Ausfahrt mit Defekt, Lieferirrsinn und einem Anfall von Frühjahrsputz

Hachja, wo fange ich wohl am besten an?
Da die Maschine bei den Temperaturen nicht so richtig in den Quark kommen mag und ich für eine mögliche längere Testrunde sowieso ein paar Teile als Ersatz für den Vergaser dabei haben will, dachte ich mir so dass es Sinn macht einen neuen Vergaser mit Metalldeckel zu kaufen.

Lange gesucht und für 29,99€ billig bei GY6-Motor gefunden, wurde dort bestellt.
Da mir vom Krad-Alfred der Laden empfohlen wurde, machte ich mir darum auch keinen grossen Kopf.
Ein Fehler.
Geliefert wurde … man ahnt es wohl … ein Vergaser mit Plastikdeckel.

Okay. Ich glaube ja an das Gute im Menschen.
Also kurze Mail geschickt, dass die Lieferung falsch zusammen gepackt wurde und wie man nun verfahren solle. Ich dachte das damit alles gut werden würde (den Ärger über die Verzögerung des Ganzen mal ganz aussen vor).
Aber … weit gefehlt.
Man teilte mir folgendes mit:
„Der einzige Unterschied zwischen Plastikdeckel und Metalldeckel ist das man in den Vergaser mit Plastikdeckel eine Drossel einbauen kann. Sollten Sie mit dem Vergaser nicht zufrieden sein können Sie diesen natürlich zurücksenden.“

Ähhhh??? Hallo??? Gehts noch???
Es folgte daraufhin ein klares und sehr deutliches Statement meinerseits, dass ich es gar nicht leiden kann wenn man versucht mich zu betrügen und dann auch noch anlügt.
Ein paar Mails später hatte ich dann einen Retourenschein und die gesamte Bestellung wieder zurück geschickt.
Nach einer kurzen Mail mit Screenshot, dass das Paket gestern bei der Firma in Empfang genommen wurde und die kurze Nachfrage ob überwiesen wurde, wurde dieses dann umgehend heute nachgeholt. Nun gut, das Geld war dann tagsdrauf auf meinem Konto und die Sache für mich damit abgehakt.
Krad-Alfred fand meine Aufregung übrigens vollkommen überzogen und das Angebot von GY6-Motor, ich könne doch die Ware zurück senden, vollkommen ausreichend. Nunja, ich wünsche ihm dann auch weiterhin alles Gute und gute Fahrt ausserhalb meiner Routen.

Es gibt aber auch schönes zu berichten.
So war ich am letzten Freitag auf Testfahrt in den Nachbarort.
Flipper meckerte ein wenig, erklomm aber die kilometerlange Steigung mit 38KM/H.
Mal wieder typisch war ein LKW-Fahrer mit Migrationshintergrund und Gebetskettchen im Führerhaus, den es nervte dass ich vor dem „Berg“ nur mit 55KM/H auf der Ortsstrasse unterwegs war und er keine Möglichkeit fand seine Drogen und Waffen schneller zur IS zu befördern. Als er dann „endlich“ (Fahrtzeit ca. 3 Minuten) die zweite Spur benutzen konnte, schnitt er mich natürlich, was einerseits die Hupe an Flipper aktivierte, meinen Mittelfinger hochschnellen liess, ein Kopfschütteln des dahinter fahrenden LKW-Fahrers hervorrief und ich ihm noch einen sehr baldigen und schönen Verkehrstod wünschen konnte.

Meine Tour habe ich dennoch in aller Ruhe fortgesetzt. Es geht mir erstmal nur darum die Sonne des Tages auszunutzen und zu schauen wieviel Verlass auf Flipper ist. Den Berg runter regelte die CPI wieder bei 75KM/H ab.
Das ist schon ein sehr angenehmes fahren, wenn dieser Leistungsabfall zu Beginn nicht wäre, aber mal schauen was sich da machen lässt.

In Bad Iburg traf ich mich dann mit einer Bekannten und wir wanderten ein wenig durch den angrenzenden Wald.

Die Runde war schnell gemacht (1,3KM) und meiner Bekannten reichte es auch schon.
In das zwar eisfreie, aber eiskalte Wassertretbecken wollte sie dieses Mal nicht.
Ob ich das möchte? Nein. Diese Frage konnte ich ihr schnell beantworten. smile

Für mich war es an diesem Tage jedenfalls ein wichtiger Tag, denn ich höre das rauchen erneut auf. Zumindest steht der Versuch mal wieder an, nachdem ich im letzten Jahr leider wieder damit anfing.
Die nächsten Tage/Wochen ist also nicht gut mit mir Kirschen essen. smile

Ich hatte Flipper mit dem Hinweis gekauft, dass er an einigen Stellen mit Heisskleber zusammen gehalten wird.
Bisher habe ich mir das nicht genau angeschaut … sollte ich aber bald nachholen, da mir am Tage darauf das Rücklicht beziehungsweise das Glas abfiel.

Tja, was soll ich sagen … ich habe es ja „gewusst“.
Ich bin mal gespannt was mich erwartet wenn ich das neue anschraubeN (will).

Da bei Linkskurven mit minimalster Schräglage der Hauptständer auf der Fahrbahn schleift, kommt nun so langsam das eine zum anderen … und damit steigen die Kosten für Flipper.
Ich gehe davon aus, dass einfach nur die Rückhaltefeder ausgelutscht ist und habe mir erstmal eine neue bestellt.
Bei der Samstagfahrt fiel mir dann auch auf, dass die Spiegel beidseitig nicht mehr okay sind. Nach ein paar Kilometern „fallen“ sie immer tiefer und stellen die Sicht dann Richtung Boden, statt nach hinten. So kann ich nicht fahren. Das ist gefährlich und nervig.
Also kamen bei der nächsten Bestellung auch noch Spiegel hinzu.
Noch am Abend habe ich dann bei Scooter-Devil für einiges viel mehr Geld hingelegt als der Durchschnittspreis wäre, da ich mittlerweile einige Firmen meide.
Nun. Teuer hin oder her. Die Überweisung erfolgte als Vorauskasse am Samstag und heute, am Dienstag bekam ich deren Paket.
Mehr oder weniger alles gut verpackt und vorallem schnell geliefert. So liebe ich das.
Der Vergaser und die Spiegel waren jeweils einen 10er zu teuer, aber scheinbar kann ich mich auf den Versender verlassen, was mir viel wichtiger ist, als der günstigste Preis.
Von der Rückerstattung durch GY6-Motor ist noch nichts auf dem Konto zu sehen. Durchweg eine negative Erfahrung mit dem Laden.

Geliefert wurde:
01x 005-20621 Rücklicht komplett (Gelbe Blinkergläser)               24,95 EUR
01x 005-20274 Gasschieber / Membrane (27×16 mm)                   4,95 EUR
01x 005-20194 Vergaser Original für 139-QMB Motor                 39,00 EUR
01x 999-20362 Ständerfeder (Länge ca. 10 cm)                            2,99 EUR
01x 005-20162 Dichtung, Ansaugstutzen einschl. O-Ring              1,99 EUR
01x 005-20195 Ansaugstutzen mit Schelle                                     7,99 EUR
01x 005-20829 Spiegelsatz Standard (M8)                                   19,95 EUR
———————————————————————-
Zwischensumme Artikel:                                      101,82 EUR
zzgl. Versandkosten:                                                6,95 EUR
———————————————————————-
Gesamtbetrag inkl. MwSt.:                                   108,77 EUR

Folgende aufgerundete Kosten entstanden nun für die Rex RS 450:

Kauf                                     150€

Reifen und Bremsen           180€
Ersatzteile                           110€

Ohne Versicherung, Öl und Sprit hat sie mich nun 440€ gekostet.
Damit ist sie aber noch nicht perfekt in Schuss. Der Kilometerzähler geht noch nicht (ich hoffe das es nur eine Kleinigkeit ist) und sicherlich habe ich noch nicht alle Fehler gefunden.
So ein bisschen erinnert mich das Ganze schon ein wenig an Trude.

Wie sich der Anzug mit dem frischen Vergaser verhält, bleibt abzuwarten.
Meine Grundidee, sich die günstigste neue Maschine von A.T.U. zu kaufen und deren Bereifung direkt bei Kauf auf Snowtex umrüsten zu lassen, ist rückblickend immer noch die beste Variante. Nach den 2 Jahren wird sie abgestossen und wieder eine neue angeschafft. Fertig. Das kostet mich nicht mehr, als laufend die gebrauchten Karren mit neuen Ersatzteile auszustatten.
Also werde ich wohl dieses Jahr zusammensparen und mir dann nächstes Jahr eine neue Maschine zulegen (oder die A-Klasse machen).

Und weil am Rosenmontag ein absolut geniales Sonnenwetter war, was ich nicht mit einer Ausfahrt ausnutzen konnte, hat mich der Frühjahrsputz übermannt und ich habe den ganzen Tag durch die Wohnung gewirbelt.
Zeit wurde es auch, denn das Moskitonetz am Fenster war nach 5 Jahren nicht nur braunschwarz statt weiß, sondern zerfiel auch zwischen den Fingern zu Staub. smile
Nun ist es aber wieder hübsch und die nächsten Sonnentage wird geschraubt und weiter geputzt.

Auf den Frühling hoffend,
der Micha

0

Schrauben bei 35 Grad in der Sonne ist anstrengend

… macht aber dennoch Laune, wenn man alle paar Minuten für eine Abkühlung sorgt und ausreichend dabei trinkt.

Nachdem mein Lieblingszusteller mir heute meine letzte Bestellung von AKF brachte, hatte ich mir eigentlich vorgenommen mich am wechseln der Gabelfedern zu versuchen.
Soweit die Theorie.
In der Praxis hatte ich jede Menge anderer Dinge an der Maschine zu machen.

Geliefert wurde heute:

01 – Vergaserdeckeldichtung
02 – Bremszug hinten (weil ich dem verbauten nicht traue!)
03 – Telegabel Reparatur-Set mit

  • 2x Mutter M6
    2x Unterlegscheibe B6
    2x Gummi – Sicherungsscheibe 6x10x2
    2x Gummi – Dichtscheibe 13,5x21x1
    2x Sicherungsring 25×1,2 DIN 472
    2x Doppellippe Simmerring 30x40x7
    2x Druckfeder 3,4mm (verstärkt)
    2x Staubabstreifer
    1x ADDINOL Stoßdämpferöl 80ml (40ml benötigen Sie für eine Seite!)

04 – 20ml Messbecher
05 – Zündungs-Set

  • – 1 m Zündkabel, Rot
    – 1 Kerzenstecker Beru
    – 1 Zündkerze 260 von Isolator
    – 1 Unterbrecherkontakt
    – 1 Kondensator 

06 – Zündkerzen
07 – AKF Kennzeichenhalter (Werbegeschenk)

Zunächst einmal wollte ich dem tropfenden Vergaser Einhalt gebieten.
Die Tage fiel mir schon auf, das ich immer eine Pfütze auf der Motorwanne habe und der Boden auch ein paar Tropfen abbekommen hat.
Was ich nicht wusste … der Boden hat das meiste Benzin versickern lassen.
Mein Tank, gerade gefüllt und knapp 100KM gefahren, ist beinahe leer. Unfassbar.
Das Problem liegt an der original Gummidichtung, des neuen Vergasers.
Man hat sich wohl gedacht, dass sich das Gummi gut vom Benzin ausdehnt und somit die Wanne abdichtet, aber weit gefehlt. Das Gummi drückt sich nach aussen und schliesst da gar nichts mehr ab.

Wenn ich sowieso am Vergaser arbeiten muss, habe ich mir gedacht das ich ihn dann direkt mal wieder abbauen und nachmessen kann
Den Flansch abzuschrauben war genauso aufwendig, wie das damalige anschrauben.
Man hat einfach nicht genug Freiraum um eine Knarre anzusetzen.

 Somit geht es dann in kurzen Schritten per Gabelschlüssel „voran“. Nervig.

Oben sieht man die neue Papierdichtung.
Unten die bereits ausgebaute „alte“ Gummidichtung, die mir so geliefert wurde.

Kein Wunder dass da das Benzin rausläuft. Wahrscheinlich zog er auch Nebenluft ohne Ende.
Nach dem Wechseln der Dichtung und dem Wiedereinbau des Vergasers, lies ich ihn mit offenenem Benzinhahn stehen.

Kein Tropfen kommt da raus. So soll es sein.
Ich bin schon gespannt ob sie in der Leistung nun zunimmt.

Nach dem Vergaser, liess ich das Getriebeöl ab.
Nicht weil es alt wäre (ich hatte es ja erst im Winter gewechselt), sondern weil ich den Verdacht hatte dass es mir rechtsseitig durch das damalige hinlegen der Maschine, komplett rausgelaufen ist.

Der Verdacht war „gottseidank“ unbegründet. Allerdings war immer noch zuviel Getriebeöl drin, was ich dann beim wiedereinfüllen korrigierte. Neues Öl habe ich nun nicht benutzt, da es ja gerade mal knappe 1000KM gelaufen hat und noch halbwegs gut aussah.
Ganz feine Späne hatte ich auf dem Magneten der Ölablassschraube. Nicht genug um in Panik zu geraten, aber etwas verwundert hat es mich dennoch, da es ja keine neue Maschine ist. Beim nächsten offiziellen Wechsel werde ich das genauer betrachten.
Nachtrag: Wie ich im Netz nachlas, ist es in Ordnung, solange die Späne sehr fein ist und die Konsistenz der Späne in Effektlacken entspricht.

Um auszuschliessen das die verminderte Leistung am Zündkabel oder dem Kerzenstecker liegt, habe ich diese Arbeit heute direkt mitgemacht.
Es war das erste Mal das ich Kabel und Stecker wechselte und musste ersteinmal nachlesen wie man das macht. Da ich dachte das der mitgelieferte Kondensator ebenfalls direkt an der Zündspule sitzen würde, baute ich die ganze Spule aus.
 

Natürlich viel zu kompliziert. Statt mühselig die beiden Halteschrauben zu entfernen, hätte es genügt die untere Grundplatte abzunehmen. Wieder was gelernt. smile
Mir viel Gedrehe hatte ich dann relativ zügig, die Zündspule und den neuen Kerzenstecker, am Kabel.
Der Kondensator steckt übrigens hinter der rechten Motorabdeckung an der Magnetzündanlage. Dazu müsste ich nicht nur den Motordeckel auf der anderen Seite abnehmen, sondern zuvor auch das Trittbrett abschrauben. Spare ich mir heute und behalte die Ersatzteile in der Ersatzteilekiste.
Aufgrund des falschen Abbaus, hat der Anbau dann auch entsprechend lange gedauert.
Die Sonne brannte und ich hatte sicherlich schon locker die ersten 3 Liter Wasser drin und draussen. smile

Da ich den Kerzenstecker gewechselt hatte, habe ich auch die Kerze rausgenommen.

Ein Glück, denn das Kerzenbild ist nicht mehr schlammig, nass und ölig, sondern beinahe weiß. Das muss ich fetter einstellen!
Mit der mageren Einstellung hatte ich die Tage die Fahrt zum Simsontreffen. Da bin ich wohl knapp an einem kapitalen Motorschaden vorbeigeschlittert, würde ich mal behaupten.

Es war mittlerweile später Nachmittag.
An einen Beginn um die Feder der Telegabel zu wechseln, ist nicht mehr zu denken, aber da seit der letzten Elektrikgeschichte kein Lämpchen mehr für Leerlauf und Fernlicht leuchtet, war das meine nächste Baustelle.

Obgleich ich kein Elektriklaie bin, brachte mich das Problem doch sehr ins grübeln.
Das schwitzen schiebe ich einfach mal aufs Wetter. smile

Das Ganze war ein Massefehler. Soviel war klar.
Aber wo der Fehler sass, war nicht ohne Weiteres festzustellen.
Eine ganze Stunde hat mich die Arbeit daran aufgehalten, aber nun leuchtet es wieder brav.

Danach beschäftigte mich die Vorderradbremse nochmals zwei Stunden, denn ich hätte gerne die Bremswirkung stärker gehabt.
Für mich war naheliegend, da ich die Stellschraube schon halb draussen habe, dass ich den vorderen Bremshebel um eine Zacke auf der Bremsnocke nach vorne setzen muss.
Mir war klar das die Arbeit wieder ätzend wird, aber das es nicht besser machbar ist, als bereits geschehen hatte ich nicht erwartet.

Ein Zacke mehr und die Bremse greift bereits komplett, eine Zacke weniger und die Stellschraube muss herhalten. Nicht so prickelnd.
Die Lösung wären frische Bremsbacken. Leider nicht bestellt.

Um 19 Uhr habe ich dann „Feierabend“ gemacht.
Ich bin total durchgeschwitzt und mir tun die Knie weh. Es macht sich bemerkbar das ich kein Training mehr mache und auch keine 20 mehr bin.

Mal schauen ob ich mich morgen an die Federn wage.
Ausserdem muss ich morgen noch den Vergaser einstellen und das hintere Bremslicht korrigieren … das habe ich seinerzeit falsch herum angebaut und habe keine Kennzeichenbeleuchtung, sondern eine Anhängerkupplungbeleuchtung. smile

Einen schönen Abend wünschend,
der Micha

Nachtrag 10ter July:
Heute (tagsdrauf) sind die Temperaturen von 29, auf 21 Grad gefallen.
Der Himmel ist komplett bewölkt und ich erwarte gleich Regen. So ein Mist.

Gestern noch einen Sonnenbrand auf Beine, Nacken und Oberarme geholt und heute muss schon wieder die warme Jeans angezogen werden.
Also stelle ich gleich nur den Vergaser neu ein und mache dann vielleicht noch eine kurze Testfahrt. Vielleicht. smile

0

Der Chinadreck fährt noch 20KM/h

Meine „Tuxie“ bringt es nicht mehr.
Ich habe einen kleinen Riss in der Gasschiebermembrane und die Gleitschuhe der Vario haben sich aufgelöst.
Da die Simme nicht fahrbereit ist, muss das Chinading noch ein wenig halten.
Im März soll dann späestens die Simme fertig sein und angemeldet werden.

Bis dahin brauche ich „Tuxie“ allerdings noch und muss sie am atmen halten.
Obgleich ich keinen Cent mehr investieren wollte (und jeder Euro besser in der Simme investiert ist) lies es sich nicht umgehen das ich nochmal investiere.

Für Tuxie habe ich nun einen Satz Gleitschuhe und eine neue Membrane bestellt.
Ich hoffe das es als Notreparatur reicht. Eigentlich müsste ein neuer Vergaser rein, aber der kostet ~60 Euro. Dafür bekomme ich schon fast einen Reifen auf Felge.
Die Gleitschuhe sind billig, aber die Membrane hat mich nun 25 Euro gekostet. Was für eine Verschwendung.

Wenn ich schon dem Beeline-Dreck nochmal Geld spende, musste ich mir was gutes tun und habe für die Simmereparatur erneut investiert.

1 x Profi Schraubensatz für Auspuffanlage SR50/80
1 x Vergaser BVF 16N3-2 für SR50
1 x Benzinschlauch, 1 Meter
1 x Feder für Luftfilter (Haltespange)
1 x Gummi – Dichtring für runden und eckigen Blinker

Für den Blinker vergas ich ein Leuchtmittel, also werde ich das Vorort einzeln einkaufen. Oder ich packe es in die nächste Bestellung im Januar.
Mal schauen ob ich dieses Jahr überhaupt noch zum schrauben komme. Derzeit jagt bei mir eine Erkältung die nächste. Und eine Schraubergarage habe ich ja auch nicht.

Naja, wird schon alles werden.

0