Kino „Die Schöne und das Biest“ mit Emma Watson und eine Wochendfahrt mit dem Möp

Moin ihr Lieben,

ich musste am Wochenende mal wieder den PC meiner Ex richten.
Das bedeutet eine kleine 35KM Hinfahrt. Da ich endlich wieder mobil bin, kein Problem und das Möp zieht mit 50KM/h den Berg rauf (bei 60 regelt sie ab).

Da kann ich nicht meckern und freue mich sehr darüber das ich endlich wieder etwas fahrbereites habe.
Einen kurzen Zwischenstopp legte ich noch ein bevor ich dann zu Elke fuhr. Mit leerem Magen ist es nicht so schön und das Wetter hat uns am Wochenende nicht im Stick gelassen, sodass ich vorher noch ein wenig durchs Osnabrücker Land fuhr. Soweit das mit einem Fuffi halt möglich ist.

Ich muss aber zugeben das ich mittlerweile schon ein wenig kribbelig bin endlich auf eine vernüftige Maschine umsteigen zu dürfen und den illegalen Bereich zu verlassen, nur weil die Karre gerade mal so im Strassenverkehr mitschwimmen kann.
Diese Scheiss Regel das einen zum Verkehrshindernis deklariert ist lebensgefährlich, aber davon wollen die Schlipsis ja nichts wissen und die Polizei muss halt ihren Job machen.
Bisher wurde ich noch nicht angehalten, aber dieses Risiko besteht dauerhaft und mir ist alles andere als Wohl dabei.

Der Film war eine echte Überraschung. Hatte ich noch damit gerechnet das es sich hier um einen Spielfilm handelt, entpuppte er sich mehr und mehr und komplett als ein verfilmtes Musical.
Durchaus mein Geschmack und Emma Watson aka Hermine aus Harry Potter merkt man die Reife des Älterwerdens und die Erfahrung als Schauspielerin durchaus an.
Und hat es jedenfalls sehr gefallen und wir werden uns das Musical wohl im Dezember oder Januar in Köln anschauen. Um die Karten kümmere ich mich die Tage.

Meine Rückfahrt gegen halb acht hat Elke dann noch auf Kamera festgehalten.
Allerdings wurde es schon ein wenig schattig und ich war froh nicht wieder stundenlang unterwegs sein zu müssen.

Ein letzter Blick noch, bevor ich in der Abendsonne verschwinde …

Schön war es. Vorallem aber tut es mir gut wieder zu fahren.

Beste Grüße sendend,
der Micha

2016 – Wanderwegepatenschaft für Terra Vita – Route 2

Alter Falter … da habe ich aber nun Bammel vor meinem eigenen Schneid.
Eine Wanderwegepatenschaft wurde ausgeschrieben für die umliegenden Bereiche im Teutoburger Wald und Wiehengebirge (was man hier so Gebirge nennt).

Da ich, wenn schon die Gemeinschaft für mich einen Teil der Kosten mittragen muss, mir dachte das es nett ist wenn ich im Rahmen meiner begrenzten Möglichkeiten etwas zurück geben kann, ich halt eine Wegepatenschaft übernehme.

Das bedeutet das ich einen Teilabschnitt eines Rundweges übernehme und darauf achte das Bänke und Schilder sauber sind und ich sie von Gestrüpp befreie.
Desweiteren muss ich mich um die Markierungen an den Bäumen kümmern und die Farbe der Markierungen auffrischen.
Hört sich erst einmal nach einem guten „Job“ an, den ich natürlich ehrenamtlich mache … und die ca. 12KM sind nun auch nicht die Welt … ABER die Sache hat natürlich einen Haken.
Es geht auf der Route verdammt oft und viel steil bergauf und bergab.
Da werden 12KM schon mal zu locker zu 30KM und eine harte Gangart ist angesagt (von gutem Schuhwerk mal ganz zu schweigen).
Die zweieinhalb Stunden Fussweg die GoogleMaps da so locker ausspuckt kann ich vergessen. Ich bin da in Gedanken eher bei nahe von 5 Stunden (ohne das ich den Weg von zuhause und zurück überhaupt einrechne).
Das wird eine harte Aufgabe und mir ist noch unklar wie ich das löse.

Teilstrecken davon habe ich bereits mehrfach abgelaufen. Allerdings immer als Rundweg, so dass ich mich danach ins Auto oder auf die Karre werfen konnte.
Ich denke mir im Moment, dass ich es anders auch diesesmal nicht halten kann. Immer einen Teilbereich, dann den selben Weg zurück, auf die Maschine und nach Hause. Am kommenden Tag dann einen anderen Bereich und so weiter.

Den gesamten Trail kann ich unmöglich in einer Tour Hin und Zurück abmarschieren. Dazu ist das Gebiet welches sich von Hagen am Teutoburger Wald, über Georgsmarienhütte bis auf den Dörenberg Richtung Bad Iburg zieht viel zu lang und hügelig.
In der Regel reichen mir die 2KM um zum Beispiel zum Varusturm oder dem Hermannsturm zu kommen. Natürlich wurde in der Nähe geparkt.
Auf meinem Trail liegen allerdings beide Türme. Na Glückwunsch.

Da geht mir nun wirklich die Bammel.
Eine erste „Begehung“ habe ich wohl Ende Februar. Bis dahin muss ich um einiges fitter werden (und meine Angst vor freilaufenden Kötern verlieren).

Also:
Die Idee ist gut und sozial. Die Ausführung wird ziemlich kompliziert.
Ich bin gespannt.

Der Dörenberg am Ende meiner Route (östlich) ist übrigens immer meine Teststrecke um zu sehen wie gut meine Karre noch den Berg hoch kommt.
Die Wanderwege sind eher steiler als flacher.
Kalt wird mir wahrscheinlich nicht werden, aber ich sollte zur Not eine Stirnlampe mitnehmen.

Wie immer halte ich euch auf dem Laufenden.
Was den Sommerurlaubsbericht angeht werde ich ihn im kommenden Jahr nach und nach vollenden. Für 2016 ist nämlich mehr Aktivität und viel weniger soziale Netzwerke (sprich Facebook) angesagt.

Vom Dümmer See nach Georgsmarienhütte mit GPS-Trackaufzeichnung

Moin ihr Lieben,
ich habe mich zwar von dem Gedanken getrennt das mein Smartphone mein Navi ersetzen wird, aber zum aufzeichnen der Tracks habe ich die APP „Meine Tracks“ installiert.

Da ich heute auf Geburtstagsbesuch in Steinfeld war, nahm ich die Gelegenheit beim Schopfe und fuhr noch den Dümmer See an um diesen tollen Vorfrühlingssonnentag zu nutzen.

Auf der Rückfahrt hatte ich dann die Trackaufzeichnung aktiviert (obwohl sie für die Hinfahrt viel interessanter gewesen wäre, da ich einen riesen Umweg aufgrund von Baustellen fahren musste).

Schön zu sehen was dabei für Daten gesammelt werden und wie mager letztlich die Durchschnittsgeschwindigkeit ausfällt.

Name: Dümmer
Art der Aktivität: Fahrrad fahren
Beschreibung: –
Gesamtstrecke: 61,10 km (38,0 Meile/n)
Gesamtzeit: 149
Zeit in Bewegung: 115
Durchschnittliche Geschwindigkeit: 44,26 km/h (27,5 Meile/h)
Durchschnittliche Geschwindigkeit in Bewegung: 45,68 km/h (28,4 Meile/h)
Maximale Geschwindigkeit: 67,32 km/h (41,8 Meile/h)
Durchschnittliches Tempo: 1:21 min/km (2:11 min/Meile)
Durchschnittliches Tempo in Bewegung: 1:19 min/km (2:07 min/Meile)
Schnellstes Tempo: 0:53 min/km (1:26 min/Meile)
Maximale Höhe: 223 m (733 Fuß)
Minimale Höhe: 76 m (249 Fuß)
Höhenunterschied: 343 m (1126 Fuß)
Maximales Gefälle: 8 %
Minimales Gefälle: -5 %
Aufgezeichnet: 17.03.2015 15:24

Ich muss das mal auf mich wirken lassen, sehe aber mittlerweile immer mehr ein dass meine Rundreise durch Deutschland irgendwie ziemlicher Unfug ist.
Bei der Durchschnittsgeschwindigkeit, die sich dramatisch nach unten korrigiert, sobald ich in bergiges Land käme bräuchte ich insgesamt wohl mindestens zehn Übernachtungen.
Auf „Flipper“ tat mir heute der Po nach zweieinhalb Stunden Fahrt weh.
Nicht so schlimm wie seinerzeit auf „Tuxie“ aber schon so, dass ich dann froh bin wenn ich nicht mehr auf den Bock „muss“.
Hmmmm.

Was mich zur Zeit noch mehr beschäftigt ist der Punkt dass die Maschine mitten in der Fahrt ohne Vorankündigung aus geht.
Schmutz im Vergaser halte ich für unwahrscheinlich.
Der Luftfilter ist sauber, aber der gute Mann wo die Rex herkommt, denkt daran dass es von der Zündkerze kommen kann, deren Brennwert zu niedrig ist.
Das macht Sinn, denn die Maschine wird von mir über Land ja recht hart ran genommen und nach einer Stunde beinahe Dauer-Vollgas dürfte auch die Kerze extrem heiss sein.
Ich werde mir also nun mal eine gute Iridium leisten und vielleicht auch Kerzenstecker und -Leitung wechseln.
Im Moment ist die vorgegebene NGK eingesetzt (aber Flipper fährt ja nunmal etwas flotter).

Man wird sehen. Jedenfalls machte es heute Spaß die knapp 200KM Fahrt zu absolvieren (von den paar Spinnern die auch dann überholen wenn kein Platz ist, mal abgesehen).

Sooo … ich wünsche euch allzeit gute Fahrt … meinereiner geht nun ins Bett und freut sich auf die waagerechte. smile

Von Büchern, Versand- kontra Einzelhandel und nähenden Männern, die rauchfrei leben wollen

Meine Güte, ich werde doch noch berühmt (berüchtigt bin ich ja wohl schon mit meinen Exen). smile
Nadine vom Wunderblümchen hat einen Artikel über mich veröffentlicht.
Sie hat damit begonnen in ihrem Blog eine Reihe mit nähenden Männern vorzustellen und ich habe die Ehre der dritte im Bunde zu sein.

Ich freue mich sehr, denn damit kommt auch mein Paulchen wieder zum Vorschein.
Die damalige Maschine hatte ich zwar an eine Bekannte mit allem drum und dran verkauft, aber ich habe mir schon wieder eine neue geordert. Sie wird die Tage eintreffen und dann bekommt sie erst einmal einen passenden neuen Anstrich und eine passende Tasche.

Mein neustes Zusatzhobby ist seit ein paar Tagen das stricken geworden.
Nachdem ich finanziell kläglich gescheitert bin, entsprechende Wolle für einen Schal nebst Nadeln zu kaufen, stolperte ich bei dem weiteren Stadtbummel über ein Buch zum stricken von Socken.

*Bilder aus „Basiswissen Socken stricken“

Es war wohl ein Schicksalswink.

Doch kaum hatte ich mir das Sockenbuch gekauft, schon war es wieder weg.
Dabei hatte ich es gestern nur mal eben kurz mit bei Elke, der ich ihre Geburtstagssachen vorbei brachte …

… aber dann kam meine Beinahe-SchwieMu dazu und fragte mich ob ich nicht auch bald anfange zu stricken.
Ich war natürlich vorbereitet und präsentierte meine ersten Reihen … fand sie ganz okay … und dann zeigte ich ihr das Buch … und SchwieMu blätterte und las und blätterte und erklärte mir die Fersen und blätterte und fragte mich dann ob ich es ihr mal ein paar Tage ausleihen könnte.

Uihhh … das heisst was.
Ein paar Tage natürlich deshalb, weil morgen der Damenstricktreff „unten“ ist.
Da in dem Buch viele verschiedene Socken und Möglichkeiten vorgestellt werden, können sich die Damen dass dann morgen mal reihum anschauen und vielleicht mal was anderes stricken (weil ein paar immer nach dem selben Muster stricken … hat sie mir im Vertrauen geflüstert). smile

Na klar habe ich es da gelassen … und nachdem ich gestern anderthalb Stunden später mit meinem Moped dann wieder im Ort ankam, habe ich einfach eine neue Bestellung aufgegeben.

Heute früh bekam ich dann meine Mail, dass die Bücher da sind. Bücher? Klar. Wenn ich schon mal in meiner Buchhandlung bestelle, dann darf es auch mal ein wenig mehr sein.
Nach dem Kaffee setzte ich mich auf meine Karre und knatterte in den Ort.

Die Buchhändlerin war nicht davon begeistert dass ich Bücher unter 10€ zur Ansicht vorbestellt habe, meinte dann aber „Ausnahmsweise. Dann nehme ich sie halt im Notfall auf Lager“.
Ähhhh!!!! Halloooo????
Ich habe drei Bücher für 30€ bestellt. Zwei davon sind sich sehr gleich. Ich WILL sie mir erst anschauen bevor ich alle oder nur einige kaufe. Darum komme ich in die Buchhandlung und darum kaufe ich unter anderem nicht bei Amazon.
Allerdings kann ich bei Amazon alle Bücher zurück senden ohne darüber diskutieren zu müssen. Kostet mich nichts weil der Retourenschein schon dabei ist.
Einerseits immer diese Rumheulerei im Einzelhandel und andererseits bietet ihr aber keinen Deut mehr als der Versandhandel … so wird das nichts mit dem Einzelhandel. Denkt nun langsam mal um, oder Kunden wie ich (eure letzte Rettung) denken um.

Ich nahm also meine Bücher und verglich die beiden Exemplare miteinander.

*Bilder aus „Basiswissen stricken“

Beim dritten Buch war mir eh klar, dass ich es nehmen werde.
Viel Gleiches, aber nichts kopiert. Das ist für mich in Ordnung und somit nahm ich alle drei Bücher.

*Bilder aus „Basiswissen Nähen“

„Macht 29,97€“
„Eine Tüte bitte noch.“
„Macht 10 Cent für die Plastiktüte“
„Bitte? Das meinen Sie doch wohl nun nicht ernst oder? Und dann auch noch für unerwünschtes Plastik?“
„Sie können auch eine aus Stoff nehmen, die kostet dann aber 20 Cent“
„Na Super. Stoffbeutel nähe ich mir selber, aber besser als dieser Plastikmist.“
Da der Stoffbeutel hübsch klein ist, nahm ich ihn dann und zahlte die 20 Cent bar und in einem Stück.

Ich finde es dennoch eine Frechheit für einen Werbebeutel Geld zu verlangen und mich dann auch noch zur unentgeltlichen Arbeit als Werbeträger zu schicken.
Und wo ist nun der Vorteil gegenüber einer Bestellung im Versandhandel?

Das mir letztens das Buch mit der aufgehenden Bindung problemlos umgetauscht wurde fand ich zwar toll, aber letztlich hätte diesen versteckten Mangel auch der Versandhandel ausgleichen müssen.
Ein anderer Fall war vor Jahren mal eine Fehlbindung, wo 10 Seiten vergessen wurden. Auch das wurde mir schnellstens umgetauscht.
Aber auch hier hätte der Versandhandel das selbe machen müssen.

Ich will hier nicht den Versandhandel bewerben, sondern dem Einzelhandel mal klar machen dass er sich positiv abgrenzen muss, wenn er bestehen will.
Gerade der Buchhandel dessen Rohmaterial die Bäume und die Autoren sind, sollte sich schon längst von Plastiktüten verabschiedet haben. Was glaubt ihr denn wohl was das zu eurem Umgang mit der Natur aussagt? Ich empfinde es als ein extrem trauriges Bild was dort abgeliefert wird.
Geld kann man weder essen, noch trinken, noch atmen … das sollte ganz besonders der Buchhandel wissen und danach handeln.

Ohhh ich rege mich auf … dabei habe ich Grund zur Freude, dass ich mir wieder schöne neue Sachen für meine Hobbys leisten kann.
Das kann ich nämlich nur weil ich vor vier Wochen wieder einmal begonnen habe, nicht mehr zu rauchen.
Sowas wie den letztjährigen Juni, der meine zweieinhalb rauchfreie Jahre zunichte machte, werde ich nicht mehr zulassen.
Ich habe noch extrem damit zu kämpfen und bin mir auch nicht sicher ob ich es derzeit durchhalte, aber jeder Tag ist ein Tag ohne Kippen.

Aber genug davon. Das „Basiswissen Socken stricken“ liess ich mir als Geschenk verpacken und rauschte dann mit meinem Roller schon wieder in Richtung meiner Ex. Das sind knapp 30KM. Wenn man nur ein kleines Moped fährt, ist das ne lange Fahrt.

Bei Elke angekommen, übergab ich dann „Mutti“ das Geschenk.
„Da bekommst Du aber nun noch 10€ von mir.“, tönte es dann hinter mir her.
??? !!! Boah manchmal sind die Leute sooo anstrengend.
„Neeee. Das ist ein Geschenk und in Geschenkpapier eingewickelt … mit Schleifchen … und irgendwo steht da auch Geschenk drauf … und wenn nicht, dann schreibe ich das da gleich drauf.“
„Ohhh … Danke“… und sucht auf dem Papier nach dem Wort „Geschenk“. *Augen verdreh
Mein Buch habe ich dann wieder eingepackt und mich kurz darauf auch wieder vondannen gemacht.
Seit ein paar Tagen scheint die Sonne und es macht richtig Laune Moped zu fahren. Eisekalt ist es mit bis zu 6 Grad dennoch und heute kam noch ein kräftiger Wind dazu, aber ich bin guter Dinge da der Frühling naht.

Und damit habe ich euch nun lange genug mit meinem langweiligen Einkauf genervt und wünsche euch ebenfalls viel Freude bei euren Hobbys und soweit wie es möglich ist, auch viel Freude in den ersten Sonnenstrahlen und dem Beobachten der Natur.

Alles Liebe,
der Micha

Lieferung von Trigema und ein neues Buch „Basiswissen Socken stricken“

Moin ihr Lieben.

Da hätte ich doch beinahe den DPD Mensch über den Haufen gerannt.
In dem Moment wo ich die Tür aufmache um meine Maschine aus der Garage zu holen, steht der Mensch mit meinem 2 Kilo Putzlappen Paket vor der Tür.
Ich habe mich wohl mehr erschrocken als er. smile

Ruckzuck unterschrieben und nachdem ich die Karre raus gesetzt hatte, erstmal das Paket aufgemacht und geguckt was es schönes gibt.
Gewünscht hatte ich mir:
„Wenn möglich Männerfarben am liebsten als Batik.“Ich weiß das die Firma das versucht zu berücksichtigen. Man kann zwar keine Farben, Formen und Gewebearten wünschen, aber Männer-, Frauen- oder Kinderfarben kann man sich wünschen. Wenn es da ist ist es da, wenn nicht, dann nicht. Somit bleibt jedes Paket ein Überraschungsding.
Mir gefällt das.

Heute bekam ich meine Männerfarben.
Grauen Jersey und schwarzen, sowie dunkelblauen Sweat.
Nicht schlecht der Specht, zumal alle Abschnitte gerade geschnitten sind und keinerlei Markierungen aufgezeichnet sind.
Glück gehabt.

Danach fuhr ich dann zunächst einmal in den Ort und tauschte mein Buch „Tolle Taschen selbst genäht“ um, weil sich die Bindung löste. Laut Buchhändlerin lag es wohl beim binden nicht richtig drin, so dass der Faden nicht treffen konnte und es nur bei der Leimung blieb.
Ich hätte nicht gedacht dass ich es so einfach nach so langer Zeit austauschen darf. Toller Service. Das ist auch der Grund warum ich so gerne den örtlichen Buchhandel unterstütze. Erstens kann ich mir da alles mal anschauen und zweitens werde ich dort immer gut beraten und es wird mir geholfen wenn nötig.
Amazon boykottiere ich ja sowieso. Damit unterstütze ich den Buchhandel ebenfalls, denn Amazon möchte die Buchpreisbindung aufweichen, was das Ende des örtlichen Buchhandels bedeuten würde.

Das Wetter war noch gut und ich wollte nach Osnabrück rüber fahren um mir dort vielleicht Carbonnadeln zum stricken zu holen und ein bisschen Wolle für einen ersten Schal wollte ich auch mitnehmen.
Aber … ich hatte die Kosten für das Hobby etwas unterschätzt.
Die Verkäuferin aus der „Wollperle“ zeigte mir günstiges, aber gutes Anfängergarn für einen Schal. Knapp vier Euro das Knäuel für 6er Nadeln.
Das ich für einen Schal nicht mit einem Knäuel weg komme, war mir beinahe klar, aber sie meinte das ich wohl sechs davon brauche.
Ohhhh, sorry. Das hatte ich nicht bedacht, stammelte ich und entschuldigte mich dafür ihre Zeit verschwendet zu haben und dass ich es mir erst nächsten Monat leisten könne.
Nach den Nadeln habe ich gar nicht mehr gefragt.
Himmel war mir das peinlich.
Aber kann man nichts machen … ich muss schliesslich wie jeder andere auch darauf achten das genug Geld für essen und trinken übrig bleibt.

Da ich schon in der Stadt war, ging ich ne Runde bummeln und sah dabei draussen ein Buch liegen was ich entweder Elke dazu packe, oder halt für mich selber brauche.
Genaugenommen brauche ich es für mich selber, aber wenn sie es toll findet, darf sie es haben und ich kaufe es mir einfach nochmal. Denn noch weiß Elke nichts von meinem Zweithobby. smile

Das Buch hat 192 Seiten und erklärt mit Materialkunde, Grundbegriffe, Socken stricken, Besondere Formen sowie in Anwendung und Kombination die Kunst der Sockenstrickerei offensichtlich sehr gut.
Meine Beurteilungsmöglichkeit ist da natürlich eingeschränkt, aber was ich sehe und lese gefällt mir. Es ist gut verständlich und durch die Bilder auch gut unterstützt.
Mit 9,99€ ist es auch mit meinen Finanzen vereinbar.

Mittlerweile habe ich auch mit Elke gechattet und hinten rum gefragt ob sie wohl noch ein Buch brauchen kann, aber sie sagte dass ihre Mutter ausreichend Bücher hat und sie das ja sowieso von den Strickdamen (ausser Elke sind alle Frauen schon lange in Rente) erlernt.
Da hat sie es sicherlich besser als ich, aber andererseits ist damit das Buch nun meins. smile

Einen Kaffee in der Dom-Cafeteria gab es auch noch.

Es war ein guter Tag.
Eine Reihe rechte Maschen (26 Stk) stricke ich nun in drei Minuten.
Ich bleibe noch reichlich oft im Garn hängen. Ausserdem ist die Methode ganz anders als im Buch.
Bei der jetzigen lege ich den Faden um die Nadel. Im Buch drehe ich Nadel um den Faden. Ich werde mich die Tage ans umlernen begeben.
Zukünftig will ich nach dem Buch arbeiten und weiter lernen, also mache ich es nach deren Methode.

Sollte das Wetter morgen nicht gut sein, beginne ich damit eine Wildspitz zuzuschneiden, ansonsten bin ich ein wenig in der Sonne.

Ein wunderbares Wochenende wünschend,
der Micha

Frühjahrstreff auf halbem Weg?!

Seit ein paar Wochen denke ich über die Möglichkeit nach, ob dass Frühjahrstreffen in der Nordeifel für mich beziehungsweise den Rex durchführbar ist.

Letztlich ist mein Sparkonto noch/wieder auf Null, aber das ist nicht die Hauptsorge.
Vielmehr bin ich mir bei dem Roller noch unsicher.
Da diese Unsicherheit aber langsam weicht, fände ich den Treffpunkt (wenn man dort billig Zimmer findet) gar nicht so schlecht, weil er sich auf halbem Wege zwischen mir und Mannheim befindet.

Auf die Idee kam Hans im Rexforum.
http://goo.gl/wl5xPo

Ich muss das noch ein wenig auf mich wirken lassen und an Flipper noch ne Runde basteln, aber theoretisch wäre das ein guter Einstand für die Maschine und ein guter Zeitpunkt für meine Rundfahrt.

*nurmalsolautgedacht