„Die Overlock das unbekannte Wesen“ … aber nicht mehr lange

… denn ich habe mal wieder den örtlichen Buchhandel unterstützt und mir das Buch „Basiswissen Overlock“ gekauft.
9,99€ war es mir wert und passt nicht nur zu meinem Geldbeutel, sondern auch zu den anderen drei Büchern.

Mir gefällt die gesamte Reihe sehr gut.
Die Bücher sind klar strukturiert und decken beinahe alles ab.

Die Themengebiete beinhalten Näheres zu: Allgemeines mit der Overlock, Nähen mit der Overlock, Ziernähte und Ziergarne, Dekorative Anwendungen und am Ende folgt der Wissensratgeber mit Pannenhilfe und den Fachbegriffen.

Erwähnen muss ich dabei, dass auch die Coverlock bzw. Nähte von zwei bis zu fünffädrig erklärt werden.
Meine W6 Overlock kann „nur“ drei und vierfädrige Nähte (soweit ich weiß).
Aber das macht ja nichts … vielleicht steht hier ja auch mal eine Coverlock.

Die Grundlagen der Technik sind sehr anschaulich und hervoragend beschrieben.
Man kennt danach die Begrifflichkeiten und kann sich von Beschreibungen in Hilfemails verabschieden die man ansonsten mit „Das Ding muss irgendwie durch das andere Dingsi durchgezuppelt werden …“ beschrieben hat.
Ebenso macht es wohl „Klick“ im Kopf, wenn einem die Mechanik und Arbeitsweise der Maschine dargestellt wird.

Auch die verschiedenen Nahtmöglichkeiten sind bestens beschrieben (bis hin zur Verriegellung).

Und wer hat nicht zu Beginn mit Rundungen an der Ovi zu kämpfen? Immer ist das Messer im Weg, oder schneidet da wo es nicht soll.
Schlimmstenfalls zieht und zerrt man und ruiniert sich Greifer und/oder Stichplatte.

Natürlich macht all die Theorie nur dann Sinn und Freude wenn man dann etwas selbst herstellen kann … somit ist das Kapitel der „dekorativen Anwendungen“ dann auch genau das Richtige um das Gelernte umzusetzen.

Insgesamt also eine klare Empfehlung meinereiner.
Und wer bisher noch keine Overlock auf dem Tisch hat, der sollte mit dem Gedanken an eine Fuhrparkerweiterung spielen, denn die Arbeitsweise mit dem Gerät ist gar nicht so knifflig wie es zu Beginn scheint.
Ob es nun eine W6 wird, oder direkt eine babylock (ist halt die Beste) macht zu Beginn wohl keinen Unterschied.
Bedenkt aber dass eine Overlock nur ein Zusatzgerät zu einer, euren Ansprüchen gerecht werdende Nähmaschine ist.
Ersetzen kann sie die Nähmaschine nicht, erleichtert aber ungemein die Arbeit in der Bekleidungsnäherei.

Viel Spaß an und mit euren Maschinen wünschend,
der Micha

0

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Optionally add an image (JPEG only)