Von Inas Kosmetiktasche zu Angies Strickbeutel

Moin ihr Lieben,

ich weiß gar nicht wie ich das beschreiben soll.
Vor Kurzem stiess ich in Angies Blog auf eine vergrösserte Variante der tollen Kosmetiktasche von Ina.
Da diesen Monat ein paar meiner Exen Geburtstag haben und eine davon strickt, bot sich diese neue Variante an, ein Geschenk zu werden.
Angie war dann auch so nett und hat die vergrösserten Maße in ihrem Blog nachgetragen.

Nun musste nur noch passendes Gewebe her.
Die strickenden Schafe habe ich nirgendwo anders als bei dawanda gefunden.
Die sind mir aber zu teuer.
Andererseits passen Schafe so toll zum stricken.
Ein Besuch in Tedox brachte dann aber doch einen Teilerfolg.

Die Schafe eignen sich für das Vorhaben, das andere Gewebe ist für eine andere Ex, mit der ich meine Vorliebe für PCs und Elektronik verbinde.
Mal schauen was mir dazu noch einfällt ausser einem Peanut.

Jedenfalls war ich die letzten zwei Tage sehr fleissig.
Vorallem mit dem Nahttrenner. Ich glaube das ich all das einmal falsch gemacht habe, was man dabei falsch machen konnte.
Heute früh war die Nacht zwar sehr vorzeitig beendet und ich habe mich danach intensiv um den Nähmaschinen-Support gekümmert, aber das ich dermassen unkonzentriert bin, dass ich nicht einmal dann schnalle dass die Ausrichtung des Musters falsch ist, obwohl ich genau darauf starre, fand ich dann doch sehr erschreckend.
Beim dritten Mal auftrennen des Reißverschlusses war ich dann auch kurz davor dass Ganze in die Ecke zu pfeffern, zumal auch das Gewebe die ständige Trennerei nicht so toll verkraftet.

Aber hilft ja nichts. Wenn man sich so dusselig anstellt wird es Zeit dass man wieder öfter an der Maschine sitzt, damit wieder Routine einziehen kann.

Das ständige ausbügeln der Nähte und der Kellerfalten war heute auch nicht gerade die Arbeit die mir wirklich Spaß machte, aber ich wollte wissen wie das aussieht und ob ich damit ein schönes Geschenk für Elke habe.

Gestern war ich mit Elke übrigens noch in der Stadt bummeln.
Bei Tedox, in der Wollperle, dem L‘ Artist und letztlich bei Ikea.
In der Wollperle habe ich mich „hinterrücks“ auch ein wenig kundig getan was man an Nadeln und Garne verwendet. Ausserdem konnte ich noch ein Heft mit Strickanleitungen von Lana Grossa günstig erwerben.
Elke hat sich eine Sockenwolle und kurze Design-Holz-Sockennadeln von Lana Grossa mitgenommen, nachdem uns die Damen beraten haben.
Ich hoffe das beides ihr Wohlwollen findet, denn ich wollte ihr dann andere Nadeln und weitere Wolle in die Tasche packen.

Da ich ja selber das stricken anfange … ich kann nun den Laufknoten und kämpfe mit den ersten Maschenanschlägen smile … ist die Materie mir nun auch etwas näher.
Eine entsprechende Tasche muss also nochmal genäht werden … im Micha-Stil.

Angies Strickbeutel bekam von mir noch einen kleinen Henkel eingenäht, damit man sie besser transportieren kann.
Richtig durchdacht war das nicht, weil er sich leicht verdreht, aber zum tragen reichts.

Jedenfalls konnte ich erstmal meine beiden Wollknäuel und die Nadeln zum zeigen und testen in die Tasche reinlegen.
Noch ein Sockenpaar dabei, damit man eine Vorstellung von der Grösse hat und Voila … mir gefällts.

Geschlossen macht sie auch noch einen guten Eindruck und es kann nichts raus fallen.

Im Gegensatz zu Angie, habe ich meine Schafe nach aussen gepackt, weil mir das Motiv wichtiger war als der Effekt wenn sich die Kellerfalten öffnen.

Sobald es wieder regnet geht es dann an die Micha-Strick-Tasche. smile

Klappernde Nadeln wünschend,
der Micha

Nachtrag aus Angies Blog (damit ich die Maße nicht vergesse):
Hier also die verwendeten Maße für die einzelnen Schnittteile.
In allen Angaben ist 1cm Nahtzugabe bereits enthalten.

Für die Außentasche:

10 Streifen 7 cm breit und 27 cm hoch vom Hauptstoff
8 Streifen 7 cm breit und 27 cm hoch vom Stoff für die Kellerfalten
2 Streifen 27 cm breit und 7 cm hoch
(es entsteht ein geringer Überstand, den ich NACH dem Nähen abgeschnitten habe)

Für die Innentasche:

2 x 27 cm breit und 32 cm hoch vom Hauptstoff
2 x 27 cm breit und 32 cm hoch Vlieseline

Ein Reißverschluß 25 cm.

0

Frühjahrstreff auf halbem Weg?!

Seit ein paar Wochen denke ich über die Möglichkeit nach, ob dass Frühjahrstreffen in der Nordeifel für mich beziehungsweise den Rex durchführbar ist.

Letztlich ist mein Sparkonto noch/wieder auf Null, aber das ist nicht die Hauptsorge.
Vielmehr bin ich mir bei dem Roller noch unsicher.
Da diese Unsicherheit aber langsam weicht, fände ich den Treffpunkt (wenn man dort billig Zimmer findet) gar nicht so schlecht, weil er sich auf halbem Wege zwischen mir und Mannheim befindet.

Auf die Idee kam Hans im Rexforum.
http://goo.gl/wl5xPo

Ich muss das noch ein wenig auf mich wirken lassen und an Flipper noch ne Runde basteln, aber theoretisch wäre das ein guter Einstand für die Maschine und ein guter Zeitpunkt für meine Rundfahrt.

*nurmalsolautgedacht

0

Neuer Helm

Ein neuer Helm war schon lange überfällig.
Der alte hat doch einige kleinere Stürze hinter sich und ein mörderisch verkratztes Visier.
Ich sehe bei Dunkelheit sowieso schlecht, aber wenn dann noch das Visier das Licht bricht, ist meist Blindflug angesagt.
Nun habe ich ne Zeitlang gesucht und bin bei Polo über ein Angebot gestolpert was zu meiner Geldbörse passt.
Integralhelm, mit diversen Belüftungen und einer zusätzlichen Sonnenblende für derzeit 59,95€. Mehr brauche ich nicht.

Gesehen … Sara im Shop angemailt ob sie mir zwei Grössen zurück legt und heute dann hingefahren.
Eigentlich war ich mir sicher das Größe L passt … soweit die Theorie … mein Dickkopf wollte dann doch XL.

Schnell bezahlt und das Ding gefahren.
Ungewohnt und im Kinnbereich ein wenig „billig“, aber sonst genau mein Ding.
Schubert und Co. kann ich mir definitiv nicht leisten. Obwohl im Schaufenster ein rattenscharfer gelber Schubert ausgestellt war. Sara versicherte mir aber, dass ich den nicht für den Preis bekommen kann. smile

Nochmals Danke für den klasse Service an Sara von Polo-Motorrad Osnabrück.

Allzeit gute Fahrt wünschend,
der Micha

0

Nun haben sie mich also doch erwischt

Eigentlich wollte ich nur mein Paket abschicken, aber dann wurde das Fleisch schwach und der Geist vernebelte sich.

Nun haben sie mich also doch noch am Haken, obwohl ich immer sagte dass ich nicht auch noch das stricken anfange.
Ich bin ja der festen Ansicht, dass solche Verkäufe zu einem Euro verboten gehören (zumal die ruhig mit nem Schal oder Socken hätten anfangen können).

Wie man sieht hat man dem ersten Heft zwei Garnknäuel, zwei Stricknadeln und eine Wollnadel beigelegt.
Ob Nadeln und Wolle was taugen, kann ich natürlich noch nicht beurteilen.
Das ist 100%iges Neuland für mich.
Ob ich mich damit nun wirklich an eine Patchworkdecke begebe, halte ich mal für ein Gerücht, weil mich diese Arbeit auch beim nähen nicht wirklich reizt.
Zunächst einmal muss ich aber erstmal lernen wie man mit den Stäbchen isst. smile

Auf der Rückseite der Verpackung wird ein bisschen was aus dem beiligendem Heft vorgestellt und schon mal etwas Werbung für Heft 2 (das kostet dann 2,99€) gemacht.

Im Heft findet sich dann auch direkt mal ein ganz toller Bestellschein mit ganz vielen „Geschenke“.
Schaut man sich das allerdings genauer an, dann bekommt man das Ganze natürlich nicht bei einer Bestellung, sondern in sieben Einzellieferungen, passend zu dem Abo welches man abschliesst.
Und wer nun das Premium-Angebot bestellt, erhält zu den „Geschenke“ dann noch 5 exklusive Stricksets (die so exklusiv sind, dass wohl tausende andere das auch haben). Dafür kostet das Abo dann auch 5,99€ in der BRD pro Ausgabe, statt 4,99€ regulärer Preis im Standard-Angebot.
Und damit niemand nach sieben Ausgaben aufgibt und sich die Geschenke einstreicht, gibt es die „exklusiven Strick-Sets“ nur in den Ausgaben 4, 8, 12, 16, 20 und 23.
Soweit ich das auf die schnelle erlese, erscheint die „Zeitschrift“ 14tägig.
Was allerdings dann irgendwie mit der Aussage kollidiert, dass Abonnementen 4 Ausgaben/Monat erhalten.

Nun. Mir egal. Ich bestelle sicherlich keine weitere davon.
Für mich war/ist es nur ein Kundenfänger der mich allerdings zum stricken bringen wird.
Ordentliche Nadeln und Knäuel werde ich durch eure Hilfe schon finden. Genauso wie entsprechende Anleitungen.

Nichtsdestotrotz finde ich die Anleitung für den Becherwärmer im Heft ganz praktisch.

Wie man sieht gibt es weitere Anleitungen, wie den gezeigten Schal mit Bommeln und das stricken von verschiedenen Quadraten für die eigentlich angedachte Strickdecke. Eine Ipad-Hülle mit Fuchskopf ist ebenfalls als Anleitung darin.

Am Ende des Heftes gibt es dann noch den Lernkurs:
Maschenanschlag
Linke Maschen
Rechte Maschen
Abketten
Zusammennähen
Maschenprobe

Ich habe also erstmal was zu üben und dann schauen wir mal.

Natürlich kommt meine Näherei deswegen nicht zu kurz.
Zurzeit fehlt mir aber noch die Sonne, damit ich aktiv werde.

Klappernde Nadeln wünschend,
der Micha

0

Zweiundsiebzig Kilometer mit bestem Vorfrühlingswetter

Der dritte Sonnentag des Jahres konnte von mir wieder einmal komplett genutzt werden.
Als Ziel hatte ich mir den Flohmarkt in Osnabrück ausgeguckt, um von dort aus dann eine kurze Tour zu meiner Ex zu fahren.
Somit bleibe ich mit der Maschine in schnell erreichbarem Gebiet, falls doch noch was ist.
Das Wetter zeigte sich am Morgen mit viel Sonne, aber auch ein paar Wolken, so dass ich mir nicht sicher war ob es trocken blieb.

Der Markt war schnell abgegrast (zumal ich auch nichts besonderes suchte) und fuhr ich eine lange Kurve nach Melle.
Einerseits wollte ich Kilometer machen und andererseits ist es eine Strecke die mich ellenlang über Landstrasse führt.
Ohne den Gegenwind fuhr es sich prächtig.
Elke machte dann ein Foto mit ihrem Smartie.
Wenn man sehr genau hinschaut sieht man mein Smartie in der Halterung neben dem linken Arm.

Die Sache hat sich allerdings als Naviersatz erledigt.
Abgesehen davon dass mich keine Navisoftware glücklich macht, taugt das interne GPS einfach nichts. Ohne freien Himmel, kein GPS. Das ist für mich unbrauchbar.
Da bleibe ich dann doch lieber beim bewährtem Navi.

Rein optisch gefällt mir Flipper immer noch sehr, aber diese Woche muss ich unbedingt einen neuen Helm kaufen. Mein Visier ist sowas von alt und verbraucht und das Innenfutter wird auch nicht mehr richtig sauber.
Ich habe mir für morgen und übermorgen mal zwei Helme bei Polo zurück legen lassen. Mal schauen.

Die Rückfahrt habe ich dann wieder in einem grossen Bogen gefahren.
Flipper hielt sich tapfer, aber ich muss dringend den Kickstarter und die Spiegel machen.
Durch die Vergaserwechselei hatte ich die Spiegel ganz vergessen, was ich dann bei der Fahrt schmerzlich festgestellt hatte, weil ich alle 20KM die Dinger neu ausrichten musste.

Wie ich schon schrieb war das Wetter bestens.
Zur Rückfahrt konnte ich mir die Weste ausziehen. Das Thermometer an der Apotheke zeigte in der Sonne 16 Grad. Genial.

Die Fotos wurden übrigens mit dem Smartie aufgenommen.
Geht wohl.

Eine gute Woche wünschend,
der Micha

0

Rex RS 450 – Schraubertag – Rücklicht – Zündkerze – Vergaser

Nachdem gestern ein komplett kalter grau-in-grau-Tag war, hat der Wetterfrosch mit der Vorhersage recht gehabt und uns heute einen kalten Sonnentag geschenkt.
Vorweg gesagt hoffe ich, dass auch morgen dieses Wetter vorherrscht, denn ich muss noch einiges machen.

Jedenfalls war ich heute brav und habe ein paar Stunden an Flipper geschraubt.
Die Verkleidung ab zu bekommen ist bei den Chinadingern ja wirklich ein Drama.
Selbst bei Flipper, dessen Haltenasen beinahe allesamt weg sind und mittels Heisskleber „repariert“ wurden.

Nachdem ich die halbe Verkleidung ab hatte, konnte ich mir die die alte Rücklicht-/Blinkereinheit genauer betrachten.
Das linke Blinker“glas“ fiel mir direkt entgegen, der Rest war ebenfalls in einem erbärmlichen Zustand. Somit bin ich froh doch das ganze Teil gekauft zu haben, statt nur ein Ersatzglas.

Flipper bräuchte wohl eine komplett neue Verkleidung. Mit der Maschine hat sich der Vorbesitzer wohl mächtig auf die rechte Seite gelegt. Eigentlich wird die Verkleidung rechtsseitig nur durch die Schrauben (in wildem Mix) und dem Heisskleber zusammen gehalten.

Naja. Hauptsache die Technik lässt mich nicht hängen, aber so nach und nach kommt das eine zum anderen.

Ein absolutes Mysterium ist für mich der nicht passende Luftfilter.
Theoretisch passt er an die vorgesehenen Schraubenlöcher, allerdings nur wenn man den Luftstutzen nicht an den Vergaser anbringt.

Mit viel Kraft und etwas Gewalt, habe ich dann beides wieder drauf bekommen, aber wie das sein kann ist mir schleierhaft.
Wäre es ein flexibler Luftansaugschnorchel (Luftfilter zu Vergaser), dann wäre alles gut, aber das ist ein festes Plastikding, was sich weder biegen noch ziehen lässt.
Ich bin gespannt was die Auflösung zu dem Problem ist.
Zunächst einmal ist er dran.

Ein absolutes NoGo in der Maschine ist die Anbringung der Zündkerze.
Von aussen kommt man unmöglich an das Teil heran, weil der Rahmen im Weg ist.
Nur mit einem Gelenkschlüssel kam ich an die Zündkerze heran.
Allerdings war das eine grössere Aktion. Ich weiß nicht wer die da reingehämmert hat, aber heraus bekam ich sie nur durch 90Kg Körpergewicht und dem zusätzlichen Einsatz einer Rohrzange die ich als Hebel benutzen musste, damit sich die Zündkerze löst.
Es gehört eine NGK CR7HSA in die Maschine. Verbaut war eine Champion P-RZ9HC welche baugleich ist. Die Zündkerze war noch in gutem Zustand und kommt bei mir zum Reservematerial.

Der Ausbau des Vergasers ging schnell vonstatten. Gut das ich die Dichtung des Ansaugstutzen mit bestellt hatte, denn die bisherige war bereits gebrochen und der Dichtring hatte sich nach aussen gezogen.

Der erste Start kostete mich dann allerdings den Grossteil der Batterie und eine nervige Stunde in der ich versuchte heraus zu bekommen, warum die Maschine mit neuem Vergaser, Dichtring und Zündkerze nicht starten will.
Selbst Startpilot in Form von Bremsenreiniger zündete nicht durch.
Ich schaute es mir immer und immer wieder an. Ging alle Kabel durch, prüfte ob Benzin durch den Schlauch kommt. Checkte immer wieder die Zündkerze und alle Zuleitungen … aber nichts.
Also blieb nur, Fehler finden durch Rückbau.
Alter Vergaser und Zündkerze wieder rein. Ein paar Mal den E-Starter gedrückt und sie lief wieder an. Ich liess sie erstmal laufen, damit sie sich wieder „einkriegt“.
Als nächstes wechselte ich die Zündkerze. Starten. Alles gut.
Dann den Vergaser. Starten. Nichts.
Merde.
Zunächst einmal schaute ich mir die Membrane an. Wollte ich zumindest.
Mir kam dann, neben der Feder, eine Tackerklammer entgegen.
Hallo? Ist noch alles frisch bei euch? Tackerklammern und Membranen passen nicht zusammen!!!
Raus nehmen konnte ich die Membrane auch nicht. Sie sitzt darin als wäre sie angeklebt (was ich nicht für unmöglich halte). Die Sichtprüfung ergab jedenfalls keine Risse, Löcher oder sonstiges. Zumindest soweit ich das erkennen konnte, ohne sie gegen die Sonne halten zu können.
Den Deckel wieder zu … starten … Nööööö, Nüscht, Nada … … …
Hmmm.

Nochmal alles angeschaut und mal mittels Kickstarter den Kolben treten.
Örks. Der Kicker bewegt sich nicht, beziehungsweise nur mit Gewalt und lässt sich auch in die andere Richtung bewegen. Okay, der ist wohl hinne. Zumindest die Feder. Das muss ich mir aber erstmal anschauen. Die Tage.

Da ich den Vergaser nicht zum laufen bekam, baute ich ihn wieder aus und wollte ihn mir in der Wohnung mal genauestens anschauen. Irgenwas war ja wohl damit nicht in Ordnung (von der Tackerklammer mal ganz abgesehen).
Als ich wieder in der warmen Stube war (es ist draussen halt nur 6 Grad) und als ich ihn gerade zerlegen wollte, fiel mir der Fehler auf.
Ich war der Fehler, denn ich hatte die Benzinzufuhr an der Überlauf angeschlossen.
*grrrr

Nach dem Wiedereinbau und etwas pumpen bis der Vergaser dann mal genug Benzin hatte, lief Flipper an.
Allerdings läuft er sehr unruhig und geht beim Gasgeben mehr oder weniger aus.
Eingestellt hatte ich ihn noch nicht, weil mir mittlerweile nach 3 Stunden einfach nur noch kalt war und die Sonne meinen Schrauberplatz auch verliess.
Nach dem fummeligen Zusammenbau der Verkleidung, schob ich sie in die Garage und war froh als ich wieder zu ner Tasse heissen Kaffee kam.

Und morgen geht es hoffentlich weiter.
Vergaser einstellen, Hauptständerfeder wechseln, Spiegel tauschen und Kickstarter begutachten.

Macht es euch hübsch.
der Micha

0

Ausfahrt mit Defekt, Lieferirrsinn und einem Anfall von Frühjahrsputz

Hachja, wo fange ich wohl am besten an?
Da die Maschine bei den Temperaturen nicht so richtig in den Quark kommen mag und ich für eine mögliche längere Testrunde sowieso ein paar Teile als Ersatz für den Vergaser dabei haben will, dachte ich mir so dass es Sinn macht einen neuen Vergaser mit Metalldeckel zu kaufen.

Lange gesucht und für 29,99€ billig bei GY6-Motor gefunden, wurde dort bestellt.
Da mir vom Krad-Alfred der Laden empfohlen wurde, machte ich mir darum auch keinen grossen Kopf.
Ein Fehler.
Geliefert wurde … man ahnt es wohl … ein Vergaser mit Plastikdeckel.

Okay. Ich glaube ja an das Gute im Menschen.
Also kurze Mail geschickt, dass die Lieferung falsch zusammen gepackt wurde und wie man nun verfahren solle. Ich dachte das damit alles gut werden würde (den Ärger über die Verzögerung des Ganzen mal ganz aussen vor).
Aber … weit gefehlt.
Man teilte mir folgendes mit:
„Der einzige Unterschied zwischen Plastikdeckel und Metalldeckel ist das man in den Vergaser mit Plastikdeckel eine Drossel einbauen kann. Sollten Sie mit dem Vergaser nicht zufrieden sein können Sie diesen natürlich zurücksenden.“

Ähhhh??? Hallo??? Gehts noch???
Es folgte daraufhin ein klares und sehr deutliches Statement meinerseits, dass ich es gar nicht leiden kann wenn man versucht mich zu betrügen und dann auch noch anlügt.
Ein paar Mails später hatte ich dann einen Retourenschein und die gesamte Bestellung wieder zurück geschickt.
Nach einer kurzen Mail mit Screenshot, dass das Paket gestern bei der Firma in Empfang genommen wurde und die kurze Nachfrage ob überwiesen wurde, wurde dieses dann umgehend heute nachgeholt. Nun gut, das Geld war dann tagsdrauf auf meinem Konto und die Sache für mich damit abgehakt.
Krad-Alfred fand meine Aufregung übrigens vollkommen überzogen und das Angebot von GY6-Motor, ich könne doch die Ware zurück senden, vollkommen ausreichend. Nunja, ich wünsche ihm dann auch weiterhin alles Gute und gute Fahrt ausserhalb meiner Routen.

Es gibt aber auch schönes zu berichten.
So war ich am letzten Freitag auf Testfahrt in den Nachbarort.
Flipper meckerte ein wenig, erklomm aber die kilometerlange Steigung mit 38KM/H.
Mal wieder typisch war ein LKW-Fahrer mit Migrationshintergrund und Gebetskettchen im Führerhaus, den es nervte dass ich vor dem „Berg“ nur mit 55KM/H auf der Ortsstrasse unterwegs war und er keine Möglichkeit fand seine Drogen und Waffen schneller zur IS zu befördern. Als er dann „endlich“ (Fahrtzeit ca. 3 Minuten) die zweite Spur benutzen konnte, schnitt er mich natürlich, was einerseits die Hupe an Flipper aktivierte, meinen Mittelfinger hochschnellen liess, ein Kopfschütteln des dahinter fahrenden LKW-Fahrers hervorrief und ich ihm noch einen sehr baldigen und schönen Verkehrstod wünschen konnte.

Meine Tour habe ich dennoch in aller Ruhe fortgesetzt. Es geht mir erstmal nur darum die Sonne des Tages auszunutzen und zu schauen wieviel Verlass auf Flipper ist. Den Berg runter regelte die CPI wieder bei 75KM/H ab.
Das ist schon ein sehr angenehmes fahren, wenn dieser Leistungsabfall zu Beginn nicht wäre, aber mal schauen was sich da machen lässt.

In Bad Iburg traf ich mich dann mit einer Bekannten und wir wanderten ein wenig durch den angrenzenden Wald.

Die Runde war schnell gemacht (1,3KM) und meiner Bekannten reichte es auch schon.
In das zwar eisfreie, aber eiskalte Wassertretbecken wollte sie dieses Mal nicht.
Ob ich das möchte? Nein. Diese Frage konnte ich ihr schnell beantworten. smile

Für mich war es an diesem Tage jedenfalls ein wichtiger Tag, denn ich höre das rauchen erneut auf. Zumindest steht der Versuch mal wieder an, nachdem ich im letzten Jahr leider wieder damit anfing.
Die nächsten Tage/Wochen ist also nicht gut mit mir Kirschen essen. smile

Ich hatte Flipper mit dem Hinweis gekauft, dass er an einigen Stellen mit Heisskleber zusammen gehalten wird.
Bisher habe ich mir das nicht genau angeschaut … sollte ich aber bald nachholen, da mir am Tage darauf das Rücklicht beziehungsweise das Glas abfiel.

Tja, was soll ich sagen … ich habe es ja „gewusst“.
Ich bin mal gespannt was mich erwartet wenn ich das neue anschraubeN (will).

Da bei Linkskurven mit minimalster Schräglage der Hauptständer auf der Fahrbahn schleift, kommt nun so langsam das eine zum anderen … und damit steigen die Kosten für Flipper.
Ich gehe davon aus, dass einfach nur die Rückhaltefeder ausgelutscht ist und habe mir erstmal eine neue bestellt.
Bei der Samstagfahrt fiel mir dann auch auf, dass die Spiegel beidseitig nicht mehr okay sind. Nach ein paar Kilometern „fallen“ sie immer tiefer und stellen die Sicht dann Richtung Boden, statt nach hinten. So kann ich nicht fahren. Das ist gefährlich und nervig.
Also kamen bei der nächsten Bestellung auch noch Spiegel hinzu.
Noch am Abend habe ich dann bei Scooter-Devil für einiges viel mehr Geld hingelegt als der Durchschnittspreis wäre, da ich mittlerweile einige Firmen meide.
Nun. Teuer hin oder her. Die Überweisung erfolgte als Vorauskasse am Samstag und heute, am Dienstag bekam ich deren Paket.
Mehr oder weniger alles gut verpackt und vorallem schnell geliefert. So liebe ich das.
Der Vergaser und die Spiegel waren jeweils einen 10er zu teuer, aber scheinbar kann ich mich auf den Versender verlassen, was mir viel wichtiger ist, als der günstigste Preis.
Von der Rückerstattung durch GY6-Motor ist noch nichts auf dem Konto zu sehen. Durchweg eine negative Erfahrung mit dem Laden.

Geliefert wurde:
01x 005-20621 Rücklicht komplett (Gelbe Blinkergläser)               24,95 EUR
01x 005-20274 Gasschieber / Membrane (27×16 mm)                   4,95 EUR
01x 005-20194 Vergaser Original für 139-QMB Motor                 39,00 EUR
01x 999-20362 Ständerfeder (Länge ca. 10 cm)                            2,99 EUR
01x 005-20162 Dichtung, Ansaugstutzen einschl. O-Ring              1,99 EUR
01x 005-20195 Ansaugstutzen mit Schelle                                     7,99 EUR
01x 005-20829 Spiegelsatz Standard (M8)                                   19,95 EUR
———————————————————————-
Zwischensumme Artikel:                                      101,82 EUR
zzgl. Versandkosten:                                                6,95 EUR
———————————————————————-
Gesamtbetrag inkl. MwSt.:                                   108,77 EUR

Folgende aufgerundete Kosten entstanden nun für die Rex RS 450:

Kauf                                     150€

Reifen und Bremsen           180€
Ersatzteile                           110€

Ohne Versicherung, Öl und Sprit hat sie mich nun 440€ gekostet.
Damit ist sie aber noch nicht perfekt in Schuss. Der Kilometerzähler geht noch nicht (ich hoffe das es nur eine Kleinigkeit ist) und sicherlich habe ich noch nicht alle Fehler gefunden.
So ein bisschen erinnert mich das Ganze schon ein wenig an Trude.

Wie sich der Anzug mit dem frischen Vergaser verhält, bleibt abzuwarten.
Meine Grundidee, sich die günstigste neue Maschine von A.T.U. zu kaufen und deren Bereifung direkt bei Kauf auf Snowtex umrüsten zu lassen, ist rückblickend immer noch die beste Variante. Nach den 2 Jahren wird sie abgestossen und wieder eine neue angeschafft. Fertig. Das kostet mich nicht mehr, als laufend die gebrauchten Karren mit neuen Ersatzteile auszustatten.
Also werde ich wohl dieses Jahr zusammensparen und mir dann nächstes Jahr eine neue Maschine zulegen (oder die A-Klasse machen).

Und weil am Rosenmontag ein absolut geniales Sonnenwetter war, was ich nicht mit einer Ausfahrt ausnutzen konnte, hat mich der Frühjahrsputz übermannt und ich habe den ganzen Tag durch die Wohnung gewirbelt.
Zeit wurde es auch, denn das Moskitonetz am Fenster war nach 5 Jahren nicht nur braunschwarz statt weiß, sondern zerfiel auch zwischen den Fingern zu Staub. smile
Nun ist es aber wieder hübsch und die nächsten Sonnentage wird geschraubt und weiter geputzt.

Auf den Frühling hoffend,
der Micha

0