Simson Treffen – Menslage – Nur ein Tag

Da Trude auch weiterhin fröhlich vor sich hin vibriert, habe ich beschlossen das mir im Moment nichts dazu einfällt, aber dennoch mal schauen muß ob ich Trude soweit gut repariert habe, dass sie eine Ausfahrt überlebt.

Zufällig entdeckte ich vorgestern das Simson Treffen (vom 5.-7. Juli), knappe 70KM von mir entfernt.
Also … nix wie hin. Der RheinerSani treibt sich gerade in Berlin rum (allerdings mit dem PKW), sonst hätte ich ihm das Treffen mal nahe gelegt.

Also habe ich mir eine Thermoskanne Kaffee eingepackt und bin los.
Zur Zeit ist hier (wahrscheinlich auch anderswo) allerdings der grosse Baustellenwahnsinn ausgebrochen.
Nicht nur das mir Richtung Norden eine Menge Kraftfahrstrassen die Fahrt komplizieren, nun reiht sich auch noch Umleitung an Umleitung.
Der Vorteil ist allerdings das man in Gegenden kommt, wo man sonst niemals landen würde.

Ist doch nett dort, oder?

 

Ich und mein Navi sind arg überfordert.
Laut dem Navi stehe ich in unerforschtem Gebiet.
Ich rate einfach mal und fahre erstmal frei Schnauze.

Nach zweieinhalb Stunden, war ich dann in Menslage.
An der Volksbank fiel mir auf das ich es schon „kannte“, da ich „damals“ dort einen Zwischenstop auf der Rückfahrt von der Nordsee einlegte.

 
Wie heisst es so schön: „Man trifft sich immer zweimal im Leben“ smile
Knappe 1KM weiter, kam ich dann auch auf der „Schießsportanlage Rüskenbrink“ an.

Viel zu früh.
Ausser den Betreibern, die beim fegen und aufbauen waren, war noch niemand da.
Toller Fisch. Es ist bereits Mittag und ich hatte erwartet das schon jede Menge los ist.
Nunja. Nun war ich einmal da, also blieb ich auch.

Man begrüsste mich freundlich, erklärte mir dann aber, dass die meisten erst heute Abend eintrudeln werden, denn das Hauptprogramm findet morgen statt.
Hmmm … diese Info fand ich nun nicht so prickelnd. Das hätte man klarer darstellen können, aber nun ist es nicht zu ändern und ich konnte Trude ausfahren.
Somit genehmigte ich mir ersteinmal einen mitgebrachten Kaffee.
Eine knappe Stunde später, trudelte dann der Nächste in einer Duo ein.

Der Fahrer ist ein sehr spezieller, anstrengender Zeitgenosse. Nunja, auch solche gibt es halt.
Seine Duo ist stark modifiziert und hat einen 5 Gang Motor erhalten, mit mehr PS.
Inwieweit da noch sein kleines Kennzeichen passt, ist mir schleierhaft, aber auch nicht mein Problem.

Erfreulicherweise fand er bei den Betreibern ausreichend Leute die ihm zuhören mochten.
Eine weitere Stunde drauf, kam dann der Nächste an, auf einer Schwalbe.

Ein sehr ruhiger ausgeglichener Mensch, meines Alters, aus Twiste. Wir sprachen noch viel miteinander, bzw. standen gemeinsam bei den Anderen um beim Zeltaufbau zuzuschauen,

oder das eine oder andere Gespräch zu verfolgen.
Nach und nach trudelten dann auch weitere Simmen, aber auch PKWs ein.

Ein wenig hätte ich nun doch gerne mein Zelt ausgepackt und mal einen Test gemacht, aber andererseits tun mir die Knochen weh und mir graut es ein wenig vorm campen.
Es wird noch Abendprogramm geben, aber das ist dann bestimmt laut und nicht das richtige für meine Psyche.
Ich bin mir aber sicher das die Jungs und Mädels jede Menge Spaß haben werden, da dass Wetter trocken, windstill und relativ warm ist.

Um zwanzig nach fünf machte ich mich wieder auf den Weg.
Vorab schoss ich noch ein Panorama der Zeltwiese und des Vereinshaus, mit Duschen und Toiletten.

Erwartet werden um die sechzig Teilnehmer.
Da wird es heute Abend also noch heiss her gehen. Für Getränke wurde jedenfalls gesorgt.
Ein Kühlcontainer wurde schon einen Tag vorher angeschlossen, so dass es heute den Kasten Bier (20€) schön gekühlt gibt.

Ich konnte meine Rückfahrt mehr oder weniger geniessen. Es ist Freitag. Es ist schönes Wetter und es ist Feierabend … und ich treibe mich mit ~55KM/h auf den Landstrassen herum und mache mich breit. Das passt einigen nicht.
Andere wiederum … den Brummifahrern, denen ich Platz mache, bedanken sich ganz lieb.
Ich sage auch Danke und wünsche einigen einen schönen Verkehrstod und anderen eine gute Fahrt.

Ziemlich genau zwei Stunden später und mit 140KM mehr auf der Uhr, war ich wieder zuhause und genoss, ab halb acht, den Abend.

Morgen früh habe ich mich für 10 Uhr angemeldet … ich bezweifel das ich es morgens aus dem Bett schaffe. Die Nächte zuvor waren so laut und mies, dass ich akuten Schlafmangel habe.
Schauen wir mal. Ich rechne jedoch eher zur Mittagszeit mit mir. smile

Gutes Nächtle (es ist nun halb elf),
der Micha

0