Austausch des Zündschlosses

Heute vormittag war es, vom Regen der vergangenen Nacht, noch nass auf meiner Terrasse.
Der Himmel war zwar stark bedeckt, aber es waren keine dunklen Wolken mehr zu sehen.
Nachdem ich meine „Arbeit“ in den Foren und der Gruppe erledigt hatte, kam sogar ab und an die Sonne, begleitet von starken Windboen, zum Vorschein.

Zunächst hatte ich überlegt mich anzuziehen und mich auf die Karre zu setzen, um mich in der Umgebung kundig zu machen, was mich die Reifengeschichte kostet.
Gleichzeitig hätte ich mir dann in Osnabrück um 15 Uhr den neusten „Star Trek“ Film angeschaut.

Die Windboen wurden stärker, die Sonne allerdings auch und ich kam auf die wahnwitzige Idee das Zündschloß zu ersetzen, da das alte einen abgebrochenen Schlüssel drin hat und ich immer erst kramen muß bis ich die Maschine mit dem Ersatzteil ausschalten kann.
Ich habe sowas noch nie gemacht und da alles vergossen ist, konnte ich nur hoffen das die Farben des neuen und des alten übereinstimmen.

Zunächst einmal musste ich wieder schauen wo die Schrauben zum abheben des Kombiinstrumentes sind und schaute dann auf viele bunte Kabeln.
Damit ich das Intrument höher bekam, schraubte ich ich die Tachowelle zusätzlich ab.

Danach versuchte ich dann die Farben zueinander zuzuordnen und schaute mir an wo sie eigentlich angeschlossen sind.
Muss ich extra erwähnen das die Kabelfarben grossteils anders sind?
Half ja nichts. Ich druckte mir die Verlaufsplan der Elektrik aus und ging wieder zurück an Trude.
Leider half der auch nicht wirklich weiter, da die Anschlüsse an den Zündschlössern verschweisst sind. Und auch die Farben auf dem Schaltplan halfen mir nicht wirklich weiter.
Alles zusammen … die alten Kabel, die neuen Kabel … der Schaltplan und meine geringen Kenntnisse brachten mich sehr viel später zum (Teil)Erfolg.
Das erste Kabel was ich sicher zuordnen konnte, war der Anschluß für die Instrumentenbeleuchtung. Es lebe der Rost. Der Kabelschuh war fest drauf … ich zog mit der Zange und mit einem Ruck kam das Kabel mit Schuh heraus … und das Birnchen mit Schmackes oben gegen den Träger. *klirr Ein Birnchen weniger.

Sowas direkt am Anfang ist nicht gerade aufbauend, aber auch nicht zu ändern.
Ganz kurz dachte ich darüber aufzugeben und das alte Zündschloß wieder einzubauen, aber ich besann mich eines besseren (wozu habe ich sonst so viel Geld für ein neues hingelegt?) und verfolgte das nächste Kabel, welches in dem Scheinwerfer mündete.
Ochnoe … schon wieder den Scheinwerfer aufmachen? Mist.
Als ich das alte gegen das neue wechseln wollte, reichte das neue nicht in der Länge.
„Habe ich was falsch gemacht? Ist es vielleicht doch das falsche Kabel?“
Nein, ein anderes kam nicht in Betracht.
Ich entschied das alte Kabel abzuknipsen und mit dem neuen zu verbinden. Zur Sicherheit zog ich noch ein Stück Schrumpfschlauch drüber.

Leider waren das erst zwei Kabel, von sieben.
Ich schaute mir erneut den Schaltplan an, kam damit aber auch nicht weiter und ging dann Kabel für Kabel und Stück für Stück nach.
Letztlich hatte ich 5 von 7 Kabeln nach bestem Wissen und Gewissen angeschlossen.
Ein Kabel war beim alten Schloß gar nicht angeschlossen und ein anderes war abgeknipst.

Nachdem ich alles gesteckt hatte, prüfte ich die Elektrik und hoffte darauf das beim einschalten nicht der ganze Kabelbaum abfackelt.
Schlüssel rein (er hakt etwas) und umgedreht … „KlackKlackKlack“ das Blinkerrelais meldet, das der Blinker eingeschaltet ist. smile Der Leerlauf wird auf dem Kombiinstrument auch angezeigt, das Licht vorne leuchtet.
Die Rück-/Bremsleuchte und das Fernlicht funktionieren nur bei angelassem Motor, also … „Sorry Nachbarn“. Kurz die Maschine angekickt und alles auf Funktion geprüft.
Bis auf die defekte Instrumentenbeleuchtung ist alles Bestens, aber das Birnchen werde ich wohl demnächst ersetzt bekommen.

Den alten Strang mit Zündschloß werde ich mir zurücklegen. Ich hoffe zwar das ich ihn nicht benötige, aber es wäre schade drum.

Vielleicht kann mir das Forum auch noch sagen was ich mit den beiden überzähligen Kabeln machen soll.
Das Lenkerschloss habe ich auch noch vor mir. Ich werde es aufbohren, sobald ich einen neuen Metallbohrer gekauft habe. Allerdings ist dafür keine Eile geboten. Wer eine Simme klauen will, der macht das auch mit dem Lenkerschloß.

Nachtrag:
Leider hat sich der Simson Shop aus Oldenburg auch nur als heisse Luft heraus gestellt.
Das Forum ist relativ gut, der Shop eher unterirdisch.
Bei meiner Bestellung eines gestanzten Typenschildes wurde nach eigenem Ermessen gehandelt, statt nach meiner Vorgabe. Die 10€ für das Typenschild plus Stanzung hätte ich getrost den Gulli runter spülen können.
Damit nicht genug … geht mir mitten auf der Fahrt zu „dat Uli“ das Zündschloss, genauer der Zylinder, fliegen. Die Halteschraube des Zylinders war wohl nicht fest eingeschraubt. Was für ein Müll.

Im letzten Post hatte ich ja schon gesagt das ich nochmal den Navihalter genauer fotografieren werde.
Da heute der Scheinwerfer sowieso offen ist, nahm ich die Gelegenheit direkt wahr und machte zunächst einen Schuss vom inneren.

Man sieht oberhalb die Schraube, welche ich zusätzlich mit einer Unterlegscheibe und einem Stück abgeschnittenes Felgenband gegen das Eindringen von Regen schütze.

Die Schraube zieht sich durch den Halter, indem ansonsten der Hebel sitzt welcher für den Saugeffekt gekippt werden muss.

Auf der Oberseite kommt der gekürzte Sauggummi und dahinter dann eine Feder. Durch beides führt die Schraube, welche am Ende dann von aussen mit der Mutter und einem Sicherungsblech verbunden ist.
Das Sicherungsblech wollte ich noch fester und auch von einer zweiten Seite biegen.
Über Schraube, Mutter und Blech werde ich dann noch schwarze Metallfarbe (mit Rostschutz) streichen.
Wahrscheinlich würde nur ein Bruch im Lampengehäuse zum Verlust des Navihalters führen (Vandalismus mal aus genommen).

Ich war versucht heute noch den hinteren Bremszug mit Stellschrauben zu sichern, beliess es aber für heute dabei.
Morgen ist auch noch ein Tag.

Liebe Grüße und besseres Wetter wünschend,
der Micha

0

2 Antworten auf „Austausch des Zündschlosses“

  1. Respekt,mit solchen Kabelgeschichten stehe ich persönlich auf Kriegsfuß.

    Kannst dir getrost wieder einen Schulterklopfer geben,mal wieder eine Erstherausforderung gemeistert.

    Das verlustig gegangene Birnchen würde ich als Schwund abhaken…..wo gehobelt wird,können auch Späne fallen.;)

    1. Nun hat sich ja heute direkt das Birnchen vom Leerlauf verabschiedet, aber son Birnchen kostet 0,67€ … das kann ich verschmerzen.
      Die allgemeine Cockpitbeleuchtung ist mir eigentlich egal, da der Tachozeiger ja eh hin und her springt und im dunkeln kann ich den KM-Stand auch nicht ablesen.
      Aber ohne Leerlaufanzeige ist es schon unschön, da man ihn ja nur fühlt wenn man die Kupplung kommen lässt.

      Naja wird schon.
      Ich gebe mir mal einen Schulterklopfer von Dir smile

      Beste Grüße,
      der Micha

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Optionally add an image (JPEG only)