Endlich hat ein Ruffler – Faltenleger Einzug gehalten

Moin.

Seit langem liebäugel ich schon mit einem Faltenleger und einem weiteren, noch nicht eingetroffenen Nähfuß.
Testen durfte ich diesen bisher nicht für die von mir bisher so intensiv unterstützen Nähmaschinen.
Nun … ich bin schon gross und locker und kann selbstständig in meiner Milch schwimmen, also ging meine Suche über die grossen Gewässer hin ins Land der aufgehenden Sonne.

Ausgesucht, kontaktet und zum testen bestellt.
Gestern kam dann nach zwei Wochen die erste Lieferung an.
Vollkommen problemlos.

Nun darf ich testen und mich mit den verschiedenen Möglichkeiten beschäftigen.
Die Qualität ist entsprechend meiner „Bestellung“ (günstig), aber besser als die des getesteten Nähfußset eines anderen Anbieters aus Deutschland.
Verarbeitet ist es ordentlich. Verpackt auch. An der notwendigen deutschen Beschreibung werden wir noch gemeinsam arbeiten (habe ich ja für die bisher unterstützte Firma auch getan und ist nichts neues).
Alles in allem bisher sehr zufriedenstellend. Im Langzeittest muss er sich noch beweisen, aber ich sehe da vorerst keine Probleme mit der Mechanik.

Mit dem nächsten Paddelboot kommt dann sicherlich auch Nähfuß Zwei (den ich noch nicht verrate).

Fröhliche Nähergebnisse wünschend,
der Micha

Neuanordnung der Transportbox

Mit der Zeit haben sich bei mir doch einige Füsse angesammelt, die einen sicheren Platz benötigen. Aus diesem Grunde steckte ich meine Nähfüsse fürs „Paulchen“ bereits in eine Transportbox.
Ein ausrangiertes Kleinteilemagazin erschien mir da das geeignete zu sein. Den Schaumstoff kaufte ich mir für zwei Euro im Baumarkt.
Zur Sicherung wurde schwarzes Gummiband durch den Schaumstoff gezogen indem die Füsse ihren Halt finden.

Mit der Neuanschaffung vom „Sternchen“ kamen auch neue Füsse hinzu, während andere wiederum zum „Paulchen“ zurück mussten.
Am Anfang lag noch alles getrennt von einander, aber immer wieder war ich am überlegen ob das eine nun zum Paulchen oder zum Sternchen gehört und welcher Fuss eigentlich was ist.

Heute war es mir dann zu doof und ich sortierte die Box erneut ein und um.

Weitere Füsse für „Paulchen“

Demnächst darf ich bei Schrägband wohl genauso fluchen wie bei Rollsaum.
Der einfache Schrägbandeinfasser, sowie ein Fuss für verdeckte Reissverschlüsse waren gerade bei W6 verfügbar. Da konnte ich nicht widerstehen.
Zusätzlich brauchte ich noch eine Spulenbox und ein paar weitere Unterfadenspulen.
Zu den Microtexnadeln hatte man mir auch geraten … war es Inge oder Tanja? … wie auch immer. Ich habe mir ein Paket 60/70/80 mitsenden lassen.

Aktuell kann ich zeitlich die Füsse nicht austesten, aber zumindest die Nadeln werde ich mal beim sticken ausprobieren.
(Ich hatte mir die Tage allerdings auch Madeira-Sticknadeln besorgt.)

Einen schönen Tag wünschend,
der Micha

Test des 4mm Rollsaum Fuss

Es ist ja nicht so das ich mir nur deshalb neue Füsse für mein „Paulchen“ hole weil ich die maximale Nähmaschinenfüsse kaufen will, sondern weil ich das nähen im Ganzen an der Maschine erlernen möchte.
Dazu gehören halt auch Rollsäume.

Im Forum las ich immer wieder wie kompliziert das Ganze ist … aber wenn es dann funktioniert sind Rollsäume eine tolle Sache.
Also bestellte ich es mir und erhielt ein Doppel für 4mm und 6mm breite Säume.

Der Beginn … ich gebe es zu war mir so gar nicht klar. Die Anleitung auf dem Janomefuss war auf Englisch und ich bekam es nur halb zusammen.
Eine Anleitung im Forum klärte dann die Unklarheiten und ich begann den Teststoff zu versäumen.
„Oha … das ist ja wirklich kompliziert … toll.“ „Ups … so nicht“ „Och … das sieht ja toll aus“ „Uihhh das macht Laune.“
So oder so ähnlich waren wohl meine Gedankengänge. smile

Nach Anleitung legte ich den Stoff auf links zweimal um, steckte es fest und legte den Beginn unter den Fuss

nach den ersten Stichen führte ich den Stoff, einfach umgeschlagen, durch die Schnecke

Ein 4mm Rollsaum sieht bei mir nach zwei Versuchen dann so aus

Es ist mir nicht möglich mal eben ein paar Meter Rollsaum am Stück zu nähen. Alle paar Zentimeter muss ich die Maschine stoppen und Stoff und Finger neu ordnen, aber je öfter ich es versuche desto einfacher fällt es mir.
Wenn man das erst einmal in Fleisch und Blut übernommen hat, macht es sicher doppelt soviel Freude … vorallem wenn man sich das professionell aussehende Ergebnis anschauen kann.
Fazit: Die Füsse waren genau das Richtige.