Lieferung des Actioncam Zubehörs und eine neue Wickeltasche

Heute kam meine Grossbestellung an.
Ich hatte mir Zubehör bestellt damit ich die Actioncam überall befestigen kann.
Sie soll ja am Moped, Fahrrad, Motorrad, PKW und am Körper getragen bzw. montiert werden.
Das heisst das ich alles mehrfach brauche, also habe ich mir ne grosse Tüte Kleinteile bestellt. Natürlich nicht zu GoProPreisen, sondern zu Clonepreise.

Ich kann nicht auflisten was dabei ist, aber wie man sieht ist es reichlich. Inklusive Tasche, Selfiestick (recht stabil) und Wasserboje damit sie nicht verloren gehen kann wenn ich damit den weissen Hai Teil 5 drehe, oder mal wieder auf den grossen Wellen surfe. :?

Ich hoffe das irgendwo noch ne Anleitung finde damit ich unterwegs auf die Schnelle die richtigen Teile zusammenfügen kann.
Andererseits ist die Cam so günstig das ich mir davon theoretisch, nach und nach, noch ein paar kaufen kann. Mal schauen.

Zum dem ganzen Bastelkram gab es heute noch eine neue Wickeltasche.
Ich habe mein Wickelzeug zum dampfen zwar immer dabei, aber es ist so ungeordnet und da es gerade im Angebot war und ich ansonsten hätte 5,90€ Versandkosten bezahlen müssen, habe ich damit einen guten Schnapp gemacht.

Allerdings mit einer Träne im Auge, denn es fehlt die Schere (linke Seite, rechts neben der Plastikdose).
Den Händler habe ich schon kontaktet. China lässt grüssen. Das wird wohl etwas dauern fürchte ich.

Damit verabschiede ich mich erst einmal ins erste Frühlingswochenende.
Macht es euch hübsch.

Erster Nähtreff der Osnabrücker NäherInnen in Kloster Oesede

Moin ihr Lieben,

es war nach langer Vorbereitung endlich soweit und es konnte ein erster Nähtreff im Gemeindehaus des Kloster Oesede für einen Probelauf reserviert werden.

Das Treffen sollte um 10 Uhr beginnen.
Ich hatte wochenlang keine Ahnung was ich dort mit hinnehmen sollte und entschied mich letztlich dazu nur zwei Leseknochen, etwas Restgewebe (gottseidank) und noch etwas zum Freihandsticken mitzunehmen.
Die Erfahrung aller bisherigen Nähtreffs zeigte, dass viel geredet, etwas gegessen und wenig genäht wurde, also werde ich damit locker hin kommen.

Ich packte also meine Seitentaschen mit meiner frisch gefetteten und wiederhergestellten Maschine (der zerlegten 1235er), meiner Zubehörtransporttasche, 2 Wasserflaschen und dem Nähzeug voll.
Schlappe 15 Kilo hingen da an der Seite und das Fahrverhalten der 3PS Maschine war etwas linkslastig.
Ging aber alles gut.

Ebenso skeptisch war ich bei der Teilnehmerzahl. Trotz monatelanger Vorankündigung erwartete ich von den möglichen 7 Teilnehmerinnen maximal vier. Eher drei.

Nun … manchmal kommt es anders, undso. smile

Von den sieben Teilnehmerinnen (mit mir acht), waren alle zugegen.
Wir bekamen den Konferrenzraum zur Verfügung gestellt und das bedeutete das wir ausreichend Tische und Platz hatten.
Toll.

Die Mädels machten sich ein Buffett … aber leer wurde es nicht.
Maximal um 18 Uhr hätten wir den Raum abgeben müssen, aber wie ich schon schrieb „manchmal kommt es anders“.
Wir haben sage und schreibe volle sieben Stunden an unseren Maschinen gesessen.
Es wurde genäht, gesteckt, zugeschnitten, geflucht, gequasselt und gefuttert.
Ein Quilt wurde bearbeitet, 20 ! Hasen als Kiga-Abschiedsgeschenk vernäht, 8 Kleidungsstücke fürs Kiddie fertig gemacht, eine aufwändige Geldbörse beinahe fertiggestellt (leider fehlte ein Endlosreissverschluss) und und und … ein Wahnsinn.

Und so sah das aus:

~ Bild aufgrund eines Wunsches der Dargestellten entfernt ~
Darum gibt es hier kein Bild, aber vom zweiten Nähtreff.

Und ich selber?
Nun, ich hatte viel zu wenig Material mit (aber damit hatte ich nun wirklich nicht gerechnet).
Ansonsten habe ich es mal wieder geschafft an einem Leseknochen vier, statt drei Seiten zu nähen (womit er dann zu einem Peanut wurde ;) ).
Beim vernähen habe ich immer wieder nacharbeiten müssen, weil ich nicht gesteckt hatte und somit ab und zu ein kleines Loch übrig blieb. Okay, ist nur ein Leseknochen und die Innennaht ist nachher nicht mehr sichtbar, also nochmal drüber.
Sehe ich dabei nicht so eng.

Allerdings hatte ich mir zuhause bereits einen neuen Ausdruck machen müssen, weil mein bisherig eingesetzter doch schon sehr abgenutzt war.
Gesagt, getan … und dabei auch einfach mal das acht Inch Testquadrat nachgemessen.
Ohhhh … tja … wie sage ich es nun am besten?
Meine bisherigen Leseknochen sind toll. Benutze ich selber und alle meine Freunde denen ich sie geschenkt habe, erfreuen sich auch daran … aber … nunja, seht selbst:

Der untere hat die Original-, der obere die bisher verwendete Größe.
Ich hatte ihn seinerzeit hochkant, statt waagerecht ausgedruckt.

Und so sieht das Ergebnis dann aus.
Die blauen sind im Nähtreff entstanden.

Jajaaaa … Micha halt. smile

Da ich danach nichts mehr zu tun hatte, nahm ich mir meinen Handstickrahmen, spannte etwas weisse feste Baumwolle ein und begann Freihand zu sticken.

Das braucht natürlich seine Zeit bis zur Fertigstellung, aber was im Nähtreff zustande kam, werde ich noch fertig stellen und dann erneut darüber berichten.

Allzeit ausreichend Nadel und Garn wünschend,
der Micha

Von Büchern, Versand- kontra Einzelhandel und nähenden Männern, die rauchfrei leben wollen

Meine Güte, ich werde doch noch berühmt (berüchtigt bin ich ja wohl schon mit meinen Exen). smile
Nadine vom Wunderblümchen hat einen Artikel über mich veröffentlicht.
Sie hat damit begonnen in ihrem Blog eine Reihe mit nähenden Männern vorzustellen und ich habe die Ehre der dritte im Bunde zu sein.

Ich freue mich sehr, denn damit kommt auch mein Paulchen wieder zum Vorschein.
Die damalige Maschine hatte ich zwar an eine Bekannte mit allem drum und dran verkauft, aber ich habe mir schon wieder eine neue geordert. Sie wird die Tage eintreffen und dann bekommt sie erst einmal einen passenden neuen Anstrich und eine passende Tasche.

Mein neustes Zusatzhobby ist seit ein paar Tagen das stricken geworden.
Nachdem ich finanziell kläglich gescheitert bin, entsprechende Wolle für einen Schal nebst Nadeln zu kaufen, stolperte ich bei dem weiteren Stadtbummel über ein Buch zum stricken von Socken.

*Bilder aus „Basiswissen Socken stricken“

Es war wohl ein Schicksalswink.

Doch kaum hatte ich mir das Sockenbuch gekauft, schon war es wieder weg.
Dabei hatte ich es gestern nur mal eben kurz mit bei Elke, der ich ihre Geburtstagssachen vorbei brachte …

… aber dann kam meine Beinahe-SchwieMu dazu und fragte mich ob ich nicht auch bald anfange zu stricken.
Ich war natürlich vorbereitet und präsentierte meine ersten Reihen … fand sie ganz okay … und dann zeigte ich ihr das Buch … und SchwieMu blätterte und las und blätterte und erklärte mir die Fersen und blätterte und fragte mich dann ob ich es ihr mal ein paar Tage ausleihen könnte.

Uihhh … das heisst was.
Ein paar Tage natürlich deshalb, weil morgen der Damenstricktreff „unten“ ist.
Da in dem Buch viele verschiedene Socken und Möglichkeiten vorgestellt werden, können sich die Damen dass dann morgen mal reihum anschauen und vielleicht mal was anderes stricken (weil ein paar immer nach dem selben Muster stricken … hat sie mir im Vertrauen geflüstert). smile

Na klar habe ich es da gelassen … und nachdem ich gestern anderthalb Stunden später mit meinem Moped dann wieder im Ort ankam, habe ich einfach eine neue Bestellung aufgegeben.

Heute früh bekam ich dann meine Mail, dass die Bücher da sind. Bücher? Klar. Wenn ich schon mal in meiner Buchhandlung bestelle, dann darf es auch mal ein wenig mehr sein.
Nach dem Kaffee setzte ich mich auf meine Karre und knatterte in den Ort.

Die Buchhändlerin war nicht davon begeistert dass ich Bücher unter 10€ zur Ansicht vorbestellt habe, meinte dann aber „Ausnahmsweise. Dann nehme ich sie halt im Notfall auf Lager“.
Ähhhh!!!! Halloooo????
Ich habe drei Bücher für 30€ bestellt. Zwei davon sind sich sehr gleich. Ich WILL sie mir erst anschauen bevor ich alle oder nur einige kaufe. Darum komme ich in die Buchhandlung und darum kaufe ich unter anderem nicht bei Amazon.
Allerdings kann ich bei Amazon alle Bücher zurück senden ohne darüber diskutieren zu müssen. Kostet mich nichts weil der Retourenschein schon dabei ist.
Einerseits immer diese Rumheulerei im Einzelhandel und andererseits bietet ihr aber keinen Deut mehr als der Versandhandel … so wird das nichts mit dem Einzelhandel. Denkt nun langsam mal um, oder Kunden wie ich (eure letzte Rettung) denken um.

Ich nahm also meine Bücher und verglich die beiden Exemplare miteinander.

*Bilder aus „Basiswissen stricken“

Beim dritten Buch war mir eh klar, dass ich es nehmen werde.
Viel Gleiches, aber nichts kopiert. Das ist für mich in Ordnung und somit nahm ich alle drei Bücher.

*Bilder aus „Basiswissen Nähen“

„Macht 29,97€“
„Eine Tüte bitte noch.“
„Macht 10 Cent für die Plastiktüte“
„Bitte? Das meinen Sie doch wohl nun nicht ernst oder? Und dann auch noch für unerwünschtes Plastik?“
„Sie können auch eine aus Stoff nehmen, die kostet dann aber 20 Cent“
„Na Super. Stoffbeutel nähe ich mir selber, aber besser als dieser Plastikmist.“
Da der Stoffbeutel hübsch klein ist, nahm ich ihn dann und zahlte die 20 Cent bar und in einem Stück.

Ich finde es dennoch eine Frechheit für einen Werbebeutel Geld zu verlangen und mich dann auch noch zur unentgeltlichen Arbeit als Werbeträger zu schicken.
Und wo ist nun der Vorteil gegenüber einer Bestellung im Versandhandel?

Das mir letztens das Buch mit der aufgehenden Bindung problemlos umgetauscht wurde fand ich zwar toll, aber letztlich hätte diesen versteckten Mangel auch der Versandhandel ausgleichen müssen.
Ein anderer Fall war vor Jahren mal eine Fehlbindung, wo 10 Seiten vergessen wurden. Auch das wurde mir schnellstens umgetauscht.
Aber auch hier hätte der Versandhandel das selbe machen müssen.

Ich will hier nicht den Versandhandel bewerben, sondern dem Einzelhandel mal klar machen dass er sich positiv abgrenzen muss, wenn er bestehen will.
Gerade der Buchhandel dessen Rohmaterial die Bäume und die Autoren sind, sollte sich schon längst von Plastiktüten verabschiedet haben. Was glaubt ihr denn wohl was das zu eurem Umgang mit der Natur aussagt? Ich empfinde es als ein extrem trauriges Bild was dort abgeliefert wird.
Geld kann man weder essen, noch trinken, noch atmen … das sollte ganz besonders der Buchhandel wissen und danach handeln.

Ohhh ich rege mich auf … dabei habe ich Grund zur Freude, dass ich mir wieder schöne neue Sachen für meine Hobbys leisten kann.
Das kann ich nämlich nur weil ich vor vier Wochen wieder einmal begonnen habe, nicht mehr zu rauchen.
Sowas wie den letztjährigen Juni, der meine zweieinhalb rauchfreie Jahre zunichte machte, werde ich nicht mehr zulassen.
Ich habe noch extrem damit zu kämpfen und bin mir auch nicht sicher ob ich es derzeit durchhalte, aber jeder Tag ist ein Tag ohne Kippen.

Aber genug davon. Das „Basiswissen Socken stricken“ liess ich mir als Geschenk verpacken und rauschte dann mit meinem Roller schon wieder in Richtung meiner Ex. Das sind knapp 30KM. Wenn man nur ein kleines Moped fährt, ist das ne lange Fahrt.

Bei Elke angekommen, übergab ich dann „Mutti“ das Geschenk.
„Da bekommst Du aber nun noch 10€ von mir.“, tönte es dann hinter mir her.
??? !!! Boah manchmal sind die Leute sooo anstrengend.
„Neeee. Das ist ein Geschenk und in Geschenkpapier eingewickelt … mit Schleifchen … und irgendwo steht da auch Geschenk drauf … und wenn nicht, dann schreibe ich das da gleich drauf.“
„Ohhh … Danke“… und sucht auf dem Papier nach dem Wort „Geschenk“. *Augen verdreh
Mein Buch habe ich dann wieder eingepackt und mich kurz darauf auch wieder vondannen gemacht.
Seit ein paar Tagen scheint die Sonne und es macht richtig Laune Moped zu fahren. Eisekalt ist es mit bis zu 6 Grad dennoch und heute kam noch ein kräftiger Wind dazu, aber ich bin guter Dinge da der Frühling naht.

Und damit habe ich euch nun lange genug mit meinem langweiligen Einkauf genervt und wünsche euch ebenfalls viel Freude bei euren Hobbys und soweit wie es möglich ist, auch viel Freude in den ersten Sonnenstrahlen und dem Beobachten der Natur.

Alles Liebe,
der Micha

Nähtreff in 49170 Hagen

Bereits zum Jahresausklang stiess ich auf einen Nähtreff in Hagen, der von der katholischen Erwachsenenbildung (KEB) angeboten wird.

Lange bin ich nun drum herum geschlichen und habe mit mir gehadert ob ich das nun machen soll oder nicht.
Wie den meisten von euch bekannt ist, habe ich ein Problem mit Menschenansammlungen. Dazu kommt dann noch eine vollkommen neue Situation durch eine fremde Umgebung und die auf mich gerichteten Blicke (als Mann im Nähtreff).
Aber … ich will mich auch nicht dauerhaft in meiner Wohnung verschanzen und kommunikativ bin ich ja eigentlich auch.
Somit habe ich mich dann gerade dort angemeldet und hoffe darauf, dass das Wetter mich möglichst oft daran teilnehmen lässt, denn ich bin ja mit dem Moped unterwegs.

So sieht das aus, wenn ich unterwegs bin.
Die Maschine muss dann in die Seitentasche und auf die andere Seite das Zubehör.
Getestet hatte ich das schon 2012 beim privaten Nähtreff in Georgsmarienhütte, der sich leider als nervig entpuppte.

Ich rechne damit das es hier nun weitaus entspannter abläuft.
Mal sehen. Es wird auf jeden Fall berichtet.
Nun hoffe ich nur auf möglichst trockenes, aber auf jeden Fall auf Schnee- und Eisfreie Strassen im Februar.

Allzeit ausreichend Nadeln, Garn und Material wünschend,
der Micha

Nachtrag: 15:30 Uhr

Ich bekam gerade einen Anruf von der KEB, dass ich bitte die Kursgeberin mal kontakten möge.
Und schon ist wieder alles hinfällig, weil einerseits die „Kurs“zeiten falsch angegeben sind und andererseits der Kurs (trotz anders lautender Onlinemeldung) bereits besetzt ist.
Der Nähtreff ist mit 10 Leuten voll (die sich jeweils einen halben Tisch teilen müssen) und für eine 11te Person ist einfach kein Platz. Die Gruppe arbeitet auch schon seit Jahren miteinander und somit ist das Angebot eher keines, weil es lediglich durch Ausfall zu einem freien Platz kommen würde.
Sehr schade, aber nicht zu ändern.

Also alles auf Anfang und sich neue Überlegungen gemacht.
(Vielleicht doch ein monatliches Treffen im Familienzentrum Maries Hütte?)
Aber da müsste dann wahrscheinlich Geld für gezahlt werden.
Ich werde erstmal wieder darüber nachdenken.