Eine feine Ausfahrt nach Sassendorf auf Schloss Harkotten

Moin ihr Schnuggis,

endlich spielt das Wetter mal wieder ein wenig Sommer.
Und mir ist so richtig nach ein bisschen cruisen und erkunden und überhaupt.
Aber erst einmal wollte ich ein einseitiges Ram Mount welches ich auf dem ehemaligen Naviträger befestigen könnte … Polo hat es nicht und müsste sowieso bestellen. Hmmm. Bestellen kann ich selbst. Aber okay ist ja noch früh, fahr ich halt mal nach Louis. „Eine feine Ausfahrt nach Sassendorf auf Schloss Harkotten“ weiterlesen

1

Ausfahrt nach Beckum und neuer Akkuträger IJoy Maxo Quad

In Zeiten wo die Trauer einen grossen Teil der Gedanken einnimmt, gibt es für mich nichts entspannenderes als Kilometer auf dem Möp abzureissen.
Das mache ich auch manchmal ohne Ziel. Einfach fahren bis der Tank wieder Nachschub möchte.
Mit einem schönen Ziel ist es allerdings noch viel angenehmer.
So habe ich mich mit Chris mal wieder spontan verabredet. Einerseits hat Chris sich einen Squape-E nebst neuem AT gegönnt, andererseits habe ich mir nun endlich neue Akkus und ebenfalls einen neuen Akkuträger gegönnt. „Ausfahrt nach Beckum und neuer Akkuträger IJoy Maxo Quad“ weiterlesen

0

Erneuter Leuchtmittelwechsel und Ausfahrt im OsnabrückerLand

Moin.

Da mir das vor ein paar Tagen frisch gewechselte Leuchtmittel erneut den Glühfaden durchgejagt hat, musste ich wieder einmal ans Möp zum schrauben.
Entweder habe ich ein schlechtes Leuchtmittel erwischt, einen Einbaufehler begangen oder … und das will ich nicht hoffen … habe ich den Gleichrichter durch.
Das wäre zwar kein teures Bauteil, aber ich habe keinen Plan wo der an der Karre überhaupt sitzt.
Aufgrund der geringen Stückzahl der Keeway Easy finde ich leider auch kein Werkstattbuch.
(Warum die Hersteller da so einen Stress drum machen ist mir eh schleierhaft)

Diesesmal hatte ich schon weniger Schrauben unnötig gelöst.
Immer noch 2 zuviel, aber man tastet sich halt ran.

„Erneuter Leuchtmittelwechsel und Ausfahrt im OsnabrückerLand“ weiterlesen

0

Ein schöner Tag in Beckum

Ein Freund von mir, der mir sein Möp verkaufte, bekam schon lange keinen Besuch mehr von mir und somit beschlossen wir das ich mich mal wieder auf den Weg machte (mit Handyhalterung und somit einem funktionierenden Navi ist das ja auch kein Problem).
Dennoch habe ich, aufgrund des kürzlich herunter gefallenen Handys, erst einmal das analoge Navi benutzt in Form von einer aufgeschriebenen Route.

„Ein schöner Tag in Beckum“ weiterlesen

0

Rundfahrt und Besuch meiner Hasel-Maus

Da es heute mal ausnahmsweise nicht regnete, fuhr ich nicht nur zu meiner Apotheke um meine Medis abzuholen, sondern trieb das Möp noch auf eine kleine Entspannungstour.

In Bad Rothenfelde treiben sich zum Grossteil die Hüft- und Kniepatienten herum. Nicht zu übersehen.
Allerdings hat dieser Ort auch eine einzigartige Salinenanlage die für entsprechend gute Luft im Ort sorgt.
30er und 20er Zonen sind dort die Regel. Das ist aber auch gut so in einem Kurort.
Dennoch gibt es auch dort nicht nur ein paar Spacken die meinen das sie dennoch aufs Gaspedal drücken müssen, sondern auch jene die glauben das es toll wäre wenn die restliche Welt deren Musikgedröne aus dem Auto gefälligst auch geil finden sollen.
Das man in einem Kurort schon aus Prinzip Ruhe halten sollte interessiert leider gar nicht.

Nunja. Die Polizei kümmert sich (manchmal leider zu wenig). 
Nichtsdestodingens habe ich das Wetter genutzt und mir einen entspannten Gang durch die Gartenanlage und entlang der Saline gegönnt.

Wahrscheinlich habe ich gerade die Mittagszeit erwischt, denn allzu viel Fussvolk war nicht unterwegs. Was mir sehr recht war.

Nach der Entspannung wurde ich allerdings leicht nervös nachdem mir meine Tankanzeige erzählte das ich wohl dringend mal ein wenig Super auffüllen sollte.
Also fuhr ich rüber zur Tankstelle nach Dissen. Was wohl keineswegs zu früh war, da das gluckern im Tank schon ein Echo ergab.

Nachdem der Tank voll war, meckerte auch mein Magen.
Der musst noch ein wenig warten bis ich in Melle beim Mäcces einflog.
Wolken, Sonne und viel Wind. Alles dabei. Aber trocken. Das war die Hauptsache. 

Eine schöne kurvenreiche Fahrt habe ich mir da gegönnt und kam dennoch trocken wieder nach Hause. Das Möp hat fein mitgespielt.

Die Tage muss ich allerdings mal die Maschine zerlegen. Das Abblendlicht mag nicht mehr und die ollen Chinesen haben natürlich nicht einfach zwei Schrauben benutzt um die Streuscheibe zu entfernen, sondern wollen auch an diesem Möp das man die vordere und die hintere Verkleidung abbaut, bevor man ein neues Leuchtmittel einbauen darf.
Toller Fisch.

Zuhause durfte ich mir dann das wuselige Etwas in meinem Minigarten näher betrachten.
Solange ich mich langsam bewegte zeigte die Maus auch keine Scheu, so dass ich klar erkennen konnte das es nicht eine „einfache“ Feldmaus ist, sondern eine Hasel-Maus.

Leider braucht mein Handy mal ne Brille. Scharfstellen ist nicht so sein Ding.

Such die Maus … :P

Fahrende Grüsse,
der Micha

 

0

Neuer Helm und kleine Ausfahrt

Tja, der alte Helm war noch gar nicht so alt, aber schon ein paar Mal runter gefallen und hat ein total verkratztes Visier.
Runtergefallene Helme sollten zwar sowieso entsorgt werden, aber in Gedanken daran das ich bald sowieso was ordentliches kaufen muss wollte ich diese Ausgabe vor mich herschieben (ausserdem ist mein Kontostand sowieso zum heulen).

Ich brauchte eine neue 12V Dose für den Roller und fuhr nach Polo

Und weil ich schonmal da war, fragte ich nach einem neuen Visier für meinen Helm. Ein neues Visier 25€ soll kosten. Hmmm.
Ein neuer Helm soll 50€ kosten. Kurz überlegt und den neuen Helm mitgenommen.  Kostete zwar das doppelte, aber dafür bin ich nun wieder gut geschützt.
Warum ich den nicht im Helmstudio gekauft habe verschloss sich mir allerdings schon nach der Bezahlung. Manchmal bin ich einfach zu spontan.
Den kaputten alten Helm habe ich direkt zur Entsorgung dort gelassen.

Die gelben Aufkleber habe ich nach der Ausfahrt bei Thomas Philipps mitgenommen. Es sind eigentlich Fahrradfelgenaufkleber, aber man ist ja flexibel und damit ist mein Kopf auch von der Seite gut sichtbar.

Ausserdem gab es bei Philipps auch ein Rücklicht mit Batterie für mein Radl.
Hat sich also gelohnt.

Doch vor Philipps war noch IKEA auf dem Programm.
Mir war nach ein wenig rumfahren, weil ich schon seit ner Woche mies drauf bin.

Leider hat die Fahrerei aber die Lebensgeister nicht geweckt.
Allerdings gab es ein paar „Mitbringsel“ im Angebot (29Cent/Stück)

Die Rückfahrt habe ich dann wenigstens ein wenig genossen.
Und der Himmel war so toll das ich ein paar Bilder am Wegesrand schiessen konnte, während ich ein paar Wolken am neuen Biest in die Luft entliess.

Der Kilometerzähler am Möp steht nun auf 12722 und zeigt mir an das ich seitdem 391 Kilometer fuhr. Nichts besonderes, aber erstens bin ich froh wieder fahren zu können und zweitens bin ich froh das die Maschine so wunderbar die Berge hoch kommt.

Mit den besten Grüßen an euch,
der Micha

0

Zweiundsiebzig Kilometer mit bestem Vorfrühlingswetter

Der dritte Sonnentag des Jahres konnte von mir wieder einmal komplett genutzt werden.
Als Ziel hatte ich mir den Flohmarkt in Osnabrück ausgeguckt, um von dort aus dann eine kurze Tour zu meiner Ex zu fahren.
Somit bleibe ich mit der Maschine in schnell erreichbarem Gebiet, falls doch noch was ist.
Das Wetter zeigte sich am Morgen mit viel Sonne, aber auch ein paar Wolken, so dass ich mir nicht sicher war ob es trocken blieb.

Der Markt war schnell abgegrast (zumal ich auch nichts besonderes suchte) und fuhr ich eine lange Kurve nach Melle.
Einerseits wollte ich Kilometer machen und andererseits ist es eine Strecke die mich ellenlang über Landstrasse führt.
Ohne den Gegenwind fuhr es sich prächtig.
Elke machte dann ein Foto mit ihrem Smartie.
Wenn man sehr genau hinschaut sieht man mein Smartie in der Halterung neben dem linken Arm.

Die Sache hat sich allerdings als Naviersatz erledigt.
Abgesehen davon dass mich keine Navisoftware glücklich macht, taugt das interne GPS einfach nichts. Ohne freien Himmel, kein GPS. Das ist für mich unbrauchbar.
Da bleibe ich dann doch lieber beim bewährtem Navi.

Rein optisch gefällt mir Flipper immer noch sehr, aber diese Woche muss ich unbedingt einen neuen Helm kaufen. Mein Visier ist sowas von alt und verbraucht und das Innenfutter wird auch nicht mehr richtig sauber.
Ich habe mir für morgen und übermorgen mal zwei Helme bei Polo zurück legen lassen. Mal schauen.

Die Rückfahrt habe ich dann wieder in einem grossen Bogen gefahren.
Flipper hielt sich tapfer, aber ich muss dringend den Kickstarter und die Spiegel machen.
Durch die Vergaserwechselei hatte ich die Spiegel ganz vergessen, was ich dann bei der Fahrt schmerzlich festgestellt hatte, weil ich alle 20KM die Dinger neu ausrichten musste.

Wie ich schon schrieb war das Wetter bestens.
Zur Rückfahrt konnte ich mir die Weste ausziehen. Das Thermometer an der Apotheke zeigte in der Sonne 16 Grad. Genial.

Die Fotos wurden übrigens mit dem Smartie aufgenommen.
Geht wohl.

Eine gute Woche wünschend,
der Micha

0