Nun ist sie weg …

Achje was für eine Odysse für den Käufer meiner Tuxie.
Sicherlich hat er mit dem Kaufpreis nichts falsch gemacht, aber der Transport nach Lübeck gestaltete sich doch sehr problematisch.

Der erste Wagen mit Hänger, blieb in Bremen liegen. Bis die Sache mit dem ADAC geklärt und Ersatz besorgt war, ging Stunde um Stunde drauf.
Als dann ein junger Mann und seine beiden Begleiterinnen endlich bei mir auftauchten, war es kurz nach null Uhr in der Nacht.
Ein Wahnsinn.
Angedacht war eigentlich die Mittagszeit. Man hatte mir mir gesimst das man auf dem Weg sei und es sich noch etwas hinziehen würde. Als sie starteten dachte man noch an halb zehn am Abend … dank des Wetters, hat sich das dann alles unheimlich nach hinten verschoben. In Lübeck schneit es wohl. So sagten es mir die Frauen, während der Fahrer mit den Spanngurten Tuxie festzurrte.
Hier regnet es zwar, aber das ist beim fahren ja okay.

Bis die drei wieder daheim sind, ist es bestimmt halb vier am Morgen.
Mal bloss gut das sie noch so jung sind. In dem Alter hätte mir das nicht wirklich etwas ausgemacht. Begeistert wäre ich allerdings auch nicht gewesen. Schliesslich ist Wochenende. Da möchte man wohl lieber auf der Piste sein.

Ich wünsche ihnen jedenfalls eine gute Heimfahrt und Ankunft.
Und dem Käufer wünsche ich Schraubergeschick und das es mit Tuxie wirklich nicht so schlimm ist.

Hier nochmal ein letzter Blick auf die Maschine, welche mich beinahe 15000 Kilometer weit und immer nach Hause brachte.

 

  *Tränchen wegdrück
  „Mach es gut und nochmals Danke“

0