Einbau von Kolben und Zylinder – leider fehlen Stehbolzen und Passhülsen

Zunächst einmal habe ich mit dem Kolben erneut zu kämpfen gehabt, da es eine Qual ist die Sicherungsringe am Pleuel zu befestigen.
In den Kisten ist einfach kein Platz, wenn der Motor eingebaut bleibt.
Gut das ich mein Buch habe, denn der Hinweis sich die Einbaurichtung (Ein- Auslassaussparung) am alten Kolben zu markieren, hat mich vor einem bösen Fehler bewahrt.
Etliche Fotos vom Ausbau waren letztlich auch hilfreich um ja nicht was falsches zu machen.

Das einschieben des Kolbens in den Zylinder war dann wieder Fummelarbeit da die Ringe sich nach aussen pressen (damit es dicht ist). Viel Gewackel, Gefluche und vorsichtiges, stückweises Arbeiten später war auch das dann geschafft.

Natürlich habe ich bei jedem Teil reichlich Motoröl angeschmiert damit es flutschen kann.
Die metallene Motordichtung war und blieb mir dann ein Rätsel da sie nicht beidseitig glatt ist, es aber an keiner Zylinderhälfte entsprechende Aussparungen gibt.
Ich habe mich letztlich nach dem Sichtbild des alten Zylinders gehalten, wo erkennbar ist wie die alte Dichtung sass.

Mein Buch sagte mir ebenso wie ich die Steuerkette einzuhängen habe und das es dabei wirklich (logischerweise) auf ein Kettenglied ankommen kann.
Etwas fummelig, aber wenn man es einmal gemacht hat ist es kein Problem mehr.

Danach noch den Kopf für Kurbelwelle und Ventile aufgeschraubt und letztere auf 0,1cm Maß eingestellt.
Für einen ersten Lauftest sollte das reichen.

Vorab habe ich natürlich per Hand getestet ob sich der Kolben und der Rest frei bewegt oder irgend etwas irgendwo anschlägt, oder die Ventile
aufschlagen.

Alles war gut und nach ein paar Mal antreten und zwei Fehlzündungen wurde es ziemlich laut in der Garage (der Auspuff ist ja noch ab) … und leider auch ziemlich ölig, da ich den Ventildeckel noch nicht drauf hatte (ich Heldenkind).

Macht aber nichts. Ein Teppich liegt drunter und reichlich Tücher sind vorhanden. ;)

Nun bin ich erst einmal Happy das sie anspringt und läuft.
Nach meiner jetzigen Pause gehts weiter mit der Schrauberei.
Zwischenzeitlich sind die Stehbolzen auch eingetroffen und eingeschraubt, so dass es nun darum geht alle Schrauben wieder an ihren Platz zu bringen und den Vergaser im Nachhinein korrekt einzustellen.

Ich hoffe das es auch weiterhin so gut läuft und ich mein Töff wieder ordentlich auf die Bahn bekomme.
Und wenn nicht … nun dann hat mich das ein paar Euronen gekostet und ich habe sehr viel dabei gelernt.

0

3 Antworten auf „Einbau von Kolben und Zylinder – leider fehlen Stehbolzen und Passhülsen“

  1. Falls nun jemand meint das es hier nicht weiter gehen würde, oder ich gar die Maschine ruiniert hätte … ganz im Gegenteil.
    Die Süsse hat ein frisches funktionierendes Herz und springt nicht nur beim ersten Tritt an, sondern drückt sich auch meinen Testberg hoch ohne Leistungsabfall.

    ABER … wenn ich schonmal dabei bin … und weil das Wetter so schön ist, komme ich von Höcksen auf Stöcksen und somit bekommt sie nun eine neue Multivario, einen neuen Wandler, neuen Keiler, neue Gewichte und eine neue Dichtung am Variodeckel.
    Ausserdem bekommt sie ein neues Cockpit, weil das alte doch arg versemmelt wurde.
    Zudem ist mir bei der Repartur des Kilometerzählers (ein ganz neues Cockpitgefühl) ein Fehler bei der Geschwindigskeitsanzeige passiert, so dass ich mich entschlossen habe, einfach ein neues einzubauen.
    Das ist dann auch dicht. smile

    Prinzipiell würde ich mir nun auch direkt einmal die Züge anschauen, aber mein Konto ächzt und stönt eh schon, so dass ich diesen Bereich erst im Frühjahr angehen werde.
    Dann werde ich mich auch gleich um Stossdämpfer und Bremsen kümmern.

    Bisher hat mich der Spaß ~150€ gekostet.
    Also nicht nur richtig viel Geld gespart, sondern auch die Gewissheit das die Arbeit bestens gemacht wurde und ich mich auf die Maschine wieder verlassen kann.
    Der Rahmen ist übrigens nach Augenschein in Top-Zustand. Die Reifen halten noch 3 Jahre.
    Ich finde die Heidenau aber nach wie vor nicht die Creme und vermisse meine Schwalbe Winterreifen.

    So, genug davon. Nächste Woche mache ich wieder einen Bericht mit Bildern, wenn ich die Ersatzteile einsetze.

    Beste Grüße an euch,
    der Micha

    1. Guten Morgen Andreas,

      Du weisst ja das ich es nur aus der Not heraus mache. Die Werkstätten taugen halt nichts und so Möchtegernschraubern wie dem Olaf aus Herkus Forum habe ich einmal meine Maschine anvertraut.
      Danach war sie, wie wir wissen so gut wie hin.
      Also ruiniere ich sie mir nun lieber selber, bzw. repariere sie lieber selber.

      Die Kosten spielen für mich ja eh eine Rolle und der Wechsel von Zylinder nebst Kolben wäre keine Kleinigkeit.
      Wird schon werden, aber derzeit habe ich so viel zu erledigen das es nur Stückweise voran geht.

      Ich berichte weiter.

      Liebste Grüße,
      der Micha

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Optionally add an image (JPEG only)