Zweiter Nähtreff in Duisburg und ein paar Kissen

Moin ihr Lieben,

die letzten Wochen passierte hier so viel überflüssiger Nachbarsschaftsstreit dass ich kaum noch an den Maschinen sitze.

Nichtsdestotrotz konnte ich zum Nähtreff fahren und genoss die kleine Runde mit Sandra und Elke bei Katja.
Ein Kurzbesuch bei meiner Tochter wurde vorab absolviert, wodurch sich allerdings mein Erscheinen am Nähtreff um eine Stunde nach hinten verschob.
Nicht schön, denn ich achte sehr auf Pünktlichkeit.

Mein Lieblingstochterherz hatte ich vorab noch einen Leseknochen aus Jeans genäht.

Nach dem kleinen aber liebevollen Rüffel von Katja und einem leckeren Stück Rhabarberkuchen mit ner Tasse Kaffee dazu, rauschten wir ins Schneideratelier und bauten die Maschinen auf.
Sandra hatte ein paar Fragen zum Freihandsticken und ich staunte nicht schlecht wie gut sie dieses bereits konnte. Eigentlich fehlte ihr nur der Mut etwas einfach an ihrer Singer auszuprobieren.
Zudem war kein Stickfuss vorhanden, was die Sache erschwerte.

Da sie aber auch noch eine Pfaff besitzt, konnten wir uns an Katjas Pfaff davon überzeugen wie einfach dort der Stickfuss angebracht und mit der Arbeit begonnen werden kann.

In der Kürze der Zeit, blieb aber auch Zeit für private Gespräche und vorallem für ein Miteinander lachen.

Gegen halb sieben war dann leider wieder Aufbruch angesagt und ich fuhr mit zu Elke damit ich ein paar Tage Ruhe vor den lärmenden Hausbewohnern bekomme.

Wenn auch nicht ganz entspannt, nähte ich ihr noch zwei 50x50er Kissen mit Hotelverschluss, für ihre Nichten.

Die Wochen vorher hatte ich noch einen Leseknochen als Geschenk für eine alte Bekannte fertig gestellt den ich dann gestern bei ihr zustellen lassen konnte.
Gefallen tut er ihr … ob sie damit gut klar kommt, wird sich noch rausstellen müssen.

Einen schönen Sonntag wünschend,
der Micha

0

6 Antworten auf „Zweiter Nähtreff in Duisburg und ein paar Kissen“

    1. Katjas Schneiderei ist auch professionell, da sie ausgebildete Schneiderin ist.
      Der dort geschaffene Platz im Haus trägt natürlich, zusätzlich zu Katjas liebenswerter Art, zum Wohlfühlcharakter bei.

      Vielen Dank … die Runde besteht nun in FB schon ein paar Jahre und ich darf mich glücklich schätzen als bisher einziger Mann in die Mädelsrunde integriert worden zu sein.
      Spricht wohl für mein Verhalten und meine Art zu sein.

      Liebe Grüße,
      der Micha

  1. Hallo Micha,

    Nachbarschaftsstreit ist nicht schön. Ich hoffe es regelt sich bald und bei dir kehrt Ruhe ein.

    Wenigstens konntest du eine schöne Zeit beim Nähtreff verbringen.

    Leseknochen aus Jeans könnte ich mir auch noch auf den Zettel schreiben. ;)

    Liebe Grüße Diana

    1. Regeln wird sich hier mit dem Volk wohl kaum noch was lassen. Vollkommen lernresistent und die Schuld grundsätzlich bei anderen suchend, leben sie in ihrer eigenen asozialen Welt.
      Mir bleibt da nur der Wegzug. Schade drum, aber ich habe einfach keine Lust mich ewig mit solchen Leuten herum zu ärgern.
      Schauen wir mal wo ich das nächste ruhige und sichere Reich für mich finde. Die Suche geht Richtung "leben auf einem Bauern- / Pferdehof".

      Ja, der Nähtreff und das anschliessende Aus- und Entspannen bei Elke tat sehr gut und hat viel Freue gemacht.
      Das ich mein Tochterherz wieder mal besuchen konnte, war natürlich ein weiteres Highlight.

      *Zettel hinleg ;)

    1. Ohja. Das macht schon viel Freude mit den Mädels und in dieser Umgebung.
      Leider war es diesesmal zu kurz und zu chaotisch, denn trotz monatelanger Vorplanung kam bei den meisten doch wieder etwas dazwischen.
      Schade, aber so ist das halt.

      So oder so freue ich mich schon auf den nächsten (vielleicht klappt es ja im Herbst).

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Optionally add an image (JPEG only)