Ausfahrt nach Beckum und neuer Akkuträger IJoy Maxo Quad

In Zeiten wo die Trauer einen grossen Teil der Gedanken einnimmt, gibt es für mich nichts entspannenderes als Kilometer auf dem Möp abzureissen.
Das mache ich auch manchmal ohne Ziel. Einfach fahren bis der Tank wieder Nachschub möchte.
Mit einem schönen Ziel ist es allerdings noch viel angenehmer.
So habe ich mich mit Chris mal wieder spontan verabredet. Einerseits hat Chris sich einen Squape-E nebst neuem AT gegönnt, andererseits habe ich mir nun endlich neue Akkus und ebenfalls einen neuen Akkuträger gegönnt. „Ausfahrt nach Beckum und neuer Akkuträger IJoy Maxo Quad“ weiterlesen

Ein schöner Tag in Beckum

Ein Freund von mir, der mir sein Möp verkaufte, bekam schon lange keinen Besuch mehr von mir und somit beschlossen wir das ich mich mal wieder auf den Weg machte (mit Handyhalterung und somit einem funktionierenden Navi ist das ja auch kein Problem).
Dennoch habe ich, aufgrund des kürzlich herunter gefallenen Handys, erst einmal das analoge Navi benutzt in Form von einer aufgeschriebenen Route.

„Ein schöner Tag in Beckum“ weiterlesen

Rundfahrt und Besuch meiner Hasel-Maus

Da es heute mal ausnahmsweise nicht regnete, fuhr ich nicht nur zu meiner Apotheke um meine Medis abzuholen, sondern trieb das Möp noch auf eine kleine Entspannungstour.

In Bad Rothenfelde treiben sich zum Grossteil die Hüft- und Kniepatienten herum. Nicht zu übersehen.
Allerdings hat dieser Ort auch eine einzigartige Salinenanlage die für entsprechend gute Luft im Ort sorgt.
30er und 20er Zonen sind dort die Regel. Das ist aber auch gut so in einem Kurort.
Dennoch gibt es auch dort nicht nur ein paar Spacken die meinen das sie dennoch aufs Gaspedal drücken müssen, sondern auch jene die glauben das es toll wäre wenn die restliche Welt deren Musikgedröne aus dem Auto gefälligst auch geil finden sollen.
Das man in einem Kurort schon aus Prinzip Ruhe halten sollte interessiert leider gar nicht.

Nunja. Die Polizei kümmert sich (manchmal leider zu wenig). 
Nichtsdestodingens habe ich das Wetter genutzt und mir einen entspannten Gang durch die Gartenanlage und entlang der Saline gegönnt.

Wahrscheinlich habe ich gerade die Mittagszeit erwischt, denn allzu viel Fussvolk war nicht unterwegs. Was mir sehr recht war.

Nach der Entspannung wurde ich allerdings leicht nervös nachdem mir meine Tankanzeige erzählte das ich wohl dringend mal ein wenig Super auffüllen sollte.
Also fuhr ich rüber zur Tankstelle nach Dissen. Was wohl keineswegs zu früh war, da das gluckern im Tank schon ein Echo ergab.

Nachdem der Tank voll war, meckerte auch mein Magen.
Der musst noch ein wenig warten bis ich in Melle beim Mäcces einflog.
Wolken, Sonne und viel Wind. Alles dabei. Aber trocken. Das war die Hauptsache. 

Eine schöne kurvenreiche Fahrt habe ich mir da gegönnt und kam dennoch trocken wieder nach Hause. Das Möp hat fein mitgespielt.

Die Tage muss ich allerdings mal die Maschine zerlegen. Das Abblendlicht mag nicht mehr und die ollen Chinesen haben natürlich nicht einfach zwei Schrauben benutzt um die Streuscheibe zu entfernen, sondern wollen auch an diesem Möp das man die vordere und die hintere Verkleidung abbaut, bevor man ein neues Leuchtmittel einbauen darf.
Toller Fisch.

Zuhause durfte ich mir dann das wuselige Etwas in meinem Minigarten näher betrachten.
Solange ich mich langsam bewegte zeigte die Maus auch keine Scheu, so dass ich klar erkennen konnte das es nicht eine „einfache“ Feldmaus ist, sondern eine Hasel-Maus.

Leider braucht mein Handy mal ne Brille. Scharfstellen ist nicht so sein Ding.

Such die Maus … :P

Fahrende Grüsse,
der Micha

 

Veränderungen am Möp

Moin.

Der Topcaseträger am Möp ist irgendwie ne Fehlentwicklung.
Da der Tankeinfüllstutzen sehr weit hinten liegt, muss leider das Topcase auch weit nach hinten raus ragen. Was leider bei dem grossen Topcase zur Instabilität und grosser Hecklastigkeit führt.
Die Halterung ist allerdings viel zu dünn und biegt sich schnell durch.
Die Folge war/ist dann das es mittlerweile etwas schräg nach links ragte und ausserdem das Rücklicht zu sehr abdeckt.

Gefällt mir nicht und muss weg.
Ausserdem musste das Windschild dran und was noch viel wichtiger ist, meine Smartiehalterung.

Die 12Voltdose fehlt noch. Ich hatte auf die Schnelle noch keinen Einfall wie ich sie am besten anbringen kann.
Wegen dem Topcase muss ich mir noch was einfallen lassen. Irgendwas zum Transport brauche ich am Möp.
Die Satteltaschen sind ja leider hinüber und bei Polo auch weiterhin nicht im Programm.
Schade.

Kino „Die Schöne und das Biest“ mit Emma Watson und eine Wochendfahrt mit dem Möp

Moin ihr Lieben,

ich musste am Wochenende mal wieder den PC meiner Ex richten.
Das bedeutet eine kleine 35KM Hinfahrt. Da ich endlich wieder mobil bin, kein Problem und das Möp zieht mit 50KM/h den Berg rauf (bei 60 regelt sie ab).

Da kann ich nicht meckern und freue mich sehr darüber das ich endlich wieder etwas fahrbereites habe.
Einen kurzen Zwischenstopp legte ich noch ein bevor ich dann zu Elke fuhr. Mit leerem Magen ist es nicht so schön und das Wetter hat uns am Wochenende nicht im Stick gelassen, sodass ich vorher noch ein wenig durchs Osnabrücker Land fuhr. Soweit das mit einem Fuffi halt möglich ist.

Ich muss aber zugeben das ich mittlerweile schon ein wenig kribbelig bin endlich auf eine vernüftige Maschine umsteigen zu dürfen und den illegalen Bereich zu verlassen, nur weil die Karre gerade mal so im Strassenverkehr mitschwimmen kann.
Diese Scheiss Regel das einen zum Verkehrshindernis deklariert ist lebensgefährlich, aber davon wollen die Schlipsis ja nichts wissen und die Polizei muss halt ihren Job machen.
Bisher wurde ich noch nicht angehalten, aber dieses Risiko besteht dauerhaft und mir ist alles andere als Wohl dabei.

Der Film war eine echte Überraschung. Hatte ich noch damit gerechnet das es sich hier um einen Spielfilm handelt, entpuppte er sich mehr und mehr und komplett als ein verfilmtes Musical.
Durchaus mein Geschmack und Emma Watson aka Hermine aus Harry Potter merkt man die Reife des Älterwerdens und die Erfahrung als Schauspielerin durchaus an.
Und hat es jedenfalls sehr gefallen und wir werden uns das Musical wohl im Dezember oder Januar in Köln anschauen. Um die Karten kümmere ich mich die Tage.

Meine Rückfahrt gegen halb acht hat Elke dann noch auf Kamera festgehalten.
Allerdings wurde es schon ein wenig schattig und ich war froh nicht wieder stundenlang unterwegs sein zu müssen.

Ein letzter Blick noch, bevor ich in der Abendsonne verschwinde …

Schön war es. Vorallem aber tut es mir gut wieder zu fahren.

Beste Grüße sendend,
der Micha