Tchibo Kaffee Crema in Schärding (Oberösterreich)

Es war ein wenig frisch am Morgen in meiner Unterkunft

aber der Tag machte dennoch einen freundlichen Eindruck

Nachdem ich mir meinen Kaffee gemacht, den Holzofen befeuert und die Katzis verfüttert hatte, machte ich mich auf Richtung Passau.

Passau selbst hatte ich ja schon besucht und war nicht wirklich wild darauf, aber mir danach eine längere Tour über die Landstrassen zu fahren.
Ein guter Plan, der mich schön cruisen liess. Vollkommen regenfrei. Dennoch beschlägt mein Visier nach wie vor extrem, sodass ich mehr als einmal die grosse Lüftung (Visier hoch) einschalten musste.
Macht bei der Kälte bei 100KMh nicht wirklich viel Laune, aber ein neuer Helm ist derzeit nicht drin, also mache ich das Beste draus.

In Passau sah ich dann ein Schild Richtung Österreich.
„Hmmm, sollte das so nah da dran liegen? Dann versuche ich das mal“
(Ich schaue mir ja nie Karten vorher an)

Gedacht getan und nach ein paar Kilometern durch Dörfer und auf der Landstrasse sah ich dann links einen deutschen Polizeibulli stehen.
Den Weg über die kommende Brücke die den Inn überspannte konnte ich entspannt passieren und fand mich voreinmal in Österreich wieder.
Ups. Ich wollte eigentlich noch überlegen ob ich „rüber“ fahren will … nun war es zu spät.
Passieren kann zwar nichts, weil ich weder Alk noch Drogen noch sonstwas habe und mit der Maus auch alles okay ist, aber da die dort andere Gesetze haben machte mich das dennoch etwas nervös, also fuhr ich direkt die nächste Abfahrt raus und sah dann rechts von mir zwei österreichische Polizisten stehen die kontrollierten, mich aber durchfahren liessen.
Biker im Winter bekommen halt den „Bedauerbonus“.

Erstmal kurz den Parkplatz in der Innenstadt geprüft und einen Zweiradparkplatz direkt gefunden.
„Ohhhh, die haben ja lustige Kennzeichen hier“

Mausi wollte auch sofort gucken und somit machte ich mir einen ersten Rundblick.

Hinten links das orange Haus an der Ecke erregte direkt meine Aufmerksamkeit.
Tchibo … = Kaffee … hoffte ich zumindest.
Yepp, es gab ihn wie man dem Titelbild entnehmen kann und dazu ganz stilecht ein Glas Wasser.
Wunderbar. Wie vermisse ich das in Deutschland. Hier gibt es das nur ganz selten. Dabei gehört es zu einer guten Tasse Kaffee oder Espresso einfach dazu. Das hat hier halt Flair und Stil.
Ich liebe es und kaufte mir direkt eine neue Sturmhaube aus Fleece.

Danach erkundete ich das Städtchen noch ein wenig, damit ich weiss wo ich beim nächsten Besuch hin muss

… und genoss den Sonnenuntergang am Inn.

Der Rückweg durch die Gassen war traumhaft, weil die Häuser halt nicht in Reih und Glied stehen und nicht grau in grau getüncht sind.

Richtig lachen musste ich über die überdimensionale Blume am Parkplatz einer Häuserfront …

Tolle Sache … da wachste morgens auf und guckst direkt auf son Blümchen.
Die könnens halt die Ösis.
Vielleicht könnten es die Deutschen auch, aber das wird man nie herausfinden weil einem schon der Versuch vom Antrag auf eine Baugenehmigung versaut wird.
Sehr schade.

Sooo, und damit wünsche ich uns einen baldigen Frühling,
der Micha

0

Kommentar hinterlassen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.