Dampfer-Lexikon

510

Das 510er Gewinde ist der am weitesten verbreitete Gewindetyp. Gewindemaß: M7 x 0,5
Akku und Verdampfer nutzen dieses Gewinde.
Mit Adapter auch für eGo Verdampfer nutzbar

Adapter

1. Zubehör für mehrteilige E-Zigaretten, das es ermöglicht, Einzelteile verschiedener Hersteller miteinander zu verbinden.
2. Wand- oder Autoadapter, mit dem die elektrische Zigarette über die Steckdose bzw. den Zigarettenanzünder des Autos geladen werden kann.

AFC

AirFlowControl = Luftstromregelung / Regelung des Zugwiderstandes

Akku

1. Bei zweiteiligen E-Zigaretten:
Wiederaufladbare Batterie in einem Stahlgehäuse mit Gewinde, mit Elektronik und einem Sensor, der den Akku beim Ziehen ein-/ausschaltet.
2. Bei mehrteiligen E-Zigaretten:
Ein oder mehr Akkuzellen (in der Regel Lipos), die in einem mechanischen oder mit Elektronik versehenen Akkuträger eingefügt sind.

Akkuträger / Akkubox

e-Zigaretten Akku mit auswechselbaren Batterien und oftmals noch Zusatzfunktionen (einstellen von Volt/Watt etc.)

Ampere

Ein Ampere ist eine Maßeinheit für Stromstärke. Ein Ampere ist definiert als 6,241*10^18 Elektrone (1 Coulomb) das pro Sekunde eine Stelle in einem Stromkreis passiert.

Aromen / Aroma

Geschmackstoffe, die dem Liquid zugemischt wurden. Hauptsächlich Aromen aus der Lebensmittelindustrie mit Lebensmittelfreigabe.
Oder auch Tabanone, ein Aroma aus der Tabakwarenindustrie.
Aromen niemals pur dampfen !!!
Lebensmittelaromen ohne Basis von ätherischen Ölen können grundsätzlich gedampft werden.
Das sind Aromen wie du sie zu Hauf in der Fertigpizza findest oder im TK Kuchen zum Beispiel.
Die Öle die man für Stövchen verwendet, also zur Raumbelüftung, kann man nicht benutzen da diese auf ätherischer Ölbasis gefertigt sind.

Automatik-Akku

Ein Akku mit Unterdruckschalter.
Beim Ziehen an der e-Zigarette schaltet dieser den Strom für den Verdampfer automatisch an, man braucht keinen Knopf am Akku drücken um zu dampfen.

AT

AkkuTräger

Atomizer

Bezeichnung für den Verdampfer einer e-Zigarette.

Base

Grundelement des Verdampfers mit entsprechendem Anschluss für den Akkuträger

Basis

Der Grundbestandteil eines Liquids. Besteht aus 55%PG, 35%VG und 10%Wasser in der traditionellen Mischnung.

BCC

Abkürzung für Bottom Coil Clearomizer.
Ein Clearomizer Verdampfer mit der Heizwendel in der Bodengruppe also an der dem Akku zugewandten Seite des Verdampfers. Dieses soll den Liquidnachfluss im Verdampfer besser machen da der Docht des Verdampfers immer mit Liquid umspült wird.

BDC und BVC

Abkürzung für Bottom Dual Coil.
Also ein Dualverdampfer mit den Heizwendeln unten an der dem Akku zugewandten Seite.
Bei BVC handelt es sich um „V“ – Vertikal eingebaute Heizelemente.

CC

Abkürzung für Changeable Coil – Wechselkopf.
Austauschbares Innenleben eines Clearomizers.
Die Verdampfereinheit kann aus der Tankeinheit ausgeschraubt und gewechselt werden. Meist Kosten- und Müllsparende Variante eines Verdampfers.

Cartomizer

Einwegverdampfer bei dem das Liquiddepot (Cartridge) und der Verdampfer (Atomizer) eine Einheit bilden und zusammen ausgetauscht werden.

CE4 / CE4+ / CE5 / CE5+ / CE6

Abkürzungen für aktuell auf dem Markt befindliche Clearomizer Typen.
Der CE4 / CE4+ ist mittlerweile in der dritten Version auf dem Markt. Die Entwicklung diese Verdampfers hat die Clearomizer Technik der letzten 3 Jahre bestimmt.
In Shenzhen, China gibt es mehrere hundert verschiedene Hersteller für Verdampfer. fast alle haben auch einen CE4 und CE5 Verdampfer auf den Markt gebracht und für Verwirrung in den Bezeichnungen geführt.
Grundlegend gehen wir von folgenden Unterscheidungsmerkmalen aus:

CE4

Clearomizer mit kurzem Docht.

CE4+ (plus)

Clearomizer mit langem Docht und Wechselkopf (ab CE4 V3 mit Glasfaserdocht und verbesserter Dichtung)

CE5

Clearomizer mit Verdampferhülse, kein Docht sichtbar.

CE5+ (plus)

Clearomizer mit Verdampferhülse, kein Docht sichtbar, Wechselkopf

CE6

Clearomizer mit langem  Glasfaserdocht, Wechselkopf – eigentlich wie ein CE4+ V3

Clearomizer

Verdampfer mit durchsichtiger Aussenhülle des Tanks. Verdampfer und Tank bilden eine Einheit.
Der Tank ummantelt die Verdampfereinheit. Füllstand des Liquids kann abgelesen werden.

Cone

Zierring bei Mehrteilern, um die Übergänge zwischen Teilen verschiedener Bauart zu kaschieren.

DCC

Abkürzung für Dual Coil Clearomizer, also ein Clearomizer mit zwei Heizwendeln.
Es werden zwei Heizspulen genutzt um das Liquid zu verdampfen. Dieses sorgt für sehr viel Dampf, einen etwas erhöhten Liquidverbrauch, etwas wärmeren Dampf.
Die ersten Vertreter dieser DCC Technik waren der Echo E Dual von Hangsen und der iClear 16 von Innokin.

Depot

Ist der Begriff für den Tank

DOA-Garantie

Abkürzung für „Dead on Arrival“ (Tod bei der Ankunft) -Garantie.
Diese Garantie bezieht sich auf Verbrauchsgegenstände wie Verdampfer. Hierbei wird nur garantiert, das ein funktionstüchtiges Gerät geschickt wird. Reklamationen werden vom Händler nur innerhalb der ersten 24 Stunden nach Eintreffen der Ware beim Kunden akzeptiert.

Dryburn

Bezeichnung für das „Trockenbrennen“ eines Verdampfers.
Dieses bezieht sich auf einen Verdampfer der ohne Liquid angeschaltet wird um die Heizspirale leicht zum glühen zu bringen. Dieses kann bei einem gebrauchten Verdampfer Ablagerungen wegbrennen.

Dual / Dualcoil

Abkürzung dafür ist DCC.
Ein Verdampfer mit zwei Heizwendeln zum verdampfen des Liquids. e-Zigaretten mit diesen Verdampfern brauchen mehr Liquid, geben dafür aber mehr Dampf ab, bzw. lassen mehr Geschmack entstehen.

eGo

Bezeichnung einer e-Zigarette mit Doppelgewinde für den Verdampfer.
Joyetech, ein chinesischer Hersteller für e-Zigaretten entwickelte aus der e-Zigarette 510 dieses doppelte Akkugewinde um die schmaleren 510-Verdampfer mit einem größeren Akku betreiben zu können.
Damals ging es um eine kosmetische Korrektur um mit einer Hülse (dem Cone) einen Übergang von Akku auf Verdampfer zu schaffen.
Mittlerweile nutzen größere Verdampfer aller möglichen großen und kleinen, innovativen Hersteller dieses System. Dadurch sind verschiedene Hersteller kompatibel  geworden, was einen großen Vorteil für die Kunden bedeutet.
Auf dieser Gewindeentwicklung bauen ca. 80%-90% der zur Zeit in Europa verkauften e-Zigaretten auf. Gewindemaß: M12 x 0,5

EVOD

Bezeichnung einer e-Zigarette die auf dem eGo-System aufbaut, jedoch einen versenkten Knopf hat.

Flash / Hit

Bezeichnungen für die Wirkung des Dampfes einer e-Zigarette, das Rauchgefühl.

Gewinde

Das 510er Gewinde ist der am weitesten verbreitete (99%) Gewindetyp.
Akku und Verdampfer nutzen dieses Gewinde.
Mit Adapter auch für eGo Verdampfer nutzbar

Häufiger bei Einsteigergeräten und kleineren Verdampfern anzutreffen ist das eGo Gewinde.
Mit Adapter auch für 510er Gewinde nutzbar.

Geregelt

Geregelt bedeutet dass in dem Akkuträger eine Elektronik verbaut ist die verschiedene Dinge machen kann.
Als wichtigstes sorgt diese Elektronik dafür dass der Akku (und somit auch der Anwender) keinen Schaden nimmt, zum Beispiel durch das aufschrauben eines ungeeigneten Verdampfers (Taschenlampenvergleich: falsche Birne in  der Taschenlampe).
Desweiteren sorgt diese Elektronik dafür dass man Spannung und Leistung regulieren kann die an den Verdampfer abgegeben wird.
So kann man, je nach Verdampfer, die Dampfmenge regulieren. Dieses nennt man VV oder VW (variable Volt / variable Watt).
Sobald mehr als nur ein Ein- und Ausschalter verbaut ist handelt es sich um einen geregelten Akkuträger.

Getaktet

Getaktete Akkus geben immer die gleiche Leistung auch wenn sie leerer werden.
Somit erreichen sie auch immer die gleiche Dampfmenge.
Im Grunde ist diese Elektronik für diese Funktion in allen Geräten die über eine Elektronik verfügen mit „eingebaut“.
Ausnahme sind einige Einsteigergeräte.

Hit / Flash

Bezeichnungen für die Wirkung des Dampfes einer e-Zigarette, das Rauchgefühl.

Heizwendel / Heizpspule

Im Inneren eines Verdampfers befindet sich ein Draht, der um einen Transportdocht für das Liquid gewickelt ist. Die so genannte Heizwendel. Dieser Draht wird unter Strom gesetzt und erhitzt sich.

HWV

HabenWillVirus ;-)

I

Kein Eintrag

JoyeTech

größter von ca. 700 chinesischen Herstellern von e-Zigaretten. Erster Produzent der eGo Doppelgewinde.

K

Kein Eintrag

Lanyard

Bezeichnung für ein Umhängeband.

Liquid

Bezeichnung für die Flüssigkeit, die beim nutzen einer e-Zigarette verdampft wird. Die Grundelemente des Liquids sind Propylenglykol  (PG), Glyzerin (VG), Wasser.  Aromen und Nikotin werden dieser so genannten Base zum fertigen Liquid zugesetzt. Die Zusammensetzung variiert je nach Liquid.

mAh

Eine Milliamperestunde (mAh) ist ein Tausendstel einer Amperestunde (Ah).
Beide Werte werden genutzt um Akkukapazität anzugeben, ein höherer mAh-Wert bedeutet mehr Kapazität.
mAh misst nur die Kapazität des Akkus und sollte nicht mit Stromstärke verwechselt werden.

Mundstück

Bezeichnung für den obersten Teil einer e-Zigarette.

Micro und Mini

Micro – Berechnung für eine e-Zigarette die in der Größe einer „normalen“, herkömmlichen Zigarette (Pyro) nachempfunden ist.
Mini – Bezeichnung für eine kleine e-Zigarette im Format eines Kugelschreibers.
Bekannte Minis sind die 510 und die e-Smart. Manchmal auch Pen genannt.

Nikotin / Nicotin

Nervengift

Ohm und Sub-Ohm

Ohm ist der Widerstand.
Verdampfer haben unterschiedliche Ohmstärken, die zu unterschiedlichen Dampfergebnissnen und Aromaentfaltungen führen. ein klassischer Verdampfer bewegt sich zwischen 1,6 und 2,8 Ohm. alles unter 1,0 Ohm wird als Sub-Ohm bezeichnet.
Für Sub-Ohm Verdampfer braucht man geeignete Akkus oder Akkuträger da bei diesen Verdampfern sehr viel Stom auf einmal fließt.
Um so kleiner die Ohm-Zahl, um so geringer der Widerstand und um so höher der Stromverbrauch.

PG

Abkürzung für Propylenglykol (1,2 Propandiol). Grundstoff des Liquids. Im Lebensmittelbereich als Zusatzstoff E1520 bekannt.
Als Hauptsubstanz in eLiquids ist Propylenglykol (genauer 1,2-Propandiol) verantwortlich für den Aromentransport wie auch für den Dampf. Propylenglykol sorgt, wie auch das Nikotin, für den vom Rauchen bekannten “Hit” oder “Kick” im Rachenbereich bei der Inhalation.

Pyro

von e-Zigaretten Nutzern eingeführte Bezeichnung für eine herkömmliche Tabak-Zigarette.

Q

Kein Eintrag

RBA

Rebuildable Atomizer = Selbstwickelverdampfer Hybrid Betrieb mit Fertigcoils oder Selbstgewickelt

RDA

Rebuildable Dripping Atomizer = Selbstwickeltröpfler
Ein Tröpfler wird immer selbstgewickelt und wattiert und hat in der Regel keinen Tank.
Nach drei vier Zügen muss nachgetröpfelt werden, oder bei einem Test die Watte für einen anderen Liquidtest gestauscht werden.

RTA

Rebuildable Tank Atomizer = Selbstwickeltankverdampfer
Dieser Selbstwickler hat keine Fertigcoils zum Einsatz. Fällt unterwegs die Wicklung aus muss neu gewickelt werden.
Mit ein wenig Übung ist eine Selbstwicklung inklusive Wattierung in 5 Minuten erledigt.

RTDA

Rebuildable Dripping Atomizer = Selbstwickeltanktröpfler
Der Unterschied zum RDA ist nur der (meist sehr kleine) Tank.
Durch diesen lässt sich ein Tröpfler einfacher unterwegs einsetzen, oder für eine längere Testphase.

Selbstwickler

Ein Verdampfer, bei dem der Heizwendel selbst gewickelt wird.

Smart-Ohm & Sub-Ohm

Smart-Ohm:

Verdampfer die rund um 0,8 bis 1,2 Ohm liegen. Sehr geeignet für jeden, dem der Sub-Ohm Bereich zu viel ist, die eGo´s aber zu wenig Leistung bringen.

Sub-Ohm:

Verdampfer zwischen 0,15 und 0,8 Ohm. Produzieren riesige Dampfwolken und werden meist direkt inhaliert. Bei Sub Ohm Verdampfern ist auf ein geeigneter Akku oder eine geeignete Box zu achten!

Starter Set & Starter Kit

Bezeichnung für ein e-Zigaretten Set, das so zusammen gestellt ist, das man maximal ein Liquid dazukaufen muss um mit dem Dampfen starten zu können.

SWVD

SelbstWickelVerDampfer

Tank

Siehe Depot

TC

Temperaturecontrol = Temperatur Kontrolle am Akkuträger

TPD

Tabakproduktrichtlinie ( 1 & 2 Ende offen)
Ein schwieirges Thema, welches mittlerweile viele (Online)Händler die Existenz gekostet hat und gleichzeitig die Tabak- und Pharmaindustrie stärkt.
Ein Schelm wer böses dabei denkt.

Ungeregelt

Ungeregelt bedeutet einfach gesprochen dass man in diesem Akkuträger keine Elektronik verwendet. Dieser Akkuträger besteht aus einem Metallrohr, einem Ein- und Ausschaltknopf / -Taster und der Aufnahme für einen Verdampfer.
Ungeregelte Akkuträger bedürfen einer sorgsamen Auswahl der Akkus die man verwendet.
Es gibt Akkus mit Schutzelektronik und einer sogenannten sicheren Chemie. Diese Akkus sollen dann zumindest eine Schutzfunktion übernehmen.

Ungetaktet

Mit nachlassender Akkuleistung lässt auch die Leistung die an den Verdampfer abgegeben wird nach, der Dampf wird weniger.
Das ist zum Beispiel bei mechanischen Akkuträgern der Fall. Diese verfügen über keine Elektronik.
Dem Einsteiger sind mechanische Akkuträger nicht zu empfehlen.

Unterdruckschalter

Bezeichnung für ein Bauteil in einer Automatik-e-Zigarette.
Der beim Ziehen an der e-Zigarette erzeugte Luftstrom betätigt diesen Schalter. So entfällt das Drücken eines Knopfes.

Vape / Vaping

Bezeichnung für das Dampfen von e-Zigaretten, das elektrische Rauchen. Abgeleitet von vaporisieren – verdampfen.

Verdampfer

Auch Atomizer genannt. Hier wird das Liquid einer e-Zigarette zu Nebel verdampft.
Verdampfer, die gleichzeitig das Liquid bevorraten und keinen aufsteckbaren Tank brauchen nennt man Clearomizer.

VG

Abkürzung für vegetable (pflanzliches) Glycerin.
VG ist dafür verantwortlich, das der Nebel einer e-Zigarette stabil wird und auch beim ausatmen noch gut zu sehen ist.

Volt

Volt ist die Menge der potentiellen Energie zwischen zwei Punkten in einem Stromkreis.
Ein Punkt ist stärker geladen als der Andere. Dieser Unterschied zwischen der elektrischen Ladung der zwei Punkte wird Volt (Spannung) genannt.

VV

Abkürzung für variable Voltage.
Regelbare Akkus wie der eGo Twist führen diese Bezeichnung.
Die Voltstärke kann am VV Akku eingestellt werden um den Verdampfer optimal zu versorgen.

Watt

Watt ist eine Maßeinheit für die Menge an Strom die ein elektrisches Gerät verbraucht.

X

Kein Eintrag

 

Y

Kein Eintrag

Zippcase / Zippbox

Bezeichnung für eine kleine Transporttasche mit Reißverschluss.