Manchmal dauert es länger und beendet die Zwangspause

Wer hätte das gedacht.
Mein Stammzusteller klingelt bei mir und liefert mir meine Ersatzteile, auf die ich schon seit Tagen warte.

Aufgemacht und reingeschaut

  1. Krümmer – Hakenschlüssel
  2. Krümmer – Sicherungsring
  3. Krümmer – Dichtungen

Damit kann ich nun die Maschine auf die Seite legen und den Auspuff endlich befestigen.
Nun fehlt nur noch ein Ersatzgummi, welches auf die untere Ablage beim Mittelstück muss.
Leider hat der Shop das nicht, so dass ich es vielleicht „unterwegs“ kaufe.

Nun gehe ich schrauben und freue mich darüber das es doch noch gute Shops gibt und mein Geld nicht in der Tonne ist. Dennoch werde ich zusehen, dass ich allgemein nur noch per Paket bestelle.

Ich habe noch ein geniales Video entdeckt. Falls ich doch mal den kompletten Motor zerlege.

Noch weiter geschaut, fand ich bei dem Ersteller ein Video zur vorderen Teleskopgabel.
Da ich diese sowieso regenerieren muss, ist das sehr hilfreich.

Den kompletten Lehrfilm habe ich natürlich auch.
So macht das schrauben durchaus mehr Spass.

Nachtrag:
Bis ich endlich mal zum schrauben kam,  war es bereits Mittag.
Die Maschine (sie wird übrigens Trude heissen), wurde auf die Seite gelegt.
Das Öl am Kettenkasten wurde nochmal abgewischt und dann kam endlich die Sicherungsschelle, am Krümmer, dran.

Danach setzte ich dann noch Mittel- und Endstück auf, schraubte alles fest und erfreue mich daran.

Sooo schaut sie schon eher wieder nach einem Moped aus.
Nun müssen die Trittbretter noch geschliffen und lackiert, die Sitzbank neu bezogen und eine Batterie eingesetzt werden. Dann könnte sie aus der Wohnung und wäre nach dem Auffüllen von Öl und Benzin, fahr- und betriebsbereit.

Soweit die Theorie. smile

0

Eine Antwort auf „Manchmal dauert es länger und beendet die Zwangspause“

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Optionally add an image (JPEG only)