Das Elektrikprojekt ist vorerst fertig gestellt

Moin Schnuffels,

es war ein spannendes Projekt für mich.
Doch vorweg versuche ich mal das wahre Warum zu erklären.
Es tat mir gut mal wieder etwas zu basteln und meinen Kopf mit Planungen, Ideen und der Suche nach Lösungen zu beschäftigen.
Meine Berentung, so wichtig und richtig sie auch für mich und für Arbeitgeber ist, führt halt leider auch dazu das man keinerlei anspruchsvolle Aufgaben mehr hat.
Für einen Kopfmenschen wie mich eine Qual. Somit muss ich mir ab und zu etwas anspruchvolleres suchen damit ich wenigstens ab und zu das Gefühl bekomme noch zu „leben“.
Ich weiss nicht ob das eineR von euch verstehen kann. Ich hoffe aber das ich es dennoch halbwegs verständlich vermitteln kann worum es im Grunde ging.

Zurück zum Projekt.
Trotz aller Vorplanungen waren doch einige theoretische Gedankengänge ein Weg in die falsche, oder schlecht umsetzbare Richtung.
Leider betraf dieses auch meinen neuen Vierfachsteckverbinder.
Er war aufgrund seines Aufbaus leider nicht in das Topcase einzubauen. Sehr schade, aber vielleicht kann ich ihn später mal brauchen. Mal sehen was mein Köpfchen dafür später einmal planen wird.

Bei der letzten Verkabelung habe ich einige Flachstecker verhunzt bis die Verbindungen so sassen das sie überall wackel- und rüttelfrei waren.
Letztlich wird der Praxistest zeigen ob es auch dauerhaft so in Ordnung ist.
Bei dem Einsatz der Schalterplatte in die Verteilerdose hatte ich jedenfalls den Fehler gemacht etwas zu knapp zu kalkulieren, sodass die Massestecker sich nur schlecht aufstecken lassen.
Das ist aber nun nicht mehr zu ändern und ging gerade noch so gut.

Nachdem alle Kabel durchgeführt worden sind und die Dose verankert wurde, kam der grosse „Lichtorgel“test.

Wie immer kommt mein alter Akku zum Einsatz, der sich mittlerweile als sehr zuverlässig herausgestellt hat.
Ob er vielleicht doch nur eine schlechte Verbindung zur Lichtmaschine hatte?
Ich werde es wohl nicht mehr heraus finden, denn der Gelakku macht seine Arbeit hervorragend.

Da ich meinen Mausakku über das Topcase laden möchte (sollte es mal nötig werden), setzte ich auch gleich mal testweise das Ladegerät dort ein.
Hier hat sich die Vorplanung bewährt. Das Ladegerät sitzt passgenau.
Die Bodenplatte des selbigen ist etwas breiter und schmiegt sich schön zwischen Verteilerdose und Topcasewand ein.

Der Test verlief problemlos. Alle Verbraucher lassen sich nun einzeln abschalten, oder halt alles auf einmal. Wie gewünscht und schön bunt. cool

Tja und dann war es soweit.
Ich hatte vorweg ja schon einen Test gemacht ob das Zelt ins Topcase passt. Nun muss es auf der Verteilerdose liegen und es war nun eine Frage der Höhe ob es noch ausreichend ist.
Tief durchgeatmet …

Örks … das ist aber ganz schön hoch.
Ob das gut geht?

Yepp es geht.
Maximale Platznutzung und ich kann hinten noch weiteres Campingzubehör einpacken.
Schlafsack und Luffi passen zwar nicht rein, aber Kocher, Geschirr und Kleinkram.
Alles Bestens. Dennoch fehlen mir nach wie vor Taschen, bzw. Koffer an der Maus, aber eines nach dem anderen.

Bei der rausführenden Kabelage hätte ich ruhig 15cm mehr zugeben können. Das sitzt ganz schön knapp, aber definitiv fest und sicher.

Als nächstes ging es dann in die Garage um die Kabel von und zum Akku neu zu crimpen.
Letztlich werde ich wohl eine Box unter dem Topcase anbringen, indem ich Superseal Steckverbinder lege.

 

Danach ging es dann in die Garage um es aufzusetzen.
Dabei fiel mir auf dass das Topcase auf dem eigenen Halter mittels einer Schraube gehalten wird und dieser wiederum an den originalen Hondahalter befestigt wurde.
Also doppelt gemoppelte Befestigung.
Schon wieder so ein Gewurschtel was man da schnell mal zusammengezimmert hat. Ein Wunder das es nicht nur an ein paar Kabelbinder hingen.
Das kann so nicht bleiben. Ich will das Topcase sowieso fest und mehr oder weniger Diebstahlsicher verschrauben, also kann die TP-Grundplatte weg und ich bohre neue Aufnahmen.

Was für ein Gefummel. Keine Bohrschablone, keine geraden Kanten um es auszurichten und 100% zu vermessen.
Also wurde es sogut es ging nach Augenmaß und mittels eines Lineals angelegt und gebohrt.
Ich hoffe das ich halbwegs richtig gemessen habe.
Genaueres weiss ich dann morgen.

Tja, und da ich sowieso gerade die Maus nackig machen musste, habe ich mir gedacht „Mach doch mal das alte Klebeband ab und klebe da frisches drauf.
Frisches drauf war ne gute Idee, ich hätte nur das alte (es löste sich schon auf), nicht abmachen dürfen.
Horror was da wieder einmal zum Vorschein kam … das sind die Blinkerkabel.
Gut gelötet, aber ansonsten mein persönlicher Alptraum.

Logisch das auch auf der anderen Seite das Klebezeug ab muss.
Dann wird neu gecrimpt und gut ist.
Manche sparen echt am falschen Ende.

Wird jedenfalls Zeit das ich mal fertig werde, die Garage sieht aus wie Schlunz.
Da muss ich mal dringend aufräumen und ausfegen.

Meine CDIs werden jedenfalls aufatmen wenn das ganze Geraffel unter der Bank weg ist.
Ich spiele immer noch mit dem Gedanken die CDIs ebenfalls ins TP zu verbannen, aber das wird dann ein anderes Projekt.

Die Arbeit alles zu verlegen war etwas aufwändiger als gedacht.
Ich musste hier und da nochmal nacharbeiten und die Anschlüsse des Navi zweimal crimpen, weil ich beim ersten Mal keinen Kontakt bekam.
Danach wurden alle Kabel mit dem Kabelschlauch umwickelt und so gut es ging sauber verlegt.
100% zufrieden bin ich nicht.
Die Idee es mittels Stecker zu verbinden hat mir besser gefallen. Ich gehe wohl irgendwann nochmal dran und nutze Sealsteckverbinder, aber für heute und die kommende Zeit bleibt es erst einmal so wie es ist.

Letztlich muss ich die Maus sowieso mal zerlegen um einerseits die Original-Kabellage gegen welche mit passenden Durchmesser zu ersetzen und andererseits dann auch neue Verbinder zu crimpen. Von den tausend Flickstellen die dann beseitigt werden mal ganz zu schweigen.
Mal schauen wann ich dafür das Geld und die Lust „finde“.

Das Topcase, welches ich gestern noch auf die Originalplatte „Pi-Mal-Daumen“ anschraubte, passt jedenfalls und sitzt soweit ich das erkennen kann auch gerade.
Letzteres hat mir Sorge bereitet.

Und nun ist die Maus wieder im Kleidchen und alles funktioniert so wie ich es mir vorstellte. ok
Das einzige was heute sehr nervend war, waren die Nachbarn die mir allesamt erzählten das ich doch heute bei dem sonnigen Wetter lieber damit fahren, statt basteln solle. diablo

„Kinners wenn ihr zuhause bibbernd kuschelt, bin ich mit dem Bike unterwegs“.

Nun brauche ich erst einmal was zu trinken, zu essen und ein paar tiefe Züge an der Dampfe.

Einen tollen Frühling wünschend,
der Micha

 

Kommentar hinterlassen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.