Die „Geschenkebox“ für mein Schwesterherz ist fertig gestellt

Moin ihr Lieben.

Vorwort:
Die Wahlen mit ihrem verherenden ErgebniSS in Deutschland zeigen uns deutlich das Nazideutschland wieder existiert und das ist nicht nur beschämend, sondern auch erschreckend weil ich nicht erwartet habe das es so viele Bildungsferne und dumme Leute (die ich nicht Menschen nenne) in diesem freien Land existieren.
In den USA laufen die Wahlen noch bis am achten November der neue Präsident gewählt wird … und eigentlich wäre es aufgrund der Wahlergebnisse angebracht hier alles schwarz zu lassen, aber da es hier kein politischer Blog ist werde ich (habe ich) die Farben (der Hoffnung) wieder hergestellt.
Ein zusätzliches Zeichen musste ich aber setzen. Das war und bin ich schuldig. Mir und euch.

Artikel:
Ich zeigte euch in der letzten Zeit meine Näherei für mein Schwesterherz (die ich leider nur ein- zweimal im Jahr sehen kann).
Mit dem Zeigen der gesamten „Geschenkebox“ nehme ich nun den „normalen Regelbetrieb im Blog wieder auf und hoffe das es hier nie wieder schwarz werden muss, denn Frieden, Freiheit und Vielfalt sind Güter die jedem von uns mit die wichtigsten sein sollten.

Euer,
der Micha

0

„Die Overlock das unbekannte Wesen“ … aber nicht mehr lange

… denn ich habe mal wieder den örtlichen Buchhandel unterstützt und mir das Buch „Basiswissen Overlock“ gekauft.
9,99€ war es mir wert und passt nicht nur zu meinem Geldbeutel, sondern auch zu den anderen drei Büchern.

Mir gefällt die gesamte Reihe sehr gut.
Die Bücher sind klar strukturiert und decken beinahe alles ab.

Die Themengebiete beinhalten Näheres zu: Allgemeines mit der Overlock, Nähen mit der Overlock, Ziernähte und Ziergarne, Dekorative Anwendungen und am Ende folgt der Wissensratgeber mit Pannenhilfe und den Fachbegriffen.

Erwähnen muss ich dabei, dass auch die Coverlock bzw. Nähte von zwei bis zu fünffädrig erklärt werden.
Meine W6 Overlock kann „nur“ drei und vierfädrige Nähte (soweit ich weiß).
Aber das macht ja nichts … vielleicht steht hier ja auch mal eine Coverlock.

Die Grundlagen der Technik sind sehr anschaulich und hervoragend beschrieben.
Man kennt danach die Begrifflichkeiten und kann sich von Beschreibungen in Hilfemails verabschieden die man ansonsten mit „Das Ding muss irgendwie durch das andere Dingsi durchgezuppelt werden …“ beschrieben hat.
Ebenso macht es wohl „Klick“ im Kopf, wenn einem die Mechanik und Arbeitsweise der Maschine dargestellt wird.

Auch die verschiedenen Nahtmöglichkeiten sind bestens beschrieben (bis hin zur Verriegellung).

Und wer hat nicht zu Beginn mit Rundungen an der Ovi zu kämpfen? Immer ist das Messer im Weg, oder schneidet da wo es nicht soll.
Schlimmstenfalls zieht und zerrt man und ruiniert sich Greifer und/oder Stichplatte.

Natürlich macht all die Theorie nur dann Sinn und Freude wenn man dann etwas selbst herstellen kann … somit ist das Kapitel der „dekorativen Anwendungen“ dann auch genau das Richtige um das Gelernte umzusetzen.

Insgesamt also eine klare Empfehlung meinereiner.
Und wer bisher noch keine Overlock auf dem Tisch hat, der sollte mit dem Gedanken an eine Fuhrparkerweiterung spielen, denn die Arbeitsweise mit dem Gerät ist gar nicht so knifflig wie es zu Beginn scheint.
Ob es nun eine W6 wird, oder direkt eine babylock (ist halt die Beste) macht zu Beginn wohl keinen Unterschied.
Bedenkt aber dass eine Overlock nur ein Zusatzgerät zu einer, euren Ansprüchen gerecht werdende Nähmaschine ist.
Ersetzen kann sie die Nähmaschine nicht, erleichtert aber ungemein die Arbeit in der Bekleidungsnäherei.

Viel Spaß an und mit euren Maschinen wünschend,
der Micha

0

Von Büchern, Versand- kontra Einzelhandel und nähenden Männern, die rauchfrei leben wollen

Meine Güte, ich werde doch noch berühmt (berüchtigt bin ich ja wohl schon mit meinen Exen). smile
Nadine vom Wunderblümchen hat einen Artikel über mich veröffentlicht.
Sie hat damit begonnen in ihrem Blog eine Reihe mit nähenden Männern vorzustellen und ich habe die Ehre der dritte im Bunde zu sein.

Ich freue mich sehr, denn damit kommt auch mein Paulchen wieder zum Vorschein.
Die damalige Maschine hatte ich zwar an eine Bekannte mit allem drum und dran verkauft, aber ich habe mir schon wieder eine neue geordert. Sie wird die Tage eintreffen und dann bekommt sie erst einmal einen passenden neuen Anstrich und eine passende Tasche.

Mein neustes Zusatzhobby ist seit ein paar Tagen das stricken geworden.
Nachdem ich finanziell kläglich gescheitert bin, entsprechende Wolle für einen Schal nebst Nadeln zu kaufen, stolperte ich bei dem weiteren Stadtbummel über ein Buch zum stricken von Socken.

*Bilder aus „Basiswissen Socken stricken“

Es war wohl ein Schicksalswink.

Doch kaum hatte ich mir das Sockenbuch gekauft, schon war es wieder weg.
Dabei hatte ich es gestern nur mal eben kurz mit bei Elke, der ich ihre Geburtstagssachen vorbei brachte …

… aber dann kam meine Beinahe-SchwieMu dazu und fragte mich ob ich nicht auch bald anfange zu stricken.
Ich war natürlich vorbereitet und präsentierte meine ersten Reihen … fand sie ganz okay … und dann zeigte ich ihr das Buch … und SchwieMu blätterte und las und blätterte und erklärte mir die Fersen und blätterte und fragte mich dann ob ich es ihr mal ein paar Tage ausleihen könnte.

Uihhh … das heisst was.
Ein paar Tage natürlich deshalb, weil morgen der Damenstricktreff „unten“ ist.
Da in dem Buch viele verschiedene Socken und Möglichkeiten vorgestellt werden, können sich die Damen dass dann morgen mal reihum anschauen und vielleicht mal was anderes stricken (weil ein paar immer nach dem selben Muster stricken … hat sie mir im Vertrauen geflüstert). smile

Na klar habe ich es da gelassen … und nachdem ich gestern anderthalb Stunden später mit meinem Moped dann wieder im Ort ankam, habe ich einfach eine neue Bestellung aufgegeben.

Heute früh bekam ich dann meine Mail, dass die Bücher da sind. Bücher? Klar. Wenn ich schon mal in meiner Buchhandlung bestelle, dann darf es auch mal ein wenig mehr sein.
Nach dem Kaffee setzte ich mich auf meine Karre und knatterte in den Ort.

Die Buchhändlerin war nicht davon begeistert dass ich Bücher unter 10€ zur Ansicht vorbestellt habe, meinte dann aber „Ausnahmsweise. Dann nehme ich sie halt im Notfall auf Lager“.
Ähhhh!!!! Halloooo????
Ich habe drei Bücher für 30€ bestellt. Zwei davon sind sich sehr gleich. Ich WILL sie mir erst anschauen bevor ich alle oder nur einige kaufe. Darum komme ich in die Buchhandlung und darum kaufe ich unter anderem nicht bei Amazon.
Allerdings kann ich bei Amazon alle Bücher zurück senden ohne darüber diskutieren zu müssen. Kostet mich nichts weil der Retourenschein schon dabei ist.
Einerseits immer diese Rumheulerei im Einzelhandel und andererseits bietet ihr aber keinen Deut mehr als der Versandhandel … so wird das nichts mit dem Einzelhandel. Denkt nun langsam mal um, oder Kunden wie ich (eure letzte Rettung) denken um.

Ich nahm also meine Bücher und verglich die beiden Exemplare miteinander.

*Bilder aus „Basiswissen stricken“

Beim dritten Buch war mir eh klar, dass ich es nehmen werde.
Viel Gleiches, aber nichts kopiert. Das ist für mich in Ordnung und somit nahm ich alle drei Bücher.

*Bilder aus „Basiswissen Nähen“

„Macht 29,97€“
„Eine Tüte bitte noch.“
„Macht 10 Cent für die Plastiktüte“
„Bitte? Das meinen Sie doch wohl nun nicht ernst oder? Und dann auch noch für unerwünschtes Plastik?“
„Sie können auch eine aus Stoff nehmen, die kostet dann aber 20 Cent“
„Na Super. Stoffbeutel nähe ich mir selber, aber besser als dieser Plastikmist.“
Da der Stoffbeutel hübsch klein ist, nahm ich ihn dann und zahlte die 20 Cent bar und in einem Stück.

Ich finde es dennoch eine Frechheit für einen Werbebeutel Geld zu verlangen und mich dann auch noch zur unentgeltlichen Arbeit als Werbeträger zu schicken.
Und wo ist nun der Vorteil gegenüber einer Bestellung im Versandhandel?

Das mir letztens das Buch mit der aufgehenden Bindung problemlos umgetauscht wurde fand ich zwar toll, aber letztlich hätte diesen versteckten Mangel auch der Versandhandel ausgleichen müssen.
Ein anderer Fall war vor Jahren mal eine Fehlbindung, wo 10 Seiten vergessen wurden. Auch das wurde mir schnellstens umgetauscht.
Aber auch hier hätte der Versandhandel das selbe machen müssen.

Ich will hier nicht den Versandhandel bewerben, sondern dem Einzelhandel mal klar machen dass er sich positiv abgrenzen muss, wenn er bestehen will.
Gerade der Buchhandel dessen Rohmaterial die Bäume und die Autoren sind, sollte sich schon längst von Plastiktüten verabschiedet haben. Was glaubt ihr denn wohl was das zu eurem Umgang mit der Natur aussagt? Ich empfinde es als ein extrem trauriges Bild was dort abgeliefert wird.
Geld kann man weder essen, noch trinken, noch atmen … das sollte ganz besonders der Buchhandel wissen und danach handeln.

Ohhh ich rege mich auf … dabei habe ich Grund zur Freude, dass ich mir wieder schöne neue Sachen für meine Hobbys leisten kann.
Das kann ich nämlich nur weil ich vor vier Wochen wieder einmal begonnen habe, nicht mehr zu rauchen.
Sowas wie den letztjährigen Juni, der meine zweieinhalb rauchfreie Jahre zunichte machte, werde ich nicht mehr zulassen.
Ich habe noch extrem damit zu kämpfen und bin mir auch nicht sicher ob ich es derzeit durchhalte, aber jeder Tag ist ein Tag ohne Kippen.

Aber genug davon. Das „Basiswissen Socken stricken“ liess ich mir als Geschenk verpacken und rauschte dann mit meinem Roller schon wieder in Richtung meiner Ex. Das sind knapp 30KM. Wenn man nur ein kleines Moped fährt, ist das ne lange Fahrt.

Bei Elke angekommen, übergab ich dann „Mutti“ das Geschenk.
„Da bekommst Du aber nun noch 10€ von mir.“, tönte es dann hinter mir her.
??? !!! Boah manchmal sind die Leute sooo anstrengend.
„Neeee. Das ist ein Geschenk und in Geschenkpapier eingewickelt … mit Schleifchen … und irgendwo steht da auch Geschenk drauf … und wenn nicht, dann schreibe ich das da gleich drauf.“
„Ohhh … Danke“… und sucht auf dem Papier nach dem Wort „Geschenk“. *Augen verdreh
Mein Buch habe ich dann wieder eingepackt und mich kurz darauf auch wieder vondannen gemacht.
Seit ein paar Tagen scheint die Sonne und es macht richtig Laune Moped zu fahren. Eisekalt ist es mit bis zu 6 Grad dennoch und heute kam noch ein kräftiger Wind dazu, aber ich bin guter Dinge da der Frühling naht.

Und damit habe ich euch nun lange genug mit meinem langweiligen Einkauf genervt und wünsche euch ebenfalls viel Freude bei euren Hobbys und soweit wie es möglich ist, auch viel Freude in den ersten Sonnenstrahlen und dem Beobachten der Natur.

Alles Liebe,
der Micha

0

burda – Nähen leicht gemacht

Mein Buch „burda – Nähen leicht gemacht“ ist gerade eingetroffen.

Einige schrieben das die Burdaschnitte nicht passen.
Bei „Massnehmen“ steht: „Gehen Sie nicht von Ihrer Konfektionsgröße aus. Sie ist nicht unbedingt mit der burda-Größe identisch. Wie alle Designer hat auch unser Team seine eigene Handschrift. Also: Maß nehmen!“
Nach dem „Massnehmen“ kommen die „Schnittkorrekturen“ mit den Themen „Abnäherverlegung, Busen, Schulter, Arme, Rücken, Bauch, Po und Hüfte“.
Darauf folgen „Zuschnitt“, „Einlagen“, „Anprobe“, „Nähte“, „Säume“, „Bekleidungstaschen“ und „Knopflöcher“. Damit bin ich dann auf Seite 100 von 247 angekommen.
Es gibt in dem Buch scheinbar keine Seite ohne eine Zeichnung drin.

Es wird zu dem Buch geschrieben, das es aufgrund der Begrifflichkeiten, nicht für Anfänger geeignet ist. Ich kann diese Aussage nicht nachvollziehen. Alles was dort steht ist logisch beschrieben und wer nicht weiß was zum Beispiel die Abnähermitte ist, schaut unter „Abnäher“ nach.

Was man in dem Buch (gottseidank) nicht findet, ist ein Kapitel über die Nähmaschine und mit deren Umgang. Dafür allerdings einen Abschnitt zum bügeln.
Finde ich Klasse.

Kurzum (okay … zu spät für kurz) … für mich ist das Buch gut geeignet.
Sicherlich werde ich mir im Jahresverlauf noch einen burdaschnitt zulegen, um zu sehen wie sehr mich dieses Buch beim nähen unterstützen wird.

0

(Noch mehr) Tolle Taschen selbst genäht

Mann und Taschen? Irgendwas ist da falsch oder?

Nun … ein paar Taschen braucht Mann auch. Zum Beispiel die Sporttasche, die Tabaktasche, den Kulturbeutel oder die Pinseltasche.
So weit hergeholt ist das Thema also gar nicht.
Das Thema Schuhe erspare ich euch aber.

Ich selbst benötige, neben den teilweise aufgezählten, noch diverse Taschen für den Transport mit dem Moped, dem Bike oder beim Camping.

Aus diesem Grunde und weil es gute Kritiken erhielt, holte ich mir gestern meine bestellten Bücher ab.

Tolle Taschen selbst genäht enthält:
1) Handtaschen
2) Beutel und grosse Taschen
3) Kleine Tässchen
sowie einen Bereich 4) „Allgemeine Anleitung“ der von der Ausstattung, über eine kleine Materialkunde, Zuschnitt und Verstärkung erklärt.
Am Ende gibt es die Schnittmuster.

Noch mehr tolle Taschen selbst genäht enthält:
1) Was Frauen lieben
2) Partnerlook erlaubt
3) Kesser Herlferlein
sowie 4) „Allgemeine Anleitung“ die hier unter anderem auch das anfertigen eines eigenen Labels, Innentaschen, Henkeln und Verzierungen erklärt.

Soweit ich das nach dem ersten Durchblättern beurteilen kann, kann ich mich durch die Bücher arbeiten und bekomme am Ende hoffentlich brauchbare Geschenke heraus.
Falls nicht, wird das weniger an den Beschreibungen, Zeichnungen und Fotos liegen sondern eher an mir.

Kostenpunkt je Buch 14,99 €

0