Die „Alte“ und die „Neue“ – Schraubertag bei 11Grad mit Sonne

Stand der Dinge:

Die gekaufte Maschine war eher nen Fuffi,
statt 150€ wert und ich habe nun zwei mehr oder weniger laufende
Maschinen in der Miniabstellkammer.

Da heute die Sonne schien
(wenn auch nicht auf meinen Schrauberplatz, habe ich die Zeit genutzt
und von Morgens bis Sonnenuntergang geschraubt.

Meine „Alte“:
Fährt nun wieder, hat aber keinen „Wumms“. Ich nehme an das der Kolben/Zylinder langsam aber sicher hinüber ist.
Sie hat nun eine Mischbestückung von 3×6 und 3×8 Gramm Rollen.
Heute
habe ich sie nur ein paar Mal die Strasse rauf und runter gefahren. Gas
nimmt sie an und kommt auch vom Fleck, aber mehr als 40 zeigte mir der
Tacho auf dem Stück nicht an.
Ich werde sie die Tage wenn das Wetter
passt, durch den Ort treiben und dann mal den dicken „Berg“ mit sieben
Prozent Steigung/Gefälle testen.
Dort kam sie mal mit knapp 45 KM/h hoch …. allerdings fuhr sie da auch noch ordentlich 65 KM/h. Zuletzt brach sie mir schon bei 3% Steigung sehr deutlich ein.

Nachtrag: Die Fahrt in den Ort habe ich nun absolviert und sie zeigt mir auf dem Tacho um die 60 an (was in etwa 55KM/h entspricht).
Den 3% Hügel fällt sie mir bereits auf 45 Tacho ab.
Die 7% Steigung am Dörenberg steht noch aus. Ich rechne mit einer maximal Geschwindigkeit von 30KM/h. Mal sehen

Meine „Neue“:
Unglaublich wie die Maschine verbastelt wurde.
In
der Vario steht die Ölsuppe kräftig. Der junge Mann hatte mal einen
Riemenriss wie er mir mitteilte, aber selbst davon sind noch Reste in
der Suppe zu finden. Bremsenreiniger ist ihm wohl unbekannt und meiner
so gut wie leer.

Die Neue hat nun den Vergaser der Alten … und verschluckt sich dabei ebenfalls. Sobald ich Gas gebe, geht sie in die Knie.
Nur
ganz sanftes Drehen am Gashahn hält sie am Leben und treibt sie auch
vorwärts. Sobald ich aber über die Hälfte des Zuges komme, fängt sie
wieder an sich zu verschlucken. Der Vergaser ist also mein Problem und
ich muss mir einen neuen bestellen, denn eingestellt bekomme ich ihn
nicht.
Die Luftgemischschraube hat nun 2,45tel Drehungen bekommen. Damit springt sie an und läuft … aber halt eben schlecht.
Das Bremslicht leuchtet dauerhaft. Da ist der Druckpunktschalter am linken Bremshebel falsch eingestellt.
Frontlicht
geht gar nicht. Auch nicht Fernlicht oder Lichthupe. Es kann natürlich
sein das die verbaute H1 (?) einfach nur durch ist. Das muss ich mal
testen, aber erlaubt ist es ja eh nicht. In die Maschine gehört das
Funzelbiluxlicht. Halogen wäre mir zwar auch lieber, aber bevor mich die
Polizei deswegen anhält, verzichte ich gerne auf das Licht.
Den
Gashahn kann man weit nach vorne über den Anschlag drehen. Dort wie auch
ansonsten fast überall finden sich Kabelbinder die das Wrack zusammen
halten und dafür sorgen das die Züge nicht rausrutschen.
Ich weiß nicht was dort herum gefuscht wurde, da ich die Verkleidung noch nicht runter hatte.
Wer die Maschine starten will muss den Bremshebel nach vorne drücken. Dort wurde also irgendein Kontaktschalter gesetzt.
Im
Batteriefach kommen diverse Fremdkabel an … keine Ahnung welcher
Natur die sind. Wo das Kabel nicht reichte wurden Verlängerungen mittels
Lüsterklemmen angebracht.
Also eine typische Bastel-Maschine zum verheizen.

Da der Anzug der Neuen aber sehr druckvoll ist, überlege ich mir nun den Motor (im Frühjahr) zu tauschen.
Ausbau aus der Neuen und Einbau in die Alte, inklusive  Vario.

Wie gehe ich da am besten vor um den gesamten Strang zu wechseln?
Auspuff ab.
Hinterrad ab.
Stecker zur Elektrik raus.
Verkleidung ab? (Das wird ein Drama)
… und dann???

Als Nächstes muss ich erst einmal die Neue in die Garage einer Freundin schaffen, damit ich in der Abstellkammer wieder etwas Platz bekomme und wenigstens beim Einparken nicht auf Millimeter fahren muss.
Vorher werde ich wahrscheinlich die Vergaser nochmal tauschen.​

Ausfahrt mit Defekt, Lieferirrsinn und einem Anfall von Frühjahrsputz

Hachja, wo fange ich wohl am besten an?
Da die Maschine bei den Temperaturen nicht so richtig in den Quark kommen mag und ich für eine mögliche längere Testrunde sowieso ein paar Teile als Ersatz für den Vergaser dabei haben will, dachte ich mir so dass es Sinn macht einen neuen Vergaser mit Metalldeckel zu kaufen.

Lange gesucht und für 29,99€ billig bei GY6-Motor gefunden, wurde dort bestellt.
Da mir vom Krad-Alfred der Laden empfohlen wurde, machte ich mir darum auch keinen grossen Kopf.
Ein Fehler.
Geliefert wurde … man ahnt es wohl … ein Vergaser mit Plastikdeckel.

Okay. Ich glaube ja an das Gute im Menschen.
Also kurze Mail geschickt, dass die Lieferung falsch zusammen gepackt wurde und wie man nun verfahren solle. Ich dachte das damit alles gut werden würde (den Ärger über die Verzögerung des Ganzen mal ganz aussen vor).
Aber … weit gefehlt.
Man teilte mir folgendes mit:
„Der einzige Unterschied zwischen Plastikdeckel und Metalldeckel ist das man in den Vergaser mit Plastikdeckel eine Drossel einbauen kann. Sollten Sie mit dem Vergaser nicht zufrieden sein können Sie diesen natürlich zurücksenden.“

Ähhhh??? Hallo??? Gehts noch???
Es folgte daraufhin ein klares und sehr deutliches Statement meinerseits, dass ich es gar nicht leiden kann wenn man versucht mich zu betrügen und dann auch noch anlügt.
Ein paar Mails später hatte ich dann einen Retourenschein und die gesamte Bestellung wieder zurück geschickt.
Nach einer kurzen Mail mit Screenshot, dass das Paket gestern bei der Firma in Empfang genommen wurde und die kurze Nachfrage ob überwiesen wurde, wurde dieses dann umgehend heute nachgeholt. Nun gut, das Geld war dann tagsdrauf auf meinem Konto und die Sache für mich damit abgehakt.
Krad-Alfred fand meine Aufregung übrigens vollkommen überzogen und das Angebot von GY6-Motor, ich könne doch die Ware zurück senden, vollkommen ausreichend. Nunja, ich wünsche ihm dann auch weiterhin alles Gute und gute Fahrt ausserhalb meiner Routen.

Es gibt aber auch schönes zu berichten.
So war ich am letzten Freitag auf Testfahrt in den Nachbarort.
Flipper meckerte ein wenig, erklomm aber die kilometerlange Steigung mit 38KM/H.
Mal wieder typisch war ein LKW-Fahrer mit Migrationshintergrund und Gebetskettchen im Führerhaus, den es nervte dass ich vor dem „Berg“ nur mit 55KM/H auf der Ortsstrasse unterwegs war und er keine Möglichkeit fand seine Drogen und Waffen schneller zur IS zu befördern. Als er dann „endlich“ (Fahrtzeit ca. 3 Minuten) die zweite Spur benutzen konnte, schnitt er mich natürlich, was einerseits die Hupe an Flipper aktivierte, meinen Mittelfinger hochschnellen liess, ein Kopfschütteln des dahinter fahrenden LKW-Fahrers hervorrief und ich ihm noch einen sehr baldigen und schönen Verkehrstod wünschen konnte.

Meine Tour habe ich dennoch in aller Ruhe fortgesetzt. Es geht mir erstmal nur darum die Sonne des Tages auszunutzen und zu schauen wieviel Verlass auf Flipper ist. Den Berg runter regelte die CPI wieder bei 75KM/H ab.
Das ist schon ein sehr angenehmes fahren, wenn dieser Leistungsabfall zu Beginn nicht wäre, aber mal schauen was sich da machen lässt.

In Bad Iburg traf ich mich dann mit einer Bekannten und wir wanderten ein wenig durch den angrenzenden Wald.

Die Runde war schnell gemacht (1,3KM) und meiner Bekannten reichte es auch schon.
In das zwar eisfreie, aber eiskalte Wassertretbecken wollte sie dieses Mal nicht.
Ob ich das möchte? Nein. Diese Frage konnte ich ihr schnell beantworten. smile

Für mich war es an diesem Tage jedenfalls ein wichtiger Tag, denn ich höre das rauchen erneut auf. Zumindest steht der Versuch mal wieder an, nachdem ich im letzten Jahr leider wieder damit anfing.
Die nächsten Tage/Wochen ist also nicht gut mit mir Kirschen essen. smile

Ich hatte Flipper mit dem Hinweis gekauft, dass er an einigen Stellen mit Heisskleber zusammen gehalten wird.
Bisher habe ich mir das nicht genau angeschaut … sollte ich aber bald nachholen, da mir am Tage darauf das Rücklicht beziehungsweise das Glas abfiel.

Tja, was soll ich sagen … ich habe es ja „gewusst“.
Ich bin mal gespannt was mich erwartet wenn ich das neue anschraubeN (will).

Da bei Linkskurven mit minimalster Schräglage der Hauptständer auf der Fahrbahn schleift, kommt nun so langsam das eine zum anderen … und damit steigen die Kosten für Flipper.
Ich gehe davon aus, dass einfach nur die Rückhaltefeder ausgelutscht ist und habe mir erstmal eine neue bestellt.
Bei der Samstagfahrt fiel mir dann auch auf, dass die Spiegel beidseitig nicht mehr okay sind. Nach ein paar Kilometern „fallen“ sie immer tiefer und stellen die Sicht dann Richtung Boden, statt nach hinten. So kann ich nicht fahren. Das ist gefährlich und nervig.
Also kamen bei der nächsten Bestellung auch noch Spiegel hinzu.
Noch am Abend habe ich dann bei Scooter-Devil für einiges viel mehr Geld hingelegt als der Durchschnittspreis wäre, da ich mittlerweile einige Firmen meide.
Nun. Teuer hin oder her. Die Überweisung erfolgte als Vorauskasse am Samstag und heute, am Dienstag bekam ich deren Paket.
Mehr oder weniger alles gut verpackt und vorallem schnell geliefert. So liebe ich das.
Der Vergaser und die Spiegel waren jeweils einen 10er zu teuer, aber scheinbar kann ich mich auf den Versender verlassen, was mir viel wichtiger ist, als der günstigste Preis.
Von der Rückerstattung durch GY6-Motor ist noch nichts auf dem Konto zu sehen. Durchweg eine negative Erfahrung mit dem Laden.

Geliefert wurde:
01x 005-20621 Rücklicht komplett (Gelbe Blinkergläser)               24,95 EUR
01x 005-20274 Gasschieber / Membrane (27×16 mm)                   4,95 EUR
01x 005-20194 Vergaser Original für 139-QMB Motor                 39,00 EUR
01x 999-20362 Ständerfeder (Länge ca. 10 cm)                            2,99 EUR
01x 005-20162 Dichtung, Ansaugstutzen einschl. O-Ring              1,99 EUR
01x 005-20195 Ansaugstutzen mit Schelle                                     7,99 EUR
01x 005-20829 Spiegelsatz Standard (M8)                                   19,95 EUR
———————————————————————-
Zwischensumme Artikel:                                      101,82 EUR
zzgl. Versandkosten:                                                6,95 EUR
———————————————————————-
Gesamtbetrag inkl. MwSt.:                                   108,77 EUR

Folgende aufgerundete Kosten entstanden nun für die Rex RS 450:

Kauf                                     150€

Reifen und Bremsen           180€
Ersatzteile                           110€

Ohne Versicherung, Öl und Sprit hat sie mich nun 440€ gekostet.
Damit ist sie aber noch nicht perfekt in Schuss. Der Kilometerzähler geht noch nicht (ich hoffe das es nur eine Kleinigkeit ist) und sicherlich habe ich noch nicht alle Fehler gefunden.
So ein bisschen erinnert mich das Ganze schon ein wenig an Trude.

Wie sich der Anzug mit dem frischen Vergaser verhält, bleibt abzuwarten.
Meine Grundidee, sich die günstigste neue Maschine von A.T.U. zu kaufen und deren Bereifung direkt bei Kauf auf Snowtex umrüsten zu lassen, ist rückblickend immer noch die beste Variante. Nach den 2 Jahren wird sie abgestossen und wieder eine neue angeschafft. Fertig. Das kostet mich nicht mehr, als laufend die gebrauchten Karren mit neuen Ersatzteile auszustatten.
Also werde ich wohl dieses Jahr zusammensparen und mir dann nächstes Jahr eine neue Maschine zulegen (oder die A-Klasse machen).

Und weil am Rosenmontag ein absolut geniales Sonnenwetter war, was ich nicht mit einer Ausfahrt ausnutzen konnte, hat mich der Frühjahrsputz übermannt und ich habe den ganzen Tag durch die Wohnung gewirbelt.
Zeit wurde es auch, denn das Moskitonetz am Fenster war nach 5 Jahren nicht nur braunschwarz statt weiß, sondern zerfiel auch zwischen den Fingern zu Staub. smile
Nun ist es aber wieder hübsch und die nächsten Sonnentage wird geschraubt und weiter geputzt.

Auf den Frühling hoffend,
der Micha

Einmal in die Stadt bitte … aber die Ohrenschützer nicht vergessen

Ach Mensch … da setze ich mich nichtsahnend auf Trude und fahr bis zur Hauptstrasse … bremse … und es zerreisst mir beinahe das Trommelfell.
Die Trommelbremse quietscht extrem laut und packt in „Wellen“.
Es kommt nicht von blockierenden Reifen, sondern von den Bremsbelägen.
Ich gehe davon aus, dass es sich beim nächsten bremsen erledigt hat und fahre damit in die Stadt. Gott, war das peinlich.
Das ist so laut, dass ich mich kaum traue zu bremsen. *schäm

Kurz den Termin im Rathaus abgehakt und ab nach Hause …. *brems QUUUUIIIIIEEEETTTTSCCCHHHHHH

Oh Mann. Die Fussgänger verjagen sich, die Autofahrer schauen voller Panik in den Rückspiegel und ich schaue zu, das ich möglichst wenig bremsen muss.
Das dumme ist nur, das ich zum Mittag nochmal los muss.

Zuhause kurz einen Kopf gemacht, dann auf Trude drauf und mit gezogener Bremse, bei Vollgas im ersten Gang, den Weg lang gequietscht. Nach 500Metern war dann irgendwann Ruhe und sie bremste wieder wie gehabt (nämlich etwas zu gering, aufgrund des zu langen Bremszuges).
Auf dem erneuten Weg in die Stadt, zeigte dann mein Tacho Dauer 0 an. Die Tachowelle (sie ist neu!), dreht sich scheinbar nicht, oder hat sich freigerüttelt, oder der Schneckenantrieb indem sie läuft hat nun den Geist aufgegeben oder oder oder …

Mittlerweile erinnert mich Trude doch sehr an Tuxie.
Im Moment reicht es mir und ich habe keinen Bock mehr auf schrauben und auf Trude.

Da ich sowieso noch Milch einkaufen musste, fuhr ich mit Trude nach Hagen aTW. Das ist mein Nachbarort.
Dort gibt es die Firma Rüschemeyer über die ich schon mal schrieb.
Cheffe gab mir vor kurzem einen Ventilstift.
Jedenfalls dachte ich mir, dass sie, weil sie ja auch Fahrrad/Mopedwerkstatt sind, neue Fassungen für meine Cockpitbeleuchtung haben. Aber … weit gefehlt. Man gab sich richtig Mühe, hat aber weder welche da, noch können welche bestellt werden. In den Chinadingern ist das halt anders geregelt.
Allerdings … wenn ich schonmal da war, fragte ich auch sofort nach einer Möglichkeit der LED Umrüstung. Damit war er dann überfordert, gab das aber auch zu und bat mich nächste Woche nochmal anzurufen, oder vorbei zu schauen, da er sich dann mit einem Kollegen abgesprochen hätte, der die Elektrik bei den Simmen kennt.
Und zum Schluß liess er mich eine LED 21/5 ausprobieren. Ich sagte ihm, das ich keine Garantie übernehmen kann, denn ich habe, soweit ich weiß, Wechselspannung anliegen.
Dennoch sollte ich das mal testen.
Okay. Rücklicht ab. Birnchen raus (das ist innen total verkokelt) und die LED rein.
A ) Viel zu schwaches Rücklicht
und
B ) in rot
Das geht leider gar nicht. Nicht nur wegen dem schwachen Rücklicht (da denke ich mir, ist das Problem die Wechselspannung), sondern vorallem wegen der rote Farbe.
Ich habe eine kombinierte Rücklicht/Bremslicht/Kennzeichenleuchte. Letzteres wird durch ein Klarglas nach unten beleuchtet. Wenn ich da nun eine rote LED reinmache, habe ich schneller die Polizei im Nacken, als ich möchte.
Aber leider fand er keine LED in weiß. Damit könnte ich zwar aushelfen, aber erstmal muß ich hören was der Techniker sagt.

Im Oldenburgerforum ist es halbwegs beschrieben, wie es zu machen ist, aber eigentlich möchte ich mich da nicht weiter aufhalten. Schauen wir mal.
Die Bremse hat übrigens nicht mehr gequietscht. Keine Ahnung warum das heute früh so heftig war. Schliesslich steht die Maschine ja in der Abstellkammergarage und ich fuhr nicht bei Regen. Naja. Ehrlich gesagt bin ich einfach nur froh das sie wieder bremst ohne zu quietschen.

Am späten Nachmittag machte ich mich dann erneut an die Rücklichtkombi.
Der Grund: Mir wird klar, dass ich die Zeit nutzen muß, wo es noch möglich ist draussen zu schrauben, denn diesen Winter werde ich sie nicht reinholen (können).
Da ich sowohl einen Massefehler ausschliessen wollte, als auch einen Puffer zwischen Rahmen und der Rücklichtkappe anbringen wollte, schraubte ich dieses Mal die gesamte Kappe ab, nahm das Innenleben raus und säuberte die Masseschuhe.
Als ich dann, in Ruhe, das Leuchtmittel wechselte fiel mir auf, dass es die ganze Zeit einen Kurzen zieht.

Aber warum funktionierte es dann überhaupt?
Das verstehe ich nicht. Meine Batterie hat eine vorgelagerte Sicherung, die auf Masse liegt.
Die Sicherung bleibt heil und selbst wenn ich bremse, leuchtet das Bremslicht einwandfrei.
Jedenfalls habe ich es mittels Isolierband nun beidseitig „gesichert“.
Ich bin gespannt wie lange die neue „Birne“ nun hält.

Einen Massefehler konnte ich zwar noch aufspüren, aber nicht dauerhaft unterbinden.
Mir fehlt entsprechendes Kabel.
(Stück für Stück für Stück für Stück … … …)

Jedenfalls ging ich mit meinem Multimeter (auf Wechselspannung 200V eingestellt) an die Messung und bekam bei laufenden Motor, eine stetig wachsende Spannung. Bei 13,8V unterbrach ich die Messung. Die Messung mit kaltem nicht laufendem Motor ergab vorher feste 12,1V.
Nun bleibt noch die Frage ob ich vielleicht falsch messe, denn ich nahm einfach eine 12V Leitung und halt Masse.

Aber heute ist wirklich so ein Tag, wo ich dann doch denke „Hättest Du mal doch besser den billigen ATU-Schrott gekauft. Dann hättest Du einfach nur 2 Jahre Ruhe gehabt und dann weg damit.“

Mal schauen wie es morgen ist.
Zuversicht fällt mir aber heute schwer.

Neues Leuchtmittel vom Polo … am Montag fahre ich da nochmal hin

Da meine Rück-/Bremslichtkombi ja in einer Tour durchbrennt, fuhr ich heute nach Polo-Motorrad und nahm mir dort für 3,99€ ein Zweierset 12V 21/5W Glühleuchte mit.
Der Hersteller ist „Ring Automotive Limited“ und kommt aus Leeds in England.
Die Produktbeschreibung auf der Webseite sagt: „Qualitätslampen aus Deutschland“.
Sosooo …  dann ist Leeds wohl einer der letzten besetzten Städte im Königreich. Wenn ich mal da bin, werde ich auf jeden Fall die deutsche Polo-Fahne hissen.

Erst hatte ich überlegt die Bremsleuchte direkt Vorort zu wechseln, aber eine Gruppe junger „erwachsene“ Motorradfahrer nervte nur rum und ich beschloss es zuhause in Ruhe zu machen. Interessanterweise schien der Redelsführer wohl auch nicht das Beste Ansehen in der Gruppe zu geniessen, denn seine Sprüche das wohl Trude ewig braucht, bis sie läuft, strafte sie Lügen. Ein Kick und sie war da und ich schaute dem Bengel frech in seine blöde Fresse, während er von den Anderen Aufklärungsunterricht hinnehmen musste, das Simson nicht aus China kommt. smile Danke Trude

Ich fuhr also mit meiner Ware weiter, liess in Osnabrück für 13,50€ neue Passbilder machen, da mein Perso diesen Monat ausläuft und tankte 4,88 Liter für 6,64€ (1,619€/L).
Damit habe ich einen Gesamtverbrauch von 2,42 Liter / 100KM.

Auf dem Nachhauseweg staunte ich nicht schlecht, das mein HS1 Frontscheinwerfer am Tage, im Heck des vor mir wartenden PKW kaum zu sehen ist.
Ich beugte mich über die Armatur und blinzelte in meinen Scheinwerfer.
„Oh schick … da ist Licht drin … leider ein wenig mager … leider nur das Standlicht.“
Toller Fisch. Meine Halogen ist also auch hin.
Polo hat zwar noch bis 20 Uhr auf, (es ist 17 Uhr dreissig am Samstag), aber ich habe heute echt keinen Bock mehr, Ersatz zu kaufen.
Ausserdem habe ich ja noch eine im Lampenkasten unter der Sitzbank.

Zuhause angekommen machte ich mich auch gleich daran die alte HS1 heraus zu nehmen (wobei ich erstmal schauen musste wie das denn eigentlich bei der Simson geht) und wollte schon die neue aus dem Lampenkasten einbauen, als mir auffiel das der Spiegel innendrin nicht verlötet ist und lustig darin hin und her wackelt (und einen Kurzen verursachen würde).

Wo ich diesen Dreck gekauft habe?
Ehrlich gesagt dachte ich zunächst an AKF, weil deren Ware ja immer runter gemacht wird.
Somit drehte ich erst einmal ein Video von der kaputten Birne

um mich dann an AKF zu wenden.
Aber es war gar nicht AKF. Es war schon wieder Müll von  OstOase. Ein Laden den die Welt nicht braucht.
Eigentlich sollte ich es einfordern, aber auf diesen Laden habe ich echt keinen Bock (genausowenig wie auf den SimsonShopOsnabrück).
Ich hake es unter „Griff in die Tonne“ ab und kaufe mir am Montag Ersatz bei Polo (6,99€).
Allerdings werde ich vorab die Spannung an Trude messen, denn wenn die PVL durch ist, die auch die Lichtmaschine beinhaltet, dann kann ich mir die neuen Lampen schenken und muss erst einmal eine neue PVL kaufen (~70€).

Sooo … damit ist mein Wochenende schon wieder erledigt und ich wünsche euch eine gute Fahrt und ein schönes Wochenende.

Liebe Grüße,
der Micha

Update:
Der Montag wurde nun Dienstag der 20.August 2013, da es gestern wie aus Eimern schüttete.
Ich fuhr dann heute, nach meinem Termin beim Doc, direkt rüber nach Polo-Motorrad und kaufte mir dort die letzten drei, HS1 12V 35/35W Leuchten zu 6,99€ (wie bei Louis). Das selbe Leuchtmittel kostete heute bei ATU 10,99€. Kein Wunder das ich bei denen so selten bin.
Nur bei Hein Gericke ist es mit 12,99€ deutlich teurer. Dafür steht bei denen allerdings:

Hohe Vibrations- und Schockfestigkeit (bis zu 20 g) verlängert die Lebensdauer der Lampe.

Abgebildet ist aber die gleiche Lampe wie bei allen Anderen.
Ich schraubte dann bei Polo vor der Türe und genoss einen Kaffee dabei.

Die Leute vom benachbarten „Subways“ staunten zwar etwas, unterliessen aber laute Kommentare. „Danke Euch!“
Denn ich beim schrauben bin ich sehr unsicher und das letzte was ich dann brauche, sind irgendwelche Kommentare dazu.

Man beachte den hübschen Frontscheinwerfer bei Trude. Das Rücklicht hatte ich schon gewechselt, darum hängt da nun die Jacke drüber.
Und wer genau hinschaut, findet auch die Polo-Tasse. smile

Der Umbau ging sehr schnell von der Hand. Da macht sich das dauernde schrauben also doch bezahlt, aber ich war schon sehr froh als alles wieder leuchtete.
Das heisst, ALLES leuchtet nicht. Die Kontrollleuchten für Fernlicht und für den Leerlauf, gehen immer noch nicht. Ich brauche neue Lampenfassungen, sowie neue Masse-Kontaktfahnen und muss dafür wiedereinmal das Cockpit abschrauben.

Aber alles der Reihe nach, denn ich hatte heute noch nicht gemessen.
Als ich die Maschine zuhause abstellte, war jedenfalls noch alles am leuchten.
Schauen wir mal.
So ein wenig habe ich auch den Verdacht, das sie durchbrennen wenn ich die Hupe drücke, aber das kann auch Zufall sein.
Jedenfalls hat Trudes Elektrik eine Macke weg und es wird Zeit das ich das in den Griff bekomme, denn bald ist es auch tagsüber dunkel und da möchte ich das sie beleuchtet ist.

Weiterhin einen guten Sommer wünschend,
der Micha

Was man nicht weiss, kann Zeit kosten

Ich habe mittlerweile die hinteren Blinker und das Bremslicht neu verkabelt und angebracht.
Desweiteren hatte ich den Frontscheinwerfer ab und müsste eigentlich mal testen, ob alles so funktioniert wie es soll.
Leider fehlt mir die Batterie. Der Nachbar und sein Bruder haben die Maschine wohl nur zum verheizen „gefahren“.
Ich dachte schon daran Tuxies Batterie zu nehmen, aber da die Maschine derzeit in der Bucht zum Verkauf steht, lasse ich das mal lieber.

Im Geiste hatte ich mich schon darauf eingerichtet, dass ich es frühestens nächsten Monat, nach der nächsten Ersatzteilbestellung, testen könne … da fiel mir ein, das ich ein geregeltes Netzteil aus dem Modellbau besitze. Das liefert zwar 13,4 Volt, aber die Differenz sollten gute Bauteile aushalten. Beim aufschalten ergeben sich in der Regel viel höhere Ströme, allerdings sind diese auch nicht dauerhaft.

Aber mal ehrlich … was soll passieren?
Wenn mir die Kabel abrauchen, muss ich einen neuen Kabelbaum kaufen. Kostet nicht die Welt, ist aber ne Menge Arbeit. Da die Maschine derzeit im Warmen steht und ich sowieso noch nicht damit fertig bin, wäre eine weitere Verzögerung, maximal „schade“.

Gedacht, gesucht (meine Abstellkammer ist sowas von extrem übervoll), gefunden … und
angeschlossen.

Die Kabel von Plus und Minus angeschlossen … den Zündschalter rein und … das Display leuchtet und zeigt mir den Leerlauf an.

Ob die Blinker gehen?
Taster nach links … mit Verzögerung gehen mit Geklacker des Schaltgebers die linken einwandfrei.
Das selbe nach rechts. Alles bestens.
Hupe hab ich auch. Ob ich mal drauf drücken soll? *drück
HUUUUPPPP
Weia … ist das ein Ding. ;)

Das Standlicht im Frontscheinwerfer leuchtet auch … aber wieso leuchtet die Halogenbirne nicht?
Und Rücklicht leuchtet ebenfalls nicht. Auch kein Bremslicht.
Merde!

Also, vorne und hinten wieder alles aufmachen und abbauen und durchmessen und hoffen das man den Fehler findet. (Soooo fit bin ich ja nun an der Simme noch längst nicht, das ich Fehler diagnostizieren könnte).
Gesagt, getan … und Stunden später, nichts gefunden. (*Mist blöder)

Also muss das gute Internet wieder herhalten und die dazugehörigen Foren.
Ich suchte und suchte, bis ich auf einen Foreneintrag im Oldenburger-Forum traf.
Dort wird beschrieben das Rücklicht und Scheinwerfer nur bei laufendem Motor in Betrieb sind.
Ich hätte mich erstmal setzen müssen, wenn ich nicht sowieso sitzen würde.
Da hatte ich den ganzen Tag mit Fehlersuche und schrauben verbracht, für nichts und wider nichts.
*grmblfx
Ich fragte dann welche Möglichkeit es gäbe, dass ohne laufenden Motor zu testen.
Eine Antwort kam prompt. Dennoch testete ich das erst heute am Tage aus, da dass Licht bei mir unzureichend ist.

Ich habe, (aus meinen RC-Modellbau-Tagen) ein geregeltes 13,4V Netzteil an die benannten Kabel angehangen.
Abgegriffen hatte ich direkt, wie im Forum vorgeschlagen, am Leitungsverbinder.
Bei mir liegt das Rücklicht auf der rechten Seite (grau und schwarz/rot) und der Scheinwerfer (schwarz/weiss) auf der linken Seite.
Stand- und Fernlicht konnte ich dann ganz normal am Griff-Schalter wechseln.

Zunächst einmal testete ich das Rück- und Bremslicht. Alles okay.
Da sowohl Rück-, als auch Frontlicht nur bei laufendem Motor funktionieren, konnte ich es lediglich direkt testen, indem ich die entsprechenden Kabel abzog und auf Plus legte.
Beide Lichter leuchteten hinten auf, wenn ich die Zuileitung wechselte. Somit ist schonmal kein Kabelbruch, oder eine kalte Lötstelle vom Verteiler bis zum Verbraucher vorhanden.
Ob der Bremslichtschalter okay ist, oder ob insgesamt ein Kriechstrom im System ist, kann ich dadurch nicht sagen.

Nach dem Rücklicht, testete ich dann den Halogenscheinwerfer (HS1).
WOW. Das nenn ich mal Beleuchtung. Da macht das fahren in der Nacht endlich mal Laune, weil man nicht 90 Prozent im Blindflug unterwegs ist.

Die Leuchtweite muss ich noch regulieren. Das habe ich im Moment nur Pi mal Daumen eingeschraubt.
Vielleicht lasse ich mir sie auch direkt vom TÜV oder bei der Dekra einmessen. Mal schauen.

Es sind noch etliche Dinge zu machen. Unter anderem auch der Austausch aller Bowdenzüge.
Letztlich steht bereits eine Bestellung von 130 Euro auf dem Zettel.
Wenn ich mir anschaue was noch alles ausgetauscht werden muss/kann/soll, werde ich für die Maschine sicherlich unter 1000 Euro bleiben, habe dann aber mehr oder weniger eine komplett neue Maschine.
Aber das ist Zukunft …
Nun bin ich ersteinmal dabei eine halbwegs vergammelte Simson wieder ins Leben zu bringen.

Und wenn ich mir das so anschaue, dann bin ich zufrieden mit meinem Werk. smile