Rex RS 450 – Schraubertag – Rücklicht – Zündkerze – Vergaser

Nachdem gestern ein komplett kalter grau-in-grau-Tag war, hat der Wetterfrosch mit der Vorhersage recht gehabt und uns heute einen kalten Sonnentag geschenkt.
Vorweg gesagt hoffe ich, dass auch morgen dieses Wetter vorherrscht, denn ich muss noch einiges machen.

Jedenfalls war ich heute brav und habe ein paar Stunden an Flipper geschraubt.
Die Verkleidung ab zu bekommen ist bei den Chinadingern ja wirklich ein Drama.
Selbst bei Flipper, dessen Haltenasen beinahe allesamt weg sind und mittels Heisskleber „repariert“ wurden.

Nachdem ich die halbe Verkleidung ab hatte, konnte ich mir die die alte Rücklicht-/Blinkereinheit genauer betrachten.
Das linke Blinker“glas“ fiel mir direkt entgegen, der Rest war ebenfalls in einem erbärmlichen Zustand. Somit bin ich froh doch das ganze Teil gekauft zu haben, statt nur ein Ersatzglas.

Flipper bräuchte wohl eine komplett neue Verkleidung. Mit der Maschine hat sich der Vorbesitzer wohl mächtig auf die rechte Seite gelegt. Eigentlich wird die Verkleidung rechtsseitig nur durch die Schrauben (in wildem Mix) und dem Heisskleber zusammen gehalten.

Naja. Hauptsache die Technik lässt mich nicht hängen, aber so nach und nach kommt das eine zum anderen.

Ein absolutes Mysterium ist für mich der nicht passende Luftfilter.
Theoretisch passt er an die vorgesehenen Schraubenlöcher, allerdings nur wenn man den Luftstutzen nicht an den Vergaser anbringt.

Mit viel Kraft und etwas Gewalt, habe ich dann beides wieder drauf bekommen, aber wie das sein kann ist mir schleierhaft.
Wäre es ein flexibler Luftansaugschnorchel (Luftfilter zu Vergaser), dann wäre alles gut, aber das ist ein festes Plastikding, was sich weder biegen noch ziehen lässt.
Ich bin gespannt was die Auflösung zu dem Problem ist.
Zunächst einmal ist er dran.

Ein absolutes NoGo in der Maschine ist die Anbringung der Zündkerze.
Von aussen kommt man unmöglich an das Teil heran, weil der Rahmen im Weg ist.
Nur mit einem Gelenkschlüssel kam ich an die Zündkerze heran.
Allerdings war das eine grössere Aktion. Ich weiß nicht wer die da reingehämmert hat, aber heraus bekam ich sie nur durch 90Kg Körpergewicht und dem zusätzlichen Einsatz einer Rohrzange die ich als Hebel benutzen musste, damit sich die Zündkerze löst.
Es gehört eine NGK CR7HSA in die Maschine. Verbaut war eine Champion P-RZ9HC welche baugleich ist. Die Zündkerze war noch in gutem Zustand und kommt bei mir zum Reservematerial.

Der Ausbau des Vergasers ging schnell vonstatten. Gut das ich die Dichtung des Ansaugstutzen mit bestellt hatte, denn die bisherige war bereits gebrochen und der Dichtring hatte sich nach aussen gezogen.

Der erste Start kostete mich dann allerdings den Grossteil der Batterie und eine nervige Stunde in der ich versuchte heraus zu bekommen, warum die Maschine mit neuem Vergaser, Dichtring und Zündkerze nicht starten will.
Selbst Startpilot in Form von Bremsenreiniger zündete nicht durch.
Ich schaute es mir immer und immer wieder an. Ging alle Kabel durch, prüfte ob Benzin durch den Schlauch kommt. Checkte immer wieder die Zündkerze und alle Zuleitungen … aber nichts.
Also blieb nur, Fehler finden durch Rückbau.
Alter Vergaser und Zündkerze wieder rein. Ein paar Mal den E-Starter gedrückt und sie lief wieder an. Ich liess sie erstmal laufen, damit sie sich wieder „einkriegt“.
Als nächstes wechselte ich die Zündkerze. Starten. Alles gut.
Dann den Vergaser. Starten. Nichts.
Merde.
Zunächst einmal schaute ich mir die Membrane an. Wollte ich zumindest.
Mir kam dann, neben der Feder, eine Tackerklammer entgegen.
Hallo? Ist noch alles frisch bei euch? Tackerklammern und Membranen passen nicht zusammen!!!
Raus nehmen konnte ich die Membrane auch nicht. Sie sitzt darin als wäre sie angeklebt (was ich nicht für unmöglich halte). Die Sichtprüfung ergab jedenfalls keine Risse, Löcher oder sonstiges. Zumindest soweit ich das erkennen konnte, ohne sie gegen die Sonne halten zu können.
Den Deckel wieder zu … starten … Nööööö, Nüscht, Nada … … …
Hmmm.

Nochmal alles angeschaut und mal mittels Kickstarter den Kolben treten.
Örks. Der Kicker bewegt sich nicht, beziehungsweise nur mit Gewalt und lässt sich auch in die andere Richtung bewegen. Okay, der ist wohl hinne. Zumindest die Feder. Das muss ich mir aber erstmal anschauen. Die Tage.

Da ich den Vergaser nicht zum laufen bekam, baute ich ihn wieder aus und wollte ihn mir in der Wohnung mal genauestens anschauen. Irgenwas war ja wohl damit nicht in Ordnung (von der Tackerklammer mal ganz abgesehen).
Als ich wieder in der warmen Stube war (es ist draussen halt nur 6 Grad) und als ich ihn gerade zerlegen wollte, fiel mir der Fehler auf.
Ich war der Fehler, denn ich hatte die Benzinzufuhr an der Überlauf angeschlossen.
*grrrr

Nach dem Wiedereinbau und etwas pumpen bis der Vergaser dann mal genug Benzin hatte, lief Flipper an.
Allerdings läuft er sehr unruhig und geht beim Gasgeben mehr oder weniger aus.
Eingestellt hatte ich ihn noch nicht, weil mir mittlerweile nach 3 Stunden einfach nur noch kalt war und die Sonne meinen Schrauberplatz auch verliess.
Nach dem fummeligen Zusammenbau der Verkleidung, schob ich sie in die Garage und war froh als ich wieder zu ner Tasse heissen Kaffee kam.

Und morgen geht es hoffentlich weiter.
Vergaser einstellen, Hauptständerfeder wechseln, Spiegel tauschen und Kickstarter begutachten.

Macht es euch hübsch.
der Micha

0

6 Antworten auf „Rex RS 450 – Schraubertag – Rücklicht – Zündkerze – Vergaser“

    1. Dann hoffen wir nun mal einerseits auf weiteren Erhalt der Batterie und auf wirklich gutes Schrauberwetter.
      Heute war hier Sonne ohne Ende, aber eisigkalt, so dass ich alle Stunde wieder rein musste um die Finger aufzutauen.

      Daran erinnernd das morgen der erste Dritte ist,
      der Micha

  1. Hallo Micha,erstmal sorry für die späte Antwort……hab momentan viel um die Ohren.

    Schade, das das mit dem Vergaser nicht funzt,hoffe das es die Neubestellung dann letztendlich tut.

    Bild vom besagten Schlauch habe ich bisher auch nicht gefunden,kann es nur ungefähr beschreiben.

    Mir fehlt der Schlauch,der vom Luftfilterkasten unterhalb der Vario verläuft und einen Stopfen hat.

    In diesem wird dann die Emulsion aus der Motorgehäuseentlüftung aufgefangen.

    Batterie funktioniert nach wie vor,der alte Akku war vielleicht wirklich in den letzten Zügen…..mal sehen obs so bleibt.

    Gruß
    Andreas

    1. Moin Andreas,

      Du weisst doch das Du Dir keinen Kopf machen musst, wenn Du mal keine Zeit findest zu kommentieren.
      Wir haben ja alle noch ein Leben nebenher, was in der Regel weitaus wichtigere Entscheidungen erfordert.

      Nun habe ich aber verstanden von welchem Schlauch Du redest.
      Findet sich da bei http://4taktershop.de/ kein Ersatzteil?
      Ansonsten vielleicht auch über ebay-Kleinanzeigen.

      Freut mich dass das Batterieproblem wohl behoben ist.
      Gehen wir vom besten aus und rechnen einfach damit dass die alte erledigt war.

      Liebe Grüße,
      der Micha

  2. Hallo Micha,

    Respekt,bei den Temperaturen gehst du ja fleissig zu Werke……müsste ich mir mal ein Beispiel daran nehmen.

    Bin noch nicht ganz auskuriert und momentan von der Arbeit (mache momentan die erste Etage der betriebseigenen Lehrwerkstatt sozusagen im Akkord alleine) mehr als kaputt.

    Da ich den Roller (fange früher an und unsere Arbeitszeiten überschneiden sich) nun jeden Tag brauche und beim letzten Aufladen das Ladegerät "Batterie defekt" aufzeigte,ist jetzt lediglich eine neue Batterie verbaut….funktioniert seit Dienstag tadellos.

    Nichtsdestotrotz muß ich aber noch an den Kicker ran und die Ursache des Gesiffes auf dem Standplatz beseitigen (festgestellt das der Kondensat-Schlauch unterhalb der Variodeckels fehlt).

    Grüße und weiteres erfolgreiches Schrauben

    Andreas

    1. Moin Andreas.

      Heute habe ich hier alle paar Minuten einen Wechsel aus Sonne, Hagel, Schneeregen, dichtes Schneetreiben und wieder Sonne.
      Vollkommen abgedrehtes Wetter.
      Dennoch habe ich heute früh versucht den neuen Vergaser einzustellen, aber dem ist es vollkommen egal ob ich an der Gemischschraube drehe oder nicht. Da ändert sich null.
      Da ich keine Lust habe mich lange damit rum zu ärgern, werde ich ihn zurück senden und habe meinen alten Vergaser wieder eingebaut.
      Ein anderer Vergaser wurde soeben bestellt. Offensichtlich verfolgt mich das Vergaserdrama noch einige Zeit länger.
      Eine grosse Tour mache ich aber nicht, ohne dass ich einen gut laufenden Reservevergaser im Gepäck habe.

      Morgen ist hier Flohmarkt, bzw. Stoffmarkt und wenn es nicht wieder schüttet wie aus Eimern, werde ich wohl eine kleine 100KM Tour schaffen. Mal schauen.
      Übrigens wurden die Ventile in der Werkstatt doch nicht eingestellt.
      Also auch wieder einmal kein 100% positives Ergebnis. Sehr schade, weil es damit im weiteren Umkreis keine Händler mehr gibt zu denen ich fahren könnte.

      Ich hoffe dass die Batteriegeschichte damit zu einem guten Ende gekommen ist und sich nicht doch noch ein schleichender Abnehmer findet.
      Unter dem Kondensatschlauch an der Vario kann ich mir gerade nichts vorstellen, aber davon sehe ich bestimmt noch ein Bild.

      Macht euch ein entspanntes Wochenende.
      Bis baldigst,
      der Micha

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Optionally add an image (JPEG only)