mit 5 Stunden Ikea wenn ich alleine da bin. Beim nächsten Mal muss wieder jemand mit … das macht definitiv mehr Laune.

Auf dem Rückweg schaute ich nochmal bei Roller vorbei und erstand dort einen wunderschönen Chiffon.

Ich kann ihn mir als Taschen-Aussenstoff vorstellen. Mal schauen was meine Beraterinnen zu Chiffon als Aussenstoff sagen.

Umtausch der Prym Vario Zange … oder die Geschichte vom alt werden

Heute schaute ich mir meine Vario Zange, die ich mir vor einem Monat im Combi kaufte, genauer an.
Das einsetzen der Lochwerkzeuge war einfach. Zange am Übungs-Stoff ansetzen und die markierte Stelle lochen war auch einfach.
Also Werkzeugwechsel vom Niet- und Lochwerkzeug 3 und 4 mm, auf das Druckknopf-Werkzeug 10mm.

Hmmm … (such) … staun …öhemm …Womit entferne ich die Werkzeuge denn?
Bei meiner Zange fehlt dieses Aushebelwerkzeug (das blaue Plastikteil).

(Die neue Zange mit dem kompletten Werkzeug)

Bon gesucht, Zange eingepackt und ab nach Combi (ich musste eh einkaufen).
Ob ich denn mal den Chef sprechen könnte?, fragte ich den jungen Mann an der Kasse. Worum es sich denn handeln würde, fragte der junge Mann zurück.
Hmmm … ich zeigte ihm die Zange und versuchte ihm zu erklären das dort das Aushebelwerkzeug fehle (und erwartete das er den Chef rief).
Rief er aber nicht, sondern schickte mich in die Kurzwaren um mit einer kompletten Zange zurück zu kommen, an derer ich das fehlende Teil erklären kann.

Okay … (verwundert das er nicht den Chef rief) … lief ich zu den Kurzwaren, nahm eine andere Zange (in einer anderen Verpackung) vom Aufsteller und ging zurück an die Kasse.
„Hier … DAS Teil da meine ich … das fehlt bei der und ohne dem bekomme ich die Werkzeuge nicht mehr ab“, sagte ich zu ihm und sah ihn schon den nervösen Griff zum Telefon machen um den Chef zu rufen.
Machte er aber nicht. Seine Hand zitterte nicht, sein Atem blieb ruhig, die Augen flackerten nicht bei ihm … während ich schon langsam Stresspusteln bekam.
Er schaute sich das Teil in Ruhe an … und sprach zu mir „Da muss ich den Chef rufen“ …. dachte ich … aber er sagte tatsächlich „Okay, dann nehmen sie einfach das neue mit“.

Öhhhh???!!! Wie jetzt???!!!
Hallo!!! Ich wollte mich beschweren, wollte mit dem Chef reden, wollte diskutieren über Einkäufe die schon einen Monat zurück liegen, deren Verpackung man nicht mehr hat und sowieso … und nun soll ich einfach so gehen?
Nur weil ein unter Dreissiger mir sagt das alles in Ordnung ist?
Mist.

Ich wandte mich gerade ab, als der Kassierer von einer Kollegin angesprochen wurde: „Da bin ich wieder Chef. Danke“ und sie setzte sich auf den Kassiererstuhl, während er sich bereits in den Mitarbeiterraum /Informationstheke/Bestellaufnahme/Umtauschecke begab.

Und ich stand da mit offenem Mund und der Erkenntnis das sich mit meinen beinahe 50, nun doch etwas verändert hat.

Spontan – günstiger Kauf der Lochzange

Moin,

da mein Wasserkocher in der letzten Zeit immer wieder meinen FI schaltete und ich mich beim Komplett-Stromausfall jedesmal erschrak, musste dringend ein neuer her.

Das Wetter meint es heute nur allzugut mit uns im OsnabrückerLand und somit ging ich, bei +11 Grad mit bestem Sonnenschein, zu meinem ansässigen „Combi“.
Die haben da immer was für nen Zehner bei den einfachen elektrischen Geräten. Reicht mir völlig.
Ausserdem musste ich eh einkaufen.

Während ich so gemütlich durch die Gänge schlich und mein Einkaufswagen sich füllte, entdeckte ich die Kurzwarenecke … und die Lochzange von Prym, zuzüglich diverser Druckknöpfe, Ösen etc.
Nicht das komplette Programm, aber eine nette Auswahl.
Dumm ist nur wenn man sowas sieht, das man die Preise nicht im Kopf hat. Ich habe dennoch zugeschlagen und Lochzange, sowie ein Paket Ösen eingepackt.
(Falls es zu teuer war bringe ich es zurück)

Direkt nach dem auspacken schaute ich bei „Buttinette“ vorbei und verglich die Preise.
Lochzange von Combi 8,99€ bei Buttinette 13,40€
Ösen von Combi 5,69€ bei Buttinette sooo nicht vergleichbar. Ich finde dort nur die Ösen in 14mm zu 9,70€, aber das ist nicht der selbe Artikel.

Dennoch scheine ich günstig bei Combi eingekauft zu haben und werde dort mal nachfragen ob man mir die Lochwerkzeuge bestellen würde.
Gedacht getan und direkt mal im Geschäft angerufen (Nummer steht ja auf den Bons) und der nette Mitarbeiter macht sich kundig wann ich meinen Artikel haben kann.

Ich gebe zu das es ein etwas ungewöhnlicher Ort zum einkaufen von Kurzwaren ist, aber ich muss sparen und da ist mir fast alles recht.

Alles Gute wünscht,
der Micha

Nachtrag: Gerade rief mich „Combi“ zurück das sie heute wohl nichts gefunden um diesen Artikel zu bestellen, versuchen es morgen aber noch bei einem anderen Lieferanten und rufen mich dann wieder an.
Ich bin von dem Service sehr beeindruckt und gespannt ob ich einen Artikel für knappe 5€ darüber beziehen kann.