Ungeplante Ausfahrt – Dümmer See – Vechta

Tjo, eigentlich steht das Wetter auf kalt mit Regen, darum wollte ich nur mal flott meine Wahlunterlagen für die Briefwahl im Rathaus abgeben.
Habe ich auch gemacht … fand aber das Wetter zu warm um einfach wieder nach Hause zu fahren, also fuhr ich einfach mal los Richtung Dümmer.
Planlos mit Plan. smile

Die Richtung stimmte, allerdings hielt ich mich nicht an Navivorgaben, so dass ich gegenüber dem Museum Kalkriese (Varusschlacht) einen kurzen Stop einlegte.

Wie man sieht hat uns der Herbst mittlerweile gut erreicht.
Dazu kommt noch das im Moment reichlich Trecker auf den Strassen unterwegs sind, wovon die meisten ihren Dreck einfach liegen lassen.

Ich fuhr aber sinnig bei der Nässe und dem Zeug auf den Strassen.
Kein Rutscher. Das liegt aber auch daran das ich mittlerweile den Luftdruck auf 1,75 Bar gesenkt habe. 0,25 Bar unter der Betriebsempfehlung.
Es scheint zu passen.

Das Wetter hielt sich nicht nur, sondern wurde immer besser.
Somit erreichte ich dann Hüde am Dümmer See für einen Milchkaffee vollkommen trocken und ziemlich durchgewärmt. Genial.

Nachdem ich mich wieder aus den Kissen geschält hatte, ging ich ans Wasser. Am liebsten wäre ich ne Runde gelaufen, aber mit den Motorradstiefeln an den Füssen taugt das nichts.
Ich beliess es also bei einem entspannten sitzen auf einer der nassen Bänke.

Noch blüht es überall, und noch ist alles mehr oder weniger grün, aber es wird nun schnell gehen bis alles nur noch grau in grau ist und die Bäume kahl sind.

Da sich das Wetter nicht so recht einigen konnte, beschloss ich recht frühzeitig weiter zu fahren.

Mausi bat mich aber noch ein paar Minuten zu verweilen und die Stille zu geniessen. Der kleinen Maus kann ich ja keine Bitte abschlagen und so guckten wir nochmal aufs Wasser, beobachteten die Möwen und das sanfte schaukeln der Segelboote.

Danach fuhren wir entspannt Richtung Vechta, assen bei Mäcces und dann ging es teilweise über die Autobahn wieder zurück wo wir den Abend auf der Terrasse ausklingen liessen und dabei auch Knusper, das Eichhörnchen, beim trinken beobachten konnten.

Einen schönen warmen Herbst wünschend,
der Micha

Nachtrag;
Kaum eine halbe Stunde wieder in der Wohnung, begannen Hände und Füsse eiskalt zu werden und kurz darauf ging die Nase zu, der Hals schmerzte und ich bekam Gliederschmerzen mit erhöhter Temperatur.
Somit verbrachte ich die kommenden Tage im Bett.
Schade eigentlich denn am Sonntag war es endlich mal wieder sonnig und mit 20 Grad perfekt.

Machste nichts dran. *schnief

0

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Optionally add an image (JPEG only)