Noch ne Ausfahrt vor dem Doctermin

Tja, morgen ist es schon soweit. Die graue Maus bekommt neue Schuhe und ne Durchsicht warum sie ab und zu muckt.
Dabei bekommt sie auf jeden Fall vier neue Kerzen. Soll ja nicht schaden und spart mir den Tankabbau.
Wichtiger ist mir aber das sie mich auf der Reise ohne zu zicken begleitet.
Ich bin gespannt was mich der „Spaß“ kostet und wie hoch ich mich dafür bei Kerstin verschulden muss.
Hilft aber nichts. Kerstin war schon sauer das ich mit dem jetzigen Reifensatz nach Bayern fahren wollte.
Ich sah da eher keine Probleme solange es nicht schneit.
Nun denn.

Heute war das Wetter nochmals toll und ich konnte meiner Maus eine tolle Ausfahrt gönnen.
In der Stadt hielt ich mal kurz an einem neuem Bürobedarfsshop der auch Kopien macht und liess mir mein Werkstattbuch binden.
3,50€ fürs binden. Da kann ich nicht meckern.

Nach einem kurzen Trip über Klakriese und zurück durch Bad Essen, entspannte ich ne Runde bei Mäcces in Melle.
Allerdings habe ich wohl zu viel Honig in mein Liquid gemischt …

Die weitere Fahrt war einfach nur Genuss.

Am Waterkotten in Hagen am Teutoburger Wald habe ich dann mal ein kleines Päusschen einlegen müssen weil die Durchfahrt nur für Anwohner erlaubt war.
Einerseits habe ich es mit diesen Schildern eigentlich nicht so wirklich, andererseits habe ich eine Enduro unter dem Hintern, die mich auch die Waldwege lang bringen würde, aber heute war mir nicht danach es darauf anzulegen.
Also blieb ich auf dem Parkplatz stehen.

Der Himmel war toll und die Weitsicht hätte beinahe bis nach Detmold gereicht.

Ein bisschen durch Bramsche (Varusschlacht), dann durch Bad Essen, wo man die Motorradstrecke leider mit Hubbeln versehen und die Geschwindigkeit arg gedrosselt hat weil einige Deppen es einfach nicht lassen konnten die Anwohner zu nerven und dann ging es durch Melle (Automuseum), vorbei an Birgits ehemaligem Biker Kotten auf die wunderbare Strecke nach Bad Iburg und zurück nach Hagen am Teutoburger Wald.
Alles in allem eine tolle Ausfahrt, aber aufgrund der vielen Traktoren die die Felder bestellen nicht ungefährlich auf der Strasse.


Leider drückte der halbe Cola auf die Blase so dass ich mich entschloss die paar Kilometer nach Haus zu fahren.
War auch schon spät genug geworden.

Habt es fein.
euer Micha

0

Wetter gibts auch am Alfsee, in Beckum und auf der Rückfahrt

Moin.
(Achtung: Dieser Post enthält viele Medien)

Das war ein langer, schöner, anstrengender, warmer, nasser und auch ein wenig frustrierender Tag.
Am Morgen erhielt ich eine meiner Warenlieferungen, schaute mir das Wetter genauer an und beschloss die graue Maus zu starten und mal zu schauen ob sie heute wieder willig ist zu fahren.
Aus der Garage geschoben, Choke gezogen, gestartet, alles schick.
Aber das hatte ich am Vortag auch und dann meckerte sie plötzlich und ging aus. Also erst einmal ein paar Meter fahren und schauen.
Sie fuhr und fuhr und fuhr. Stadt, Land, Kraftfahrstrasse …. kein Ruckeln, kein Nix. Alles schick.

In Hollage (wo auch das Zentrallager und die Abfüllung von Bünting-Tee ist) fuhr ich dann mal kurz rechts ran für die Knipsis und das Video.

Hollage Schwenk

„Wetter gibts auch am Alfsee, in Beckum und auf der Rückfahrt“ weiterlesen

1

2016 – Wanderwegepatenschaft für Terra Vita – Route 2

Alter Falter … da habe ich aber nun Bammel vor meinem eigenen Schneid.
Eine Wanderwegepatenschaft wurde ausgeschrieben für die umliegenden Bereiche im Teutoburger Wald und Wiehengebirge (was man hier so Gebirge nennt).

Da ich, wenn schon die Gemeinschaft für mich einen Teil der Kosten mittragen muss, mir dachte das es nett ist wenn ich im Rahmen meiner begrenzten Möglichkeiten etwas zurück geben kann, ich halt eine Wegepatenschaft übernehme.

Das bedeutet das ich einen Teilabschnitt eines Rundweges übernehme und darauf achte das Bänke und Schilder sauber sind und ich sie von Gestrüpp befreie.
Desweiteren muss ich mich um die Markierungen an den Bäumen kümmern und die Farbe der Markierungen auffrischen.
Hört sich erst einmal nach einem guten „Job“ an, den ich natürlich ehrenamtlich mache … und die ca. 12KM sind nun auch nicht die Welt … ABER die Sache hat natürlich einen Haken.
Es geht auf der Route verdammt oft und viel steil bergauf und bergab.
Da werden 12KM schon mal zu locker zu 30KM und eine harte Gangart ist angesagt (von gutem Schuhwerk mal ganz zu schweigen).
Die zweieinhalb Stunden Fussweg die GoogleMaps da so locker ausspuckt kann ich vergessen. Ich bin da in Gedanken eher bei nahe von 5 Stunden (ohne das ich den Weg von zuhause und zurück überhaupt einrechne).
Das wird eine harte Aufgabe und mir ist noch unklar wie ich das löse.

Teilstrecken davon habe ich bereits mehrfach abgelaufen. Allerdings immer als Rundweg, so dass ich mich danach ins Auto oder auf die Karre werfen konnte.
Ich denke mir im Moment, dass ich es anders auch diesesmal nicht halten kann. Immer einen Teilbereich, dann den selben Weg zurück, auf die Maschine und nach Hause. Am kommenden Tag dann einen anderen Bereich und so weiter.

Den gesamten Trail kann ich unmöglich in einer Tour Hin und Zurück abmarschieren. Dazu ist das Gebiet welches sich von Hagen am Teutoburger Wald, über Georgsmarienhütte bis auf den Dörenberg Richtung Bad Iburg zieht viel zu lang und hügelig.
In der Regel reichen mir die 2KM um zum Beispiel zum Varusturm oder dem Hermannsturm zu kommen. Natürlich wurde in der Nähe geparkt.
Auf meinem Trail liegen allerdings beide Türme. Na Glückwunsch.

Da geht mir nun wirklich die Bammel.
Eine erste „Begehung“ habe ich wohl Ende Februar. Bis dahin muss ich um einiges fitter werden (und meine Angst vor freilaufenden Kötern verlieren).

Also:
Die Idee ist gut und sozial. Die Ausführung wird ziemlich kompliziert.
Ich bin gespannt.

Der Dörenberg am Ende meiner Route (östlich) ist übrigens immer meine Teststrecke um zu sehen wie gut meine Karre noch den Berg hoch kommt.
Die Wanderwege sind eher steiler als flacher.
Kalt wird mir wahrscheinlich nicht werden, aber ich sollte zur Not eine Stirnlampe mitnehmen.

Wie immer halte ich euch auf dem Laufenden.
Was den Sommerurlaubsbericht angeht werde ich ihn im kommenden Jahr nach und nach vollenden. Für 2016 ist nämlich mehr Aktivität und viel weniger soziale Netzwerke (sprich Facebook) angesagt.

0