Einbau von Cockpit, Multivario, Wandler und Keilriemen

Ein bisschen Zeit ging ins Land da ich noch ein paar Neuteile nachkaufen musste.
War ja beinahe schon klar, allerdings kam auch ein neues Cockpit dazu da das alte mir nun zwar die Kilometer zählte, aber dafür keine Geschwindkeit mehr mass.
Das es so ist muss ich mir leider selbst zuschreiben. Da war ich wohl etwas zu grobmotorisch.
Im ersten Augenblick dachte ich mir es vom Uhrmacher wieder richten zu lassen, aber bei 12,50€ für ein komplett Neues war der Gedanke schnell verworfen.

Nun hat das Töff nen Kolben, Ober- und Unterzylinder, sowie einen neuen Vergaser also schaute ich mir direkt mal den Keiler nebst Rest nochmal genauer an.

Mal gut das ich nachgeschaut habe. Den fast neuen Keiler hat es bereits nach den letzten 100KM beinahe zerlegt.
Schuld hat dabei wohl der Wandler aus meiner „Zwischenkarre“. Den hatte ich aus jener ausgebaut da er stärkere Federn bekommen hatte und gut durch“schaltete“.
Der junge Mann der sie mir verkaufte hatte angemerkt das ihm damit bereits 2 Keilriemen gerissen seien, er aber nicht genau wüsste woran es lag.
Ich habe mir die Wandlereinheit genauer angeschaut aber nichts auffälliges gefunden. Kein Grat, kein Hubbel, kein Nichts was den Rand so scheuern könnte. Sehr seltsam.

Ich habe aber keinen Bock drauf mich damit lange zu beschäftigen und somit bekommt mein Töff nun auch noch ein neues Cockpit und einen komplett neuen Antrieb.
Besser ist das … und sooo teuer war es bisher nicht.

War alles nicht so schwer und mittlerweile weiß ich wo die Schrauben an der Karre sitzen.
Schönes neues Licht und einen Kilometerzähler auf Null. Passend zum neuen Zylinderkit.

Nun steht sie wieder da als könnte sie kein Wässcherchen trüben, dabei hat sie es faustdick unter der Haube. ;)

Die ersten 100KM habe ich schon eingefahren und werde morgen mal einen Ölwechsel machen. Das Ölbild wird mir Aufschluss geben was richtig und was falsch läuft.

Den Vergaser abzustimmen fällt mir diesesmal sehr schwer.
Finde ich ein wenig seltsam da ich mit dem Vergasertyp eigentlich gut und schnell zurecht komme.
Vielleicht liegt es an den Neuteilen, vielleicht muss ich die Ventilabstände nochmals prüfen und nachregulieren. Vielleicht habe ich aber auch einfach nur einen „schlechten“ Vergaser erwischt.
Ich habe noch zwei neue. Im Notfall kann ich das also mal eben schnell gegenprüfen.

Die Einfahrphase macht sie jedenfalls gut.
An meinem Testberg kommt sie nun wieder in den Quark, bricht nicht bei jedem Hügel zusammen und schiebt auch hoch wenn ich von Schrittgeschwindigkeit aus am Hahn drehe.
Endgeschwindigkeit liegt bei ~60KMh weil ich im Moment leichte Gewichte fahre. Bergab dreht er über die 80KMh Anzeige.

Soweit so gut.
Der Spaß hat mich insgesamt ~220€ gekostet, wobei schon 20€ alleine für Porto weggingen.
Und gottseidank kein Olaf weit und breit der mir die Karre teuer kaputt geschraubt hätte.

Allzeit gute Fahrt wünschend,
der Micha

0

4 Kommentare

  1. Hallo Micha,

    da stimme ich dir zu,müssen wir nicht weiter ausweiten.

    Irgendwann muss ich da auch mal ran,momentan läuft der Agilty aber derart gut und tut was er soll,so das ich mir es nicht verhunzen möchte…..never change a running system,sozusagen.

    Gruß
    Andreas

    1. Na, auf keinen Fall dran schrauben solange es gut läuft. Andreas.

      Nur wenn es mal soweit sein sollte, lohnt es sich zu überlegen ob man sich das nächste gebrauchte ins Haus holt oder ob man sein Schätzchen nicht selber wieder auf die Beine bringt.

      Für 100€ weniger hätte ich zwar wieder eine Gebrauchte bekommen, aber man weiß ja nie was da mit der "Neuen" an Probleme auf einen zu kommt.

      Weiterhin gute Fahrt wünsche ich Dir und ich hoffe diese Woche einen kleinen Fahrbericht nachlegen zu können.

      Beste Grüße,
      der Micha

  2. "Ironie on"

    Ungläubiger,
    wie kannst du nur die Fähigkeiten des Halbgotts der Mopedschrauber anzweifeln?

    Der Erhabene ist immerhin Ex-Goldwing Fahrer,Absolvent des Zweiradmechanikermeisters per Abendschule sowie Fast-Nordkaptourer,Rollervermieter,Teilehändler und Werkstattbesitzer.

    Hallo!?…..du sprichst immerhin über Ölfuß nach Gottes Gnaden,also schäm dich.

    Ironie off

    Hallo Micha,

    freut mich sehr,das der Rex wieder läuft und es nur jetzt noch Feineinstellung bedarf.

    Hut ab und Respekt,gut gemacht.

    Sorry für den ersten Absatz,konnte nicht anders. ;)

    Gruß
    Andreas

    1. Moin Andreas.
      Der Lachanfall hat mich gut über den Tag gebracht. Man könnte es um ein paar "Fast-*" noch erweitern, aber belassen wir es dabei und nehmen denen die ihn noch nicht kennen nicht die Pointe vorweg.

      Ich kann Dir, wenn Du irgendwie die Möglichkeit hast in einem regengeschützten und sicheren Raum zu schrauben, nur ans Herz legen Dich ebenfalls an die Eingeweide zu trauen.
      Am Anfang ist das etwas befremdlich, aber nur weil wir soviel Lebenserfahrung haben. Mit 14 haben wir uns doch auch keinen Kopf darum gemacht und es hat immer mehr oder weniger geklappt.
      Das ist ja schliesslich kein Ferrarimotor, sondern nur son Teil was der Bauer in China mit Klebeband und Kabelbinder selber repariert.
      Wir machen da viel zu viel Geschiss um das bisschen Möterchen. Dumm nur das hier tatsächlich die Polizei darauf achtet was da für ein Aggregat eingebaut wurde und ob das alles halbwegs sicher ist, sonst würden die Teile viel mehr Spaß machen. ;)

      Eine wunderbare Woche vorweg wünschend,
      der Micha

Kommentar hinterlassen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Optionally add an image (JPEG only)