USB und Lichtbastelei

Moin.

Kaum ist die Maus da muss sie sich schon nackelisch machen.
Ich muss für die Fahrt noch die gelieferten USB-Ladeeinheiten verbauen.
Dazu musste erst einmal die Verkleidung ab.


Bis man (also ich) erst einmal diesen ganzen Plastikkram runter hat vergeht ja einige Zeit.
„Ist das da oder dort fest? Muss die Schraube raus oder hält die was anderes? Wo ist das denn eingeklemmt?“ et cetera … ihr kennt das Drama mit den Verkleidungen selber. Vorallem die Plastikhalterungen und -nasen neigen ja dazu zu brechen.
Nun war mir natürlich vorher schon klar das der Rest des Plastiks nicht besser ausschaut als die rechte hintere Verkleidung die ich mühselig wieder repariert habe.
Und genau so kam es auch. Dort ist eine Halterung komplett weg, da ist keine Nase mehr wo eine sein sollte, die Schraube ist ersetzt worden, passt aber nicht wirklich … und so weiter. Ein Drama.

Um die USB-Einheiten zu verlegen, musste ich dennoch die graue Maus beinahe komplett ausziehen.
Platz und Freiräume sind dort nicht wirklich vorhanden.
Immer wenn ich dachte „Führste es da lang und dann da raus“ war wieder irgendwas im Weg oder der Kanal viel zu eng.

Letztlich brachte ich dann die Sicherungsboxen neben der Batterie an.
Kommt ja die Verkleidung drüber und man sieht nichts mehr davon.
Zum Wechsel einer Sicherung wäre aber nur das lösen einer Schraube notwendig.
Soweit die Theorie.

In der Praxis schraubte ich dann die Sitzbank und Verkleidung wieder an und stellte fest das der ausgewählte Bereich gar nicht von selbiger verdeckt wird.

Tzzzääää. Ich nun wieder. wacko
Also alles wieder ab und die beiden Kästen unterhalb des Tanks angebracht.
Womit die ganze Arbeit des Kabelseinfassen und mit Schrumpfschlauch versehen eigentlich für die Tonne war, aber dennoch noch so gerade eben passte.

Nachdem das ganze Geschraube und Geklebe und Gesichere dann endlich erledigt war und der zweite Test positiv verlief habe ich dann die abgebaute Front genutzt und eine neue H4 Osram Night Breaker eingebaut.

Die „alte(?)“ Funzel war zwar noch in Ordnung, aber wenn ich schon so teure Leuchtmittel kaufe will ich sie ja auch mal im Einsatz haben und in Bayern werde ich Licht brauchen.

Also das System durchschaut, alte Leuchte raus, neue H4 rein.
Getestet. Alles gut.
Nur … auf der Verpackung steht 100% mehr Lichtausbeute … aber als ich einen Test machte sah ich in der Garage kaum einen Unterschied.
Vielleicht 10% aber sicherlich keine 100%.
Na, ich bin gespannt wie sie sich im Strassenverkehr macht.
Und ich überlege vorher nochmal bei der Dekra nachzufragen ob sie das Licht einmessen würden. Vielleicht erreiche ich ja wieder mal nen netten Mitarbeiter der das für lau macht.

Wäre mir ganz lieb wenn ich niemanden blenden würde.
Vorher schaue ich aber nochmal ganz genau ins Werkstattbuch wie das Licht zu korrigieren wäre.

Lichttest in der Garage

Damit wünsche ich euch einen hübschen Restabend, oder Tag, oder Morgen oder wie auch immer.
Beste Grüße,
der Micha

0

Eine Antwort auf „USB und Lichtbastelei“

  1. Nachtrag:

    Nun ist die „Night Breaker“ ne Weile drin und ich habe ein paar Abendfahrten damit machen können.
    Die Lichtausbeute ist einwandfrei besser als mit der bisherigen Heizwendel, aber wie ich schon schrieb ganz sicher keine 100%, geschweige denn mehr.
    Macht aber nichts. Ich bin zufrieden, würde mir das Geld aber zukünftig sparen weil die Ausbeute vorher auch schon genügte um etwas zu sehen.
    Wirklich was bringen würden wohl nur Zusatzscheinwerfer, die ich dann allerdings als Nebelscheinwerfer (mit gelbem Leuchtmittel) einsetzen würde.

    Soweit also meine abschliessende Beurteilung dazu.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Optionally add an image (JPEG only)