Dr. Bibber beim schrauben

Moin Leuts,

das Wetter mag hier, wie wahrscheinlich auch bei euch, leider nicht mal ne Woche die Sonne durchlassen.
Ergebnis: Meine Psyche hat schwer zu kämpfen und mein Lieblingsauswanderland Island ist damit von der sehr kurzen Liste gestrichen.
Okay, das auswandern kann ich mir eh nicht leisten. Schade eigentlich, sowohl als auch.

Dennoch *KonfettiWerf war ich vorhin an der Maus ein wenig basteln.

Zunächst einmal kam das frustriende Stück Plastik weg was mein Handy in den Selbstmord getrieben hat.
Dafür kam dann ein neues Plastik drauf (was ich später noch mittels einer dünnen Stahlschnur zusätzlich sichern werde.

Ich hoffe das die Regenhaube nicht allzusehr spiegelt.
Andererseits wird es sowieso nur noch im Notfall als Navi eingesetzt.
Eigentlich sehr schade da ich mit der App wirklich sehr zufrieden bin, aber andererseits habe ich ja ein Navi Onboard. Also warum nicht nutzen.

Die Versorgungsleitung habe ich wieder am Schwanenhals angebracht.

Leider hat die Halterung keine vorgefräste Durchführung für das Ladekabel.
Da gehe ich bei wärmeren Temperaturen mal mit dem Dremel dran und besorge mir vorher noch ein Ladekabel mit Winkelstecker.

Auch den Navihalter habe ich nun etwas anders gesetzt, da er vorab an den Lenker stiess und sich nicht in die passende Blickrichtung bewegen liess.
Das sind zwar nur Kleinigkeiten, dennoch ist es wichtig da der Blickpunkt keine Sekunde dauern, sondern aus den Augenwinkel vorhanden sein sollte.
Eine Sekunde die Augen von der Strassenführung bedeutet halt im schlimmsten Fall den Tod. Also alles so minimalistisch wie es möglich ist.
Dazu gehört in Zukunft auch ein Helm mit breiterem Sichtbereich.

Was ich mir aufgrund der eiskalten Finger heute nicht mehr antat war die Verkabelung des Navi und der Einbau der neuen Batterie.
Trotz Werkstatthandschuhe waren sie innerhalb kürzester Zeit ausgekühlt.
Ich bin echt ein Weichei.

Tja und dann hatte ich noch einen neuen Packtest vollzogen, denn im Juni geht es ab nach Kölle zum zelten.
Erstmal nur drei Tage. Der Grund: Ein Facebookgruppentreffen
Nach wie vor habe ich weder Packtaschen, noch Koffer an der Maus, aber irgendwie muss der Kram halt mit.
Und auch wenn ich minimiere ist es nicht gerade wenig.
Zelt, Schlafsack, Matte, Kochgeschirr nebst Brenner, Bekleidung blablabla …
Es passt nicht in meinen, ansonsten tollen Rucksack mit 50Liter Kampfgewicht.
Es gibt natürlich leichtere (kleinere) Zelte und Schlafsäcke und Matten … aber erstens fehlt mir die Asche dafür und zweitens muss ich erst einmal rausfinden was für mich wirklich nötig ist und was nicht.
Somit schleppe ich bestimmt zuviel mit und kaufe Zeug was ich eigentlich nicht brauche, aber trotz aller Hilfen, Listen und Nachforschungen läuft es immer noch auf Versuch und Irrtum hinaus (wenn auch in einem überschaubareren Rahmen).
Mein Zelt fand jedenfalls widererwarten seinen Platz.

Ob es das Zelt sein wird, oder alternativ Schlafsack und Matte wird sich auch noch erweisen müssen. Denn das Zelt hat mit seinen 6Kg (inklusive Heringe) schon recht viel Gewicht was möglicherweise zu weiterem flattern meines Vorderrades führen wird.
Muss ich testen und dann entscheiden.
Beruhigend ist jedenfalls das ich das Topcase weiter verwenden kann und mich nicht um ein 80cm breites Case kümmern muss.

Die Kette habe ich nun auch neu gefettet und bin ein wenig überrascht als ich einen Aufkleber auf der Schwinge sah bei der ein Wechselsymbol abgebildet ist.
Da das Bild nichts wurde, mache ich dieser Tage einen neuen Beitrag dazu auf, denn ich bin mir nun gar nicht sicher das die Kette wirklich runter muss.
Was mich mehr als nur ein bisschen ärgern würde, weil ich kaum weiss wie ich mein Essen zusammen bekomme und mich gleichzeitig bemühe die 200€ fürs wechseln zusammen zu bekommen.

Nachtrag: 
Ich habe nun mal Bilder machen können und hoffe das sie selbsterklärend sind, denn mir verschliesst sich immer noch warum ich das Rad nicht „einfach“ nach hinten ziehen sollte um der Kette neue Spannung zu verleihen.

Erst einmal wünsche ich euch ein schönes, entspanntes und unfallfreies Wochenende.
Es ist stellenweise noch sehr glatt (was wohl am Winter liegen kann).

Beste Grüße,
der Micha

6 Kommentare

  1. Danke Dir.
    Nun habe ich das schon mal ein bisschen verstanden.
    Also auf jeden Fall wechseln.
    4cm Durchhang darf übrigens bei der Maus sein.
    Die Kette liegt schon noch am Kettenblatt an. Ich habe sie für das Bild von hinten nach aussen gedrückt um zu zeigen wie weit sich ein Glied abheben lässt.
    Na gut, der kommende Monat kommt und ich atme mal ganz tief durch und lasse es machen. Ein Wechsel inklusive Kettenblatt und Ritzel ist für mich selbstverständlich.

    Die alten Teile lasse ich mir mitgeben damit ich das mal direkt vergleichen kann.

    Vielen Dank für Deine Mühe mir das so lange und mühsam nahe zu bringen.
    Noch hat es nur ein kleines Klick gemacht, aber ich schätze mal das es nach dem Tausch im Köpfchen einrastet.

    Gute und sichere Fahrt wünschend,
    der Micha




    0



    0
  2. Die Krux an der Geschichte mit der Kette wird am Rande auch im Wunderwelt-Video erwähnt und ist folgende: da sich die ROLLEN der Kette abnützen und diese wiederum das Material an den Kettenrädern abschmirgeln, müssen diese Teile erneuert werden; weil sich auch die innere Seite der Rollen um die Bolzen herum auflöst, bekommen die Rollen immer mehr Luft, die ungleichmäßig gelängte Kette läßt sich nicht mehr justieren bzw ist sie nach kürzester Zeit wieder locker.
    Auch Dein Kettenblatt ist am Ende und hat schon leichtes Haigebiß, das Ritzel wird nicht viel besser aussehen – sieh Dir ein neues Kettenblatt im Internet an und vergleiche: das ist an den Spitzen breit, Deine Zähne sind spitz wie ein Stiletto ;)
    Der Durchhang der alten Kette liegt weit über den notwendigen ~2-3 cm … sie ist sogar so kaputt, daß sie nichtmal mehr am Kettenblatt anliegt – ich würde das Motorrad im gegenwärtigen Zustand des Antriebsstranges nur mehr im Notfall bewegen wollen.
    Lediglich die Kette zu erneuern würde außerdem bedeuten, daß sie in kurzer Zeit wieder hinüber wäre.




    0



    0
  3. „Wenn ich durchgucken kann, sollte ich sie wechseln“
    Wenn man die Kette vom Kettenblatt so weit wegziehen kann, daß man zwischen Blatt und Kette ‚durchsieht‘, salopp ausgedrückt. Sie sollte sich über ihre ganze Länge nur ~ 2-3 mm wegziehen lassen; also an mehreren Stellen prüfen.




    0



    0
    1. Sooo, ich habe nun den Artikel am Ende um entsprechende Bilder ergänzt.
      Ich kann durchs Kettenblatt durch sehen, könnte aber doch eigentlich theoretisch und vielleicht „nur“ das Rad nach hinten ziehen, damit die Kette wieder anliegt. Oder?
      Andererseits, wenn ich mir die Kette nun im Grossformat mal so anschaue schaut sie doch schon arg mitgenommen aus und ich lasse sie wechseln sobald ich es mir leisten kann.




      0



      0
    1. Danke Dir. Mir verschliesst sich dennoch weiterhin das ich zwar die Kette vom Ritzel etwas abheben kann, aber der Aufkleber auf der Schwinge mit anzeigt das ich noch im Bereich „Neu“ bin und noch weit entfernt vom Bereich „Wechseln“ bin.
      Also reicht es doch wenn ich die Kette neu spannen lasse.

      Ach ich muss Bilder machen, damit man Kettenglied, Aufkleber, Ritzel sieht.
      Leider war die Nacht kurz und das Tageslicht reicht schon wieder nicht (wahrscheinlich schneits gleich wieder).
      Also bitte noch etwas Geduld.

      Die Videos von Welt der Wunder

      finde ich gut erkärt und erklärten mir auch einiges mehr, aber die Aussage „Wenn ich durchgucken kann, sollte ich sie wechseln“ macht für mich keinen Sinn, denn dann würde man ja nie eine Kette nachspannen.

      Boah, bei einigen Dingen brauche ich wirklich lange bis es „Klick“ gemacht hat.
      Wenigstens hat es beim Thema „Kette und Gefahr für Bike und Körper“ bei mir Klick gemacht, denn ich mag meine Glieder so wie sie sind. ;)

      Einen schönen Restsonntag wünschend,
      der Micha




      0



      0

Kommentar hinterlassen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.