Theoretische Prüfung beim TÜV-Nord

Moin.

War ja klar das es eine gruselige Nacht wurde. Um halb eins ins Bett, um halb drei wieder raus. Vor wichtigen Terminen finde ich nur selten Schlaf.

Um 12:00 Uhr bin ich dann mal los um zum TÜV zu kommen. Die letzten beiden Tage hat es geschüttet. Heute war es dann relativ schön und trocken.

Aber natürlich nicht mehr als ich aus der Wohnungstür trat. Mit leichtem Nieselregen begann es und steigerte sich dann, während ich mich in der Garage startfertig machte, in Starkregen.
Heute ist halt der dreizehnte … wenn auch kein Freitag.
Jedenfalls musste ich in die Gummihaut.

Danach ging es dann vorsichtig in die Stadt. Die Maschine liegt mir zwar aber ich muss erst noch erfühlen wie sie sich bei Nässe verhält. Sehr zum Ärger der PKWs wenn ich sehr vorsichtig abbog.

Nun ist es kurz vor zwei und ich traf weder meinen Fahrlehrer noch beginnt die Prüfung pünktlich. Angesagt war eigentlich 13:45Uhr.
Dachte ich zumindest. Denn tatsächlich war die Prüfung um 14:45Uhr. Weshalb ich eine Stunde zu früh losfuhr und eine Stunde zu früh da war und wahrscheinlich eine Stunde später ohne Regenkomi hätte fahren können.
Müde bin ich und habe mich mit Traubenzucker gepuscht.

Naja. Wird schon werden.

Extreme Aufregung

Wem geht bzw. ging es nicht auch so wenn eine Prüfung ansteht.
Ich bin jedenfalls sehr aufgeregt, denn morgen ist die theoretische Prüfung.
Seitdem ich mir in den Kopf gesetzt habe von der Illegalität einer 50ccm Maschine, die mit 55KM/h durch die Gegend „rast“, in die Legalität mit 1200ccm zu wechseln lerne ich tagtäglich.
Die paar Tage wo ich seit Januar mal die Onlinetests ausliess kann ich an beiden Händen abzählen. Erschreckend wie wenig ich wusste (obwohl ich seit Jahrzehnten legal mit dem PKW im Strassenverkehr unterwegs bin).
Morgen um diese Zeit ist schon lange alles gelaufen. Bestanden oder nicht, das ist nun von den Faktoren der Tagesverfassung und auch des Prüf“bogens“ abhängig.

Die letzten Wochen schliesse ich beinahe alle Prüfbogen mit „Bestanden“ ab, aber da bin ich auch hier in meinem geschützten Zuhause, an meinem PC und zu einer Zeit wo es mir gerade passt.
Morgen um 14:45Uhr ist dann alles anders und die Aufregung von heute wird sich wohl noch stark steigern.

Zur eigenen Sicherheit habe ich gerade meine beiden Onlinelernsysteme gestartet und meine Prüfungen gemacht.

Ich hoffe sehr das es morgen auch so läuft.
20 Fragen erhalte ich, als Führerscheinerweiterer, bei denen ich nur 6 statt 10 Fehler machen darf. Führerscheinbeginner müssen für ihre 10 Punkte 30 Fragen beantworten.
Theoretisch hätte ich also einen Vorteil, wenn nicht viele Fragen fünf Fehlerpunkte aufweisen würden.
Der „normale“ Prüfling würde bei 2 Mal 5 Fehlerpunkten zwar auch durchfallen, weil es sicherheitsrelevante Fragen sind, aber man steht ja manchmal auch etwas neben sich. Besonders in Prüfungsumgebungen und somit wäre es bei mir schon eine Falschantwort das Maximum an Fehlern die ich machen dürfte, denn 1 Punktefragen gibt es nicht.

Mir selbst Däumchendrückend und hoffentlich eine gute Nacht wünschend,
der Micha