Eine Tasche fürs „Sternchen“

Die Namensfindung für meine neue Nähmaschine fiel mir wirklich nicht leicht.
Nach meinem „Paulchen“, wollte nichts so recht passen.
Letztenendes blieb ich bei „Sternchen“ hängen. Für mich ist es ein Glücksstern, oder wie Susanne es formulierte

Das „Sternchen“ für „Sternstunden“

. Gefällt mir auch sehr gut.

Jedenfalls sollte sie ebenfalls ein Nachtgewand erhalten. Die mitgelieferte Plastikhülle ist ja ganz nett, aber nicht das Wahre. Es ist so schmucklos.
Am 24.November ging es los. Ich nahm den Schnitt recht grosszügig auf und wollte mir eine Tasche machen.

Ich nahm alle Teile doppelt ab und nähte als Vliesersatz Bodenwischtücher dazwischen.

Was mich dann beim Deckel geritten hat, weiss ich nicht. Aus irgendeinem Grunde wollte ich einen Eingriff für den Tragegriff an der Maschine frei halten. Was vollkommen überflüssug ist, da es ja eine Tasche mit Boden ist.
Damit nicht genug, setzte ich den Ausschnitt nicht mittig, sondern nach links versetzt. Manchmal bin ich so ein Depp.
Jedenfalls mühte ich mich an der Maschine ab, den Eingriff ordentlich zu vernähen, was durch das Bodentuch nicht so einfach an den Rändern war.

Nachdem ich damit fertig war, nähte ich die Klappe fest. Mit viel Gefummel und langsamen nähen, konnte ich 10 Minuten später ein „Fertig“ vermelden … um direkt darauf ein „Wo ist mein Nahttrenner?“ nachzulegen. Ich hatte sie auf der falschen Seite befestigt. Naja.

Während ich am Folgetag links und rechts zwei kleine Innentaschen aufsetzte, ging ich am 26ten die Stickerei an.

Durchpausen entfällt auf schwarzem Stoff, somit nähte ich zunächst die Ränder entsprechend ab.
Das darauf folgende entfernen des Papiers, war ein ätzendes Gefummel. Ich werde es wohl bei dem Klatschmohn Projekt mit auswaschbarem Vlies versuchen.

Ich stickte zunächst den Schriftzug, dann teilte ich den Stern nochmals auf und stickte dann die beiden Farben ein. Hört sich leicht und schnell an … war es aber nicht.
Das Ergebnis gefällt mir jedenfalls. Ich werde es so auch noch auf die Maschine pinseln.

Die Stickerei ist die Vorderseite der Reissverschlusstasche. Ich nähte sie komplett auf und erhielt dadurch einen weiteren offenen Einschub. Zur Sichtbarkeit steckt dort das Handbuch drin. Der Reissverschluss ist rechts etwas geöffnet.
Ich werde es im Nachhinein nochmal genauer vorstellen. Schwarz auf Schwarz ist halt schlecht zu sehen.

Die Verschlussklappe erhielt noch einen Klettverschluss.
Viel Platz ist in der Tasche, sodas ich neben den beiden inneren Fächern, zwei weitere auf den Längsseiten anbringen will.

(Für das Foto blieb die Tasche leer)

Heute nähte ich dann die beiden Innentaschen ein. Das meiste kann ich von links führen, aber zwei Nähte musste ich von rechts laufen lassen. Ganz schön eng.

Zum Abend hin wurde ich dann „endlich“ fertig und stopfte die Tasche voll.
Zur besseren Sichtbarkeit, habe ich alles raus gucken lassen.

Da passt also reichlich rein. Allerdings geht, so vollgepackt, die Klappe nicht mehr zu. Da muss ich mir was einfallen lassen.

Die gefüllte Tasche am Micha.

Der Trageriemen reicht zwar, rutscht mir aber von meiner schmalen Schulter.
Da das Gesamtgewicht so bepackt 10,6 Kg beträgt, würde ich sie aber sowieso nur kurze Strecken tragen.

0

Klatschmohn – Wandbehang

Eine Freundin von mir bezog vor ein paar ein Tagen ein Haus und wünschte sich von mir etwas für die Trägersäule (rechteckig) zwischen Ess- und Wohnbereich.
„Nun gut“, dachte ich mir „das wird zwar eine grosse Arbeit und viel Garn verschlingen, aber sicherlich auch sehr interessant.“

Heute verbrachte ich den Tag mit Motivsuche und freier Software im Netz.
Das Erstere war schnell gefunden. Ich vergrösserte das Bild auf ein Rahmenmass von 90 Zentimeter da Kerstin extra darauf hinwies das sie kein kleines Bild wünsche, sondern etwas was die Säule zum Grossteil bedeckt.

Der zweite Teil meiner Suche erstreckte sich dann auf Software die es mir möglich machte ein Poster zu drucken. Ich fand zwar etwas für Linux, bekam aber keinen ordentlichen Druck heraus. Die Steuerbefehle passten nicht.
Somit nahm ich meinen alten Läppi (+ 12 Jahre alt) auf dem immer mein Notfall-Windows läuft.
Dort installierte ich dann die entsprechende Software und konnte somit meinen S/W-Ausdruck machen.
Das Motiv hat nun die Grösse von 35x80cm.

Ich werde den „Ditte – Stoff“ waschen und dann auf die Rückseite Klebevlies verwenden, bevor ich mit Mettler-Stickgarn beginne.
Für die Motivübertragung auf der Oberseite brauche ich wohl auswaschbares Vlies. Mal schauen.

Logisch das ich bei der grossen Arbeit schon etwas Bammel bekomme.
Meine Stickübungen sind zwar gut voran gekommen, aber das ist nun doch ein grosser Schritt.
Ich bin jedoch zuversichtlich das ich die dunkle Jahreszeit damit gut ausfüllen werde.

0

ETHS – Lieferung

01 – FW-20105 Spiegelset rechts/links

02 – EK-20387 Blinker Orange
03 – FW-20731 Fest- & Drehgriff
04 – FW-20643 Kraftstoffhahn mit Wassersack
05 – MT-20240 Zündkerze ZM 14-260
06 – AP-20025 Auspuff Komplett verchromt Anschluss 28mm
07 – AP-20029 Krümmer
08 – AP-20012 Krümmermutter Set
1 Krümmermutter (Stahl 1.Qualität)
1 Sicherungsblech für Krümmermutter
1 Krümmerdichtung 28×34 (Kupfer)
09 – AP-20465 Auspuffschelle gross
10 – AP-20017 Auspuffschelle klein
11 – AP-20466 Gummizwischenlage für Auspuffschelle gross
12 – FW-20106 & FW-21425 Sternkappe und Gummischeibe
13 – FW-20345 Gummikappe für Zündspule (EK-20087)
14 – FW-20734 & FW-20733 Fussschaltung- & Kickstartergummi

Was ich davon schon anbaue?
Ich denke das ich noch nichts davon verbaue.
Die Räder müssen dran, die Faltenbalge auch. Dafür muss ich die Maschine aufbocken, vielleicht sogar hinlegen.
Keine Ahnung wie ich das mache (machen kann).
Es würde mich aber ärgern wenn ich mir dadurch die Neuteile beschädigen würde.

Bis Ende Februar sind es noch ein paar Tage und ich werde noch einiges nachbestellen.

Liebe Grüsse,
der Micha

0

Ich hab einen Untermieter

… und weil der kein Geld hat, muss er im nächsten Jahr arbeiten.

Nachtrag:
Achje …. habe ich vergessen sie zu verlinken.
Das ~HIER~ ist er also.

Er hat nicht nur nen weichen (Styropor)Knackpo, sondern auch eine starke Brust und nen Waschbrettbauch. Also fast so wie ich. ;-)

Und was der arbeiten soll?
Der muss die Einkaufstasche halten und wird für meinen Voodoo-Zauber missbraucht.

Geliefert wurde er in einem stabilen Karton. Gut verpackt,
Danach habe ich die getrennt verpackten Stangen und den Fuss zusammengeschraubt.
Dann noch den Untermieter aufgesetzt (die Höhe kann man mittels Feststeller variieren) und fertig.

Er hat keine Schrauben um die Bekleidungsgrösse zu verändern, aber für den Preis und meine finanziellen Möglichkeiten ist es das Beste was ich haben kann.
Wenn ich es mal passformgenauer brauche, dann müsste ich ihn entsprechend anpassen.
Den schwarzen Überzug (es gibt ihn auch in weiss), kann man bequem mit dem Reissverschluss abnehmen.

Achso … und selbstverständlich gibt es auch eine „Sie“ davon.
(Ob die auch son Knackpo hat?) smile

0