Der „liebe“ Vergaser bringt mich zur Weissglut

Sonntag und Montag, habe ich in brüllender Hitze, den Vergaser ausgewechselt.
Von meinem neuen BVF-Vergaser, zum BING den der Nachbar favorisiert.
Er sagt, das die Maschine damit das volle Potenzial ausschöpfen würde.
Also habe ich mich überreden lassen und extra für den Vergaser einen neuen Gaszug gekauft.

Wie gesagt hat der Umbau den ersten Tag (2 Stunden verbraucht) und nun die nächsten beiden Stunden  … und die Maschine läuft nicht.
Sie bekommt nicht genügend Luft und entwickelt dadurch auch keine Leistung.
Ich bin mega gefrustet weil es schon wieder so beginnt wie mit Tuxie.
Entsprechend reagiere ich auch.

Viktor, der Nachbar, ist zwar hilfreich bei der Hand (weil es ihm mittlerweile auch schon peinlich ist) aber er frickelt mir zuviel. „Ach egal, das machen wir hier ein wenig kürzer und da kleben wir was dran.“
Heute kam er dann auf die Idee, das ich ja nur den Luftansaugstutzen weglassen muss, damit sie zieht.
Ich wurde dann fuchsig und habe ihm gesagt das die Maschine nicht für die Fahrt zum Bäcker 90 KM/h laufen muss, sondern auch noch nach 5 Stunden Fahrt, ein sauberes Laufbild abliefern muss und ich keine Lust habe mit ihr in Bayern liegen zu bleiben.
60 KM/h erwarte ich von ihr … und einen Durchzug der Hügel mit 6% Steigung beinahe ignoriert. Dann ist alles gut.

Morgen, Dienstag, geht es weiter.
Und das, obwohl ich hier derzeit richtig Aktion bei meinem anderen Hobby habe, welches auch mit Umzug und einer kleinen Arbeit zu tun hat.
Aber dazu dann zu gegebenem Zeitraum mehr.

Sooo … Frust runter geschrieben … es ist wieder einmal halb zwölf in der Nacht und ich muss zusehen das ich ins Bett komme.

Beste Grüße,
der Micha

0

4 Antworten auf „Der „liebe“ Vergaser bringt mich zur Weissglut“

  1. servus aus den alpen! smile

    nein, nein, ich dachte nicht bei den 600-700 euronen an die "baumarktroller"….smile

    ich bin persönlich durch zufall mit dem "rollervirus" infiziert worden. habe im april eine "yamaha zest" Bj.1995 geschenkt bekommen und habe vorher mit der "rollerei" nix am hut gehabt.
    zum glück (für mich) war bisher ausser tachowelle auswechseln nichts defekt und zum tüv muss sie auch erst nächstes jahr.
    ist so find ich ein "solides gefährt, was hoffentlich noch ein paar jährchen mir erhalten bleibt.
    meine frau möchte jetzt auch einen "roller" und da wir finanziell auch keine "luftsprünge" machen können wird es wohl auf einen gebrauchten herauslaufen…
    deshalb meinte ich auch das man einen noch ziemlich guten (piaggio,honda, peugeot) dochschon vür ca 400-500 bekommen könnte (hab wenigstens etliche bei "mobile.de" entdeckt.

    Atu/baumarktroller…. hab ich irgendwie nicht so das vertrauen dafür.

    ich drück dir die daumen das du doch noch ne tour dieses jhr machen kannst und werde dich weiter "begleiten"….. blogmässig
    gruss aus grainau
    micha dahm

    1. Hachja die Alpen.
      Wäre schön wenn ich da mal wieder auf den Tegelberg zu wandern, oder Schwanstein zu besuchen. Allerdings ist seit "damals" meine Kondition noch schlechter geworden … und damals überholten uns schon die Senioren. *peinlich
      Aber ich gehöre nicht zu den Flachlandtouristen die die Bergwacht brauchen, da ich nur auf den einfachen Wanderwegen bleibe. Ich will ja nur die Schönheit und Ruhe geniessen.
      Genug davon. smile

      Eine Gebrauchte war für mich gar kein Thema. Natürlich kann man Glück haben, aber wie man zum Beispiel beim Andreas liest, war jeder Griff ein Griff ins Klo. Da ich bei sowas auch immer "Hier" rufe, würde es mir auch so gehen.
      Bei der Simme habe ich ganz bewusst den Griff in "Schrott" gewagt. Somit weiß ich wenigstens das ich Dies und Das ersetzen muss.

      Ich drücke Dir die Däumchen das Du auch beim zweiten Roller einen Glücksgriff machst und finde es toll das der Fahrspaß bei euch Beiden ankam.
      kLeider sind die meisten Roller durch die Hände von irgendwelchen Tunern und/oder Möchtegernschrauberbuden gegangen. Bei meinem alten Roller kann ich mir nach wie vor vorstellen das ein fähiger Schrauber diesen, mit minimalen Kosten für neue Lager und Dichtungen, wieder ans laufen bringt und ihn weitere 15Tsd KM durch die Gegend fährt.
      Ich wollte allerdings weder Geld noch Zeit darin investieren.

      Hätte ich Klasse 1 würde eh eine vernüftige Maschine bei mir vor die Türe kommen. Mindestens aber eine 250er.

      Ich danke Dir für Deine guten Wünsche und Deine nette Meldung.
      Und selbstverständlich viel Spaß beim fahren in eurer traumhaften Umgebung.

      Allzeit gute Fahrt wünschend,
      der Micha

  2. Grüsss Gott aus Bayern!smile
    Ich lese schon des längeren interessiert ihren Blog und wollte nur kurz mitteilen das ich ihnen langsam wünsche, das die "maschine" läuft…smile
    Respekt vor ihrer Ausdauer, zumal man glaub ich für die bisher "reingesteckten Materialkosten (die Arbeitsstunden und Nerven nicht miteingerechnet) wohl doch schon einen gut funktionierenden gebrauchten markenroller erwerben kann…
    mit freundlichem Gruss
    m.dahm

    1. Moin Micha
      Sollten wir uns nicht duzen?
      Ist doch einfacher und eigentlich auch üblich unter Bikern. smile

      Es ist natürlich richtig, das ich für die derzeit reingesteckten 700€, bereits einen niegelnagelneuen Roller von ATU bekommen hätte.
      Genau diesen Punkt hatte ich für mich jedoch bereits entschieden als ich vom Nachbarn die Simme annahm.
      Hätte ich sie nicht kostenfrei erhalten, würde ich seit März sicherlich auf einem ATU Roller sitzen, um diesen dann 2 Jahre zu fahren.

      Bei der Simme ist das ein wenig anders gelagert.
      In meinen Papieren steht eine Endgeschwindigkeit von legalen 60KM/h drin. Beim ATU Roller bleibt es bei den derzeit 45KM/h. Rein theoretisch natürlich.
      Ausserdem ist an Trude eine Blechverkleidung, die sich nicht sofort in tausend Teile zerlegt.
      Aber am wichtigsten ist … das ich sie selber schrauben "kann". Bei meinem Chinadingsi kam ich kaum über das wechseln des Riemens und der Gewichte hinaus.
      Ein Wechsel der vorderen Stossfänger oder der Motoraufhängung? Völlig undenkbar.

      Und hier? Hier gibt es auch ein paar Dinge die sich schwer erreichen lassen, oder wo ich mir denke "Wieso hat man die Mutter nicht nach oben gelegt? Wäre doch viel einfacher!", aber insgesamt verlege ich "mal eben" einen neuen Gaszug und wechsel problemlos den Vergaser aus.
      Das der dann nicht läuft, war halt eine andere Sache.

      Ich würde wirklich gerne meine Deutschlandtour fahren und bin auch gefrustet das dieser wunderbare Sommer an mir vorbei geht, aber mit der Annahme der Maschine, war mir klar das ich da selber machen will und diese teuer und zeitlich aufwendig wird.
      Mit dem angedachten ATU Roller wäre mein Werkzeug staubbehaftet, denn selber schrauben würde ich mir verkneifen.
      Dennoch wäre ich damit wahrscheinlich mehr unterwegs, als derzeit mit Trude.

      Nun … noch ist die Luft nicht bei mir raus.
      Ich mecker viel und fruste mal, aber es ist anders als bei meiner "Tuxie", bei der ich eigentlich nur frustete und die in ihrer Zeit das Vierfache kostete (1400€ als Neukauf und dann nochmal locker die selbe Summe für unfähige Werkstätten und überflüssiges Ersatzteile).

      Ohhh …. soviel Text.
      Sorry smile

      Ich wünsche Dir alles Gute und allzeit gute Fahrt … und vielleicht fährst Du ja mal in Bayern an mir vorbei. Dann darfse auch ein Foto machen. smile

      Beste Grüße,
      der Micha

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Optionally add an image (JPEG only)