Das Getriebeöl fliesst aus dem Kettenschutzschlauch

Tja. Das ist ein selbstverschuldetes Drama.
Ich kam ja auf die dumme und gleichzeitig sehr hilfreiche Idee, die Maschine auf die rechte Seite zu legen. Dadurch bekam ich dann endlich die verrosteten Schrauben an den Trittbrettern und den Krümmer ab.
Aber … dadurch floss das Getriebeöl in den Limadeckel, den Kettenkasten und letztendlich in den Kettenschlauch. Nun ist Kette zwar hübsch geölt, aber die Suppe läuft mir seitdem aus der Maschine.

Nachdem ich die Maschine wieder aufgerichtet hatte und es einen Tag mehr oder weniger trocken blieb, füllte ich cirka 400ml wieder auf.
Und seitdem tropft es wieder. Nicht so sturzflutartig, wie nach dem Aufrichten, aber es tropft.
Klarer Fall von Simmerring dachte ich mir so.
Da ich aber zu wenig Wissen habe, fragte ich im Forum nach.
Mein Verdacht wurde bestätigt. Entweder ich warte bis es aufhört, fülle nach und hoffe darauf das es lediglich durchs liegen zum Ölfluss kam, oder aber ich muss an den Limadeckel.

Oha. Ich wollte eigentlich gar nicht so genau die Lima in Augenschein nehmen.
Aber hilft nichts.
Ich bekam auch, nachdem man mir den Kopf gewaschen hat, niemals wieder eine Maschine lange hin zu legen, eine gute Schritt für Schritt Anleitung.

Wenn da so das Öl rausläft dürfte gar kein Simmering mehr drin
sein.
Das beide Trittbretter schon ab sind ist gar nicht so
schlecht.
Jetzt hockst du dich auf der rechten Seite des Mopeds so hin
das du genau auf den Seitendeckel schaust.
Oben drauf läuft der
Bowdenzug für die Kupplung, den nimmst du an der schwarzen Hülle in die
Hand und zieht ihn mit etwas Kraft aus dem kleinen Widerlager, wo die
Hülle eingehängt ist, und hängst ihn somit aus, musst ihn aber nicht aus
dem Metallkupplungshebel aushaken.
Vorsicht, den Bowdenzug nicht
knicken, sonst brauchst du ´nen neuen!
An der Tachowelle hast du eine
kleine Überwurfmutter, die drehst du ab und ziehst die Tachowelle nach
oben heraus. Wenn du die Überwurfmutter nicht mit der Hand abbekommst
kannst du auch mit einer Zange etwas nachhelfen, aber nicht zu fest
drücken, ist meist nur Plastik.
Jetzt hast du nur noch drei Schrauben an
dem Seitendeckel zu entfernen, eine Schraube ist oben, eine ist vorn
und eine unten.
Merk dir gut wo welche drin waren, glaube die sind
unterschiedlich lang.
Wenn die drei Schrauben rausgedreht sind ziehst du
den Deckel einfach in deine Richtung ab. Das war es auch schon.
Nun
siehst du vorn die Zündung und hinten das Antriebsritzel.
Jetzt kannst
du auch sehen wo dein Öl rausgelaufen ist.
Mach alles schön sauber mit
Bremsenreiniger und Putzlappen und das war es dann auch schon.
Dann
kannst du alles wieder zusammenbauen.

Da kann ja eigentlich nicht viel schief gehen.
Aber Bammel habe ich schon.

Sobald die Ersatzteile da sind (ich ziehe die Bestellung für März vor und hoffe darauf das nichts neues passiert), versuche ich mich an meiner ersten Motor(deckel)öffnung. Der versierte Schrauber lacht nun sicherlich und fragt sich, was ich da für ne Welle drum mache.
Tja, irgendwann muss man wohl mal anfangen.
(Und wenn ich wieder an Tuxies-Möchtegern-Schrauberbuden denke, dann ist das eine gute Entscheidung)

Nachtrag:
Eigentlich wehre ich mich schon die ganze Zeit die Angebote meiner Freunde und Bekannten anzunehmen und ersteinmal die Kosten für die Ersatzteile zu übernehmen. Ich könnte dann die Leihgabe in Raten abtragen.
Das ist zwar toll und praktisch, weil ich dann sofort alles auf einmal machen könnte, aber ich will das nicht. Mein Budget ist halt mager und die Reparatur einer Simme ist zwar wichtig, aber nicht lebensnotwendig. Wenn mir die Waschmaschine verreckt, dann bräuchte ich so ein Hilfsangebot viel dringender.

Nichtsdestotrotz muss ich diese Limageschichte recht schnell hinter mich bringen.
Bis Monatsanfang ist es noch etwas über eine Woche. Bis dann die Ware da ist, sind es 2 Wochen.
Bis dahin ist wohl mein Getriebeöl wieder leer.
Also nahm ich das Angebot meiner Ex an und bestellte bereits vorzeitig meine Märzlieferung, da ich nicht Willens bin für die Simmeringe (3,30€) extra 7 Euro Portokosten zu zahlen.
Ausserdem bekomme ich bei der Bestellung noch 0,6 Liter Getriebeöl als Werbegeschenk mitgeliefert.
Kann ich wohl brauchen. smile

Damit bin ich nun auf 433,16 Euro an Ersatzteilen. Meine gedachten 500 Euro sind beinahe erreicht.
Es soll wohl vorerst die letzte notwendige Bestellung sein, aber noch weiss ich das nicht.
Auf meinem „Wunschzettel“ stehen noch viele Dinge, die ich mit der Zeit bestellen und bei Bedarf verbauen werde. Aber bevor ich den Motor regeneriere oder die Lager wechsel, muss jeniges sich ersteinmal als defekt erweisen.
Da ich aber auch auf Touren selber schrauben „möchte“, muss ich nach und nach die Maschine und die Mechanik kennenlernen.

0

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Optionally add an image (JPEG only)