Schrauben im Winter

… das ist ne tolle Sache, wenn man eine grosse Garage hat und dort auch irgendwie heizen kann.
Grosse Garage habe ich nicht, und einheizen könnte ich in dem Durchgang schonmal gar nicht.
Also … war mein Gedanke bis März zu schrauben, nicht mehr als eine nette Idee. Letztenendes war ich zwei-, dreimal kurz dran und das war es dann.

Der Januar endet bald und ich bin kaum einen Schritt weiter.
Also war die einzige Lösung, die Karre in die Wohnung zu schaffen.
83,5Kg, mit platten Reifen, auf vereistem Grund, berghoch … ich kam ja sowas von ins Schwitzen und ausser Atem. Man kann es nicht leugnen … ich bin 50 und untrainiert.

Dennoch, mit Hilfe des Nachbarn, steht sie nun ersteinmal.

Ich habe mich dann schonmal am Krümmer versucht der mit zwei Schellen zusätzlich gesichert ist, aber die oberste Schelle bekomme ich noch nicht ab.
Naja. Arbeit für die Tage.

Ich versuchte mich dann am Wechsel des Getriebeöl.
Mir fehlen Ringschlüssel. Der Nachbar half aus und löste die total vernudelte Schraube für mich, mittels einer Rohrzange.
Gut das ich es nicht versucht habe, denn ich hätte Richtung Hinterrad gezogen, die Schraube wird aber nach links geöffnet.

Schraube raus, Sichtschraube raus, Einfüllschraube raus … das alte Schmodderöl in meinen Altölbehälter laufen lassen, magnetische Schraube wieder rein und das Getriebeöl geschnappt.
0,75L sollen rein … mehr wird durch die offene Sichtöffnung über- und damit rauslaufen. Also lies ich es laufen … und laufen … und wunderte mich das noch nichts rauslief … und lies es laufen … und nichts … und schaute nach unten ob die Ölablassschraube nicht fest ist und es rausläuft, aber da blieb es auch trocken … und die Flasche war leer.
Ohhh. Wie kann das denn? Da müsste doch eigentlich ein viertel Liter übrig bleiben … oder?
Na toll … es ist eine 0,5L Flasche. Ich Held.
Nun muss ich also die Tage nach Polo, Nachschub kaufen.
Mann, Mann … ich bin wirklich nicht zum schrauben geboren.

Trotzdem ist zumindest dieses dann die Tage erledigt.

Die beiden hinteren Blinker habe ich heute zumindest auch begonnen den linken schon gegen einen neuen ersetzt. Für den rechten muss ich die abgerissenen Kabel verlängern und noch eine Dichtung besorgen.

Desweiteren habe ich den Luftfilterdeckel ersetzt … aber der sitzt noch nicht richtig. Zumindest hat der neue wenigstens die richtigen Masse. Dafür muss ich aber einen anderen Bügel bestellen. Naja, Kleinkram.

Es geht also voran.
Bei den Reifen will mir der Nachbar beim Aus- und Einbau helfen.
Da die Felgen noch „gut“ sind, werde ich doch nur Reifen (K57 Heidenau), Schlauch und Felgenband kaufen. Kostet dann statt ~150€ „nur“ noch ~100€. Ich kann derzeit Einsparungen gut brauchen.
Die Anmeldung zum März werde ich mir wohl abschminken müssen, weil das Geld nicht mehr reicht, aber so schlimm ist das nicht.
Nächsten Monat kommt Tuxie in die Zeitung. Ich setze den Preis mal bei VB 300€ an und markiere sie als teilweise defekt. Mal schauen.

Ich hatte vor den Rost erst im kommenden Winter anzugehen, aber da es nicht besser wird, werde ich ihn wohl doch noch vor Fahrtantritt beheben.
Auf dem Bild waren links die beiden Farbstücke einfach so von der Sitzwanne abzuziehen. An vielen Stellen wo ich zu polieren begann spüre und höre ich die Luftblasen die sich unter dem Lack befinden.

Das kann ich auf keinen Fall so lassen. Elektrisch kann ich weder in der Wohnung noch draussen schleifen, also muss ich „pfuschen“ bis ich mir eine ordentliche Lackierung leisten kann. Das heisst: Ich werde dort per Hand schleifen wo ich muss und dann mit Rostwandler, Grundierung und Lack die Stellen „ausbessern“.
Ja ich weiss das es wahrscheinlich doof aussieht, aber meine Finanzen geben nicht mehr her.

0

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Optionally add an image (JPEG only)