Hmmm … wie fange ich an?

Ich weiß nicht ob ihr auch jemanden habt die/den ihr statt oder zusätzlich der eigenen Familie erster Ordnung hinzu kam.
Bei mir war mein Mutterersatz damals meine Oma und Jahre später kamen noch Arno und Hiltrud hinzu, die mich in ihre Familie mit aufnahmen.
Das war vor cirka 34 Jahren.

Das besondere an diesen Menschen war ihre besondere Menschlichkeit. Jeder war gleich und jeder wurde mit Respekt behandelt. Man versuchte immer anderen zur Seite zu stehen. Man half wo es möglich war.
Mir selbst halfen sie mit viel Zeit beim zuhören und ich durfte mit ihnen gemeinsam essen und Fernsehgucken. Bekam vom besten Essen was sie hatten und ich durfte vieles von ihrem Verhalten lernen, ohne je lernen zu müssen.
Es waren ganz besondere Menschen die ich immer als eigene Eltern betrachtete, weil sie mir niemals das Gefühl gaben, nur der Freund ihres Sohnes und ihrer Schwiegertochter zu sein.
Vor 21 Monaten verstarb nun Arno. Ihm folgte nun Hiltrud.
Für mich ist es ein gefühlter Verlust von Vater und Mutter, aber vorallem von unglaublich menschlichen und liebevollen Freunden.
Sollte es, entgegen meiner persönlich Ansicht, ein Leben nach dem Tode geben dann wünsche ich ihnen von Herzen ein liebevolles, sorgenfreies und absolut gesundes, gemeinsames weitere Leben.

Ausser dieser tiefen Trauer und der Leere die diese Menschen bei mir hinterlassen, geht es mir ansonsten den Umständen entsprechend gut und es gibt keinen Grund zur Sorge.

0

Schreibe einen Kommentar