Einmal den neuen Ikea Katalog bitte

Okay okay … ich war erst die Tage da und der Katalog läuft mir auch nicht weg, aber ich musste sowieso nach Hagen zur Werkstatt um mal zu fragen, wie es denn ausschaut.
Tja. Was die nicht sofort machen, fällt wohl hinten über, denn mit der Sache war man noch keinen Schritt weiter.

Okay, nicht weiter schlimm. Jedenfalls haben wir uns noch ein paar Minuten über den fehlenden Regler unterhalten. Wahrscheinlich wurde der Regler entfernt, als man auf die  Batterie verzichtet hat. Wieso man dann ein so teures Bauteil nicht einfach nur stilllegt ist mir schleierhaft, aber nicht zu ändern.

Ich fuhr dann erstmal zu Ikea um mir den neuen Katalog und die Haftnotizen, abzuholen.

(Trude Suchbild) smile

Ausserdem nahm ich noch ein 17teiliges Vorratsdosen Set und zwei Schneidebretter mit.
Kleinkram für 6,50€.

Nach meiner Fahrt 36KM Fahrt habe ich mir an der Garage angeschaut ob ich noch mit Rücklicht fahre … und siehe da, es leuchtete. Die Fahrt war ja kilometermässig nicht erwähnenswert, aber es macht mir Hoffnung dass  die „Federung“ doch etwas hilft und mir nicht alle paar Meter der Glühfaden durchhaut.

Dennoch will ich, wenn es weiter geht, die Rück-/Brems-/Kennzeichenleuchte auf LED umrüsten.

Sooo .. gleich fahr ich noch zum Türken, denn Döner macht schöner.
Und soll ich euch nochwas sagen. Es tut so gut, wenn man mal ne Tour macht und nichts ist kaputtgegangen.
Nun muss ich mir mal anschauen ob die neue Federung der Keycam etwas hilft.

Bis denne,
der Micha

Nachtrag:
Ich habe mir die Aufnahmen der Keycam kurz angesehen.
Leider war die Ausrichtung vollkommen falsch. Viel Himmel ist zu sehen, ansonsten so gut wie nichts. Aber was man sieht, erscheint nun nicht mehr so zu vibrieren.
Ich werde gleich auf der Fahrt nochmal einen Test machen, in einem anderen Winkel.
Ich bin gespannt.

Nachtrag am fünften September 2013:
Ich habe die Maschine die Tage kaum bewegt. Nur das notwendige. Die Lust daran was zu machen ist zur Zeit weg. Man kann es verstehen.
Nichtsdestotrotz hielt mein Rücklicht die letzten 250KM stand (dafür fahre ich seitdem mal wieder ohne funktionierende Tachowelle … schweigen wir drüber).
Also habe ich heute eine kleine 50KM Fahrt rundherum gemacht. Durch die Stadt, über die Landstrasse, durch den Wald (ja ich weiß, sehr „mutig“).
Mein Scheinwerfer steht zwar zu hoch, aber wenigstens leuchtet er links und rechts die Fahrbahn aus und lässt die Hinweisschilder stark erstrahlen.
Wenn ich da an die Funzel von Tuxie denke und das ich Nachts Ausserorts zu 80% im Blindflug unterwegs war, wird mir ganz schlecht.

Jedenfalls kam ich gesund und munter wieder zuhause an, allerdings reagiert mein Bremslicht erst spät wenn ich die Fussbremse benutze. Das ist aber ein Minimalübel, da ich sowieso mit der Vorderbremse agiere und es dort sofort anspringt. Wahrscheinlich muss ich nur den Schalter nachjustieren.

Kurz vor zuhause habe ich mich dann bei Trude für die tolle Fahrt bedankt und sie gelobt.
Das tat soooooo gut, bei allerbestem Wetter unterwegs zu sein.
Wenn ich Zelt und Geld auf dem Konto gehabt hätte, dann wäre ich nun bepackt mit allem auf dem Weg nach Regensburg.

Was den Einsatz der Keycam betrifft, hatte ich die Tage eine kurze Aufnahme gestartet, als ich meinen Personalausweis neu beantragte.
Es ist zwar nun besser entkoppelt, aber die auftretenden Vibrationen sind viel zu stark. Somit ist sie nicht einsetzbar, da ich die Aufnahmen als Helmcam nervig finde und es keine andere vibrationsfreie Stelle an der Maschine gibt.

Die heutige Nachtfahrt hat mir jedenfalls wieder neuen Schwung verliehen und da ich diesen Monat für 120€ Ersatzteile geordert habe, brauche ich auch weiterhin Zuversicht.

Also … weiter gehts. Teuer genug war es ja schon.
Bis die Tage.

0

Einmal in die Stadt bitte … aber die Ohrenschützer nicht vergessen

Ach Mensch … da setze ich mich nichtsahnend auf Trude und fahr bis zur Hauptstrasse … bremse … und es zerreisst mir beinahe das Trommelfell.
Die Trommelbremse quietscht extrem laut und packt in „Wellen“.
Es kommt nicht von blockierenden Reifen, sondern von den Bremsbelägen.
Ich gehe davon aus, dass es sich beim nächsten bremsen erledigt hat und fahre damit in die Stadt. Gott, war das peinlich.
Das ist so laut, dass ich mich kaum traue zu bremsen. *schäm

Kurz den Termin im Rathaus abgehakt und ab nach Hause …. *brems QUUUUIIIIIEEEETTTTSCCCHHHHHH

Oh Mann. Die Fussgänger verjagen sich, die Autofahrer schauen voller Panik in den Rückspiegel und ich schaue zu, das ich möglichst wenig bremsen muss.
Das dumme ist nur, das ich zum Mittag nochmal los muss.

Zuhause kurz einen Kopf gemacht, dann auf Trude drauf und mit gezogener Bremse, bei Vollgas im ersten Gang, den Weg lang gequietscht. Nach 500Metern war dann irgendwann Ruhe und sie bremste wieder wie gehabt (nämlich etwas zu gering, aufgrund des zu langen Bremszuges).
Auf dem erneuten Weg in die Stadt, zeigte dann mein Tacho Dauer 0 an. Die Tachowelle (sie ist neu!), dreht sich scheinbar nicht, oder hat sich freigerüttelt, oder der Schneckenantrieb indem sie läuft hat nun den Geist aufgegeben oder oder oder …

Mittlerweile erinnert mich Trude doch sehr an Tuxie.
Im Moment reicht es mir und ich habe keinen Bock mehr auf schrauben und auf Trude.

Da ich sowieso noch Milch einkaufen musste, fuhr ich mit Trude nach Hagen aTW. Das ist mein Nachbarort.
Dort gibt es die Firma Rüschemeyer über die ich schon mal schrieb.
Cheffe gab mir vor kurzem einen Ventilstift.
Jedenfalls dachte ich mir, dass sie, weil sie ja auch Fahrrad/Mopedwerkstatt sind, neue Fassungen für meine Cockpitbeleuchtung haben. Aber … weit gefehlt. Man gab sich richtig Mühe, hat aber weder welche da, noch können welche bestellt werden. In den Chinadingern ist das halt anders geregelt.
Allerdings … wenn ich schonmal da war, fragte ich auch sofort nach einer Möglichkeit der LED Umrüstung. Damit war er dann überfordert, gab das aber auch zu und bat mich nächste Woche nochmal anzurufen, oder vorbei zu schauen, da er sich dann mit einem Kollegen abgesprochen hätte, der die Elektrik bei den Simmen kennt.
Und zum Schluß liess er mich eine LED 21/5 ausprobieren. Ich sagte ihm, das ich keine Garantie übernehmen kann, denn ich habe, soweit ich weiß, Wechselspannung anliegen.
Dennoch sollte ich das mal testen.
Okay. Rücklicht ab. Birnchen raus (das ist innen total verkokelt) und die LED rein.
A ) Viel zu schwaches Rücklicht
und
B ) in rot
Das geht leider gar nicht. Nicht nur wegen dem schwachen Rücklicht (da denke ich mir, ist das Problem die Wechselspannung), sondern vorallem wegen der rote Farbe.
Ich habe eine kombinierte Rücklicht/Bremslicht/Kennzeichenleuchte. Letzteres wird durch ein Klarglas nach unten beleuchtet. Wenn ich da nun eine rote LED reinmache, habe ich schneller die Polizei im Nacken, als ich möchte.
Aber leider fand er keine LED in weiß. Damit könnte ich zwar aushelfen, aber erstmal muß ich hören was der Techniker sagt.

Im Oldenburgerforum ist es halbwegs beschrieben, wie es zu machen ist, aber eigentlich möchte ich mich da nicht weiter aufhalten. Schauen wir mal.
Die Bremse hat übrigens nicht mehr gequietscht. Keine Ahnung warum das heute früh so heftig war. Schliesslich steht die Maschine ja in der Abstellkammergarage und ich fuhr nicht bei Regen. Naja. Ehrlich gesagt bin ich einfach nur froh das sie wieder bremst ohne zu quietschen.

Am späten Nachmittag machte ich mich dann erneut an die Rücklichtkombi.
Der Grund: Mir wird klar, dass ich die Zeit nutzen muß, wo es noch möglich ist draussen zu schrauben, denn diesen Winter werde ich sie nicht reinholen (können).
Da ich sowohl einen Massefehler ausschliessen wollte, als auch einen Puffer zwischen Rahmen und der Rücklichtkappe anbringen wollte, schraubte ich dieses Mal die gesamte Kappe ab, nahm das Innenleben raus und säuberte die Masseschuhe.
Als ich dann, in Ruhe, das Leuchtmittel wechselte fiel mir auf, dass es die ganze Zeit einen Kurzen zieht.

Aber warum funktionierte es dann überhaupt?
Das verstehe ich nicht. Meine Batterie hat eine vorgelagerte Sicherung, die auf Masse liegt.
Die Sicherung bleibt heil und selbst wenn ich bremse, leuchtet das Bremslicht einwandfrei.
Jedenfalls habe ich es mittels Isolierband nun beidseitig „gesichert“.
Ich bin gespannt wie lange die neue „Birne“ nun hält.

Einen Massefehler konnte ich zwar noch aufspüren, aber nicht dauerhaft unterbinden.
Mir fehlt entsprechendes Kabel.
(Stück für Stück für Stück für Stück … … …)

Jedenfalls ging ich mit meinem Multimeter (auf Wechselspannung 200V eingestellt) an die Messung und bekam bei laufenden Motor, eine stetig wachsende Spannung. Bei 13,8V unterbrach ich die Messung. Die Messung mit kaltem nicht laufendem Motor ergab vorher feste 12,1V.
Nun bleibt noch die Frage ob ich vielleicht falsch messe, denn ich nahm einfach eine 12V Leitung und halt Masse.

Aber heute ist wirklich so ein Tag, wo ich dann doch denke „Hättest Du mal doch besser den billigen ATU-Schrott gekauft. Dann hättest Du einfach nur 2 Jahre Ruhe gehabt und dann weg damit.“

Mal schauen wie es morgen ist.
Zuversicht fällt mir aber heute schwer.

0

Eine Ausfahrt mehr = eine Rücklichtbirne weniger

Ich kam nicht umhin, erneut eine Fahrt ins 63KM entfernte Steinfeld zu unternehmen.
Die Maschine läuft zwar nicht schlecht, aber man spürt das sie unter Volllast, nach geraumer Fahrtzeit, nicht mehr genug Sprit oder Luft bekommt.

Auf der Hinfahrt hatte mein Navi wohl einen Demenzanfall, denn es schickte mich eine Stunde lang durch die unmöglichsten Gegenden. Zunächst dachte ich mir, dass ich ihr Routenprofil geändert habe, aber damit war alles wie immer.
Nunja. So machte ich zwar einen riesen Bogen um den Dümmer See, fuhr dabei aber auch entlang eines grossen Torfabbaugebietes.

Leider ist das Bild nicht gut belichtet, sodas man die riesige Menge Torf auf diesem Feld nicht richtig erkennen kann.

Ich fuhr zwar mit der Helmcam und die Videos waren auch nicht schlecht, aber leider haben sie extrem viele Wackler, da der Kopf halt hin und her geht.
Darum habe ich die Videos wieder gelöscht und werde, wenn ich endlich diese Elektrik im Griff habe, über eine neue vibrationsfreie Aufhängung an der Maschine nachdenken.Das wird wohl das geringste Problem.

Auf meiner Rückfahrt, machte ich einen Kurzstop am Dümmer See.
Das Wetter war prächtig und ich kam sowieso daran vorbei.

Obwohl die Sommerferien beinahe überall vorbei sind, war es dort brechend voll.
Kinder, Eltern, Rentner … und eine offensichtlich zusammenhängende Ausflugsgruppe, die eine Ausfahrt mit dem Schiff gemacht hatte. So brechend voll, habe ich den Kahn noch nie gesehen. Als ich ankam, begann gerade der Ausstieg … und wollte nicht enden.
Die ganze Gruppe ging dann geschlossen zum angrenzenden Restaurant, welches damit wohl seine gesamten Sitzplätze innen belegt hatte.

Warum die nicht auf die Aussenterrasse sind, hat sich mir verschlossen.

Leider hatte ich nicht lange Ruhe.
Ein Päärchen machte sich neben mir auf der Bank breit, blubberte mich voll und freute sich dann das ich Reissaus nahm.

Und falls ihr euch wundert, dass ich von unglaublich vielen Besuchern schreibe, aber niemand zu sehen ist … das ist von mir so gewollt, denn eigentlich müsste ich ansonsten jeden Einzelnen unkenntlich machen.
Bevor ich hier stundenlang an der Nachbearbeitung hänge, warte ich lieber ab drücke auf den Knipsie wenn kaum jemand da ist.

Ich ging also wieder zum Parkplatz, bestaunte auf dem Weg dahin noch eine alte BMW die bestens gepflegt war und machte mich reisefertig.
Als ich Trude anliess, war das Rücklicht bereits wieder durchgebrannt.
Natürlich wechselte ich es nicht, sondern fuhr damit so flott es ging nach Hause.

Die nächsten Tage werde ich dann mal wieder schrauben und Fehler suchen.

Liebe Grüße,
der Micha

0

Neues Leuchtmittel vom Polo … am Montag fahre ich da nochmal hin

Da meine Rück-/Bremslichtkombi ja in einer Tour durchbrennt, fuhr ich heute nach Polo-Motorrad und nahm mir dort für 3,99€ ein Zweierset 12V 21/5W Glühleuchte mit.
Der Hersteller ist „Ring Automotive Limited“ und kommt aus Leeds in England.
Die Produktbeschreibung auf der Webseite sagt: „Qualitätslampen aus Deutschland“.
Sosooo …  dann ist Leeds wohl einer der letzten besetzten Städte im Königreich. Wenn ich mal da bin, werde ich auf jeden Fall die deutsche Polo-Fahne hissen.

Erst hatte ich überlegt die Bremsleuchte direkt Vorort zu wechseln, aber eine Gruppe junger „erwachsene“ Motorradfahrer nervte nur rum und ich beschloss es zuhause in Ruhe zu machen. Interessanterweise schien der Redelsführer wohl auch nicht das Beste Ansehen in der Gruppe zu geniessen, denn seine Sprüche das wohl Trude ewig braucht, bis sie läuft, strafte sie Lügen. Ein Kick und sie war da und ich schaute dem Bengel frech in seine blöde Fresse, während er von den Anderen Aufklärungsunterricht hinnehmen musste, das Simson nicht aus China kommt. smile Danke Trude

Ich fuhr also mit meiner Ware weiter, liess in Osnabrück für 13,50€ neue Passbilder machen, da mein Perso diesen Monat ausläuft und tankte 4,88 Liter für 6,64€ (1,619€/L).
Damit habe ich einen Gesamtverbrauch von 2,42 Liter / 100KM.

Auf dem Nachhauseweg staunte ich nicht schlecht, das mein HS1 Frontscheinwerfer am Tage, im Heck des vor mir wartenden PKW kaum zu sehen ist.
Ich beugte mich über die Armatur und blinzelte in meinen Scheinwerfer.
„Oh schick … da ist Licht drin … leider ein wenig mager … leider nur das Standlicht.“
Toller Fisch. Meine Halogen ist also auch hin.
Polo hat zwar noch bis 20 Uhr auf, (es ist 17 Uhr dreissig am Samstag), aber ich habe heute echt keinen Bock mehr, Ersatz zu kaufen.
Ausserdem habe ich ja noch eine im Lampenkasten unter der Sitzbank.

Zuhause angekommen machte ich mich auch gleich daran die alte HS1 heraus zu nehmen (wobei ich erstmal schauen musste wie das denn eigentlich bei der Simson geht) und wollte schon die neue aus dem Lampenkasten einbauen, als mir auffiel das der Spiegel innendrin nicht verlötet ist und lustig darin hin und her wackelt (und einen Kurzen verursachen würde).

Wo ich diesen Dreck gekauft habe?
Ehrlich gesagt dachte ich zunächst an AKF, weil deren Ware ja immer runter gemacht wird.
Somit drehte ich erst einmal ein Video von der kaputten Birne

um mich dann an AKF zu wenden.
Aber es war gar nicht AKF. Es war schon wieder Müll von  OstOase. Ein Laden den die Welt nicht braucht.
Eigentlich sollte ich es einfordern, aber auf diesen Laden habe ich echt keinen Bock (genausowenig wie auf den SimsonShopOsnabrück).
Ich hake es unter „Griff in die Tonne“ ab und kaufe mir am Montag Ersatz bei Polo (6,99€).
Allerdings werde ich vorab die Spannung an Trude messen, denn wenn die PVL durch ist, die auch die Lichtmaschine beinhaltet, dann kann ich mir die neuen Lampen schenken und muss erst einmal eine neue PVL kaufen (~70€).

Sooo … damit ist mein Wochenende schon wieder erledigt und ich wünsche euch eine gute Fahrt und ein schönes Wochenende.

Liebe Grüße,
der Micha

Update:
Der Montag wurde nun Dienstag der 20.August 2013, da es gestern wie aus Eimern schüttete.
Ich fuhr dann heute, nach meinem Termin beim Doc, direkt rüber nach Polo-Motorrad und kaufte mir dort die letzten drei, HS1 12V 35/35W Leuchten zu 6,99€ (wie bei Louis). Das selbe Leuchtmittel kostete heute bei ATU 10,99€. Kein Wunder das ich bei denen so selten bin.
Nur bei Hein Gericke ist es mit 12,99€ deutlich teurer. Dafür steht bei denen allerdings:

Hohe Vibrations- und Schockfestigkeit (bis zu 20 g) verlängert die Lebensdauer der Lampe.

Abgebildet ist aber die gleiche Lampe wie bei allen Anderen.
Ich schraubte dann bei Polo vor der Türe und genoss einen Kaffee dabei.

Die Leute vom benachbarten „Subways“ staunten zwar etwas, unterliessen aber laute Kommentare. „Danke Euch!“
Denn ich beim schrauben bin ich sehr unsicher und das letzte was ich dann brauche, sind irgendwelche Kommentare dazu.

Man beachte den hübschen Frontscheinwerfer bei Trude. Das Rücklicht hatte ich schon gewechselt, darum hängt da nun die Jacke drüber.
Und wer genau hinschaut, findet auch die Polo-Tasse. smile

Der Umbau ging sehr schnell von der Hand. Da macht sich das dauernde schrauben also doch bezahlt, aber ich war schon sehr froh als alles wieder leuchtete.
Das heisst, ALLES leuchtet nicht. Die Kontrollleuchten für Fernlicht und für den Leerlauf, gehen immer noch nicht. Ich brauche neue Lampenfassungen, sowie neue Masse-Kontaktfahnen und muss dafür wiedereinmal das Cockpit abschrauben.

Aber alles der Reihe nach, denn ich hatte heute noch nicht gemessen.
Als ich die Maschine zuhause abstellte, war jedenfalls noch alles am leuchten.
Schauen wir mal.
So ein wenig habe ich auch den Verdacht, das sie durchbrennen wenn ich die Hupe drücke, aber das kann auch Zufall sein.
Jedenfalls hat Trudes Elektrik eine Macke weg und es wird Zeit das ich das in den Griff bekomme, denn bald ist es auch tagsüber dunkel und da möchte ich das sie beleuchtet ist.

Weiterhin einen guten Sommer wünschend,
der Micha

0

97,3 KM Testfahrt mehr auf der Uhr und das dritte Rücklicht zerschossen

Das Wetter ist mit 24 Grad genau richtig. Der Himmel ist stark bewölkt, mit sonnigen Aufheiterungen. Ich muss aufs Moped.
Die Frage für heute lautete lediglich, ob ich zum Dümmer See, oder zum Hücker Moor fahre.

Kurz an den Bankschalter gefahren und mich zunächst mal für „Birgit´s Biker Kotten“ entschieden. Ich war noch nie Vorort und wollte mir das doch mal anschauen.
Bei dem Wetter waren, aufgrund der Regenwahrscheinlichkeit, kaum Biker unterwegs.
Und als ich bei Biggi ankam, stand ein einsames Motorrad auf dem riesen Parkplatz.
Scheinbar ein Päärchen, denn ich sah hinten auf der Sommerterrasse zwei Kombis leuchten und zumindest der Fahrer beobachtete mich sehr genau, was ich denn da mit meiner 2Takt-Simme auf dem heiligen Boden mache. smile

Direkt bei der Ein-/Ausfahrt steht eine Schubkarre voller Plättchen zum
unterlegen und trennt auch gleichzeitig die Fahrrichtungen ein wenig.

Für die Nicht-Biker: Die Plättchen sind dazu da, um den Haupt-/Seitenständer auf dem Schotterboden zu stabilisieren. An den Extersteinen haben Biker zum Beispiel das selbe Problem und ich hatte dort arge Schwierigkeiten meine Maschine sicher hinzustellen.
Klasse das Biggi mitgedacht hat. Danke. Ich finde es genial.

Dennoch blieb ich nicht auf einen Kaffee, sondern machte mich wieder auf den Weg.
Hücker Moor war angesagt. Es ist zwar etwas schade wegen dem Wetter, denn dort kann man schön mit dem Paddelboot oder Kajak fahren, aber ich bin ja eh alleine unterwegs.

Zunächst aber konnte ich in Wellendorf endlich mal bei dem Förderturm halten, an dem ich schon so oft vorbei fuhr und nie Muße fand, einmal anzuhalten.
Der Förderturm der Steinkohlenzeche Kronprinz wurde 1963 (mein Geburtsjahrgang) geschlossen. Er blieb als Industriedenkmal erhalten.

Auch eine Lore mit dem Gründungsjahr des Fördertums wurde davor plaziert.

Leider fing es bereits zu nieseln an und ich überlegte doch kurz ob ich wieder umdrehe, aber dann fuhr eine vollbepackte AfricaTwin vorbei, mit dänischem(?) Kennzeichen.
Ich beneidete den Biker kurz und schwang dann meinen verwöhnten Po auf Trude und fuhr weiter

Zwischen Melle und Riemsloh gibt es an einer Weggabelung eine kleine Gebetskirche.
Leider war sie verschlossen. Wahrscheinlich haben dort schon zuviele Jugendliche ihren „Mut“ bewiesen. Schade, aber nicht zu ändern.

Trude hatte ich rechts dahinter aufgebockt um ein kleines Panorama Richtung Beutling zu machen. Die „Herr der Ringe“-Wissende, haben nun gerade gezuckt. smile

Den kleinen Beutling-Wald stelle ich aber erst demnächst mal vor (und vielleicht bekomme ich ja einen Tee).

Die kommenden knapp 11KM, musste ich ohne Navi fahren, da ich zuhause vergessen hatte ihn aufzuladen. Dennoch war es nun eine gute Gelegenheit um die 12Volt Steckdose zu testen und zu schauen ob die Beschilderung reicht.
Ich wusste das ich Richtung Spenge musste und fand auf dem Weg dorthin, dann auch die Beschilderungen zum Hücker Moor.

Das nieseln hatte unterwegs aufgehört und als ich mit meiner Knatter-Tucker-Trude eintraf, schauten doch ein paar der Renter gespannt in meine Richtung. smile
Weniger weil sie die Technik so toll finden (das vielleicht auch), sondern vielmehr weil man eigentlich dort ist um die Ruhe und die Flora und Fauna, bei einem Kännchen Kaffee und einem Stück Torte, zu geniessen.

Ich parkte Trude auch recht schnell und liess mir Zeit beim „entkleiden“.

Man hat dort die Wahl zwischen drei oder vier Gaststätten, die allesamt direkt am Moor liegen, über Aussenterrassen verfügen und die Möglichkeit bieten, Ruderboot oder Kanu/Kajak auszuleihen. (Halbe Stunde zwischen 4 bis 5 Euro!)

Ich liess mich im Biergarten nieder, der beinahe komplett besetzt war.
Bei der freundlichen Kellnerin bestellte ich ein alkoholfreies Weizen (3,20€) und liess die Seele, so gut es ging, baumeln.
Es gelang mir nicht ganz, da ich derzeit ziemlich aufgewühlt bin und mir auch der Wetterumschwung zu schaffen macht. Es war zwar schon ein schöner Sommer, aber ich bin noch längst nicht zufrieden gestellt und brauche mehr Sonne.

Nachdem ich mein Weizen ausgetrunken und bezahlt hatte, ging ich hoch an den Anglerplatz, der ab und zu auch mal mit einem Schwanennest belegt ist.
Heute war allerdings weder Angler noch Schwanennest vorhanden, so das ich ein kurzes Rundumvideo drehen konnte.

Statt Sonne erhielt ich dann mehr Regen.
Dennoch war es schön dort zu sein und die Ruhe zu erfahren.

Da ich erst zum Nachmittag losfuhr, blieb mir nicht viel Zeit um dort zu verweilen.
Mein Rücklicht hat schon wieder den Geist aufgegeben. Keine 50KM hat die Glühbirne gehalten. sad
Ich werde das nun mal so lassen und als nächstes eine LED probieren. Und wenn das auch nicht hilft, dann brauche ich externe Hilfe.
Jedenfalls musste ich zusehen das ich bei Tageslicht nach Hause komme.
Ich überlegte noch die Regenkombi anzuziehen, beliess es aber dabei.
So schlimm war es noch nicht und wenn es doch noch schütten sollte, ist das schnell erledigt.

Auf dem Rückweg, machte ich zwischen Melle und Kloster Oesede, zwar noch ein Panoramafoto vom Strassenrand, aber leider habe ich verwackelt.
Die Tourmap könnt ihr euch ~Hier~ anschauen.
Somit belasse ich es bei diesem Schlussbild und wünsche euch noch eine gute Zeit und allzeit gute Fahrt.

Bis bald,
der Micha

0

Die Definition „längere Reise“ ist variabel

Als ich gerade so durch die Foren las, fiel mir ein Eintrag eines Simmefahrers auf, der sich seinen Motor regenerieren liess.
Nach so einer Regenration muss dieser eingefahren werden ~500KM auf Halbgas und nochmal ~500KM auf Dreiviertelgas.
Danach geht es dann ab und die Maschine schiebt mit Druck.
Soweit so gut.

Wenn ich nun die ersten 500KM vor mir habe, dann bewege ich mich auch nur in unmittelbaren Umgebung. Es kann mir ja die Kolbenringe wegreissen, oder die Zylinderkopfdichtung sich verabschieden, oder sonstwas sein.

Aber wenn ich dann folgendes lese:

Ich habe heute/gleich vor eine etwas längere Fahrt mit der Simmi zu machen.

In etwa 26Km pro Strecke.

~cut~

Ich bin mit dem regeneriertem Motor auch erst gesammt 22Km gefahren,
sprich die 26Km am Stück sind jetzt länger als die Gesammtfahrzeit.

Ich habe vor ne Ersatzzündkerze und Werkzeug für den Vergaser (inkl Messschieber) mitzunehmen.

Gibt es sonst noch etwas worauf ich am besten achten sollte?

Zunächst einmal dachte ich mir das er sich bei den ersten 26KM verschrieben hat und eigentlich 260KM meinte, aber er wiederholt es ja. Eine Gesamttour von 52KM, scheint wohl für einige Leute doch eine grosse Reise zu sein.
Ich war drauf und dran, die Empfehlung für Campingkocher, ADAC-Europacard, Zelt und Schlafsack auszusprechen, habe es mir dann aber doch verkniffen.

Man kann es heraus lesen, dass es mir schwer fällt mich in diesen Gedankengang zu finden.
Und es fällt mir schwer zu verstehen, wozu man für ~250€ eine Motorregeneration macht, wenn man doch sowieso nur ums Eck fährt.

Es bleibt mir nur, ihm allzeit pannenfreie Fahrt zu wünschen und das er irgendwann mal, eine wirkliche Reise mit der Maschine machen kann.
 

0

Gibt es bei IKEA neue Halteklammern?

Um es vorweg zu nehmen … nein, die gewünschten Halteklammer hat IKEA leider nicht.
Was für eine Halteklammer ich eigentlich meine? Na, die vom Gasgriff. Ohne dieser lösst sich nicht nur der Gasgriff, sondern es verklemmt sich dann auch sporadisch der Gaszug.
Gasgriff, Halteklammer, Gaszug?
Ja. Ich habe wohl gestern meine Halteklammer des Gasgriff verloren, ohne es zu merken. Natürlich war sie fest angezogen, aber da das Gewinde platt ist, ist wohl ganz simpel die Schraube mit Blattfeder, der Halteklammer (Zunge), der Federscheibe und der Mutter rausgefallen.
Super. Das hat voll Spaß gemacht mit Vollgas zu bremsen und zu kuppeln.
Leider habe ich erst auf halber Strecke nach IKEA (15KM Entfernung) den Fehler gefunden, sonst wäre ich gar nicht losgefahren und hätte mein Treffen abgesagt.

Naja.
Der siebenstündige „“IKEA – „Quassel“ – „Kaffee trink“ – „Köttbullar und Germknödel futter“ – „Zweimal durch die Gänge schleich“ – Tag““, war wieder einmal sehr spaßig und lecker.
Ich mache solche IKEA-Tage mit einer guten Bekannten von mir. Die meisten Anderen würden wohl einen Anfall bekommen.
Morgens um 11 ging es los und um 18 Uhr waren wir „fertig“. smile

Meine Ausbeute:

Ein neuer Apfelteiler (Spritta) musste heute mit, da sich mein alter Teiler gestern in seine Bestandteile zerlegte. Er war aber auch schon 3 Jahre im Einsatz.
Leider mit 2,49€ etwas teuer. Aba wat mutt, dat mutt numa.

Nur wegen dem neonfarbenen Stoff (Slatterfly) , nahm ich zwei Kleingardinen mit,die mich bei einer Größe von 150x47cm pro Stück, nur 99 Cent/Stk. kosteten.

Eine Falttasche (Upptäcka N) zu 3,99€ mit FamilyCard

Die Tasche lässt sich in den eigenen Beutel falten und verstauen, so das sie nur noch
30x30x5cm klein ist und gut in den Packtaschen mitgenommen werden kann.

Ausgefaltet hat sie dann cirka 60x30x30cm.

Ein Paketklebeband-Abroller (Hylta N) zu 1,49€

Einen Abfalleimer (Variera) zum dranhängen, zu 2,99€

Eine Bratpfanne (Steka) für meine Spiegeleier, mit 24cm im Durchmesser, zu 1,99€

und zu guter Letzt einen neuen Bügelbrettbezug, zu 4,99€

Ein schönes Wochenende wünschend,

der Micha

0