Kampf dem Rost – Teil 1

Es geht sehr langsam voran.
Einerseits mag das Wetter nicht und andererseits sperre ich mich wohl derzeit etwas.

Nichtsdestotrotz hatte ich lieben Besuch von „dat Uli“.
Sie fuhr mit mir zum örtlichen Toom-Baumarkt und ich konnte etwas Farbe einkaufen.
Von den bisherigen Gedankenen, zunächst einmal mit Zinkfarbe vorzustreichen und dann zu lackieren, bis zu der Idee die Kleinteile direkt zum strahlen/pulvern zu geben, bis hin zum Streichen mit Hammerit, bin ich schon aus Kostengründen abgekommen.

Letzteres habe ich nun mit einem toom 3in1 Metallschutzlack „gelöst“.
Rostschutz, Grundierung und Lack in einem, allerdings nur halb so teuer wie Hammerit.

Und weil heute die Sonne schien, ohne dabei mit frostigem Wind aufzuwarten, habe ich mich rausgewagt um mal wieder fleissig zu sein.
Allerdings hätte ich mich beim rausholen der Maschine, beinahe lang gelegt, denn ich hatte vergessen das ich keine Bremse habe. Allerdings habe ich ja eine steile Auffahrt.
Ich setzte mich also drauf, schob sie raus und als es flott abwärts ging, griff ich die Vorderradbremse …. ins Leere.
Oha … mieses Gefühl.
Ich bremste dann mit den Füssen, weil ich mich nicht traute, den rechten Fuss zu heben um die Hinterradbremse zu treten. Das „fahren“ muß ich noch kräftig üben.
Im Notfall muß ich reagieren können, ohne zu denken.

Es ging aber alles gut und ich ging an den Ausbau und schleifen der Sitzbankwanne.

Der Rost in und unter der „Wanne“ ist nur oberflächlich.
Ausserdem sieht man es nicht, wenn mir dort bei meinen ersten Pinseleien etwas daneben geht.
Auf dem Boden sieht man gut, das ich die Farbe teilweise plättchenweise abheben konnte.
Man hat damals wohl keinen Haftgrund verwendet. Da aber mit den Jahren ein paar Löcher reinkamen hat sicher die Feuchtigkeit immer mehr unter die Farbe gezogen, diese angehoben und das rosten konnte beginnen.
Natürlich hätte ich es auch erst in 2 Jahren machen können, aber besser wird es davon nicht.

Nachdem ich mit dem entfernen der losen Farbe fertig war, machte ich mich, nach obiger Tasse Kaffee, ans erstlackieren.

Es ist nun erst einmal leicht lackiert. Gerade mal so, das alle Stellen bedeckt sind und sich erstmal kein neuer Flugrost bilden kann.
Wenn das Wetter mitspielt, geht es morgen weiter.

Bis denne …
der Micha

0

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Optionally add an image (JPEG only)