Ein schöner Tag in Beckum

Ein Freund von mir, der mir sein Möp verkaufte, bekam schon lange keinen Besuch mehr von mir und somit beschlossen wir das ich mich mal wieder auf den Weg machte (mit Handyhalterung und somit einem funktionierenden Navi ist das ja auch kein Problem).
Dennoch habe ich, aufgrund des kürzlich herunter gefallenen Handys, erst einmal das analoge Navi benutzt in Form von einer aufgeschriebenen Route.

Der Tag war irre heiss. Kurzfristig 34 Grad … doch das Möp lief einwandfrei und bis auf zwei bescheuerte Dosenfahrer die es auf einen Frontalzusammenstoss anlegten als sie mich „unbedingt“ überholen mussten musste ich nicht in die Bremsen greifen.
Sollten diese paar Flachdenker hier mitlesen … dann denkt mal darüber nach was ihr da angestellt habt. Wenn ihr euch umbringen wollt, schön und gut … interessiert sich kein Aas für … aber lasst die anderen dabei am Leben.

Ansonsten war es aber ein wunderbarer Tag bei dem wir kräftig gedampft, neue Aromen probiert und bei neuer Dampferhardware ins schwärmen kamen.

Was zu futtern war dann auch mal angesagt.

Irgendwann musste dann aber auch mal die Abfahrt in Angriff genommen werden. Eigentlich hatte ich mir spätestens zwanzig Uhr vorgestellt … aber es wurde dann doch 21:20 Uhr bis ich vom Hof rollte.
Am Tage gab es dann gottseidank noch einen kräftigen Regenschauer mit Blitzgedingsis und so.
Somit war am Abend dann die Rückfahrt teilweise recht angenehm.

Kurz vor daheim hatte sich allerdings dermassen eine Dampfsauna gebildet das nach dem Bild Visier, Spiegel und Windschild komplett dauerhaft beschlugen und ich nur mit offenem Visier und dennoch im Blindflug unterwegs sein konnte.

Der Streife die mich im Münsterland dreimal auf der Landstrasse geprüft möchte ich noch danken das sie mich hat fahren lassen. Mag sein das mein Möp aufgrund des Rückenwindes schon die 50 KM/h erreicht hat, aber ich habe euch ja auch mittels Sicherheits-Blinki-Weste, Mopedjacke und -Handschuhe, sowie möglichem Platzmachen gezeigt das ich ein sehr umsichtiger Fahrer und kein Drauf-Los-Heizer bin.
Dennoch bin ich froh wenn ich meinen Führerschein habe und sich das Problem des „zu schnell“ Fahrens mit einer 50ccm Maschine für alle Zeit erledigt. Denn sorry, das Gesetz ist einfach nur dämlich und gefährlich, Mopeds auf 45KM/h zu beschränken. Aber dafür könnt ihr so wenig wie ich.

Ich habe dann mal den Spritverbrauch nachgerechnet und komme auf

Und damit wünsche ich euch mal wieder einen feinen Tag und allzeit gute Fahrt.

Glühobstwechsel mit Rumgefluche

… und ich will ein Eis. *schwitz

Moin.
Heute kamen dann meine beiden Leuchtmittel an die ich sogar nochmals billiger bekam. Der Preis sank von 8,50€ für beide auf 8,49€.
Von der Ersparnis fahr ich mir ein Eis kaufen. crazy

Ganz schön rumgeflucht habe ich als ich alles wieder zusammenschrauben musste. Im Nachhinein fiel mir auf das man von unten dran kommt, wenn man sich ein wenig die Finger verbiegt, ohne eine Schraube zu lösen. Tzääää.

Nun gut wieder was dazu gelernt.
Allerdings war der Test ob alles okay ist dann doch arg beschwerlich.
Zunächst einmal habe ich bei den aktuellen 30° Aussentemperatur nur Schlappen an und zum anderen ist die Batterie auch nicht mehr die frischeste.

Da ich mit den Schlappen nicht ankicken konnte (das tut echt weh), bin ich rein und habe mir nen Schuh mitgenommen. Soweit so gut, aber seht selbst wie so ein typischer Michatag abläuft.

Eigentlich bin ich in Italien

… also theoretisch.
Praktisch habe ich meinen Urlaub mit Freunden dort abgesagt. Mir geht es seit Wochen nicht gut und ich könnte den Urlaub nicht im entferntesten geniessen.
Also habe ich mich entschieden nicht mit zu fahren. Ein bisschen schade um das Geld, aber besser ist das. Besser für die Freunde, besser für mich.

Davon abgesehen ist der Sommer nun auch in Deutschland eingezogen

und ich habe heute sogar mal die Muße gehabt mich in die Garage zu begeben um zu schauen wie ich denn mein Abblendlicht vom Möp wechseln kann.
Um es vorweg zu sagen: Ich habe mehr Schrauben gelöst als ich musste, aber verbaut und unpraktisch ist es dennoch.
Nach ner halben Stunde sanfter Bastelarbeit hatte ich dann die Front ab und den Zugang zum Leuchtmittel offen.

Allerdings musste ich schon sehr genau mit der Lupe suchen um den durchgebrannten Draht zu finden.
Im ersten Moment hatte ich schon die Befürchtung das irgendwas am Schalter oder in der Elektrik nicht einwandfrei ist.
Gottseidank ist es wirklich nur die Glühlampe.

Ein schneller Austausch fiel dennoch aus. Ich habe zwar reichlich Reserve, aber natürlich die falsche Fassung. War klar.
Nun wird irgendwann die Woche die Lieferung mit zwei neuen Leuchten kommen und am Wochenende ist dann das Möp hoffentlich wieder auf der Strasse.

Sonnencreme hinstellend,
der Micha

Am neunundzwanzigsten geht es los

Joah. Mit viel HickHack bei der Fahrschule habe ich dann heute selber Björn angerufen. Björn ist mein Fahrlehrer und war auch der Dozent für den fahrzeugspezifischen Unterricht.
Kein Haudegen, sondern recht entspannt und auch lustig. Ein Familienmensch.
So ein ruhiger Geselle passt zu mir und ich bin mir sicher das es mich gut anleiten wird.

Allerdings beginnen wir nicht am 29ten Mai, sondern am 29ten Juli. Ich wollte eigentlich erst im September beginnen, bin dann aber auf August zurück gerudert, weil man sich ja nicht aufs Wetter verlassen kann und ich möglichst keine langen Leerräume beim fahren haben will damit ich mich an die Maschine gewöhnen kann.
Naja … und das Geld wächst ja leider auch nicht auf der Terrasse (obwohl da sonst scheinbar alles wächst). 8O

600 Teuros nur für die Pflichtstunden sind angesagt. Und mehr will ich eigentlich nicht machen.
Das entscheidet aber Björn mit mir. Danach dann nochmal 190€ für die praktische Prüfung.
Falle ich durch, kostet es erneut 190€ und so weiter.
Ich hoffe natürlich darauf das ich durchkomme. Meine praktischen Prüfungen habe ich immer beim ersten Mal (mit Gemecker seitens des Prüfers) abgelegt.
Ist ne Menge Geld was da noch auf mich zu kommt.

Der neue Helm muss weiterhin warten. Nun muss ich erst einmal die ersten Hunderter zur Seite legen (können). Aber irgendwie wird das schon werden.

Tjo, und sonst gibt es eigentlich nur zu berichten das mich die verfluchte Depri immer noch im Griff hat. Meine Tabs wurden schon über das Maximum für 4 Wochen im Wirkstoff erhöht, aber bis jetzt gibt es kaum Besserung.
Am dreissigsten diesen Monats habe ich dann einen Zwischentermin beim Doc. Mal schauen was er dazu meint. :? (eigentlich wäre ich dann in Ligurien/Italien, aber mit meiner Depri macht ein Urlaub soviel Sinn wie Fusspilz, also habe ich den gecancelt).

Und … ich bin nun seit einem Jahr Dampfer bzw. genauer, seit einem Jahr Kippenfrei (ein paar wenige Ausnahmen aussen vor gelassen).
Das dampfen macht mir immer noch Laune ohne Ende, wie ihr ja auch bemerkt habt bei meinen Berichten über neu angeschaffte Hardware.
Der letzte Kauf, der Smok TFV12 hat den TFV8 einwandfrei abgelöst … und statt die RBA desselben zu wickeln, dampfe ich immer noch die 12er Fertigcoil. Ein Wahnsinnsteil.
Nen anderen Akkuträger bräuchte ich mal … und stärkere Akkus … aber der Hunderter muss erstmal gespart werden.

Und damit wünsche ich euch ein feines Wochenende, bis bald
der Micha

Rundfahrt und Besuch meiner Hasel-Maus

Da es heute mal ausnahmsweise nicht regnete, fuhr ich nicht nur zu meiner Apotheke um meine Medis abzuholen, sondern trieb das Möp noch auf eine kleine Entspannungstour.

In Bad Rothenfelde treiben sich zum Grossteil die Hüft- und Kniepatienten herum. Nicht zu übersehen.
Allerdings hat dieser Ort auch eine einzigartige Salinenanlage die für entsprechend gute Luft im Ort sorgt.
30er und 20er Zonen sind dort die Regel. Das ist aber auch gut so in einem Kurort.
Dennoch gibt es auch dort nicht nur ein paar Spacken die meinen das sie dennoch aufs Gaspedal drücken müssen, sondern auch jene die glauben das es toll wäre wenn die restliche Welt deren Musikgedröne aus dem Auto gefälligst auch geil finden sollen.
Das man in einem Kurort schon aus Prinzip Ruhe halten sollte interessiert leider gar nicht.

Nunja. Die Polizei kümmert sich (manchmal leider zu wenig). 
Nichtsdestodingens habe ich das Wetter genutzt und mir einen entspannten Gang durch die Gartenanlage und entlang der Saline gegönnt.

Wahrscheinlich habe ich gerade die Mittagszeit erwischt, denn allzu viel Fussvolk war nicht unterwegs. Was mir sehr recht war.

Nach der Entspannung wurde ich allerdings leicht nervös nachdem mir meine Tankanzeige erzählte das ich wohl dringend mal ein wenig Super auffüllen sollte.
Also fuhr ich rüber zur Tankstelle nach Dissen. Was wohl keineswegs zu früh war, da das gluckern im Tank schon ein Echo ergab.

Nachdem der Tank voll war, meckerte auch mein Magen.
Der musst noch ein wenig warten bis ich in Melle beim Mäcces einflog.
Wolken, Sonne und viel Wind. Alles dabei. Aber trocken. Das war die Hauptsache. 

Eine schöne kurvenreiche Fahrt habe ich mir da gegönnt und kam dennoch trocken wieder nach Hause. Das Möp hat fein mitgespielt.

Die Tage muss ich allerdings mal die Maschine zerlegen. Das Abblendlicht mag nicht mehr und die ollen Chinesen haben natürlich nicht einfach zwei Schrauben benutzt um die Streuscheibe zu entfernen, sondern wollen auch an diesem Möp das man die vordere und die hintere Verkleidung abbaut, bevor man ein neues Leuchtmittel einbauen darf.
Toller Fisch.

Zuhause durfte ich mir dann das wuselige Etwas in meinem Minigarten näher betrachten.
Solange ich mich langsam bewegte zeigte die Maus auch keine Scheu, so dass ich klar erkennen konnte das es nicht eine „einfache“ Feldmaus ist, sondern eine Hasel-Maus.

Leider braucht mein Handy mal ne Brille. Scharfstellen ist nicht so sein Ding.

Such die Maus … :P

Fahrende Grüsse,
der Micha

 

Theoretische Prüfung – Zweiter Versuch

Ja Wahnsinn, ist es schon wieder zwei Wochen her das ich den Erstversuch vergeigt habe?
Muss wohl, denn mein Kalender sagt das ich heute Prüfung habe. 8O
PANIK, WAHNSINN und VERWIRRUNG? Noe. Ich bin auch diesesmal wieder ganz entspannt.
Entweder es klappt oder es werden schon wieder 40,50€ (neben den 23€ für den TÜV) für die Fahrschule (die sie bei jedem Prüfungsversuch einkassiert) den Gulli runtergespült.
Die Chancen stehen 50/50. Die Tagesform, der „richtige“ Bogen und die Prüfungsangst liegen auf der Waage. Wer es nicht schafft, zahlt halt für ein paar Minuten „Spaß“ viel Geld. Wer es schafft, darf durchatmen und sich auf die Praxis vorbereiten.

Beim TÜV angekommen, habe ich erst einmal in der Sonne geparkt und mir ein paar Züge an der Dampfe gegönnt.

Das Draussensitzen war sehr gut. Allerdings nervte dort ein Trupp Migranten mit Kleinkindern (was sollen die Kids beim TÜV?).
Laufend versuchten die Kids mein Möp anzutatschen. Das es gefährlich ist weil der Auspuff sehr heiss und die Vario heiss genug ist raffen diese Leute gar nicht.
Nun, ich habe versucht den Kids zu sagen das es heiss ist, aber da nichts passiert ist und sie weiterhin antatschen wollten, bin ich dann abgestiegen und gegangen. Soll sich doch eines der neun (!) Erwachsenen darum kümmern.

Scheisse bin ich grau geworden.
Abzusteigen war aber auch nicht die Lösung.
Kaum war ich im Gebäude und setzte mich an den Tisch im Warteraum durfte ich dann das ganze Ausmass dieser „Kultur“ miterleben.
Die Kids brüllten den Raum zusammen, die Mütter sprachen laufend ein „Psst“ aus … was natürlich gar nichts brachte weil den Kids einfach nur scheissen langweilig war.
Das in dem Raum Prüflinge warteten war denen sowas von egal und mein Hals schwoll und schwoll … ganz schlecht wenn man gleich den Kopf braucht. Somit zwang ich mich zur Ruhe, was mir aber sehr schwer fiel.
Nun sollte man davon ausgehen das nur solche Personen da sind die auch Prüfung haben, aber das war natürlich bei diesen Migranten (sorry es waren Türken) von vornherein ausgeschlossen.
Im Laufe der verstreichenden Minuten (ich hatte noch ne halbe Stunde Zeit) kristalisierte sich dann heraus das lediglich zwei Prüflinge zur Familie gehörten.
Also drei Kids, neun Erwachsene und 2 Heranwachsende (die in der Prüfung vor uns waren) nervten die anwesenden 13 Prüflinge und drei FahrlehrerInnen.
Und niemand sagte etwas.
Auch ich nicht, obwohl es nur noch ein paar Sekunden gedauert hätte bis ich ausgetickt wäre.
Einer von zwei Prüflingen hat vergeigt … was Anlass genug war das diese Leute weiterhin im Raum blieben.
Hallo??? Den TÜV stört es wohl weniger, aber „uns“ schon.

Die Fahrlererin des Prüflings bekam dann nach und nach den „Rest“ aus dem Raum (anstatt direkt mit denen nach draussen zu gehen). Tolle Arbeit.

Ich habe nichts gegen Migranten in diesem Land, denn ich würde selbst versuchen hier her zu kommen wenn mich das Schicksal an einem anderen Strand angespült hätte, aber das eine hat nichts damit zu tun das man nicht nur an sich denkt sondern auch mal auf die Umstände achtet wie wohl die Mitmenschen gerade diese Situation erleben.
Leider stelle ich aber immer wieder fest das es ein paar Gesellschaftsgruppen gibt die sich einen Scheiss dafür interessieren und gleichzeitig die lautesten sind wenn es ihnen gerade nicht in den Kram passt.

Nun denn … irgendwann war mal ein paar Minuten Ruhe und dann kam der Prüfer, rief uns auf und setzte mich an Monitor 1 (wieder einmal ans Fenster, wo ich Helm und Rucksack gut ablegen konnte) und wir harrten der Dinge die da kommen.

In der Prüfung habe ich mir dann eine Frage zurück gestellt weil ich mir unsicher war. Vier Fehlerpunkte hatte diese. Noch eine „dreier“ und ich falle erneut durch.
Auch beim wieder aufrufen dieser Frage (verdammt … ich kann mich nicht erinnern was es eigentlich war) blieb ich mir unsicher, liess sie aber so beantwortet stehen.
Der Rest war nicht 100% sicher, aber relativ sicher.
Also „ABGABE“ und damit rechnen das mir die „vierer Frage“ das Genick bricht.

Den Prüfer freundlich anlächeln schadet zwar nicht, aber bringt aufgrund dessen das die Auswertung in der EDV passiert natürlich gar nichts.
Dennoch.
Er rief mich zu sich und meinte dann „Diesesmal hat es dann gereicht“ … und ich dankte ihm und wünschte ihm alles Gute.

Auch dieses Mal gibt es wieder eine kleine Anekdote zu berichten:
Im vorausgegangen Test der anderen Gruppe hat jemand vergeigt der wohl sein ultracooles Auftreten auch am PC zur Schau stellte.
Er klickte auf Abgabe (der noch eine Sicherheitsfrage nachgestellt ist) obwohl er erst die Hälfte der Fragen beantwortet hatte.
Eine Nachfrage der Fahrschullehrerin (selbige die sich auch so „toll“ um den anderen Trupp „gekümmert“ hat) beim Prüfer blieb ohne Veränderung des Testergebnisses.
Gottseidank denn sonst ist Manipulationen Tür und Tor geöffnet.
Nun, da muss er halt durch und nochmal zahlen.
Erfreulicherweise ist heutzutage die Wiederholung der Prüfung nach 2 Wochen immer wieder möglich und wird nicht nach dem dritten Versuch mit einer MPU bestraft.
Ganz ehrlich: Mir tat die Person mehr leid die vor zwei Wochen durch die praktische Prüfung gerasselt ist. Das war einwandfrei Prüfungsangst. Hier war es nur „Coolness“.

Draussen warf ich dann einen versteckten Blick auf den Zettel … nun …

JAAAAA  
Das hatte ich zwar gehofft, aber nicht im entferntesten dran geglaubt.

Nun geht es also demnächst in die Praxis.
Jede Menge Pflichtfahrten (12 Stunden). Jede Menge Geld (was ich Monat für Monat abzweigen muss).
Mal schauen wie ich das stemme.

*Glas Prickelwasser hinstell,
der Micha