Lieferung von blauen Zähnen und noch ne Runde Motorradpraxis

Moin ihr Schnuckis.

Heute kam mein Bluetooth-Headset an, welches ich dann auf meinem eigenen Motorrad im neuen Helm nutzen möchte.
Bevor es soweit ist, wird noch ein wenig Zeit vergehen, denn noch befinde ich mich in der Ausbildung und weder eine eigene Maschine noch der neue Helm ist schon da, aber ich bin ja zuversichtlich.

Das neue Spielzeug macht erst einmal einen guten Eindruck.
Also schloss ich es an, las die Bedienungsanleitung … öffnete mein Bluetooth am Smartie und versuchte mich mit dem Teil zu verbinden.
Und versuchte, und versuchte und versuchte.
Es klappte nicht. Immer wieder bekam ich die Meldung das die PIN nicht korrekt eingegeben wurde.
Nun, ich hätte ja gerne die richtige eingegeben, aber mein Smartie blendete mir kein PopUp zur Eingabe ein.

Smartie kaputt? Hmmmm.
Ich holte mein Reservesmartie raus, gab ihm Strom und versuchte es mit diesem. Bei einem Samsung hatte ich da mehr Hoffnung.
Aber … auch hier klappte es nicht.
Die beiden Smarties liessen sich hingegen ohne Probleme verbinden.
Also ist zumindest deren Technik okay …
Ist das Headset vielleicht kaputt?
Macht aber auch keinen Sinn, weil ich es zumindest auf beiden Geräten sehe.
Die Bedienungsanleitung sagt: Ich solle den Powerknopf drücken bis es blinkt.
Es blinkt.
Ich versuche mich weiterhin mit dem Ding zu verbinden, aber es klappt einfach nicht.
*grübel
Also hielt ich einfach mal den Powerknopf gedrückt und ignorierte das blinken …. und siehe da. Pairing erfolgreich.
Tolle Beschreibung. big_boss

Also alles gut und ich muss es nicht zurück schicken.
Allerdings war ich sehr lange damit beschäftigt, so dass mir die Zeit langsam davon lief.
Ich hatte ja noch Fahrschule.
Also hopp duschen, anziehen und durch die Gegend heizen.
Gerade noch rechtzeitig.

Und schon gings los.
Allerdings musste ich erst mal um Erlaubnis fragen ob ich meine Kamera nutzen darf. Ich hatte nämlich meine Actioncam umgeschnallt.
Begeistert war er nicht und erst als ich versicherte das ich ihm den Schaden bei einem Sturz nicht in Rechnung stellen werde, willigte er etwas missmutig ein.

Tja … und damit habe ich für euch einen Ausschnitt aus meinen Fahrstunden in Videoform.
Allerdings nur einen Ausschnitt von den Grundaufgaben und mit einer nicht perfekten Blickrichtung weil mir schon klar war das mir Kamera am Helm bestimmt versagt würde … und an der Karre kann ich sie auch nicht festmachen.
Also war sie auf der Brust umgeschnallt und gesichert.

Hier gehts also los ins Gewerbegebiet:

Zu Beginn musste ich erstmal den Baum knutschen weil ich nicht ordentlich geguckt habe und somit die Kurve nicht bekam.
Und dann musste ich mich erst einmal umgewöhnen von 50ccm Automatik auf 650ccm Schaltung.
Die Z650 ist mir einfach zu klein und der Schalthebel so eng an der Fussraste das ich meine Quadratlatschen da kaum drunter bekomme, was gerade zu Beginn für mich immer ein akrobatischer Akt ist.
Diese Maschine und ich werden niemals Freunde werden. Ich spüre sie nicht. Gar nicht … und das bereitet mir bei den Grundfahrübungen auch so imense Probleme.
Der Rest ist viel zu viel Kopf und viel zu viel eigenen Druck machen.
Mein Kopf halt.

Weiter gehts:

Gucken, gucken, gucken muss ich. Dann klappt es auch mit dem wenden.
Und ruhiger werden. Viel ruhiger.

Und hier nun der letzte brauchbare Teil … danach war die Kamera durch meine Schwitzerei dermassen beschlagen das ich Stop and Go in der Stadt (Megastau) und auf der Autobahn (Mal 100KM/h, mal 70KM/h mal Stop and Go) nicht mehr zeigen brauche, weil man auf dem Video kaum was erkennt. Macht nichts.

So sieht das also aus wenn ich mir einen abbrech.
Ich habe vor der Prüfung echt Bammel. Die Grundfahraufgaben, insbesondere Gefahrbremsung mit ausweichen und der lange Slalom (das lange ausweichen) sind mir ein Graus.
Stadt-Land-Fluss cool  macht mir keinerlei Sorge. Das ist wie mit der Theorieprüfung. Entweder es wird oder halt nicht. Probleme sehe ich keine und auf Nachfrage sieht auch Björn da keine.

Tjo … nach diesem Alptraum im Industriegebiet ging es dann in die Stadt, quer durch bis zum Louis, weil Björn dort was abholen wollte und dann auf die Autobahn.
Doch vorher war brutales Stop and Go angesagt. Zwei Rotlichtverstösse von „Ich will nicht im Stau stehen“ Dosentreiber habe ich auch aufgenommen. Schön mit Kennzeichen.

Irgendwann ging es jedenfalls endlich mal auf die Autobahn die ich dann kurzzeitig mit 100KM/h befahren konnte … bis zum zähfliessenden Verkehr.
Naja. Damit übt sich das schalten und bremsen.
Genau genommen war ich schon immer ein Fan von Stau bei Anfängerfahrten. Schneller kann man kein Gefühl für Kupplung, Bremse und Gasgriff/-pedal bekommen.

Nach drei Fahrstunden war der Spuk vorbei und zurück an der Fahrschule habe ich mich dann wieder mal gelüftet. Klitschnass wie immer. Egal.
Doch dann bekam ich noch einen Schock.
Montag und Dienstag fahre ich nochmal und am Freitag kommende Woche ist dann Prüfung.
Nur noch zwei Mal? P A N I K
Nein ich fühle mich nicht prüfungsbereit. Gerade mal ansatzweise, aber soviel ist mal sicher, die Maschine ist einfach nicht mein Ding und besser wirds auch mit zehn weiteren Fahrstunden nicht.
Da muss ich durch, also mache ich das.
Mehr als Hoffen, Bangen und Beten kann ich nicht.
Sind die Grundfahraufgaben geschafft, ist der FS auch geschafft. Da bin ich mir sicher.
Ach, wird schon. *einred

Beste Grüße an euch,
der Micha

1

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Optionally add an image (JPEG only)