Manche Hotlinemitarbeiter sollten nicht einmal das machen

Anruf bei meinem Telekommunikationspartner (Deutscher an der Hotline):
„Guten Tag. Ich wollte mal wissen wie es um den Ausbau auf Gigabit in meiner Region steht und was sie mir so anbieten können“
„Gigabit ist noch im Planungsverfahren. Kommt … irgendwann. Da es noch dauern wird, wie wäre es mit einem Update inklusive WLAN-for-Free, IPV4 und 6 Monate 10€ Ersparnis?“
„Fein. Nehme ich. Danke und nen schönen Tag noch“

Email kommt …. WLAN fehlt.
Anruf 1 (Deutscher)
„Hallo. Leider fehlt in der Bestätigung das WLAN-for-Free“
„Ja genau. Das geht bei dem Tarif nicht. Kostet 3€/monatlich.“
„Neeee, war ja mein Angebot, also bitte aufschalten“
„Aufschalten? Gerne. Kostet 3€/m“
„Nein. Ohne Aufpreis für mich als Bestandskunden“
„Das geht nicht“
„Komisch. Gerade ging es noch“
„Nur gegen Bares“
„Neee, dann nicht. Dann stoniere ich. Wie ist die Aufzeichnungsnummer?“
„Aufzeichnungsnummer? Haben wir nicht.“
„Doch haben sie. Wird am Display angezeigt und sie müssen sie mir mitteilen“
„Es werden nur vereinzelte Gespräche aufgezeichnet“
„Ach und meines gerade zufälligerweise nicht? Neee is klar. Stonieren sie die Stonierung. Ich rufe wieder an und spreche mit einem fähigen Mitarbeiter weiter“

Anruf 2 (Russisch, Polnisch … irgendsowas mit starken Akzent)
„Hallo. Ich habe da ein Problem …. Kein WLAN BlaBlaBla“
„Hmmm. Und das war so abgesprochen?“
„Yepp“
„Na dann buche ich das aus Kulanz dazu. Ist morgen frei“
*vom Stuhl kipp und DANKE sag.

Was sagt uns das?
Egal woher die Leute kommen und welche Religion und Muttersprache sie sprechen …

Nachtrag:
Fünf Tage später hatte dann das Backoffice meine Beschwerde bearbeitet und mir meine aktualisierten Vertragsunterlagen zugeschickt.
Nun ist mein WLAN frei geschaltet. Alles wieder gut.

Kommentar hinterlassen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.