Erster Versuch – Klatschmohn – Tag 6

Heute kam ich nicht in Gang. Warum auch immer.
Erst zum Mittag, begann ich die Maschine anzuschalten und die ersten Stiche zu setzen.

Kaum dran, klingelte auch schon das Telefon.
Also wieder weg von der Maschine und mir die Sorgen und Nöte meiner Freunde und Bekannte angehört.
Das Ganze dann in dreifacher Ausfertigung.
Ich sollte mir abgewöhnen kurz vor und während der Feiertage das Telefon zu benutzen und Besuch zuzulassen.

Nach der dritten Störung war ich es dann leid und lies die kommenden AnruferInnen auf den AB auflaufen.

Bis ich dann beim sticken, in den Fluss kam, verging einige Zeit.
Zum Abend hin überkam mich dann der Gedanke, dass ich die Blütenblätter mit Orange absetzen könnte.
Soweit die Theorie. Denn ich fand die Führungslinien nur sehr schwach oder gar nicht.
Da muss ich morgen nochmal ausbessern.

Ansonsten bin ich durchaus ein gutes Stück voran gekommen. Die Samenkapsel, weiteres Blattwerk und halt die Blüten, konnte ich heute bearbeiten.

Morgen gehts dann noch mal an die Blüten und an den Rest vom Stiel und den Blättern.
Und dann … werde ich mir anschauen ob dieses auswaschbare Vlies, dass macht was ich mir davon verspreche.

Ich bin zuversichtlich ;)

0

Erster Versuch – Klatschmohn – Tag 5

Warum macht man eigentlich immer so eine Welle, wenn sich Besuch ankündigt?
Man lebt doch auch sonst nicht wie der letzte Schlumpf. Aber kaum steht Besuch bevor, putzt man sich die Lappen löcherig.

Heute kam eine meiner Exen zu Besuch (mit Vorankündigung).
Ne Runde im Wald wandern, ein Kirchenbesuch (und Kerzlein anstecken), etwas basteln und ein wenig essen war angesagt.

Alles schön ruhig weg.

Obwohl es ein angenehmer Tag war, wurde ich nun zum Abend doch nervös.
Ich hatte den ganzen Tag keine Minute an der NäMa verbracht.
Mitten im Projekt, stelle ich doch fest, dass ich lieber nicht dabei unterbrochen werde. Mit etwas Glück, habe ich morgen wieder einen ganzen Tag dafür.
Dennoch wollte ich heute wenigstens noch ein bisschen daran arbeiten.
Während mein Besuch mit dem Zuschneiden von Passpartouts für ihre Bilderrahmen beschäftigt war, konnte ich ein paar Stiche setzen.

Bevor ich an den Wandbehang gehe, muss ich lernen die blüten klarer voneinander abzusetzen und mir würden mehr Schattierungen besser gefallen.
Im Gegensatz zur Malerei, ist es gar nicht so einfach noch ein paar Farben im Nachhinein, aufzubringen. Also macht es Sinn Farben nebeneinander, statt übereinander zu sticken.
Was natürlich einer gründlichen Planung bedarf.

Ob ich schon soweit bin?

Schöne Ostern wünsche ich euch.
Liebe Grüsse,
der Micha

0

Erster Versuch – Klatschmohn – Tag 4

Obgleich ich heute durch die Vermieter neun Stunden lang, mit Trampeln und Aktenwerfen gemobbt wurde, konnte ich weiter fleissig an der Stickerei arbeiten.

Die Blüte wurde (erstmal) beendet und ich konnte bereits am Stiel und Blattwerk arbeiten.

Viel gibt es dazu nicht zu sagen.
Es ist farblich zwar nicht ganz das, was ich mir so vorstelle, aber andere Farben sind derzeit nicht da.
Und ich weiss noch nicht, wie ich die Häärchen am Stengel reinbringe.
Ein einfacher Geradeausstich, könnte darin untergehen. Vielleicht muss ich dickeres Garn, also Nähgarn versuchen.
Nunja, es ist ja nur der erste Versuch, vor dem „Grossen“.

Ich will wohl, trotz angekündigtem Besuch, morgen weiter daran sticken.
Schauen wir mal.
Ich bin zuversichtlich ;)

0

Erster Versuch – Klatschmohn – Tag 3

Ist ja mal nicht so, dass ich auf das Schneegedingsi da draussen besonders stehe …

… aber die Sache hat auch einen Vorteil.
Der angekündigte Besuch, bleibt fern und ich komme zum sticken.

Nein, Nein. Nicht falsch verstehen. Meine Freunde sind mir wirklich wichtig und ich freue mich auch sehr wenn ich sie mal sehe, aber im Moment ist es wichtiger, dass ich mal wieder ein bisschen das Gefühl für Nadel und Garn bekomme. (Obwohl immer im Hinterkopf bleibt, dass ich mein Moped fertig schrauben müsste).

Achja … hier ist ja gar nicht der „Such den Osterhasen, der weisse Eier im Schnee versteckt“ Thread.
Also.

Micha war weiter fleissig.
Ich habe die Blüte nicht nur weiter sticken, sondern auch ausbessern können.
Ein Versuch.
Ich stickte im engen Zickzack nochmals den linken Bereich nach.
Die Sache hat allerdings einen Haken. Sobald die Nadel zwischen die Einstiche gerät, verliert das Tuch an diesen Stellen seine Festigkeit und neigt mehr dazu, sich zusammen zu ziehen.

Das kam noch dabei heraus

Die Farben sind korrekt dargestellt.

Sowohl den Blütenkelch, als auch den rechten Blütenteil werde ich als Nächstes angehen. Mal schauen wie ich es hinbekomme, die Mitte abzusetzen. Mangels braunes Stickgarn, werde ich wohl auf Nähgarn ausweichen müssen.

Ich geh dann mal draussen weisse Eier suchen …

0

Erster Versuch – Klatschmohn – Tag 2

Nach all der Zeit ist man doch ziemlich raus. Allzuoft darf ich das so nicht einreissen lassen.
Das bewegen des Stickrahmens ist schon wieder sehr anstrengend. Anstrengend ist es zwar sowieso, weil man sich intensiv konzentrieren muss, aber nach dieser Zeit verkrampfe ich wieder. In den Händen und im Nacken.
Ausserdem müssen sich die Augen erst wieder an das ständige Auf und Ab des Stickfusses gewöhnen.
Ich kann 10 Minuten arbeiten und brauche dann 10 Minuten Pause. Sonst flackern die Augen.

Ich habe mich heute an die Blüte begeben. In der linken Blüte testete ich verschiedene Farben, bei getrenntem Ober- und Unterfaden.

Was auf dem Probestreifen, mit einer Linie noch recht hübsch aussah, entwickelte sich auf der Fläche zu einem hektischen Farbenmix.
Neee, so geht das nicht.

Also stickte ich die mittlere Blüte, mittels gleichem Ober- und Untergarn. Das gefällt mir zwar schon eher, aber an der Ausführung muss ich noch kräftig feilen.

Okay, das Foto hätte besser sein können. Wäre es auch wenn diese alte Digicam ordentlich focussieren würde. Aber ganz offensichtlich mag sie sich nicht mit dem Vlies anfreuden, denn ich musste knapp 20 weitere Bilder direkt vom PC löschen. Vollkommen unscharf.

Ausserdem habe ich wohl die falsche Farbwahl in der mittleren Blüte getroffen. Das ist mir zu orange und darf lediglich als Schattierung mitlaufen.
Naja, ich habe ja noch ein paar Flächen zum füllen und ausserdem kommen ja irgendwann noch die anderen Garne.
Dort habe ich zwar schon eine Bestätigung meiner Bestellung, aber noch keine Rechnung … ich bin gespannt.

Sooo … morgen ist auch noch ein Tag … und ab Ostern muss ich mir wohl Zeit suchen, denn ab Freitag bis zum 17ten versuchen sich schon diverse Freunde von mir einzuladen. Mal schauen.

Macht euch eine hübsche Nacht und einen schönen Tag.
der Micha

0

Erster Versuch – Klatschmohn – Tag 1

Obgleich ich eigentlich an meinem Moped schrauben müsste, habe ich nun dringend eine Auszeit nötig und mich an den ersten Versuch gewagt.
Letztendlich soll es ein grosser Wandbehang werden, aber wie ich das Muster auf den schwarzen Stoff bekommen soll, ist mir immer noch schleierhaft.

Bis vorhin dachte ich mir, das ich auf dem wasserlöslichen Stickvlies (Avalon) mit Bleistift markieren könnte … leider ging das gar nicht.
Somit bleibt also guter Rat teuer.

Für den ersten Versuch habe ich mir dann eine Vorlage in DIN-A4 ausgedruckt. Diese mit unterlegtem Stickvlies auf den Stoff gespannt und dann erstmal die Konturen nachgezogen.

Das ist keine schwarzweiss Aufnahme, sondern das was übrig bleibt, nachdem ich mit den Konturen fertig war und die Reste abriss.

Sieht schick aus. Bleibt aber nicht so.

Auf der Rückseite sieht man dann auch besser, welche Farben ich zunächst eingesetzt habe.

Ich setze hierbei die verfügbaren Garne ein, die farblich passen. Dabei gebe ich dem vorhandenen Stickgarn den Vorzug. Schliesslich muss das mal in Einsatz kommen. Braun und Grün ist Madeira Stickgarn. Der letzte Müll. Laufend reisst mir der Oberfaden, oder ribbelt sich nach oben hin auf.
Von dem Zeug habe ich vier grosse Spulen. Einmal und nie wieder.
Den selben Reinfall erlebte ich ja auch mit deren Titan-Nadeln, die nach ein paar Stichen zerbrachen. Schrott. Von der Firma werde ich nichts mehr kaufen. In wie weit ihr mit euren Maschinen damit besser klar kommt, müsst ihr selber heraus finden.

Das rosa Garn ist 120er Rasant Nähgarn. Alt aber stabil smile

Ich habe für das Weitere schon Stickgarn von Mettler hier liegen, deren Farben konnte ich aber beim Konturenfahren nicht brauchen.
Eine weitere Garn-Bestellung habe ich schon aufgegeben.

0

Nun ist sie weg …

Achje was für eine Odysse für den Käufer meiner Tuxie.
Sicherlich hat er mit dem Kaufpreis nichts falsch gemacht, aber der Transport nach Lübeck gestaltete sich doch sehr problematisch.

Der erste Wagen mit Hänger, blieb in Bremen liegen. Bis die Sache mit dem ADAC geklärt und Ersatz besorgt war, ging Stunde um Stunde drauf.
Als dann ein junger Mann und seine beiden Begleiterinnen endlich bei mir auftauchten, war es kurz nach null Uhr in der Nacht.
Ein Wahnsinn.
Angedacht war eigentlich die Mittagszeit. Man hatte mir mir gesimst das man auf dem Weg sei und es sich noch etwas hinziehen würde. Als sie starteten dachte man noch an halb zehn am Abend … dank des Wetters, hat sich das dann alles unheimlich nach hinten verschoben. In Lübeck schneit es wohl. So sagten es mir die Frauen, während der Fahrer mit den Spanngurten Tuxie festzurrte.
Hier regnet es zwar, aber das ist beim fahren ja okay.

Bis die drei wieder daheim sind, ist es bestimmt halb vier am Morgen.
Mal bloss gut das sie noch so jung sind. In dem Alter hätte mir das nicht wirklich etwas ausgemacht. Begeistert wäre ich allerdings auch nicht gewesen. Schliesslich ist Wochenende. Da möchte man wohl lieber auf der Piste sein.

Ich wünsche ihnen jedenfalls eine gute Heimfahrt und Ankunft.
Und dem Käufer wünsche ich Schraubergeschick und das es mit Tuxie wirklich nicht so schlimm ist.

Hier nochmal ein letzter Blick auf die Maschine, welche mich beinahe 15000 Kilometer weit und immer nach Hause brachte.

 

  *Tränchen wegdrück
  „Mach es gut und nochmals Danke“

0