2018 beginnt mit einer Wiederbelebung

… meiner grauen Maus.

Doch zunächst einmal wünsche ich ein glückliches, gesundes und friedliches 2018.

Zurück zur Wiederbelebung:
Die Süsse hatte sich nämlich am 29ten erst einmal verabschiedet.
Die Batterie war ausgelutscht.
Was eigentlich nicht sein kann, da alle Verbraucher so geschaltet sind das sie beim abziehen des Schlüssels abgeschaltet sind.
Ausser die USB-Dosen, aber diese konnten in der Garage nicht abgegriffen werden.

Zunächst einmal versuchte ich sie anzuschieben.
Das schlug fehl, da sie sich nicht komplett auskuppeln liess.
Ist mir bisher nicht aufgefallen, aber als sie im zweiten Gang einkuppelte und schieben wollte, spürte ich es.
Da muss ich die Kupplung also nachstellen. Eine Baustelle mehr.

Es half nichts, also stellte ich sie ab, nahm mein Verlängerungskabel und mein Ladegerät und hing es an die Maschine nachdem die Verkleidung ab war.
Doch das Ladegerät weigerte sich zu starten.
Kein Wunder.
Ich hatte die Batterie nicht gepflegt sodass der Säurestand unter Minimum gerutscht war und somit die Batterie leer gesaugt wurde.
Selbst Schuld.

 

 

Diesen Tag und den kommenden versuchte ich es immer wieder die Batterie nochmals zum leben zu erwecken, aber trotz aufgefüllten destilliertem Wasser, wollte das Ladegerät nicht anfangen zu arbeiten.
Eine Messung ergab das sie nur noch knappe 3V (statt 12V) hatte und somit beinahe tiefentladen war, aber die 3V gaben mir Mut und ich tat was man eigentlich nicht tun sollte … ich versorgte die Batterie kurz mit einem ungeregelten Netzteil, was sie zwar zum ausdünsten brachte aber was auch die Spannung auf 4,3V hoch brachte.
Das reichte aus um das Batterieladegerät zur Arbeit zu bewegen.

Und es tat seine Arbeit. An Silvester liess ich sie laden und konnte am Abend sehen dass das Gerät Erfolg (mittels grüner LED) anzeigte.
Eine Messung ergab zwar 40V, aber das war wohl ein Messfehler durch die verschmutzten Kontakte …
Jaaaa, auch diese sollte man ab und an mal reinigen und mit frischem Polfett bestreichen. Habe ich nicht gemacht und muss dafür nun in die leeren Taschen greifen.
Ich habe mir eine Gelbatterie bestellt.

Heute habe ich die alte Batterie zwar wieder eingebaut und die Maschine startete ohne Probleme, aber eine Batterie die auf so brachiale Art und Weise wieder belebt wurde wird wohl hin sein und ich werde sie wieder ausbauen sobald die neue da ist.
Nichtsdestotrotz kann ich sie weiterhin erhalten und werde sie als Starterbatterie einsetzen. Vielleicht sogar als Reserve mitnehmen.
In der Pampa mit leerer Batterie stehen zu bleiben fände ich nicht so prickelnd.

Aber da haben wir es schon wieder. Was nehme ich an Ersatzteile und Werkzeug mit und wo verstaue ich es? Ich brauche unbedingt Koffer an der Maschine, denn im Topcase macht es die Maus nur flattrig.

Natürlich bin ich mit meinem Möp weiterhin mobil, aber meine Maus ist mir da doch arg lieber.

Die Tage gehe ich dann mal an die Kupplung und berichte weiter.

 

0

10 Kommentare

  1. Gruseliges Stück schlechter Programmierung dieses WordPress.
    Hätte ich doch bloss nie gewechselt … aber ich wollte es ja so.
    Mal schauen wie lange ich mir das noch antue.

    Ich habe Schiss das ich beim wechseln die Schrauben nicht fest genug anziehe, oder das Schloss nicht ordentlich verbinde.
    Ist halt was anderes als eine Fahrradkette.
    Andererseits … so pleite wie ich bin, sollte ich es wirklich selber machen.
    *DrüberNachdenk

    Nachtrag: Ahhh man kann die Verschachtelung aufheben … das gefällt mir schon besser.

  2. Hallo Micha,
    ich antworte lieber hier weiter oben – sonst stehen vllt die einzelnen Worte untereinander, täte ich es auf den letzten Beitrag ;) …
    Ein Wort zum Kettenwechseln möcht‘ ich noch beisteuern: ich kaufe in der Bucht einen ganzen Kettensatz mit (offener) 525er D.I.D. Kette um 75 € + ein Kettenschloß. Mit Deinen 50 PS ist das kein Problem. So könntest Du die Kette selbst (früher) wechseln. Weil vermutlich ein genietetes Schloß dran sein wird, müßtest Du Dir für das erste Mal eine kleine Flex mit Schruppscheibe borgen so Du keine hast und die Vernietung an einem Glied abschleifen, um sie runterzubekommen.

  3. Hmmm … ein flatternder Fender … da werde ich mal die Actioncam drauf ansetzen.
    Den Luftstrom kann sie zwar nicht anzeigen, aber wenn er dort flattert würde das schon einiges aussagen.
    Behalte ich mal im Köpfchen und ein paar Luftschlitze bekommt er auch. Schadet nicht.
    Interessanter Gedankengang jedenfalls.

    Was die Bilder in Kommentare angeht hat WP wohl den Quellcode abgewandelt und das Plugin gibt es leider nicht mehr.
    Sehr schade und Danke für den Hinweis.

    Tja und was meine Angst vorm schrauben betrifft … wenn ich sie kaputt schraube bin ich lange, lange ohne Moped, denn selbst die 200€ um die Kette machen zu lassen habe ich nicht über und muss noch sparen.
    Nächstes Jahr kann ich langsam ein Polster aufbauen und übernächstes Jahr kann ich wohl auch etwas mutiger werden, aber bis dahin hoffe ich sehr das die Maus ihren Lebenswillen nicht verliert und ich da nichts kaputt mache.

    Eine entspannte Restwoche wünschend,
    der Micha

  4. Der Mut zur Lösung von Problemstellungen kommt spätestens unterwegs, wenn es nicht anders geht – dabei hat mann oft die besten Ansätze … ;-)
    Ich wünsche Dir jedenfalls Alles Gute für Deine Projekte !

    Was mir zum Flatterrad noch einfiel: ev schaufelt der SuMo-Kotflügel Luft im hinteren Bereich, was zur Instabilität führt, weil die nicht ausweichen kann an der Verkleidung (rel. unwahrscheinlich, aber nicht ganz auszuschließen…manche KOFlü haben dort Luftschlitze) – dies zweifelsfrei festzustellen, kostet Dich bloß ein paar Schrauber-Minuten eines (trockenen) Tages ;) … und übrigens: der Upload von Bildern in Kommentaren funzt nicht.

  5. Alublech habe ich vorrätig.
    Mal schauen was mir da im Frühling in den Sinn kommt um das umzusetzen.
    Vielen Dank für den Link, den Shop hatte ich noch nicht auf der Liste.

    Etwas mehr Mut um selbst am Bike zu basteln könnte ich noch brauchen. sorry

  6. Wegen der Hitze vom Auspuff her – die bekommt man in den Griff. Auf enduristan.com findest Du eine Menge hochwertiger (und teurer) Dinge, die ihr Geld aber wert sind. Ich fahre mit den Blizzardtaschen, die ich mir vergangenes Jahr leistete und bin absolut zufrieden – vor allem wg dem Schwerpunkt in der Mitte der Längsachse, man spürt sie beim Fahren kaum … Den Abstandshalter https://shop.enduristan.com/at/product_info.php?cPath=32&products_id=69 könntest Du mit Material aus dem Baumarkt (dünnes Alublech + mehrere hintereinandergeschraubte Schlauchklemmen) perfekt für Deine Situation nachbauen.

  7. Uihhh, da lese ich mich morgen doch mal gerne durch.
    Was das Rad betrifft war kein Schlag erkennbar, als es ausgewuchtet wurde.
    Mittlerweile frage ich mich ob es nicht vielleicht auf eine schlechte Dämpfung zurück zu führen ist.
    (Tja, Ahnung müsste man haben)

    Was die Sache mit den Klamotten auf Tour angeht, hast Du allerdings recht. Ich habe bei der Bayerntour mehr als reichlich mitgeschleppt. Das muss sich erst einmal einspielen.
    Spätestens im Juni bin ich mit ihr drei Tage zelten (also noch mehr Zeug) und muss dann sowieso anders packen.

    An Packtaschen zum drüberlegen hatte ich zwar schon gedacht, aber da der Auspuff oben liegt und ich keine Abstands-/Kofferhalter dran habe, habe ich das wieder verworfen.
    Theoretisch wären mir Taschen (links Werkzeug, rechts Kochkram) auch lieber als Koffer. Da ich mir an der Fuffi schon einmal den Fuss unterm Koffer eingeklemmt hatte.
    Na, ich werde wohl noch den für mich richtigen Bedarf finden.

    Nochmals vielen Dank für Deine Tipps und Links.
    Beste Grüße,
    der Micha

  8. Gern geschehen; es ist ein bekanntes Phänomen unter Winterfahrern – bekannt zumindest dann, wenn’s einem jemand gesagt hat, der die Sache schon kennt ;) … ich glaube, die Kupplung kannst Du als Baustelle abhaken.

    Zu Deinem flatternden Vorderrad hilft Dir vllt diese Geschichte weiter -> https://ratracer.de/spureinstellung-mit-laserpointer/ auch wenn sie rein nach dem Titel von Anderem handelt… oder einfacher: das Rad ist stark unwuchtig – jedenfalls sollte die Maus auch bei theoretischen 180 halbwegs ruhig liegen…

    Auf https://www.reddit.com/r/motorradblogger/ findest Du bestimmt weitere interessante Berichte zum Grübeln (falls Du die Seite nicht kennst – andererseits habe ich Deine dort gefunden(?)…) – gerade auch, was Motorradwandern betrifft, Ausrüstung usw – auch solche, die nicht viel kostet bzw mit ein wenig Geschick nachgebaut werden kann.

    Für meine Begriffe schleppst Du zu viel Zeug auf (Urlaubs)Touren mit (das man meist nicht braucht). Aber als Praktiker wirst Du schnell Deinen Weg finden für das, was Dir wirklich wichtig ist.
    Ein Moppet mit Koffern wird schnell unhandlich bzw sogar unfahrbar, denk darüber nach – ich komme zB in 5 Wochen mit Rucksack und 2 weichen Seitentaschen (gibts um billiges Geld für Fahrräder) aus, inkl. E-Teile und Werkzeug. Allerdings koche ich nicht groß und mein Kocher paßt in eine Hosentasche ;) …

  9. Servus Olpo,

    hab vielen Dank für Deinen Gedankengang. An zähes kaltes Öl habe ich nun wirklich noch nicht gedacht.
    Und Ja, im Betrieb merke ich nichts von einer schleifenden Kupplung.
    Also behalte ich das mal im Auge.

    Vielen Dank und auch Dir allzeit gute Fahrt.

  10. Servus.
    „Das schlug fehl, da sie sich nicht komplett auskuppeln liess.
    Ist mir bisher nicht aufgefallen, aber als sie im zweiten Gang einkuppelte und schieben wollte, spürte ich es.
    Da muss ich die Kupplung also nachstellen.“
    Ich glaube nicht – denn wenn sie läuft, scheint die Kupplung klaglos zu funktionieren, oder ?
    Es ist im Winter meist das dicke Öl zwischen den Getrieberädern, weshalb Schieben mit eingelegtem Gang in kaltem Zustand nicht so wirklich geht. Wahrscheinlich kleben die Kupplungslamellen und lösen nicht richtig aus – daher kommt der große Widerstand, denn Du drehst die Zahnräder im Getriebe zum Teil vermutlich mit.

Kommentar hinterlassen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.