Meine erste Stecknadelpüppi

Mein Stecknadelkissen ist zwar flauschig, aber so … langweilig. Somit ging ich gestern auf die Suche nach einem Schnitt für ein neues.
Mal war es ein Stecknadelarmband, welches mich begeisterte, mal war es ein Hase, Elefant und sonstiges.
Richtig edel fand ich die Variante von DIY Dish.

Angeschaut … für knifflig befunden … Schnittmuster geladen und zugeschnitten.

In der Anleitung (mein Englisch ist ganz mies) benutzen die Mädels für den Abschluss eine Plastik- oder Schaumstoff“kappe“. Ich habe das Oval aus Balsaholz geschnitten, da ich noch ein paar Platten Holz hier habe.

Danach wurde, wie im Video, der obere Bereich zusammen genäht.

Einfacher gedacht als getan. Mein Chiffon(?) rutscht immer wieder weg und wenn ich versuche zu verschliessen, frisst mein Paulchen den Stoff. Ich habe definitv die falsche Nadel drin.
Falls das schon mal wer genäht hat:
Was wird da wo eingeschnitten? Im Video ist da ein Stoffstreifen vor.

Kim & Kris stecken danach die Seitenteile ab. Trotz Video habe ich nicht verstanden welche Seite nun an welche Seite gehört und habe einfach nach Bauchgefühl die Brustseite an den grösseren Bereich gesteckt.

Ich hätte es besser mal danach mit Heftfaden durchzogen. Wie schon klar war rutscht den Stoff und ich hatte arge Not um es zusammen zu nähen.
Letztenendes musste ich mehrfach drüber nähen, da ich zu knappkantig vernäht habe und der Chiffon sich dabei teilweise nicht unter der Nadel befand. Was ich aber erst sah, als ich auf rechts drehte.
Mit viel Gewurschtel und Verfluche wurde es dann halbwegs richtig.

Danach ging es an das Ausstopfen.
Ich hatte bereits für den Unterstoff das 79Cent Kissen von Ikea aufgetrennt. Verblüffend wieviel Füllwatte in so einem kleinen Püppchen rein passt.
Ich setzte unten noch das grosse Holzoval ein und tackerte den Stoff unten fest. Meine Heissklebepistole ist verschollen.
Einen Kerzenständer möchte ich nicht darunter anbringen weil sie so schon wackelig steht.
Beim schnellen Nadel rein oder rausholen würde sie mir sicherlich sonst immer umfallen. Ich werde sie wohl auf einen Stein oder ähnlich schwerem aufkleben.

Die Nadelpüppi ist nicht wirklich gerade und sauber gearbeitet … aber sie gefällt mir dennoch.

Nachtrag 18.10.2012

Ich habe gestern Abend die Püppi auf einen Neglinge Kerzenhalter (39 Cent) von Ikea geklebt. Da ich im Nachhinein das Loch ausgesägt habe, ist das alles krumm und schief, aber das Grundprinzip passt. Das Püppi steht nun, durch den schweren Glashalter, stabil und kann benutzt werden.

Charlottes Freundin aus „vonwoanders“

Meiner Chiffon Charlotte ging es nicht gut.
Sie stand dauerhaft so krumm, das ich erste Hilfe leistete.
Nun ist sie tot und ich war traurig.

Aber Charlotte hat ja noch Freundinnen … eine davon habe ich nun zu mir eingeladen.
Auf dem Foto sah sie genauso aus wie Charlotte.
Und sie sagte mir auch das sie beinahe eine eineiige Schwester der Verstorbenen sei.
Leider hat das Foto mit der Realität nicht viel gemeinsam.

Sie ist kleiner … dafür höher.
Hat natürlich auch seinen Reiz.

hmmm

Frag mich nicht … ich weiss doch auch nicht wie das geschehen konnte.

Charlotte mag sich nicht trennen

Ich kann sie ja verstehen.
Der Chiffon den ich neu erstanden habe ist einfach zu verlockend.
Somit hat sich dann Charlotte die Dritte zu mir gesellt.

Heute wurde zum ersten Mal Vlies verarbeitet.
Viel einfacher als gedacht.

Charlotte zog sich heute schwarze Leinenwäsche unter den Chiffon.

Allerdings schien sie einen gesüppelt zu haben … sie blieb nicht gerade stehen.
Nächstes Mal vielleicht.

Dafür strahlt sie aber heute mit der Sonne um die Wette.