DIY – Der 5 Euro Webband Ständer

Moin ihr Lieben.

Ihr habt ne Menge Webbänder in euren Kisten?
Irgendwie verheddern sich die dummen Dinger immer?
Man müsste eine Kiste mit Abroller haben?!

Na … macht doch.

Wie das geht, lest ihr hier bitte selber … es ist nicht meinem süssen Köpflein entsprungen und ich schmücke mich da nicht mit fremden Federn.
Sobald ich es selber mal umgesetzt habe (was sich bei drei Webbändern derzeit einfach nicht lohnt), erweitere ich den Eintrag mit meinen eigenen Bildern.

Viel Spaß beim basteln und Freude an etwas mehr Ordnung wünschend,
der Micha

0

Erster Nähtreff der Osnabrücker NäherInnen in Kloster Oesede

Moin ihr Lieben,

es war nach langer Vorbereitung endlich soweit und es konnte ein erster Nähtreff im Gemeindehaus des Kloster Oesede für einen Probelauf reserviert werden.

Das Treffen sollte um 10 Uhr beginnen.
Ich hatte wochenlang keine Ahnung was ich dort mit hinnehmen sollte und entschied mich letztlich dazu nur zwei Leseknochen, etwas Restgewebe (gottseidank) und noch etwas zum Freihandsticken mitzunehmen.
Die Erfahrung aller bisherigen Nähtreffs zeigte, dass viel geredet, etwas gegessen und wenig genäht wurde, also werde ich damit locker hin kommen.

Ich packte also meine Seitentaschen mit meiner frisch gefetteten und wiederhergestellten Maschine (der zerlegten 1235er), meiner Zubehörtransporttasche, 2 Wasserflaschen und dem Nähzeug voll.
Schlappe 15 Kilo hingen da an der Seite und das Fahrverhalten der 3PS Maschine war etwas linkslastig.
Ging aber alles gut.

Ebenso skeptisch war ich bei der Teilnehmerzahl. Trotz monatelanger Vorankündigung erwartete ich von den möglichen 7 Teilnehmerinnen maximal vier. Eher drei.

Nun … manchmal kommt es anders, undso. smile

Von den sieben Teilnehmerinnen (mit mir acht), waren alle zugegen.
Wir bekamen den Konferrenzraum zur Verfügung gestellt und das bedeutete das wir ausreichend Tische und Platz hatten.
Toll.

Die Mädels machten sich ein Buffett … aber leer wurde es nicht.
Maximal um 18 Uhr hätten wir den Raum abgeben müssen, aber wie ich schon schrieb „manchmal kommt es anders“.
Wir haben sage und schreibe volle sieben Stunden an unseren Maschinen gesessen.
Es wurde genäht, gesteckt, zugeschnitten, geflucht, gequasselt und gefuttert.
Ein Quilt wurde bearbeitet, 20 ! Hasen als Kiga-Abschiedsgeschenk vernäht, 8 Kleidungsstücke fürs Kiddie fertig gemacht, eine aufwändige Geldbörse beinahe fertiggestellt (leider fehlte ein Endlosreissverschluss) und und und … ein Wahnsinn.

Und so sah das aus:

~ Bild aufgrund eines Wunsches der Dargestellten entfernt ~
Darum gibt es hier kein Bild, aber vom zweiten Nähtreff.

Und ich selber?
Nun, ich hatte viel zu wenig Material mit (aber damit hatte ich nun wirklich nicht gerechnet).
Ansonsten habe ich es mal wieder geschafft an einem Leseknochen vier, statt drei Seiten zu nähen (womit er dann zu einem Peanut wurde ;) ).
Beim vernähen habe ich immer wieder nacharbeiten müssen, weil ich nicht gesteckt hatte und somit ab und zu ein kleines Loch übrig blieb. Okay, ist nur ein Leseknochen und die Innennaht ist nachher nicht mehr sichtbar, also nochmal drüber.
Sehe ich dabei nicht so eng.

Allerdings hatte ich mir zuhause bereits einen neuen Ausdruck machen müssen, weil mein bisherig eingesetzter doch schon sehr abgenutzt war.
Gesagt, getan … und dabei auch einfach mal das acht Inch Testquadrat nachgemessen.
Ohhhh … tja … wie sage ich es nun am besten?
Meine bisherigen Leseknochen sind toll. Benutze ich selber und alle meine Freunde denen ich sie geschenkt habe, erfreuen sich auch daran … aber … nunja, seht selbst:

Der untere hat die Original-, der obere die bisher verwendete Größe.
Ich hatte ihn seinerzeit hochkant, statt waagerecht ausgedruckt.

Und so sieht das Ergebnis dann aus.
Die blauen sind im Nähtreff entstanden.

Jajaaaa … Micha halt. smile

Da ich danach nichts mehr zu tun hatte, nahm ich mir meinen Handstickrahmen, spannte etwas weisse feste Baumwolle ein und begann Freihand zu sticken.

Das braucht natürlich seine Zeit bis zur Fertigstellung, aber was im Nähtreff zustande kam, werde ich noch fertig stellen und dann erneut darüber berichten.

Allzeit ausreichend Nadel und Garn wünschend,
der Micha

0

Vom Single zur Grossfamilie dank DummyDoll

Moin Moin ihr Lieben,

mein Mitbewohner ist auch keine einfache „Person“.
Kaum hat er sich verlobt, fing er schon das meckern an. Hier nicht optimal, da nicht optimal.
Pffffft. Und ich habe ihm vorher noch extra die alte Weisheit aufgesagt „Drum prüfe wer sich ewig bindet“.
Aber Neeee … auf mich hört ja eh keineR.
Selbst Schuld.

DummyDoll war das Theater dann auch leid mit dem Rumgemecker von dem Typen und hat mir einen weiteren Kerl ins Haus geschickt.

So einen grossen Karton hatte ich gar nicht erwartet.
Hmmmm …. „Überraschung“ *Konvetti werf

Und siehe da … der „Neue“ (Liebhaber) smile

Ich freu mich wie SchmitzKatze.
Das ist ein toller Service seitens DummyDoll.
Der „Torso männlich 48/50 Kunststoff weiß kurz“ wird meine Shirts und Hemden wohl ordentlich tragen können.
Mal schauen was meine Mitbewohnerin dazu sagt.
Ich hoffe nur das nun keine Machokämpfe in meiner Wohnung ausgetragen werden, sonst muss ich mich um eine weitere Mitbewohnerin kümmern.

Und angezogen schaut der Kerl auch gut aus.

Ich sage vielen Dank der Firma DummyDoll für ihre tollen Artikel und dem einwandfreien Support. Das ergibt ein dickes eins Plus mit Sternchen.

0

Der Neustart ist mit einem Besuch beim Schweden ganz gut gelungen

Moin ihr Lieben,

viele Berichte habe ich nun die Tage nachgeliefert und ich bin zufrieden mit mir und meiner Entscheidung.
Es müssen immer noch Bilder auf meinem Rechner sortiert werden, die sich in den letzten Monaten angesammelt haben, somit wird es vielleicht noch den einen oder anderen nachgelieferten Eintrag geben, aber die wichtigsten Einträge habe ich nun zusammen.
Ich hatte sogar wieder Spaß daran eine Tour nach Ikea zu machen, nicht weil ich es musst, sondern einfach nur so … mal schauen was passieren würde.

Das Wetter begann am frühen Morgen eher verhalten, statt auffordernd sich aufs Moped zu schwingen.
Doch das verging und so fuhr ich denn, ohne Navi und der Nase nach einen schönen Umweg zum Schwedenhaus.
Flipper“ gab alles … und meine Satteltaschen warteten auf Nahrung.

Ich parke in der Regel unten vor der Glasfront.
Ein Dieb kann unmöglich alles gleichzeitig im Auge behalten, wenn er sich meinem einzigen Fahrzeug nähert (welches ich auch nicht mal eben ersetzen könnte).

Jacke, Helm und Tasche habe ich im Schweden immer bei mir und da Ikea – Osnabrück, trotz Mails es bisher nicht geschafft hat ein paar Helmfächer zu installieren, trage ich die Sachen auch bis auf Weiteres durchs Haus.
Schade das man Biker wohl nicht so gerne dort hat … stört mich aber auch nicht weiter.

Nach meinem ersten Durchgang, ging es in das Restaurant.
Köttbullar war angesagt. Steak habe ich abends schon drei mal versucht und es war jedesmal zäh und ungeniessbar.
Schnitzel / Pommes musste ich auch nicht haben.
Das man den Kartoffelbrei nicht mehr anbietet finde ich persönlich zwar eine reine Fehlentscheidung, aber was will man machen.
Notgedrungen also Köttbullar mit Pommes. Kein Gaumenschmaus, aber alles andere will ich auch nicht.

Wie man unschwer erkennen kann, benutze ich zum Transport von Jacke, Helm und Essenstablett einen Tablettwagen.
Ich habe mich EINMAL mit allem in den Händen durch die Kasse gezwängt … nie wieder.

Leider stellte ich am Tisch fest das sowohl der Handy- als auch der Tabletakku den Geist aufgab. Sehr schade, da ich so gerne Bilder von den Dekos mache.
Meine Packtaschen waren jedenfalls nach dem Einkauf so gut gefüllt dass ich das letzte Kissen noch im Helmfach verstauen musste.
Es hätte wirklich kein Teil mehr mit gedurft.
Davon nun leider kein Bild, aber von der Gesamtausbeute.

Auf die Fussmatte konnte ich nicht verzichten (runtergesetzt auf 3,99€), dazu dann noch zwei Gartengeräte für 99Cent, zwei kleine Blumenvasen für je 50Cent, zwei Reste-Stoffpakete zu je 4€ und vier Mal Fjäddar Innenkissen zu je 5,99€.

Die Stoffpakete hauen mich leider nicht um. Gesamtersparnis 80Cent. Das ist nicht prickelnd, zumal ich vom schwarzen Ditte hier zwei volle Ballen habe.
Nichtsdestotrotz können die Stoffe für Geldbörsen und Taschen verwendet werden. Also ran ans Werk.

Alles in allem war die Fahrt zum Ikea dennoch mal wieder toll. Einfach mal etwas so machen, vollkommen sinnfrei tut meiner Seele gut und hilft mir mich zu entspannen.
Und das mich „Flipper“ so gut begleitet, ersetzt mir die Urlaubsfahrten in ferne Länder die ich mir halt nicht leisten kann.
Das ist aber, solange mein Moped läuft, vollkommen in Ordnung.

Einen wunderbaren Tag oder eine ebensolche Nacht wünschend,
der Micha

0

Gar nicht so einfach wieder durch zu starten

… wenn man beinahe zweieinhalb Jahre lang, die gesamte Zeit statt an den Maschinen und beim Blogschreiben, in Facebook dem Firmensupport gewidmet hat.
Natürlich war es eine freiwillige und kostenfreie „Arbeit“, dennoch bin ich froh das nun hinter mir zu haben.
So sehr sollte ich mich nie wieder einbinden lassen. Oder halt nur gegen Bares.
Man lernt ja aus seinen Fehlern, sagt man. Mit meinem Helfersyndrom werde ich aber bestimmt eines Tages wieder in dieser Schiene landen.
Nun aber beginnt ein neues Kapitel.

Und weil ich die tollen Neuigkeiten hier nicht untergehen lassen will, mache ich noch einen Post auf.

Alles Liebe,
der Micha

0

Rocksäumer und weiteres Nähzubehör

Hallöchen.

Da mein Mitbewohner ja nun eine Freundin hat und auch diese neue Klamotten möchte, kaufte ich mir über ebay-KLeinanzeigen einen Rocksäumer.
Ich weiß … noch keine Klamotten genäht, aber nen Rocksäumer haben wollen, aber was soll ich machen. Ich suche halt nicht gerne lange nach Werkzeug wenn ich es mal brauche.

Der Prym-Säumer hat eine 60er Höhe (das hatte ich beim Kauf gar nicht beachtet), aber auch damit werde ich sicherlich gut zurecht kommen. Leider hat die Verkäuferin den Schlauchhalter von oben nicht dabei gelegt (oder sie hat ihn nicht), doch das wird sicherlich Prym richten. Ich muss da mal ne Mail schreiben.

Beim Tedi (1-Euro-Laden) hatte ich mich vortags noch mit Saumband, ein paar Reissverschlüssen und ein paar Bodentüchern eingedeckt.

Scheinbar wusste mein Köppfchen bereits das ich demnächst wieder Zeit zum schneidern, nähen und bloggen finden werde.

Lasst es euch so gut gehen, wie es möglich ist.
der Micha

0

Info zu defekten Links und meinem W6 Support

Moin ihr Lieben,

zunächst einmal ist mitzuteilen dass ich in den Facebookgruppen meine Freizeit nicht mehr für den Support der Maschinen von W6-Wertarbeit opfere.
Ich habe ihn heute nach langer Überlegung aufgrund von fehlendem Vertrauen seitens W6 eingestellt.
Das war aber nur der Folgeschritt, nachdem ich vor ein paar Monate meine Selbsthilfegruppe abgegeben habe.
Ich möchte wieder ans Nähen und Freihandsticken. Die Gruppen halten mich aber jeden Tag unter Beschlag.
Es ist nun also wieder Selbsthilfe gefragt oder halt der offizielle Firmensupport.

Das Weitere hat ebenfalls mit W6 zu tun, welche nun endlich einen neuen Webshop auf die Beine gestellt haben.
Leider passen nun alle Links aus den vorigen Posts nicht mehr, so dass man sich die jeweiligen Produkte selber raussuchen darf.
Kann ich nichts für, ist aber sicherlich auch nicht wirklich wichtig, weil ein Blog ja eher aktuelles behandelt und man selten alte Einträge hervorholt.

Die Jahrzehnte die ich bereits Online bin, haben auch immer wieder Veränderungen mit sich gebracht, so dass auch für die Nutzung des Google Blog irgendwann das Aus kommen wird und damit wieder alles auf Null gesetzt wird.
Noch läuft alles gut. Die Software ist relativ gut gemacht und ich werde sicherlich noch längere Zeit dieses Blogsystem nutzen, aber wie erwähnt kommt auch dafür irgendwann das Ende.
Es wird sich alles zu seiner Zeit finden.

Nun erwarte ich mit Spannung zwei Hermeslieferungen (welche der Zusteller am Samstag wieder mitnahm weil er mich nicht gefunden hat …).

Lasst es euch gut gehen und vergesst das trinken nicht. Es ist Sommer, es ist warm, der Körper braucht viel Flüssigkeit.
Alles Liebe,
der Micha

Nachtrag: 22.10.2015

Offensichtlich wurde ich auch als Maschinentester bei W6 gelöscht.
Das ist dann also der Dank für jahrelangen Support und kostenlose Wiederherstellung wichtiger interner Daten.

Was ich zu diesem armseligen Verhalten zu sagen habe erspare ich uns lieber, weil sonst Worte fallen würden die ich gar nicht tippen möchte, da ich mich nicht auf die selbe Ebene herab bewegen möchte.

0